27
Dez 2020

Ein Ansatz der Leben rettet: MATH+

Thema: Gesundheit & Politik
von Michael Passwater

(OMNS 23. Dezember 2020) Als die SARS-CoV-2-Pandemie Nordamerika erreichte, gründeten fünf erfahrene Intensivmediziner die „Front Line Covid-19 Critical Care Alliance“ (FLCCC Alliance). [1] Diese Arbeitsgruppe, die zunächst aus den Intensivmedizinern Pierre Kory, G. Umberto Meduri, Jose Iglesias, Joseph Varon und Paul Marik bestand, widmete und widmet sich der Entwicklung und Optimierung von therapeutischen Ansätzen gegen Covid-19. Im Jahr 2017 fand Dr. Paul Marik mit der Einbeziehung von intravenösem Hydroxycortison (Cortisol), Ascorbinsäure (Vitamin C) und Thiamin (Vitamin B1) in die Standard-Sepsis-Behandlung großen Erfolg gegen Sepsis, einschließlich septischem Schock. Dies wurde als „HAT„-Therapie für Sepsis bekannt und war ein Ausgangspunkt für die FLCCC-Allianz im Kampf gegen Covid-19. Angesichts der Komplexität von Covid-19 wurde die „HAT“-Therapie schnell zum „MATH+„-Protokoll für die Versorgung von hospitalisierten Covid-19-Patienten erweitert.

M = Methylprednisolon; 80 mg Anfangsdosis, dann 40 mg alle 12 Stunden für mindestens 7 Tage und bis zur Verlegung aus der Intensivstation
A = Ascorbinsäure; 3 g IV alle 6 Stunden für mindestens 7 Tage und/oder bis zur Verlegung aus der Intensivstation.
T = Thiamin; 200 mg IV alle 12 Stunden
H = Heparin (niedermolekulares Heparin); 1 mg/Kg subkutan alle 12 Stunden, sofern nicht kontraindiziert
+ = Vitamin D3, Melatonin, Zink, Magnesium, Vitamine des B-Komplexes, Atervastin, Famotdin und therapeutischer Plasmaaustausch, falls indiziert

„Wenn das, was Sie tun, nicht funktioniert, ändern Sie, was Sie tun.“

Paul E. Marik, MD

Ein frühzeitiger Therapiebeginn und die Vermeidung von mechanischer Beatmung waren ebenfalls Kernpunkte ihres Ansatzes. In zwei Krankenhäusern, die das MATH+-Protokoll umsetzen, liegen die Ergebnisse bis Juli 2020 vor und sind als Peer-Review jetzt online veröffentlicht [2] Die Ergebnisse sind mehr als erstaunlich. Das Team von Dr. Joseph Varon am United Memorial Medical Center in Houston (Texas) behandelte bis Juli 140 hospitalisierte Covid-19-Patienten mit einer Überlebensrate von 95,6 %, und das Team von Dr. Paul Marik am Sentara Norfolk General Hospital in Norfolk (Virginia) behandelte 191 hospitalisierte Covid-19-Patienten mit einer Überlebensrate von 93,9 %. Ein Unterschied zwischen den Standorten ist die Tatsache, dass das UMMC das Protokoll in der Notaufnahme beginnt, während das Norfolk General das Protokoll auf der Intensivstation beginnt. Im Vergleich dazu hatten 461 andere Krankenhäuser in den USA, Großbritannien und China, die das MATH+-Protokoll nicht verwenden, veröffentlichte Überlebensraten zwischen 68 % und 84,4 %. Angesichts der Tatsache, dass die CDC in der letzten Novemberwoche über 5.000 hospitalisierte Covid-19-Patienten in den USA meldete, könnte die breite Anwendung des MATH+-Protokolls in den kommenden Monaten viele Tausend Leben retten. Mit Stand vom 18.12.2020 ist die Zahl der Ärzte, die berichten, dass sie das MATH+-Protokoll ganz oder teilweise anwenden, auf über 120 gestiegen.

