21
Mai 2021

»Die WHO wird für unwissenschaftliche Ziele vereinnahmt«

Thema: Gesundheit & Politik

Im Dezember 2020 erlebte der US-Senat ein seltenes Beispiel von Demut. In der Anhörung des Ausschusses für Innere Sicherheit hielt ein bis dato kaum bekannter Intensivmediziner ein flammendes Plädoyer für die Öffnung der Behandlungsrichtlinien für Covid-19. Pierre Kory kann sich seither vor Anfragen kaum mehr retten. Er ist der Mit-Gründer einer internationalen Vereinigung von Intensivmedizinern, die seit Monaten eine Botschaft für die Welt haben: Covid-19 war und ist behandelbar. Auch die Mutationen und Varianten sind kein Problem, sofern die Behandlung frühzeitig begonnen wird. Nachfolgend das erste ausführliche Interview mit Dr. Pierre Kory in deutscher Sprache. Es geht um weltweite Erfahrungen aus angeblichen der tatsächlichen Krisenherden. Um den Sinn und Unsinn von Masken und um Lobbyinteressen von Impfherstellern sowie ihren Einfluss auf Politik und Wissenschaft.

BITTE TEILEN SIE DIE INFORMATIONEN AUS DIESEM BEITRAG MIT ALLEN POLITIKERN, DIE SIE KENNEN!

Uwe Alschner: Vielen Dank, Doktor Pierre Kory, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um für ein sehr, sehr wichtiges Interview zur Verfügung zu stehen, zumindest für unser Publikum hier in Deutschland. Sie sind, wenn ich Ihren sehr umfangreichen Lebenslauf vor mir ansehe, ein akademischer Lehrer an der Universität von Wisconsin gewesen und Sie sind ein Spezialist für intensivmedizinische Behandlung von Lungenkrankheiten, genauer für Hypothermie-Behandlung.  Während der Covid-Epidemie haben Sie mehrere Hotspots, also Intensivstationen in COVID-19 Hotspots in den USA geleitet. Darunter Grenville, South Carolina, Milwaukee, Wisconsin, und auch New York. Von Anfang an waren Sie mittendrin.

Sie wissen also, wovon Sie sprechen, denn unser Thema ist tatsächlich COVID und die verfügbaren, konventionelle Behandlungsmöglichkeiten für Covid 19. Das ist etwas, das zumindest in Deutschland nicht im Bewusstsein der Leute ist. Hier wird gesagt, dass Covid eine schreckliche Krankheit ist, was sicher so ist, aber dass es nichts gibt, was man dagegen tun kann. Und ich bin auf Sie gestoßen, als Sie vor dem US-Senat ausgesagt haben, was, soweit ich das beurteilen kann, ziemlich außergewöhnlich war, weil Sie sehr leidenschaftlich an die Politiker appelliert haben, die Behandlungsmöglichkeiten zu öffnen. Also, Dr. Kory, bitte geben Sie uns in Ihren eigenen Worten ein paar Hintergrundinformationen darüber, woher Sie kommen und was Ihre Position ist.

Dr. Pierre Kory, FLCCC

Dr. Pierre Kory: Danke, Uwe! Ich möchte damit beginnen, zu sagen, dass ich nicht nur in den Vereinigten Staaten auf verschiedenen Intensivstationen herumgereist bin. Sondern meine Kollegen und ich waren sehr offen und flexibel. Wir haben viele verschiedene Kombinationen von Therapien angewendet. Und wir haben wirklich großartige Behandlungsergebnisse erzielt. Was ich sagen will: Wir wissen, wie man diese Krankheit behandelt!

Sie erfordert einen aggressiven Ansatz und eine Kombination von Therapien. Und das bezieht sich nur auf die Intensivstation. Wir entdecken aber jetzt, dass es auch im ambulanten Bereich zahlreiche Optionen gibt. Und die effektivste und einfachste ist Ivermectin, darüber werden wir noch sprechen. Aber um auf Ihre Frage zurückzukommen, ich gehöre zu einer Gruppe von sehr bekannten Intensivmedizinern unter der Leitung von Professor Paul Marik, der einer der großen Namen in unserem Fachgebiet ist, und es ist mir eine Ehre, sein Freund zu sein. Und sein Kollege. Wir beide haben eng zusammengearbeitet, um Ansätze zur Behandlung einer bakteriellen Sepsis zu entwickeln. Daran hatte ich zuletzt viel geforscht. Und Paul und ich wurden sehr vertraut.

Schon sehr früh in der Pandemie haben sich einige prominente Ärzte an Paul gewandt, denn er ist sehr bekannt als exzellenter Kliniker, er ist der zweitmeist publizierte Intensivmediziner der Welt in der Geschichte. Sein Lebenslauf ist also unübertroffen, na ja, der zweitbeste zumindest. Und als man Paul aufforderte, “ihr müsst euch zusammentun, eine Gruppe bilden, einen Behandlungsansatz entwickeln”, war es mir eine Ehre, dabei zu sein. Unsere Organisation, die jetzt eine gemeinnützige ist, wir haben Protokolle erstellt. Wir haben ein Präventionsprotokoll – wie man verhindert, krank zu werden. Wir haben ein Protokoll zur Frühbehandlung. Wir haben ein Protokoll für Prophylaxe nach Kontakt mit COVID-19, und ein klinisches Behandlungs-Protokoll. Sie alle funktionieren. Sie sind alle hochwirksam. Jetzt werden die Leute sagen: Wo sind Ihre randomisierten kontrollierten Studien? Nun, wir haben eine Reihe von Papieren zu vielen der Komponenten veröffentlicht, in denen wir alle Studien, die jede Komponente unterstützen, durchgehen. Es ist sehr schwer, eine randomisierte Kontrollstudie über eine große Kombinationstherapie durchzuführen. Aber die einzelnen Komponenten sind sehr gut validiert worden. Und dann, was noch interessanter ist, oder genauso interessant und aufregend, haben wir jetzt Beweise für eine Reihe von Therapien gegen das, was „Long Haul Covid“ genannt wird. Das ist diese unglückliche Krankheit, die sehr langwierig und anhaltend ist, nachdem sich die Leute von Covid erholt haben. Sie haben all diese schrecklichen und manchmal kräftezehrenden Symptome, und wir haben jetzt Medikamente, die dagegen wirken. Und so habe ich heute eine sehr positive Botschaft, die lautet: Wir haben wirklich hart gearbeitet, wir sind eine Gruppe von Experten, und wir wissen, wie man diese Krankheit behandeln kann!

Uwe Alschner: Das ist eine großartige Nachricht, und das ist etwas, das fast unglaublich klingt, wenn wir berücksichtigen, was uns in den Medien erzählt wird. Deshalb haben Sie Dr. Marik erwähnt. Ich erinnere mich, dass ich damals, im April (2020), in meinem Blog über das Protokoll geschrieben habe, das er an der Eastern Virginia Medical School verwendete, und das noch nicht Ivermectin umfasste. Aber es war etwas, das offensichtlich sehr einzigartig war, weil es ein vielseitiger Ansatz war. Was ist also das Besondere an Covid? Sie sagen also, es erfordert eine robuste Reaktion. Was macht es so besonders? Und wo genau liegt der Grund für die Hoffnung? Was sind die Auslöser?