Der Artikel schlussfolgert:

„…die vielfältigen pathophysiologischen Mechanismen, die bei COVID-19 identifiziert wurden, erfordern wahrscheinlich das Zusammenwirken mehrerer therapeutischer Wirkstoffe, um den zahlreichen, zerstörerischen Folgen dieser fehlgeleiteten Immunantwort entgegenzuwirken. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass ein „Wundermittel“ gefunden wird, oder gar ein Medikament, das in mehreren Stadien der Krankheit wirksam ist. Das Math+-Behandlungsprotokoll bietet stattdessen eine kostengünstige Kombination von Medikamenten mit einem bekannten Sicherheitsprofil, das auf einer starken physiologischen Logik und einer immer besseren klinischen Evidenzbasis beruht und potenziell einen lebensrettenden Ansatz für die Behandlung von COVID-19-Patienten darstellt.“

Einen Krankenhausaufenthalt zu überleben ist großartig, aber gesund genug zu bleiben, um keine stationäre Krankenhausbehandlung zu benötigen, ist noch besser. Die FLCCC Alliance hat das I-MASK-Protokoll für die ambulante Versorgung entwickelt. 3] Im Oktober wurde das Medikament Ivermectin in das stationäre (MATH+) und ambulante (I-MASK) Protokoll aufgenommen. Ivermectin ist ein kostengünstiges, weithin verfügbares Medikament, das 2015 den Nobelpreis für Medizin für seine antiparasitäre Wirkung erhielt. [4] Es scheint auch ein wirksames antivirales Mittel zu sein. [5-9]

Diese Studie reiht sich ein in die lange Reihe Dutzender Veröffentlichungen, darunter 2 prospektive randomisierte kontrollierte Studien mit Vitamin D, die bessere Covid-19-Ergebnisse mit ausreichend Vitamin D, Zink, Vitamin C und/oder Selenproteinen gezeigt haben. [10-20]

Neue Erkenntnisse und Mahnungen an bekannte Wahrheiten aus der SARS-CoV-2-Pandemie:

  1. Ascorbinsäure ist sehr wirksam im Kampf gegen bekannte und unbekannte Infektionserreger. Dies ist bereits seit den 1940er Jahren bekannt. Dr. Mariks jüngste Arbeit hat dazu beigetragen, unser Verständnis des entzündungshemmenden und Endothelzellen (Blutgefäße) heilenden Synergismus aus der gemeinsamen Verabreichung von Ascorbinsäure und Cortisol zu erweitern. [21-40]

    – Die drei größten lebensbedrohlichen Aspekte einer schweren Covid-19-Erkrankung sind Hyperinflammation, Hyperkoagulation und schwere Hypoxie. Die Wirkung von Ascorbinsäure auf Immunzellen, Endothelzellen und Atemwegsgewebe hilft, alle drei Probleme zu mildern. [21-23,31,41-53]

    – In der Intensivpflege hat sich gezeigt, dass die intravenöse Koadministration von Cortisol und Ascorbinsäure innerhalb von Minuten eine Umkehrung der Glykokalyx- und Endothelzellschäden bewirkt.

    – Eine häufige Dosierung zur Aufrechterhaltung eines hohen Spiegels im Blut ist besser, da Ascorbinsäure eine kurze Halbwertszeit hat. Ein frühzeitiger Beginn ist wichtig, weil aktivierte weiße Blutkörperchen auf einen hohen Ascorbinsäurespiegel angewiesen sind. Die Einnahme von Grammmengen zu jeder Mahlzeit und die Erhöhung der Einnahme bis zur Darmtoleranz während der Krankheit ist hilfreich. Bei Krankheit ist es notwendig, über den Tag verteilt Ascorbinsäure einzunehmen, viel mehr als in einer Sitzung aufgenommen werden kann.

Dr. Joseph Varon arbeitet seit 270 Tagen ohne Pause, und es werden immer mehr. Er und sein Team verwenden das MATH+ Protokoll und sehen, dass mehr als 95% ihrer Covid-19 Patienten überleben.

  1. Mikornährstoffe wirken nicht allein; Beobachtungs- und/oder Interventionsstudien, die die Wirkung der Verabreichung einzelner Mikronährstoffe testen, vernachlässigen wahrscheinlich wichtige Begleitfaktoren und Synergien, die für einen optimalen Nutzen und eine genaue Bewertung notwendig sind. [54-56]
  2. Die Aufrechterhaltung eines Vitamin-D-Blutspiegels von 40 – 80 ng/mL ist ein wesentlicher Bestandteil der Optimierung der Immungesundheit.

    – Vitamin D ist ein starkes Hormon, das die Expression und Funktion von über 3.000 Genen beeinflusst und eine wichtige Komponente des angeborenen und adaptiven Immunsystems ist. Dr. Will Taylor hat gezeigt, dass zwei dieser Gene, TRXND1 und GCLC, während einer SARS-Cov-2-Infektion zu einem wichtigen physiologischen Schauplatz werden. Er hat gezeigt, dass das Virus die Expression von Genen unterdrückt, die mit wichtigen Antioxidantien, Regulatoren der DNA-Synthese, Ferroptose und Stress des endoplasmatischen Retikulums assoziiert sind (TXNRD1, TXNRD3, GCLC, GPX4, SELENOF, SELENOK, SELENOM, SELENOS), während Vitamin D zwei dieser Gene signifikant hochreguliert: TXNRD1 und GCLC. [57]

    – Studien an gesunden Stammesbevölkerungen in nicht-industrialisierten Ländern haben Vitamin-D-Spiegel im Blut von 40 ng/ml ergeben. [58]

    – 1903 erhielt Niels Ryberg Finsen den Nobelpreis für Physiologie und Medizin „in Anerkennung seines Beitrages zur Behandlung von Krankheiten … mit konzentrierter Lichtstrahlung, wodurch er der medizinischen Wissenschaft einen neuen Weg eröffnet hat.“ [59]

    – Vitamin-D-Insuffizienz und -Mangel wurde mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskulären Tod, Tod auf der Intensivstation und Tod nach Covid-19 in Verbindung gebracht. [15,60,61]

    – Magnesium ist ein essentieller Cofaktor im Vitamin-D-Stoffwechsel (und auch ein essentieller Cofaktor für biologisch aktives ATP). [60]

    – Ein Gleichgewicht zwischen der D3-Zufuhr und Vitamin K2 ist wichtig für einen optimalen Kalziumstoffwechsel und eine optimale Kalziumverteilung. Ein Verhältnis von 125-250 mcg (5.000-10.000 IU) D3 zu 100 mcg K2 MK7 ist hilfreich. [62,63]

    – Nierenerkrankungen beeinträchtigen den D3- und Selenoprotein-Stoffwechsel erheblich. [64,65]
  1. Vitamin D und Selen sind in der menschlichen Biochemie eng miteinander verbunden.

    – Dr. Schutze et al. publizierten 1999, dass die effektive Hochregulierung von TXNRD1 durch Vitamin D3 einen adäquaten Selenspiegel voraussetzt. [66]
    – Sowohl D3 als auch die essentielle Aminosäure Selenocystein müssen in ausreichender Menge vorhanden sein, damit verschiedene Selenoproteine im Menschen effektiv gebildet werden können. [67]

    – Es wurde gezeigt, dass eine Co-Supplementierung mit D3 und L-Cystein den Status von GSH, CYP24A1 und Vitamin-D-regulierenden Genen verbessert, einschließlich einer stärkeren Hochregulierung der PGC-1alpha-, NRF2- und GLUT-4-Genexpression im Vergleich zu D3 allein. [68]
    – GSH wiederum erhöht das zirkulierende Vitamin D und steigert die Wirkung von Vitamin D. [69-71]
  2. Vitamin D und Selenoproteine sind für die Bildung und Erhaltung von Immungedächtniszellen notwendig. Eine Insuffizienz erhöht nicht nur das Risiko einer Infektionskrankheit, sondern beeinträchtigt auch den dauerhaften Nutzen der adaptiven Immunität aus der Infektion. Dies kann auch Auswirkungen auf den Erfolg von Impfbemühungen haben. [12,13,72-75]
  3. Selenkonzentrationen von 70 – 150 ng/ml sind in der Allgemeinbevölkerung mit guter Gesundheit vereinbar. Blutselenoprotein-P-Spiegel von 4,3 +/- 1,0 mg/L wurden mit verbesserten Ergebnissen bei Covid-19-Patienten in Verbindung gebracht; die Aufrechterhaltung von Zn und SELENOP innerhalb des Referenzbereichs deutet nachweislich auf eine hohe Überlebenswahrscheinlichkeit hin. [14,76-78]
  1. Die Keimtheorie ist hilfreich, aber die Wirtskonstitution ist immer noch wichtig. Unzureichende Ernährung bleibt der globale und nationale Feind Nr. 1 der öffentlichen Gesundheit.