Dr. Pierre Kory: Ja. Also, was Covid irgendwie einzigartig macht, ist, es ist ein virales Syndrom, es ist eine Viruserkrankung oder es wird durch einen Virus ausgelöst. Lassen Sie es uns mal so sagen. Es wird durch einen Virus ausgelöst. Und für viele Menschen ist es ein normales virales Syndrom. Man wird krank, bekommt Fieber, Husten oder Halsschmerzen, man fühlt sich müde und erholt sich. Für viele, viele Menschen ist es also so, als ob sie eine schlimme Erkältung bekommen.

Das Problem ist, dass diese virale Infektion bei einer beträchtlichen Minderheit eine Reihe von ziemlich komplexen Entzündungsreaktionen im Körper auslösen kann. Dr. Marik arbeitet im Moment an einem Papier, in dem er wirklich die verschiedenen pathophysiologischen Prozesse durchgeht – weil es so viele Publikationen darüber gibt. Und wir grenzen ein, was wir für die Hauptverursacher halten, aber es gibt mindestens fünf, sechs oder sieben verschiedene wirklich schädliche Prozesse, die ausgelöst werden. Wir haben eine Reihe von Papieren geschrieben, die einige von ihnen abdecken, aber wir machen jetzt eine Art umfassende Studie. Wir haben also eine Reihe von Dingen identifiziert, die bei einigen Patienten passieren. Zum Beispiel entwickeln sie eine pulmonale Phase. Also ihre Lungen werden krank. Und sie haben diese schreckliche [Entzündungs]-Reaktion in der Lunge. Eine Reihe von Zellen beginnen die Lunge zu infiltrieren und die Lunge kann beschädigt werden. Und so werden die Patienten, die die pulmonale Phase entwickeln, ziemlich krank. Und es gibt eine Reihe von Therapien, die wir im Krankenhaus anwenden. Als wir unser erstes Protokoll entwickelten, basierte es auf Paul, Dr. Mariks frühem Protokoll, das er entwickelt hatte und das wir bei der Sepsis eingesetzt und untersucht hatten. Wir haben es nur ein wenig für Viren verändert, und darauf haben wir dann aufgebaut. Wir begannen mit einem Krankenhausprotokoll. Und erst vor etwa 6 Monaten haben wir ein ambulantes Protokoll entwickelt. Und das lag daran, dass wir uns bei unserer obsessiven Überprüfung, seit es Covid gibt, all die verschiedenen Therapeutika und alle Studien angesehen haben.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Und ich muss Ihnen sagen, dass so viele Studien mit Therapeutika gescheitert sind. Konvaleszentes Plasma ist gescheitert. Tocilizumab hat eine uneinheitliche Datenlage, es ist wahrscheinlich hilfreich, aber nur in Kombinatination mit niedrig dosierten Steroiden. Eine Reihe von anderen Mitteln, Remdesivir, tut mir leid, aber es funktioniert einfach nicht. Es ist nicht für Behandlung im Krankenhaus geeignet. Monoklonale Antikörper [sind] sehr unbefriedigend. Und so haben wir uns alle neu aufkommenden Therapeutika angeschaut und plötzlich die Studien um das Medikament Ivermectin entdeckt. Es ist als Antiparasitikum bekannt, aber in den letzten 10 Jahren wurde entdeckt, dass es wirklich starke antivirale Eigenschaften hat. Es zeigten sich immer mehr Studien, die sich aneinander reihten und stetig mehr wurden. Positiv in der Prävention, positiv in der Frühbehandlung, positiv bei schweren Fällen im Krankenhaus. Und wir begannen uns zu fragen: Was ist das? Wir hatten Ivermectin zuvor nie in unseren Protokollen. Aber die FLCCC hatte von Anfang an in allen Protokollen einen Haftungsausschluss, der besagt, dass sich diese Protokolle mit Verfügbarkeit neuer Erkenntnisse weiterentwickeln. Wir sind sehr schnell und aufmerksam in der Beobachtung der Daten.

Ivermectin war also diese unglaubliche Ergänzung zu unseren Protokollen. Und jetzt ist es in jedem einzelnen enthalten. Es steht im Zentrum unseres Präventionsprotokolls, der frühen Behandlung, der späten Behandlung und auch der Langzeitbehandlung. Vielleicht erzähle ich zu viel, Uwe, aber lassen Sie mich ein wenig über Ivermectin sprechen. Ich möchte, dass Ihr Publikum versteht, dass Covid eine mehrphasige Krankheit ist.

Covid-19 ist eine mehrphasige Erkrankung

Es beginnt also mit dem, was wir die virale Replikationsphase nennen, wo das Virus in die Nase, den Mund, den Rachen eindringt, Kopfschmerzen und Fieber und Halsschmerzen und Husten. Und das ist es, was wir die virale replikative Phase nennen. Und dann kommt es bei vielen Patienten zu dieser Entzündungsreaktion. Das Immunsystem wird aktiviert und greift viele der Organe an, insbesondere die Lunge. Wenn Sie also ein Medikament für Covid entwickeln wollen, würden Sie ein Medikament wollen, das starke antivirale Eigenschaften und starke entzündungshemmende Eigenschaften hat. Und da hat sich Ivermectin als dieses unglaubliche Medikament herausgestellt, das für Covid geeignet ist, weil es ein wirklich starkes antivirales Mittel ist, etwa 10 Jahre Studien im Labor, die zeigen, dass es viele Viren, die Covid ähnlich sind, absolut ausrottet. Also West-Nil-Virus, Zika, Dengue, HIV, Influenza, es gibt Studien, die zeigen, dass es wirksam ist. Und bei Covid scheint es genauso wirksam zu sein wie bei all den anderen. Also: Es ist ein großartiges antivirales Mittel. Und dann hat es all diese entzündungshemmenden Eigenschaften. Also wie ich schon sagte, wenn man ein Medikament für Covid entwickeln will, wird es wirklich schwierig sein, ein besseres als Ivermectin zu finden.

Uwe Alschner: Dr. Kory, warum zeigen Sie uns nicht ein paar Folien darüber, wie Ivermectin eingesetzt wurde, und wie man erkennen kann, ob es das ist, was den Unterschied ausmacht.

Dr. Pierre Kory: Gerne! Also das ist, was ich sagen will. Für unsere heutige Diskussion werde ich nicht alle Beweise für Ivermectin aufzählen. Ich werde nur kurz zusammenfassen. Diese ist eine zusammenfassende Folie aus einem Vortrag. Wenn Sie sich das hier anschauen: [Italien], Großbritannien, Spanien, Japan und die USA. Das sind alles Übersichtsartikel, die alle Beweise für Ivermectin Covid 19 zusammengetragen haben, und jeder dieser Artikel wurde veröffentlicht, und alle kommen zu dem Schluss, dass Ivermectin in der Prävention und Behandlung von Covid 19 verwendet werden sollte. Das heißt, Sie haben mehrere unabhängige Expertengremien aus der ganzen Welt, die zu dem Schluss gekommen sind, dass es funktioniert.