    – Wirtsfaktoren beeinflussen die Pathogenität vieler Viren. Viele wichtige Wirtsfaktoren sind modifizierbar und hängen mit der Ernährung zusammen. [79-83]

    – Einige Viren mutieren zu schädlicheren Stämmen, wenn sie sich in einer unterernährten Umgebung replizieren – insbesondere in einer Umgebung mit Selenmangel. „Mangelernährung aus zweiter Hand“ ist ein unterschätztes Konzept. Solange Menschen unterernährt sind, werden wahrscheinlich weiterhin virulentere Stämme auftauchen, die dann auch ernährte Menschen durch die viralen Mutationen in Gefahr bringen. [84]

    – Die Bekämpfung von Infektionen erhöht die metabolische Beanspruchung des menschlichen Körpers erheblich. Auch Viren benötigen Nährstoffe; der Diebstahl und/oder die Zerstörung von Wirtsnährstoffen und essenziellen Proteinen erhöht den Bedarf an zusätzlichen Nährstoffen für den Menschen, um Infektionen zu beseitigen und sich davon zu erholen. [76, 85-87]

(Michael Passwater ist von der Amerikanischen Gesellschaft für Klinische Pathologie als Medizinischer Technologe und Spezialist für Immunhämatologie zertifiziert. Er hat ein Diplom für Labormanagement und arbeitet seit 28 Jahren in klinischen Laboratorien. Er hat einen Bachelor of Science in Medizintechnik von der University of Delaware. Der Sohn von Dr. Richard Passwater nimmt Vitamin C und andere Nährstoffpräparate. Er wurde bereits als Fötus im Mutterleib Nutznießer von Supplementation).

Dieser Beitrag erscheint mit freundlicher Genehmigung des Orthomolecular News Service, der ein großes Archiv relevanter Artikel zu Themen der orthomolekularen Medizin anbietet. Aus dem Amerikanischen übersetzt von Uwe Alschner

Quellen:

1. Front Line Covid-19 Critical Care Alliance https://covid19criticalcare.com

2. Kory P, Meduri GU, Iglesias J, Varon J, Marik PE. Clinical and Scientific Rationale for the „MATH+“ Hospital Treatment Protocol for COVID-19. Journal of Intensive Care Medicine. https://doi.org/10.1177/0885066620973585

3. FLCC Alliance (2020) I-MASK+ Protocol. https://hardball.parkoffletter.org/wp-content/uploads/2020/12/FLCCC-I-MASK-Protocol-v6-2020-12-09-ENGLISH.pdf

4. The Nobel Prize in Physiology or Medicine 2015. NobelPrize.org. Nobel Media AB 2020. https://www.nobelprize.org/prizes/medicine/2015/summary

5. Tay MYF, Fraser JE, Chan WKK, et al. (2013) Nuclear localization of dengue virus (DENV) 1-4 non-structural protein 5; protection against all 4 DENV serotypes by the inhibitor Ivermectin. Antiviral Research. 99:301-306. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23769930

6. Varghese FS, Kaukinen P, Gläsker S, et al. (2016) Discovery of berberine, abamectin and ivermectin as antivirals against chikungunya and other alphaviruses. Antiviral Research. 126:117-124. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26752081

7. Wagstaff KM, Sivakumaran H, Heaton SM, et al. (2012) Ivermectin is a specific inhibitor of importin alpha/beta-mediated nuclear import able to inhibit replication of HIV-1 and dengue virus. Biochemical Journal. 443:851-856. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22417684

8. King CR, Tessier TM, Dodge MJ, et al. (2020) Inhibition of Human Adenovirus Replication by the Importin alpha/beta1 Nuclear Import Inhibitor Ivermectin. Journal of Virology. 94:e00710-20. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32641484

9. Caly L, Druce JD, Catton MG, et al. (2020) The FDA-approved drug ivermectin inhibits the replication of SARS-CoV-2 in vitro. Antiviral Res. 178:104787. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32251768

10. Kaufman HW, Niles JK, Kroll MH, Bi C, Holick MF (2020) SARS-CoV-2 positivity rates associated with circulating 25-hydroxyvitamin D levels. PLoS ONE 15:e0239252. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0239252

11. Mercola J, Grant WB, Wagner CL. (2020) Evidence Regarding Vitamin D and Risk of COVID-19 and Its Severity. Nutrients, 12:3361. https://www.mdpi.com/2072-6643/12/11/3361

12. Zhang J, Taylor EW, Bennett K, Saad R, Rayman MP. (2020) Association between regional selenium status and reported outcome of COVID-19 cases in China. Am J Clin Nutr, 111:1297-1299. https://doi.org/10.1093/ajcn/nqaa095

13. Moghaddam A, Heller RA, Sun Q, et al. (2020) Selenium deficiency is associated with mortality risk from COVID-19. Nutrients 12:2098. https://doi.org/10.3390/nu12072098

14. Heller RA, Sun Q, Hackler J et al. (2021) Prediction of survival odds in COVID-19 by zinc, age, and selenoprotein P as composite biomarker. Redox Biology 38:101764. Online ahead of print. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33126054