Unsere jüngste Arbeit, die im Moment viel Aufmerksamkeit erhält, wurde vor einer Woche veröffentlicht. Sie war schon seit Monaten in der Begutachtung. Die Arbeit geht alle Quellen der Beweise durch. Vielleicht bin ich voreingenommen, aber ich würde Ihr Publikum einladen das zu lesen., besonders wenn sie Englisch lesen oder vielleicht, wenn jemand es übersetzen kann, aber dieses Papier geht wirklich über alle Beweise. Wir wissen also, dass es funktioniert. Ich habe ein wenig erklärt, warum es funktioniert. Alle Beweise, warum es funktioniert, sind in meinem Papier, ich überprüfe alle Grundlagenforschung und die klinischen und Präventionsstudien.

Sie fragen mich nach etwas mehr konkreten Belegen. Für mich ist jenseits unserer Daten das Überzeugendste, was in Ländern passiert, die Ivermectin in ihre nationalen Behandlungsrichtlinien aufgenommen haben. Und ich möchte Ihnen sagen, dass meiner meinung nach – die Geschichte wird das zeigen – Mexiko das Musterland für die Welt ist, was Mexiko getan hat. Wenn man sich Mexiko im Dezember ansieht, hatte das Land im Dezember die schlimmsten Auswirkungen der Pandemie zu verzeichnen. Die höchste Anzahl an Covid-Todesfällen, die höchste Übersterblichkeit in der Bevölkerung, die höchste Anzahl an Krankenhauseinweisungen. Die Krankenhäuser wurden überrannt. Und ihr gesamtes staatliches ambulantes Gesundheitssystem entwickelte, wie ich es nenne, das Modell für die Welt:

Es war eine „test and treat“-Strategie, mit ambulanten Testzentren. Wenn man dorthin kam, bekam man einen Schnelltest. Wenn man positiv getestet wurde, bekam man Ivermectin. Und so haben sie diese phänomenale Frühbehandlung durchgeführt. Und sehen Sie, was passiert ist. Die schattierten Bereiche zeigen, was passierte, nachdem sie die Behandlung begonnen hatten. Sie begannen am 29. Dezember, und sehen Sie sich diese Kurve an! Steigt sie an? Geht sie hoch und höher? War es das, was passierte? Nein!

 

Innerhalb einer Woche sahen Sie diesen Abfall und es wurde ein steiler Abfall, die Todesfälle und Krankenhauseinweisungen sind fast verschwunden. Und der empfindlichste Marker für Todesfälle durch Covid ist eigentlich nicht Covid-Todesfälle, denn das wird kompliziert. Es ist die Betrachtung der Übersterblichkeit. Und im Moment, jetzt im April, nähert sich die Übersterblichkeit in der Bevölkerung dem normalen Level vor der Pandemie. Verstehen Sie? Wenn man sich also die Grundmenge der Todesfälle in der Bevölkerung ansieht, ist sie jetzt wieder fast normal.

Diese nächste Folie ist für mich unglaublich. Das ist die Belegung der Krankenhausbetten im Land. Grün ist gut. Grün ist gut. Sehen Sie sich all das Grün an! Die Belegungszahlen. 25 Prozent, stellen Sie sich das vor, sie haben drei Viertel ihrer Krankenhausbetten im Moment leer. Sie haben die Krankenhäuser leer geräumt. Und die Welt muss das zur Kenntnis nehmen! Ich predige immer wieder: Bitte fragen Sie die Mexikaner. Sprechen Sie mit ihrem staatlichen Gesundheitssystem, das dies eingeführt hat, denn es ist ein phänomenaler Erfolg. Und nochmal: das ist kein Effekt der Impfung. Man hat in Mexiko kaum jemanden geimpft. Das zeigt die unglaubliche Wirksamkeit von Ivermectin. Und das ist nicht das einzige Land, das das macht.

Panama hat das Gleiche getan. Wieder dieser unglaubliche Anstieg, den wir in vielen Ländern im Dezember und Januar erlebt haben. Schauen Sie sich den schattierten Bereich an, nachdem  Ivermectin offiziell anerkannt wurde, geht die Kurve der Fälle und Toten rasant nach unten. Das hier habe ich noch nichterwähnt: dies sind die Google-Mobilitätsdaten durch Funkzellendaten von Handys in der Bevölkerung. Der Rückgang erfolgt, obwohl die Mobilität steigt. Lockdown ist also nicht notwendig, um Infektionen zu stoppen! Und das Gleiche kann hier [in Mexiko] gezeigt werden. Diese Rückgänge treten auf, ja, es gab einen kleinen Ausreißer-Effekt, aber insgesamt steigt die Mobilität, während die Zahl der Hospitalisierungen und Todesfälle zurückgehen. Das ist also Panama. Mexiko, ich könnte weitermachen.

Also lassen Sie uns über Europa reden. Europa ist wie auch Nordamerika …  ich meine, dass die Orte, an denen Ivermectin nicht anerkannt wird, Westeuropa und Nordamerika sind. Also Kanada, die USA und fast ganz Westeuropa weigern sich, Ivermectin anzuerkennen. In Osteuropa gab es jedoch einige abtrünnige Länder. Die Slowakei. Vor anderthalb Monaten, das ist jetzt März, schauen Sie sich das alles von Januar an, da gab es viele Fälle und dann haben sie Ivermectin übernommen, und jetzt schauen Sie, was passiert ist haben! Slowakei, nun Tschechien.

Wenn Sie sich in der Welt umschauen, werden Sie sehen, dass viele Länder… in Mittelamerika, Südamerika, wie ich sagte, ein paar Staaten hier… Bulgarien hat es auch übernommen, auch Nord-Mazedonien. Und dann ein paar Bundesstaaten in Indien. Südafrika und Simbabwe sind unglaubliche Erfolgsgeschichten, besonders Simbabwe. Es gibt im Grunde kein Covid in Simbabwe. Dort gibt es keine Todesfälle, nur sehr wenige Fälle. Eine der Ärztinnen, mit der wir sehr eng zusammenarbeiten, sagt, dass sie sich im Moment langweilt. Sie machte einen Witz: „Können wir eine weitere Pandemie bekommen?“, aber das ist natürlich Schwarzer Humor.

Das ist nur die Liste der Länder, die Ivermectin in den letzten Monaten einführten. Dazu die Daten. Und man beachte, dass vor einer Woche in Indien die beiden prominentesten Institutionen und die  nationalen Gesundheitsbehörde Ivermectin für die Frühbehandlung zugelassen haben. Also das ist das All India Institute of Medical Sciences und der Indian Council. Das war erst letzte Woche, doch nun lässt man dort Ivermectin zu. Und so vertrauen wir darauf, dass es in Indien eine Auswirkung haben wird, wie es in den anderen Staaten der Fall war. Also gut, ich lasse es zunächst dabei bewenden. Ist das okay?

Uwe Alschner: Vielen Dank, lassen Sie mich nur noch eine Frage bezüglich Indien hinzufügen. Uns wird hier in Deutschland gesagt, dass Indien zwar im ersten Jahr von Covid Glück gehabt haben mag. Es ist jetzt ein Fall, bei dem uns gezeigt wird, wie schwerwiegend die neuen Varianten angeblich sind. Und natürlich seien die Impfstoffe nicht für diese Varianten ausgelegt. Also deshalb sei dort, und auch in Ländern mit hoher Impfquote das Auftreten von gefährlichen Varianten ein Grund für die hochen Infektionszahlen. Was bedeutet also Ivermectin in Bezug auf die Varianten. Ist Invermectin in Bezug auf seinen Mechanismus, ist es überhaupt relevant?

Dr. Kory: Also Ivermectin ist nicht anfällig für Varianten. Wir sprechen mit den Ärzten auf der ganzen Welt. Die FLCCC, obwohl unser Hauptziel nur die Entwicklung von Behandlungsansätzen ist, gelten  wir jetzt tatsächlich als einer der weltweiten Experten für Ivermectin. Wir sprechen also mit Leuten auf der ganzen Welt. Wir wissen, dass wir zahlreiche Beispiele für die P 1-Variante in Brasilien haben. Ivermectin hat das gelöst. Die UK-Variante, die auch in der Slowakei für den Anstieg verantwortlich war, und auch Bulgarien stark beeinträchtigt hat: Ivermectin ist dagegen wirksam. In Indien haben wir viele Ärzte, die Ivermectin intensiv einsetzen: Es wirkt. Das Einzige, worüber man sich im Klaren sein muss, ist, dass bei den Varianten möglicherweise etwas höhere Dosen erforderlich sind. Aber es gibt keinen Beweis dafür, dass es gegen Varianten nicht wirksam wäre. Man muss nur die richtige Dosis verwenden. Und bei manchen Patienten eine etwas längere Dauer der Verabreichung. Aber es gibt keinen Grund für die Annahme, dass es nicht wirksam sei. Wenn Sie wollen, könnte ich Ihnen ein paar Folien darüber zeigen, was in Indien in Bezug auf Ivermectin passiert?

Alschner-Klartext: Ja, bitte!

Was in Indien in Bezug auf Ivermectin passiert

Dr. Kory: Okay. Also hier ist die Sache, die Sie über Indien wissen müssen: Ich habe bereits in meinen vorherigen Folien erwähnt, dass die Staaten Uttar Pradesh und Bihar Ivermectin schon lange verwenden. Sie haben Ivermectin seit etwa 6 Monaten in ihren staatlichen Richtlinien. Sie sind mit Abstand die leistungsstärksten Staaten in Indien, was Fälle, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte angeht. Und bitte beachten Sie, dass Uttar Pradesh der Bundesstaat mit den meisten Bewohnern ist. Es hat allein in diesem Staat 234 Millionen Menschen. Also das ist drei mal Deutschland in einem Staat. Okay? Also in Uttar Pradesh und dem Nachbarstaat Bihar haben sie sich unglaublich gut entwickelt. In den anderen indischen Bundesstaaten gibt es zwar einige, die Ivermectin eingeführt haben, aber Uttar Pradesh ist wirklich so etwas wie ein Vorbild, weil sie es nicht nur eingeführt haben, sondern auch frühe Behandlungskits verteilt und zur Verfügung gestellt haben. So konnten die Leute, die zu Hause krank wurden, mit der Behandlung beginnen. Sie gaben normalerweise Doxycyclin, Zink, ich glaube Paracetamol und Ivermectin. Man hat dort [in Uttar Pradesh] unglaublich gut gearbeitet. Aber lassen Sie uns darüber reden, was jetzt in Indien passiert.

Also zunächst einmal, die Epidemie oder dieser Ausbruch begann in Maharashtra, der Staat in dem  Mumbai liegt. Und es wurde wirklich schlimm. Die Zahlen der Fälle und der Todesfälle sind explodiert, und es begann sich auszubreiten. All diese Fälle und Todesfälle begannen sich über ganz Indien auszubreiten. Und eine der wirklich unglücklichen Seiten ist, dass es in Mumbai Millionen von Wanderarbeitern aus Uttar Pradesh gibt. Und als sie diese außer Kontrolle geratene Situation in Mumbai sahen, erinnerten sie sich an den Lockdown vom letzten Jahr.  Während des Lockdowns damals hatten sie keinen Zugang zu Geld, sie konnen nicht arbeiten. Sie konnten nicht nach Hause fahren. Also sind jetzt viele von ihnen zurück nach Uttar Pradesh geflohen. Das ist in den indischen Zeitungen gut beschrieben. Und Uttar Pradesh hat mit einem wirklich coolen Modell reagiert, als sie dies bemerkten. Sie schickten Mitarbeiter des öffentlichen Gesundheitswesens zu Busbahnhöfen, Bahnhöfen und Flughäfen. Dort konnten sie die Menschen, die aus diesen Gebieten zurückkamen, testen.

Wenn Sie den Anstieg und die Todesfälle in Indien im Vergleich ansehen, bedenken Sie, dass Uttar Pradesh mit 234 Millionen Menschen im Vergleich zu anderen Orten bemerkenswert gut dasteht. Sehen Sie das? Auch wenn es dort einen Anstieg gibt, ist ein großer Teil davon dieser massive Ansturm zurück nach Uttar Pradesh. Und wenn man sich das ansieht: Man hat nicht nur die Herangehensweise geändert, sondern sie reagieren proaktiv: Sie testen an Flughäfen und Bahnhöfen und Busbahnhöfen. Sie suchen nach Fällen und sie haben damit Erfolg. Schauen Sie sich einige Städte in Uttar Pradesh an, wie gut sie im Vergleich zu anderen Städten in Indien dastehen. Im Moment gibt es bei 234 Millionen Einwohnern nur 14 Todesfälle.

Und die Sache mit Ivermectin ist, dass es umstritten bleibt. Es gibt viele Kräfte im öffentlichen Gesundheitswesen auf der ganzen Welt, die lange Zeit behauptet haben, dass Ivermectin nicht wirksam sei. Und so gibt es eine Menge Kontroversen um diesen Einsatz. Ich habe für Sie die Orte hervorgehoben, an denen es eingesetzt wird und erfolgreich ist.

Hier habe ich ein Zitat von einem indischen Chirurgen, mit dem wir gesprochen haben, Wir hatten ihn gebeten, auf eine online-Konferenz zu kommen. Ich wollte ihn interviewen und mit ihm sprechen, und er sagte, er sei von den Behörden gebeten worden, nicht aufzutreten. Aber er hat sich auf Twitter zu Wort gemeldet. Er schrieb:

Hört zu: Ivermectin rettet Indien. Es ist die stärkste Waffe, aber es hat schlechte Propaganda bekommen. Es gibt viele Gründe, warum das so ist, warum die Leute gegen Ivermectin sind. Ich denke, sie sind besorgt, dass es die Impfpolitik stört. Es ist ziemlich klar und einfach, aber es gibt eine Menge Widerstand dagegen. Und er hat das Gefühl, dass die Menschen vernachlässigt werden. Und dann sagte er, dass dieser Covid-Tsunami ihnen den Sauerstoff entzieht, aber er ist weiterhin überzeugt, dass Ivermectin ein Game Changer ist. Je mehr man es benutzt, desto besser geht es den Leuten, sagt er. Das sei keine Vorhersage, es sei die Realität, vertrauen Sie Ivermectin. Es funktioniert bei allen Varianten von Coronaviren. Und er bittet die Gesundheitsbehörden, keine schlechte Propaganda zu machen.