15. Merzon E. (2020) Low plasma 25(OH) vitamin D level is associated with increased risk of COVID-19 infection: an Israeli population-based study. FEBS J. 287:3693-3702. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32700398

16. Castillo ME, Costa LME, Barrios JMV, et al. (2020) Effect of calcifediol treatment and best available therapy versus best available therapy on intensive care unit admission and mortality among patients hospitalized for COVID-19: A pilot randomized clinical study. J Steroid Biochem Mol Biol 203:105757. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32871238

17. Jungreis I, Kellis M. (2020) Mathematical analysis of Cordoba calcifediol trial suggest strong role for vitamin D in reducing ICU admissions of hospitalized COVID-19 patients. MedRxiv preprint. https://doi.org/10.1101/2020.11.08.20222638

18. Grassroots Health Nutrient Research Institute. https://www.grassrootshealth.net

19. Polonikov, A. (2020) Endogenous deficiency of glutathione as the most likely cause of serious manifestations and death in COVID-19 patients. ACS Infect Dis 2020, 6, 7, 1558-1562. https://doi.org/10.1021/acsinfecdis.0c00288

20. Horowitz RI, Freeman PR, Bruzzese J. (2020) Efficacy of glutathione therapy in relieving dyspnea associated with COVID-19 pneumonia: A report of 2 cases. Respir Med Case Rep 2020, 101063. https://doi.org/10.1016/j.rmcr.2020.101063

21. Zhao B, Fei J, Chen Y, et al. (2014) Vitamin C treatment attenuates hemorrhagic shock related multi-organ injuries through the induction of heme oxygenase-1. BMC Complementary and Alternative Medicine 2014, 14:442-454. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25387896

22. Oudemans-van Straaten HM, Spoelstra-de Man AME, de Waard MC. (2014) Vitamin C revisited. Critical Care 18:460-473. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25185110

23. Fowler AA, Syed AA, Knowlson S, Natarajan R, et al. (2014) Phase I Safety trial of intravenous ascorbic acid in patients with severe sepsis. Journal of Translational Medicine, 12:32. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24484547

24. Gu W, Cheng A, Barnes H, Kuhn B, Schivo M. (2014) Vitamin C Deficiency Leading to Hemodynamically Significant Bleeding. JSM Clinical Case Reports. 2:1046. http://www.jscimedcentral.com/CaseReports/casereports-2-1046.pdf

25. Manning J, Mitchell B, Appaduras DA, May JM, et al. (2013) Vitamin C Promotes Maturation of T-Cells. Antioxid Redox Signal. 19:2054-2067. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23249337

26. Ladumer A, Schmitt CA, Schachner D, et al. (2012) Ascorbate stimulates endothelial nitric oxide synthase enzyme activity by rapid modulation of its phosphorylation status. Free Radic Biol Med. 2012 May 15; 52:2082-2090. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22542797

27. Reddell L, Cotton BA. (2012) Antioxidant and micronutrient supplementation in trauma patients. Curr Opin Clin Nutr Metab Care. 15:181-187. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22261953

28. May JM, Qu ZC. (2010) Ascorbic Acid Prevents Increased Endothelial Permeability Caused by Oxidized Low Density Lipoprotein. Free Radical Res. 44:1359-1368. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20815791

29. Duconge J, Miranda-Massari JR, Gonzalez MJ, et al. (2008) Pharmacokinetics of vitamin C: insights into the oral and intravenous administration of ascorbate. P R Health Sci J. 27:7-19. http://prhsj.rcm.upr.edu/index.php/prhsj/article/view/13

30. Deicher R, Ziai F, Begknayer C, et al. (2005) Low Total Vitamin C Plasma Level Is a Risk Factor for Cardiovascular Morbidity and Mortality in Hemodialysis Patients. J Am Soc Nephrol. 16:1811-1818. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15814831

31. Heller R, Munscher-Paulig F, Grabner R, Till V. (1999) L-Ascorbic Acid Potentiates Nitric Oxide Synthesis in Endothelial Cells. J Biol Chem, 274:8254-8260. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10075731

32. Leibovitz B, Siegel BV. (1978) Ascorbic acid, neutrophil function, and the immune response. Int J Vitam Nutr Res. 48:159-164. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/357320

33. Klenner FR. (1971) Observations on the Dose and Administration of Ascorbic Acid When Employed Beyond the Range of a Vitamin in Human Pathology. J Applied Nutrition, 1971, Vol 23:61-87. https://jeffreydachmd.com/wp-content/uploads/2013/07/Ascorbic_Acid_Fred_klenner_1971.pdf