Eine andere Ärztin, mit der wir gesprochen haben, sagte: geschadet haben die jüngste Who-Empfehlung gegen Ivermectin und eine Studie in einer großen medizinischen Zeitschrift in den USA, die versehentlich falsch behauptet, es sei nicht hilfreich, obwohl die Studie zeigte, dass es wirksam ist. Wie auch immer, sie ist besorgt, weil es in den meisten Bundesstaaten Indiens keine öffentlichen Informationsinitiativen zu Ivermectin gibt. Während Remdesivir eine große Popularität erlangt. Es ist also eine wirklich verrückte Zeit und ein unglücklicherweise dysfunktionales System, das verhindert, dass den Menschen wirklich effektive und kostengünstige Therapien zur Verfügung stehen.

Aber wir denken, dass sich die Dinge ändern. Einer unserer Analysten schaut sich die Google-Trends für Suchanfragen an, und diese Pandemie oder diese Epidemie in Indien trat auf, als die Suchanfragen nach „Remdesivir“ einen Höhepunkt erreichten. Aber jetzt haben Anfrage nach „Ivermectin“  zugenommen und die Remdesivir-Suchen gehen zurück. Wir sind hoffnungsvoll, denn wir haben das schon an anderen Orten gesehen, dass sich die Situation bessert, wenn die Suche nach Ivermectin in einer Bevölkerung ansteigt.

Alschner-Klartext: Gut. Herzlichen Dank dafür. Wir haben eine ähnliche Situation hier in Deutschland. An den wenigen Stellen, wo Ivermectin erwähnt wird, einer davon ist München, wo auch einer Ihrer Partner mit Dr. Brettner im Krankenhaus „Barmherzige Brüder“ ist.  Wenn es erwähnt wird, folgt fast immer eine relativierende Antwort der Behörden, die hervorheben, dass es unsicher sei. Es würde Leberschäden verursachen, und deshalb sei Vorsicht angebracht. Wie reagieren Sie auf solche Kritik?

Dr. Kory: Also ich schlage mich seit 6 Monaten damit herum. Und wissen Sie, ich spreche jetzt einfach mal als Wissenschaftler und Arzt, okay. Also habe ich einen Eid abgelegt, verstehen Sie? Man nennt ihn den hippokratischen Eid. Und der definiert meine Herangehensweise an die Medizin, so wie es viele meiner Kollegen tun. Und dieser Eid schreibt vor, dass ich das Interesse des Patienten in den Vordergrund stelle. Als ich mir hier die Daten ansah und versuche, die wirksamsten Therapien für den Patienten vor mir zu finden und zu identifizieren, gab es kar keinen Zweifel! Ivermectin ist unglaublich effektiv. Es ist eines der sichersten Medikamente, die der Menschheit bekannt sind, okay?!

Sehen wir uns die Geschichte von Ivermectin in fast 40 Jahren ansieht, seit es in Gebrauch ist: wurden 4 Milliarden Dosen verabreicht. Es gab 2 bis 3 Fälle von Hepatitis. 2 bis 3 Fälle! Wenn Sie also eine Aussage sehen, die besagt: „Oh, es kann Leberversagen verursachen“, ist das absolut absurd. Und es sollte als, … , mir fällt kein anderes Wort ein als Propaganda…  Es ist Propaganda!

Warum sollte also jemand gegen Ivermectin sein? Das ist wirklich die Frage. Oder? Ich habe Ihnen gesagt, warum ich für Ivermectin bin. Wenn Sie mich also fragen, warum man es ablehnen könnte, dann denke ich… nein, ich sage: Es ist das Resultat einer Krise des öffentlichen Gesundheitssystems, in dem wir in den meisten westlichen Ländern leben.

Das heißt: Die Behörden werden das Medikament nicht empfehlen, bis Sie eine fantastische große randomisierte kontrollierte Studie haben. Normalerweise sind die einzigen, die solche Studien durchführen können, finanzstarke Pharmafirmen. Und wenn Sie diese Studie von einer Pharmafirma finanziert bekommen haben, dann kann man die Ergebnisse in einer der großen Fach-Zeitschriften veröffentlichen. Sobald man in einem großen Journal veröffentlicht wird, sagt die Gesundheitsbehörde: „Ja. Das ist es, was verwendet werden sollte!“ Und so verwenden wir Remdesivir auf der ganzen Welt für 3000 Dollar. Es ist ein kaputtes System! Medikamente, die keine finanzielle Unterstützung haben und an denen niemand finanziell interessiert ist, obwohl sie hochwirksam sind, werden nicht gefördert.

Sie können für ein billiges Medikament nicht die Finanzierung für eine große Studie bekommen. Und deshalb werden sie abgelehnt. Das ist also die eine Antwort.

Die zweite Antwort ist: Wenn man sich die Geschichte des Verhaltens von Unternehmen in vielen verschiedenen Branchen anschaut, sehen Sie: wenn wissenschaftliche Erkenntnisse auftauchen, die für ihre Interessen unbequem sind, dann führen sie so genannte „Desinformationskampagnen“ durch. Und das wird schon seit 50 Jahren beschrieben. Die bekannteste Desinformationskampagne, die seit Jahrzehnten läuft, ist die der Tabakindustrie, das weiß jeder. Die Tabakindustrie hat Desinformation perfektioniert. Dabei wurde die Wissenschaft angegriffen, die ihren finanziellen Interessen zuwiderlief. Die Branche hat die giftigsten Substanzen verkauft, die in der Geschichte der öffentlichen Gesundheit bekannt waren. Und das taten sie 50 Jahre lang.

Es gibt weitere Beispiele mit verschiedenen Medikamenten Avandia und Vioxx.  Und auch Asbest und Formaldehyd, wissen Sie, es gibt all diese verrückten Beispiele und vielleicht verfolgen Sie, was in unserem Land mit Opiods passiert ist. Das Oxycondon-Desaster? Wir haben jetzt ein Land, in dem es eine Epidemie von Drogenabhängigkeit gibt. Menschen sterben. Wir hatten, wenn Sie das vor Covid bemerkt haben, Leute, die das vergessen haben, aber es gab Städte in den Vereinigten Staaten, wo die Leichenhallen überliefen mit jungen Toten durch Überdosis. Man musste Kühltransporter mieten, weil so viele junge Menschen an Opioiden starben. Und Sie wissen, wie das passiert ist, oder? Es war Purdue Pharma, denen es gelang, jeden davon zu überzeugen, dass das Medikament sicher sei.