34. Lee RE. (1961) Ascorbic Acid and the Peripheral Vascular System. Ann N Y Acad Sci. 92:295-301. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/13760268

35. Lee RE, Holze EA. (1951) Nutritional factors in hemodynamics: dissociation of pressor response and hemorrhage resistance in avitaminosis C. Proc Soc Exp. Biol Med. 76:325-329. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/14827915

36. McCormick WJ. (1951) Vitamin C in the Prophylaxis and Therapy of Infectious Diseases. Arch Pediatr, 68:1-9.

37. Klenner FR. (1949) The Treatment of Poliomyelitis and Other Virus Diseases with Vitamin C. Journal of Southern Medicine and Surgery, 111:209-214. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18147027 https://www.seanet.com/~alexs/ascorbate/194x/klenner-fr-southern_med_surg-1949-v111-n7-p209.htm

38. Klenner FR. (19448) Virus Pneumonia and its Treatment with Vitamin C. Journal of Southern Medicine and Surgery, 110:36-38. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18900646 https://www.mv.helsinki.fi/home/hemila/CP/Klenner_1948_ch.pdf

39. Lee RE, Lee NZ. (1947) The peripheral vascular system and its reactions in scurvy; an experimental study. Am J Physiol, 149:465-475. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20239975

40. Jungeblut CW. (1935) Inactivation of Poliomyelitis Virus in vitro by Crystalline Vitamin C (Ascorbic Acid). J Exp Med, 62:517-521. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19870431

41. Colunga Biancatelli RM, Berrill M, Catravas JD, Marik PE. (2020) Quercetin and Vitamin C: An experimental, synergistic therapy for the prevention and treatment of SARS-CoV-2 related disease (COVID-19). Front Immunol, 11:1451. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32636851

42. Colunga Biancatelli RM, Berrill M, Marik PE. (2020) The antiviral properties of vitamin C. Expert Rev Anti Infect Ther, 18:99-101. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31852327

43. Barabutis N, Khangoora V, Marik PE, Catravas JD. (2017) Hydrocortisone and Ascorbic Acid synergistically protect and repair lipopolysaccharide-induced pulmonary endothelial barrier dysfunction. Chest, 152:954-962. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28739448

44. de Melo AF, Homem-de-Mello M. (2020) High-dose intravenous vitamin C may help in cytokine storm in severe SARS-CoV-2 infection. Crit Care, 24:500. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32792018

45. Marik PE. (2018) Hydrocortisone, Ascorbic Acid and Thiamine (HAT therapy) for the treatment of sepsis. Focus on ascorbic acid. Nutrients, 10:1762. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30441816

45. May JM, Qu ZC. (2011) Ascorbic acid prevents oxidant-induced increases in endothelial permeability. Biofactors, 37:46-50. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21328627

46. Utoguchi N, Ikeda K, Saeki K et al. (1995) Ascorbic acid stimulates barrier function of cultured endothelial cell monolayer. J Cell Physiol, 163:393-399. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/7706381

47. Han M, Pendem S, Teh SL, Sukumaran DK, Wu F, Wilson JX. (2010) Ascorbate protects endothelial barrier function during septic insult: Role of protein phosphatase type 2A. Free Radic Biol Med 2010; 48:128-35. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19840845

48. Khan HMW, Parikh N, Megah SM, Predeteanu GS. (2020) Unusual Early Recovery of a Critical COVID-19 After Administration of Intravenous Vitamin C. Am J Case Rep, 21:e925521 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32709838

49. Bharara A, Grossman C, Grinnon D, et al. (2016) Intravenous Vitamin C Administered as Adjunctive Therapy for Recurrent Acute Respiratory Distress Syndrome. Case Rep Crit Care. 2016:8560871. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27891260

50. May JM, Harrison FE. (2013) Role of Vitamin C in the Function of the Vascular Endothelium. Antioxid Redox Signal. 19:2068-2083. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23581713

51. Marik PE, Khangoora V, Rivera R, et al. (2017) Hydrocortisone, Vitamin C, and Thiamine for the Treatment of Severe Sepsis and Septic Shock: A Retrospective Before-After Study. Chest, 151:1229-1238. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27940189

52. Barabutis N, Khangoora V, Marik PE, Catravas JD. (2017) Hydrocortisone and Ascorbic Acid Synergistically Prevent and Repair Lipopolysaccharide-Induced Pulmonary Endothelial Barrier Dysfunction. Chest, 152:954-962. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28739448