Ich möchte nicht wie ein Propagandist oder ein Verschwörungstheoretiker klingen. Ich gebe Ihnen nur sachliche Informationen. Aber wenn Sie sehen, was mit Ivermectin passiert, schauen Sie sich die Interessen an, die durch Ivermectin negativ beeinflusst werden würden. Wenn also Ivermectin auf der ganzen Welt als Präventionstherapie anerkannt wäre, was es tatsächlich auch ist. Es schützt in Hohem Maße davor, Covid-19 zu bekommen, wenn sie früh behandeln. Aber schauen Sie sich all die Konkurrenten von Ivermectin an. Sie haben eine riesige globale Impfstoffindustrie, und auch viele konkurrierende Pharma-Anbieter mit Patent geschützten Molekülen. Es sind so viele Interessen gegen Ivermectin. Das kleine Ivermectin,…  Das gibt es seit 40 Jahren. Es ist das am weitesten verbreitete Medikament. Es ist eines der preiswertesten Medikamente. Und es tritt gegen diese Giganten an. Und deshalb nenne ich es David gegen Goliath. Ivermectin ist der kleine David, und es ist dem Goliath ausgesetzt, der wirklich versucht, es zu zermalmen. Es ist furchtbar, das bei einer Pandemie mit ansehen zu müssen. Es ist schrecklich.

Alschner-Klartext: Dann geht es also nur darum, die Schleuder anzusetzen, oder?

Dr. Kory: Ja. Genau. Und das ist es, was wir in diesem Interview machen. Das ist einer der kleinen Steine in der Schleuder, und ich weiß nicht, wie effektiv das sein wird, Uwe. Sagen Sie es mir!

Alschner-Klartext: Dr. Kory, bei dem, was Sie sagen, stellt sich die Frage: Okay, es sind Unternehmensinteressen im Spiel. Aber das ist weltweite Entwicklung, und wir haben Institutionen wie die WHO, die respektiert werden, die… Ich meine, die Mitglieder der WHO sind andere Nationen der Welt und so…

Die WHO im Würgegriff der Lobbyisten

Dr. Kory: Ich werde Sie da jetzt unterbrechen. Ich muss einfach unterbrechen! Und wissen Sie, warum ich Sie unterbrechen werde? Hier ist das Problem mit der WHO… Und ich möchte nur noch einmal sagen, wie es war, als ich mit Covid angefangen habe: ich war auf meiner Intensivstation, ich war auf die Patienten fokussiert, versuchte, den Patienten zu helfen. Und jetzt, aufgrund meiner Forschung und meiner Veröffentlichungen, jetzt muss ich über dieses Zeug reden. Das fällt mir nicht leicht! Ich rede gerne über Medizin am Krankenbett. Über die WHO und Firmeninteressen zu reden, das ist nicht mein Ding. Ich bin kein Experte darin, aber wegen Covid und wegen meiner Expertise und wegen meiner Beobachtung, wie die Wissenschaft verzerrt und unterdrückt wird, muss ich das tun. Ich musste mich zwingen, zu lernen: Warum werden die Erkenntnisse nicht geteilt? Als ich vor 6 Monaten mein Paper auf einen Preprint-Server stellte, dachte ich, ich sei fertig. Ich dachte: „Sieh an, wir haben ein tolles Paper! Die Welt wird das verstehen und jeder wird Ivermectin verwenden.

Junge, was lag ich falsch! Es wird unterdrückt. Und hier ist die Sache mit der WHO:  Sie sprachen davon, wie respektiert sie ist.  Lassen Sie mich etwas über die WHO sagen.

Die WHO, als sie anfing, hatte 50 Jahre lang einige der unglaublichsten positiven Einflüsse auf die Welt-Gesundheit. Und deshalb wird sie so sehr bewundert. Sie hat die Pocken ausgerottet und die Kinderlähmung fast ausgerottet. Sie überwachte die Ära der Entwicklung von Antibiotika. Die WHO war eine wichtige Kraft bei der Bekämpfung der Tuberkulose- sowie der HIV-Pandemie. Richtig? Sie hat also 50 Jahre lang unglaubliche Arbeit geleistet.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von odysee.com zu laden.

Inhalt laden

Aber in den letzten 20 Jahren ist sie vom Pfad der Tugend abgekommen! Ich habe darüber referiert, was in der WHO passiert ist. Es gibt Dokumentarfilme darüber, was mit der WHO passiert ist. Die WHO des letzten Jahrhunderts ist nicht die WHO von heute! Und das ist bedauerlich, denn alle erwarten von ihr eine saubere, klare, objektive Führung, die ihre Interessen wahrt. Und das ist nicht die… Die Organisation ist dazu nicht mehr in der Lage.

Sie ist völlig abhängig und steht unter dem Einfluss von äußeren Kräften. Firmeninteressen haben die WHO infiltriert, und das ist gut dokumentiert worden. Nicht von mir. Ich meine, Sie müssen nur lesen und nachschlagen, dass die Handlungen der WHO in den letzten 15 Jahren rundum kritisiert wurden, weil sie den Interessen von Unternehmen und externen Kräften ausgesetzt ist.

Und das Gleiche ist in Covid passiert. Die WHO ist komplett kontrolliert von Impfstoff-Enthusiasten, der Impfstoff-Industrie und Befürwortern, einer globalen Impf-Politik. Wenn man sich also anschaut, was die WHO mit Ivermectin macht: Es macht [insofern] völlig Sinn. Warum sollte sich die WHO für Ivermectin einsetzen, wenn sie versucht, eine globale Impfpolitik durchzusetzen?

Ich sage Ihnen nur, was ich denke. Oder was ich beobachtet habe. Denn ich sage Ihnen als Wissenschaftler, dass es keine andere glaubwürdige Erklärung dafür gibt, warum Ivermectin abgelehnt wird. Es gibt keine! Ich habe sie alle ausprobiert. Es gibt keine andere Erklärung. Die einzige Erklärung ist, dass die WHO unwissenschaftliche Ziele verfolgt.

Alschner-Klartext: Aber dann, Dr. Kory, lassen Sie mich Ihnen entgegnen: Wir befinden uns in einer Pandemie, Sie bestätigen auch, dass diese Krankheit eine robuste Antwort erfordert. Und so werden jetzt Impfstoffe zur Verfügung gestellt. Leute, die diese Industrie in Frage stellen, werden – zumindest hier in Deutschland – sehr schnell als „Impfgegner“ und damit als nicht glaubwürdig abgestempelt. Ich meine, das muss Sie doch beunruhigen, denn Sie sind ein angesehener Wissenschaftler und Kliniker. Wie reagieren Sie also auf so etwas?

Dr. Kory: Also, ich bin sehr vorsichtig damit, keine Meinungen zur Impfpolitik oder zu Impfstoffen zu äußern. und da ich Lungenfacharzt und Intensivmediziner bin, bin ich kein Impfexperte. Aber ich bin Experte für die Behandlung dieser Krankheit [Covid-19] und für Ivermectin. Mein Fokus liegt also darauf.

Wenn ich über das Interesse gegen Ivermectin spreche, ist das kein Kommentar zu Impfstoffen. Es ist ein Kommentar zu denen, die Impfstoffe herstellen, die im Wesentlichen die WHO dahingehend beeinflusst haben, dass sie nur ein einziges Ziel hat.

Aber lassen Sie uns darüber reden, denn was ich wirklich glaube, ist, dass man mehr braucht als Impfstoffe. Sie haben gerade gesagt, dass es Impfstoffe gibt. Wollen Sie mich auf den Arm nehmen? Der größte Teil der Welt hat keine Impfstoffe! Die westliche Welt fängt an, sich impfen zu lassen, aber weite Teile der Welt haben keine Impfstoffe. Es wird noch Jahre dauern, bis alle Menschen geimpft sein werden.