53. Parker WH, Rhea EM, Qu ZC, Hecker MR, May JM. (2016) Intracellular ascorbate tightens the endothelial permeability barrier through Epac1 and the tubulin cytoskeleton. Am J Physiol Cell Physiol. 311:C652-C662. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27605450

54. Ferry M, Coley N, Andrieu S, et al. (2013) How to design nutritional intervention trials to populations and apply for efficacy claims: a statement from the international academy on nutrition and aging task force.J Nutr Heal Aging. 17:619-523. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23933873

55. Bieri JG. (1964) Synergistic effects between antioxidants and selenium or vitamin E. Biochem Pharmacol. 13:1465-1470. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/14239620

56. Badmaev V, Majeed M, Passwater RA. (1996) Selenium: A Quest for Better Understanding. Altern Ther Health Med. 2:59-62, 65-67. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8795924

57. Taylor, E.W. RNA viruses vs. DNA synthesis: a general viral strategy that may contribute to the protective antiviral effects of selenium. Preprints 2020, 10.20944/preprints202006.0069.v1, 2020060069, http://doi.org/10.20944/preprints202006.0069.v1

58. Luxwolda MF, Kuipers RS, Kema IP, Dijck-Brouwer DA, Muskiet FA. (2012) Traditionally living populations in East Africa have a mean serum 25-hydroxyvitamin D concentration of 115 nmol/l. Br J Nutr. 108:1557-1561. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22264449

59. The Nobel Prize in Physiology or Medicine 1903. NobelPrize.org. Nobel Media AB 2020. https://www.nobelprize.org/prizes/medicine/1903/summary

60. Dean C (2017) The Magnesium Miracle, 2nd Ed. Ballantine Books. ISBN-13 : 978-0399594441

61. Deng X, Song Y, Manson JE, et al. (2013) Magnesium, vitamin D status and mortality: results from US National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) 2001 to 2006 and NHANES III. BMC Med, 11:187. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23981518

62. Flore R, Ponziani FR, Di Rienzo TA, et al. (2013) Something more to say about calcium homeostasis: the role of vitamin K2 in vascular calcification and osteoporosis. Eur Rev Med Pharmacol Sci. 17:2433-2440. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24089220

63. Schwalfenberg GK. (2017) Vitamins K1 and K2: The Emerging Group of Vitamins Required for Human Health. J Nutr Metab. 2017:6254836. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28698808

64. Bosworth C, de Boer IH. (2013) Impaired vitamin D metabolism in CKD. Semin Nephrol. 33:158-168. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23465502

65. Reinhardt W, Dolff S, Benson S, et al. (2015) Chronic Kidney Disease Distinctly Affects Relationship Between Selenoprotein P Status and Serum Thyroid Hormone Parameters. Thyroid. 25:1091-1096. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26348725

66. Schütze N, Fritsche J, Ebert-Dumig R, et al. (1999) The selenoprotein thioredoxin reductase is expressed in peripheral blood monocytes and THP1 human myeloid leukemia cells–regulation by 1,25-dihydroxyvitamin D3 and selenite. Biofactors, 10:329-338, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10619700

67. Jain SK, Micinski D. (2013) Vitamin D upregulates glutamate cysteine ligase and glutathione reductase, and GSH formation, and decreases ROS and MCP-1 and IL-8 secretion in high-glucose exposed U937 monocytes. Biochem Biophys Res Commun 437:7-11, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23770363

68. Alvarez JA, Chowdhury R, Jones DP, et al. (2014) Vitamin D status is independently associated with plasma glutathione and cysteine thiol/disulphide redox status in adults. Clin Endocrinol (Oxf) 81:458-466. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24628365

69. Parsanathan R, Jain SK. (2019) Glutathione deficiency induces epigenetic alterations of vitamin D metabolism genes in the livers of high-fat diet-fed obese mice. Sci Rep. 9:14784. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31616013

70. Fan YG, Pang ZQ, Wu TY, et al. (2020) Vitamin D deficiency exacerbates Alzheimer-like pathologies by reducing antioxidant capacity. Free Radic Biol Med. 161:139-149. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33068737

71. Jain SK, Parsanathan R, Achari AE, et al. (2017) Glutathione Stimulates Vitamin D Regulatory and Glucose Metabolism Genes, Lowers Oxidative Stress and Inflammation, and Increases 25-Hydroxy-Vitamin D Levels in Blood: A Novel Approach to Treat 25-Hydroxyvitamin D Deficiency. Antioxid Redox Signal. 29:1792-1807. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30160165