Und die andere Sache ist: wir wissen nicht, wie die Impfstoffe gegen die sich entwickelnden Varianten wirken werden. Richtig? Ich denke also, dass Ivermectin eine Brücke zur Impfung ist und ein Sicherheitsnetz für die Impfung darstellt. Ich versuche nur, glaubwürdige wissenschaftliche Beweise für eine ergänzende Politik vorzulegen. Also zum Beispiel: warum müssen Sie Ivermectin ablehnen? Es wäre tatsächlich gut für die Impfstoffe. Also noch einmal, ich bin nicht gegen Impfstoffe, ich bin für Ivermectin! Ich denke, es ist eine wirklich entscheidende Lösung für einen Großteil der Welt, während sie auf Impfstoffe warten.

Alschner-Klartext: Richtig. Aber verzeihen Sie mir, wenn ich insitiere: Wir sind in Deutschland. Hier und in ganz Europa wird eine Gesetzgebung diskutiert und ist bereits auf den Weg gebracht worden, die einen Impfpass für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben verlangt. Es scheint also diese Dringlichkeit zu geben und auch die Umstände, unter denen die Gesetzgeber dies als eine notwendige Lösung sehen. Denn warum sollten sie es sonst tun? Es ist also eine relevante Frage, zu fragen, was könnte… Ich meine, wenn Ivermectin so wirksam ist, wie Sie sagen, und ich habe keinen Zweifel daran, weil die Daten sehr überzeugend sind, dann ist doch die Eile in Richtung der angeblich „einzigen Lösung“ [Impfung] sehr unangemessen und unzeitgemäß. Wenn etwas anderes funktionieren würde. Oder sehe ich das falsch?

Dr. Kory: Absolut. Wenn die Behörden und die Industrie glauben, dass die Bevölkerung geimpft werden sollte, dann sind Gesetze, die vorgeschrieben sind, um zu fliegen oder zu einem Fußballspiel zu gehen oder was auch immer massive Anreize für die Leute, sich impfen zu lassen. Das Problem mit Ivermectin ist, denke ich, dass die Behörden es als Konkurrenz dazu sehen würden, als ein Hindernis für die Massenimpfung.  Denn Leute, die sich nicht impfen lassen wollen, die könnten natürlich sagen, warte, Ivermectin ist ein sehr guter Schutz.  Ich möchte einfach Ivermectin nehmen. Diejenigen, die wollen, dass alle geimpft werden, die werden das nicht gerne hören. Ich kann einfach sagen, dass ich es vorziehen würde… Ja. Ich will nicht mal darüber reden. Aber das ist das Problem mit Ivermectin: Es stellt sich als Hindernis für die vorherrschende Politik in weiten Teilen der westlichen Welt dar.

Alschner-Klartext: Okay. Ich verstehe das. Also lassen Sie uns vielleicht zu etwas praktischeren und objektiveren Fragen zurückkommen. Sie sprechen jetzt also von innerhalb der USA zu mir. Und die USA haben 320 Millionen Einwohner. Also ein großes Land und fast die Hälfte der Staaten hat sich für die Öffnung entschieden. Dort gibt es keine Maskenpflicht. Von Ihrer Website weiß ich, dass das I-Mask-Protokoll, welches der Prävention dient. Richtig?

Dr. Kory: Jep. Nun, das ist es. Ja. Es ist Vorbeugung und frühe Behandlung.

Alschner-Klartext: Frühzeitige Behandlung. Gut. Also da spielen Masken eine Rolle. Es ist nicht meine Absicht, Sie in eine politische Diskussion zu verwickeln, obwohl ich merke, dass ich das tue. Dennoch: Ist es ein Widerspruch in sich, ein Land zu öffnen und zu sagen, okay, wir haben dieses Medikament, das die Erkrankung in Schach halten kann, vorausgesetzt ihr benutzt Masken.

Masken im Freien sind unsinnig

Dr. Kory: Okay. Also, ja, lassen Sie uns klarstellen, was „Öffnung“ bedeutet. Die beiden wichtigsten Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit, die nicht pharmakologisch sind, sind Lockdowns und das Tragen von Masken. Ich werde Ihnen sagen, Sie müssen beides trennen! In unseren Protokollen steht nirgends „Lockdown“. Ich bin nicht überzeugt, dass Lockdowns wirklich etwas nützen. Es sei denn, Sie haben… Ich werde hier sehr morbide sein: Es sei denn, Sie machen das, was China gemacht hat, nämlich die Leute in ihre Häuser sperren und das Militär auf die Straße schicken, um die Pandemie loszuwerden. Aber das ist nichts, was im Rest der Welt glaubwürdig ist. Wenn man also nicht diese Art von widersinnigen Lockdown vornimmt, glaube ich nicht, dass Lockdowns effektiv sind.

Aber ich bin ein Experte für Masken. Und es gibt so viele Fehlinformationen und Missverständnisse über Masken. Wenn Sie auf unsere Website gehen, habe ich einen Überblick darüber, warum Masken gebraucht werden, wann sie gebraucht werden und welche Art von Masken gebraucht werden. Es ist ganz anders als die vorherrschende Meinung der Gesundheitsbehörden. Also zum Beispiel: Masken im Freien sind unsinnig! Okay?! Es macht keinen Sinn, eine Maske im Freien in zu tragen. Das gilt so gut wie immer. Wo sie wirklich kritisch sind, ist in beengten, klein dimensionierten Räumen mit vielen Menschen und schlechter Luftzirkulation. Und die Risiken, keine Masken zu tragen, ändern sich, wenn sich diese Eigenschaften ändern. In einem großen Raum mit hohen Decken und 10 Personen, wie z.B. in einem großen Supermarkt, werden Masken wohl kaum etwas bewirken. Aber es ist schwierig, Regeln für einzelne Räume aufzustellen. Also lassen Sie mich einfach sagen, dass es eine Rolle für Masken gibt. Man muss nur wissen, wann und wo die Risiken am größten sind. Ok?

Und deshalb, wenn Sie sich unser I-MASK-Protokoll ansehen, sagen wir das auch. In geschlossenen Räumen, die schlecht belüftet sind, wenn Nicht-Haushaltsmitglieder in Ihrer Nähe sind. Wir sind also sehr pragmatisch und wissenschaftlich, was Masken angeht. Wir sagen nicht: Tragt die ganze Zeit und überall Masken. Das ist albern!

Wenn Sie sagen, widerspricht das dem Einsatz von Ivermectin? Nun, ich werde Ihnen sagen, was ich wirklich glaube. Wenn die gesamte Bevölkerung jede Woche Ivermectin nehmen würde, bräuchte man keine Masken. Die Pandemie würde verschwinden. Schauen Sie sich nur an, was ich in diesen Ländern gezeigt habe, nur mit frühzeitiger Behandlung, noch ohne jede Prävention. Aber die Sache ist die: Wir sind noch nicht so weit, wir sind noch nicht beim Status der vollständigen Impfung, wir sind noch nicht bei der weit verbreiteten Erkenntnis, dass Ivermectin schützend ist. Es gibt also immer noch viele Menschen in der Bevölkerung, die infiziert oder gefährdet sind. Und bis zu dem Zeitpunkt, an dem man einen vollständigen Schutz in der Bevölkerung erreicht hat und die Infektionsraten extrem niedrig sind, wird man in bestimmten Situationen eine Maske brauchen. Ok.

Alschner-Klartext: Sind Sie also mit der Diskussion über Schweden vertraut, ist das etwas, wo Ivermectin auch eine Rolle spielt? Verwendet man Ivermectin in Schweden?

Dr. Kory: Nein. Ich glaube nicht, es ist ein westeuropäisches Land. Die meisten der Gesundheitsbehörden sind… Nochmal, es tut mir leid, aber wissen Sie, was der Begriff „Regulatory Capture“ bedeutet? Haben Sie das schon mal gehört? Es ist ein sehr bekannter Begriff in der politikwissenschaftlichen Disziplin. Regulatorische Vereinnahmung ist das, was ich beschrieben habe. Es ist die Vereinnahmung von Regulierungsbehörden durch Unternehmensinteressen. Und das ist, glaube ich, in Westeuropa und Nordamerika am stärksten ausgeprägt, sie leiden am meisten unter Regulatory Capture. Das ist der Grund, warum Sie auf dieser Karte die Durchbrüche gesehen haben. Nichts davon ist in Westeuropa oder Nordamerika. Richtig?

Selbst Südafrika, die Geschichte Südafrikas ist unglaublich. Nachdem ich im Senat aussagte, baten einige sehr hochrangige Leute in Südafrika mich und Dr. Marik, Vorträge zu halten. Und wir haben angefangen, Vorträge zu halten. Und wissen Sie, was die Aufsichtsbehörden taten, weil unsere Vorträge in den sozialen Medien viral gingen? Die Aufsichtsbehörden reagierten mit der Kriminalisierung von Ivermectin. Im Januar haben sie sofort die Einfuhr, den Vertrieb oder die Verschreibung von Ivermectin verboten. Im Land ging es zu wie in einem Bürgerkrieg. Und viele Menschen mobilisierten, viele Gruppen kamen, sie reichten Klagen gegen die Regulierungsbehörden ein. Die Regulierungsbehörden haben die Kriminalisierung aufgehoben. Dann haben sie versucht, die Regulierung zu bekämpfen. Und jetzt haben sie gewonnen! Durch die Gerichte ist es jetzt legal, Ivermectin dort zu pharmazeutisch herzustellen und zu verschreiben. Aber in der Zwischenzeit wurde das gesamte Ivermectin in Tierqualität im Land aufgekauft und verschwand. Die Bauern konnten kein Ivermectin bekommen. Man muss also verstehen, was in anderen Ländern passiert. Ich denke, Südafrika ist ein wirklich einzigartiger Fall, wo sie gegen die [von Lobbyinteressen] vereinnahmten Regulierungsbehörden gekämpft und gewonnen haben. Aber es brauchte die Hilfe der Gerichte, um das zu schaffen.

Alschner-Klartext: Dr. Kory, wir dürfen Ihre kostbare Zeit nicht zu lange aufhalten. Aber gibt es irgendetwas, was wir hier nicht behandelt haben, was aus Ihrer Sicht wesentlich ist? Habe ich also eine wichtige Frage vergessen zu stellen?

Dr. Kory: Nein. Ich möchte nur noch einmal betonen, dass das, was wir beobachten, das unselige Resultat des Gesundheitssystems ist, in dem wir leben. Die Zulassungsbehörden entscheiden über die Therapien, entscheiden über die Gewinner und Verlierer. Und leider sind diese Entscheidungen anfällig für externe Einflüsse. Und so stellen sie die Patienten nicht an die erste Stelle. Es ist nicht faktenbasiert. Es ist ein sehr kompliziertes System. Und wenn man sieht, was dabei herausgekommen ist, beunruhigt es sehr.

Und das ist es, was wir versuchen, also das, was ich versuche: die Welt darauf aufmerksam zu machen, ist: Dies ist ein Produkt des Systems, in dem wir leben, und die Entscheidungen werden nicht mit den Interessen der öffentlichen Gesundheit des Patienten an erster Stelle getroffen. Wir als Ärzte beim Patienten, das ist unser Hauptaugenmerk. Und das ist es, worauf wir aufmerksam machen. Das System produziert Remdesivir. Uwe, Remdesivir. 3000 Dollar pro Dosis! In unserem Land bekommt es jeder Patient, der in ein Krankenhaus kommt, aber es bringt nichts. Es ist ein antivirales Mittel. Wissen Sie, wann die Patienten ins Krankenhaus kommen? Tag 7, 8, 9, 10. Das Virus ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr das Problem. …

Es ist traurig, was wir hier tun. Es ist wirklich traurig. Und ich hoffe, dass wir daraus lernen und in der Zukunft über einen Weg nachdenken können, wie wir uns für das einsetzen können, was ich „repurposed drugs“ nenne, also Medikamente, die schon zugelassen sind, die keinen finanziellen Anreiz für die Leute haben, sie zu produzieren und zu verkaufen. Medikamente, die sehr effektiv sein könnten. Denn das ist eine wirklich traurige historische Lektion, die wir hier gerade erleben.

Alschner-Klartext: Vielen Dank an Dr. Pierre Kory vom FLCCC. Das ist also die Frontline für Covid Critical Care Alliance?

Dr. Kory: Frontline Covid 19 Critical Care Alliance, Ich möchte auch sagen, dass, wenn Sie sich die Studien und die Wissenschaft über Ivermectin und wirklich unsere Protokolle ansehen wollen, gehen Sie zu f l c c c dot net. Viele Dinge zum Herunterladen und Lesen, sowohl für Ärzte als auch für Patienten. Bieziehungsweise für die Menschen. Ich möchte sie nicht als Patienten bezeichnen.

Alschner-Klartext: Und es ist in mehreren Sprachen, also werden wir natürlich in den Show Notes darauf verlinken und auf die FLCCC.net Website verlinken, wo Sie es finden können. Es ist eine so enorme Ressource, viele Studien und auch Vorträge, also ich kann den Leuten sehr empfehlen, diese Ressource zu besuchen! Vielen Dank Dr. Kory .

— Danke, Uwe!


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Ute Plass
Ute Plass
1 Monat zuvor

Danke für dieses sehr informative , wie Hoffnung machende Gespräch mit Dr. Kory
und herzlichen Dank, Uwe Alschner, für die intensive Übersetzungsarbeit.

Fragen, die sich mir stellen:

  • Ist Ivermectin hierzulande frei zugänglich?
  • Dr. Kory: „Es war eine „test and treat“-Strategie, mit ambulanten Testzentren. Wenn man dorthin kam, bekam man einen Schnelltest. Wenn man positiv getestet wurde, bekam man Ivermectin. Und so haben sie diese phänomenale Frühbehandlung durchgeführt.“
  • Wie passt das zur Interpretation der Tests, die keine Aussage über Erkrankung/Infektion

treffen können?

  • Welche Bevölkerungsgruppe in Mexiko/Panama/Indien war/ist am stärksten erkrankt?

Alter, sozioökonomischer Status..?

  • Ist die Virusdynamik auch saisonal (klimatisch) abzulesen?