72. Guillin OM, Vindry C, Ohlmann T, Chavatte L. (2019) Selenium, Selenoproteins, and Viral Infection. Nutrients, 11:2101. https://doi.org/10.3390/null092101

73. Huang Z, Rose AH, Hoffman PR. (2012) The Role of Selenium in Inflammation and Immunity: From Molecular Mechanisms to Therapeutic Opportunities. Antioxid Redox Signal. 16:705-743. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21955027

74. Cantorna MT, Snyder L, Lin Y0D, Yang L. (2015) Vitamin D and 1,25(OH)2D Regulation of T cells. Nutrients, 7:3011-3021. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25912039

75. Looman KIM, Jansen MAE, Voortman T, et al. (2017) The role of vitamin D on circulating memory T cells in children: The generation R Study. Pediatr. Allergy Immunol. 28:579-587. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28686349

76. Taylor EW, Radding W. (2020) Understanding Selenium and Glutathione as Antiviral Factors in COVID-19: Does the Viral M pro Protease Target Host Selenoproteins and Glutathione Synthesis? Front Nutr 7:143. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32984400

77. Bellinger FP, Ramoy AV, Reeves MA, Berry MJ. (2009) Regulation and function of selenoproteins in human disease. Biochem J, 422:11-22. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19627257

78. Hiffler L, Rakotoambinina B. (2020) Selenium and RNA viruses interactions: Potential implications for SARSCov-2 infection (COVID-19). Front Nutr. 7:164. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33015130

79. Beck MA, Levander OA, Handy J. (2003) Selenium deficiency and viral infection. J Nutr. 133(5 Suppl 1):1463S-1467S. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12730444

80. Cunningham-Rundles S, McNeeley DF, Moon A.(2005) Mechanisms of nutrient modulation of the immune response. J Allergy Clin Immunol. 115:1119-1128; quiz 1129. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15940121

81. Hoffmann PR, Berry MJ. (2008) The influence of selenium on immune responses. Mol Nutr Food Res. 52:1273-1280. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18384097

82. Taylor AK, Cao W, Vora KP, et al. (2013) Protein energy malnutrition decreases immunity and increases susceptibility to influenza infection in mice. J Infect Dis. 207:501-510. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22949306

83. Beck MA, Handy J, Levander OA. (2004) Host nutritional status: the neglected virulence factor. Trends Microbiol, 12:417-423. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15337163

84. Harthill M. (2011) Review: micronutrient selenium deficiency influences evolution of some viral infectious diseases. Biol Trace Elem Res. 143:1325-1336. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21318622

85. Mak TW, Grusdat M, Duncan GS, et al. (2017) Glutathione Primes T cell Metabolism for Inflammation. Immunity. 46:675-689, 1089-1090. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28423341, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28636957

86. Leibovitz B, Siegel BV. (1978) Ascorbic acid, neutrophil function, and the immune response. Int J Vitam Nutr Res. 48:159-164. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/357320

87. Manning J, Mitchell B, Appadurai DA, et al. (2013) Vitamin C Promotes Maturation of T-Cells. Antioxid Redox Signal. 19:2054-2067. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23249337


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
hekessle
hekessle
5 Monate zuvor

Von Herzen vielen Dank für Dein Engagement! Deine unermüdliche Arbeit ist ein Leuchtturm in dieser nebligen Atmosphäre. 🕯🕯🕯

trackback
5 Monate zuvor

[…] Ein Ansatz der Leben rettet: MATH+ […]

trackback
5 Monate zuvor

[…] Ein Ansatz der Leben rettet: MATH+ […]

trackback
4 Monate zuvor

[…] Erfolgsgeschichten dieser Art benötigen die Menschen noch, um zu verstehen, dass es Behandlungsmöglichkeiten für Covid-19 gibt? Eine davon ist Ivermectin. Dieses Video schildert die wahre Geschichte von Marlin Anderson, […]

trackback
1 Monat zuvor

[…] aber dass es nichts gibt, was man dagegen tun kann. Und ich bin auf Sie gestoßen, als Sie vor dem US-Senat ausgesagt haben, was, soweit ich das beurteilen kann, ziemlich außergewöhnlich war, weil Sie sehr […]

trackback
1 Monat zuvor

[…] beschäftigt und hatte zwischen Weihnachten und Neujahr eine Woche Pause. Und ich sah das Plädoyer von Professor Pierre Kory vor dem Senat der USA, ein Freund schickte es mir. Und so war ich, a) neugierig, weil er ein Arzt war, der die Politiker […]