31
Mai 2021

»Spike Protein in der Muttermilch ist toxisch«

Thema: Gesundheit & Politik

Byram Bridle ist Professor für Virologie und Immunologie an der kanadischen University of Guelph. Vor wenigen Tagen hat sich Bridal mit einer ernst zu nehmenden Warung vor den gentechnisch hergestellten Covid-Impfstoffen gegenüber der Radiomoderatorin Alex Pierson zu Wort gemeldet. Bridle hatte gemeinsam mit weiteren Kollegen in Japan bei der dortigen Zulassungsbehörde eine Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz gestellt – und Auskunft erhalten über die bis dato öffentlich nicht zugänglichen Tierversuchsdaten zum mRNA-Impfstoff von Pfizer und Biontech. Wir dokumentieren die in japanischer Sprache eingereichten Dateien in automatischer englischer Übersetzung durch Google, so wie sie uns von Wissenschaftlern zugänglich gemacht wurden, die mit Professor Bridle im direkten Kontakt stehen.

Aus den Daten, insbesondere den pharmakokinetischen Übersichtstabellen geht hervor, dass die mRNA-Nanopartikel nicht wie angenommen und von den Herstellern behauptet lokal an der Einstichstelle im Muskelgewebe verbleiben, sondern in teils dramatischer Konzentration in die Organe gelangen, wo sie von den dortigen Zellen nach und nach aufgenommen werden. Diese Erkenntnisse aus den Tierversuchen, so Bridle, können erklären, weshalb es auch bei Menschen zu ernsten Komplikationen (u.a. Herzmuskelentzündungen und Thrombosen) sowie zu Todesfällen durch Blutgerinnsel gekommen ist, nachdem sich Menschen haben impfen lassen.

Bridle warnte: „Wir haben einen Fehler gemacht. Das Spike-Protein ist selbst toxisch und für Menschen gefährlich.“ Es werde sogar über die Muttermilch an gestillte Kinder übertragen.

Das Interview von Professor Bridle haben wir übersetzt und dokumentieren es nachfolgend als Wortlaut-Abschrift, sowie als synchronisierte Audio-Datei.

Alex Pierson: Wir reden in diesen Tagen viel über Wissenschaft. Sie wird in hohem Tempo veröffentlicht. Und eine Menge Leute stellen eine Menge guter Fragen. Frage wie diese: sind die Impfstoffe sicher für Kinder? Es gibt einen großen Druck, Kinder im Alter von 12 Jahren so schnell wie möglich zu impfen, aber nicht jeder ist davon überzeugt. Selbst wenn man kein Impfgegner ist, gibt es eine Menge Eltern, die irgendwie nervös sind, ihren Kindern etwas einzupflanzen. Und dann habe ich gelesen, dass es mehrere Dutzend Fälle von Herzproblemen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen gegeben hat, die Israel jetzt untersucht. Warum vor allem Männer, nicht ausschließlich, aber um 22 Jahre alt und jünger sind Herzmuskelentzündung bekommen. Also, 1 bis 4 Tage nachdem sie die Spritze bekommen haben, entwickeln sie Kurzatmigkeit und Müdigkeit, und einige sehr spezifische Schmerzen in der Brust. Es ist mild. Es ist also niemand wirklich krank geworden oder gestorben, aber man will ja wissen, was, wenn man seinen Kindern etwas einflößt.

Hier ist Dr. Byram Bridel, er ist Professor für virale Immunologie an der Universität von Guelph. Doktor. Sie haben sich sehr offen zu diesem Thema geäußert, und Sie sind beileibe kein Impfgegner, aber was denken Sie über diese Entzündung des Herzens? Wie schlimm ist das?

 

Dr. Byram Bridle: Herzlichen Dank, für die Einladung Alex. Wie Sie schon sagten, bin ich sehr für Impfungen, aber ich möchte immer sicherstellen, dass die Wissenschaft richtig angewendet wird und dass wir die Forschung sorgfältig verfolgen, bevor wir mit der öffentlichen Einführung von Impfstoffen beginnen. Ich hoffe, Sie lassen mich dies ein wenig ausführen, Alex. Ich werde Sie und Ihre Zuhörer vorwarnen. Die Geschichte, die ich gleich erzählen werde, ist ein bisschen beängstigend.

Aber es ist modernste Wissenschaft. Es gibt ein paar sehr wichtige wissenschaftliche Informationen, die erst in den letzten Tagen bekannt geworden sind und die den endgültigen Zusammenhang hergestellt haben. Wir verstehen jetzt, ich selbst und einige bedeutende Kollegen auf internationaler Ebene, wir verstehen inzwischen genau, warum diese Probleme auftreten und viele andere, die mit diesen Impfstoffen verbunden sind. Und die Geschichte ist tatsächlich etwas beängstigend.

Ich werde Sie daher kurz an die Hand nehmen, um Sie darauf vorzubereiten. Ich werde über die Wissenschaft sprechen, ich habe hier nicht die Zeit, die wissenschaftlichen Details zu erläutern, aber ich versichere Ihnen, dass alles, was ich hier vortrage, vollständig durch wissenschaftliche Veröffentlichungen in bekannten und angesehenen wissenschaftlichen Journalen belegt ist. Ich habe alle diese Informationen in der Hand. Ich bin gerade dabei, sie alle in ein Dokument zu gießen, das ich hoffentlich weit verbreiten kann. Ihre Zuhörer werden also die ersten sein, die diese Schlussfolgerung öffentlich erfahren. Ich kann jede einzelne davon mit wissenschaftlichen Fakten untermauern.

Es geht also um Folgendes. Das SARS-Coronavirus 2 hat ein Spike-Protein auf seiner Oberfläche. Dieses Spike-Protein ist das, was es ihm ermöglicht, unsere Körper zu infizieren. Das ist der Grund, warum wir das Spike-Protein in unseren Impfstoffen verwendet haben. Die Impfstoffe, mit denen wir die Zellen in unserem Körper dazu bringen, dieses Protein herzustellen.Wenn wir eine Immunreaktion gegen dieses Protein erzeugen können, dann verhindern wir damit theoretisch, dass dieses Virus den Körper infiziert. Das ist die Theorie hinter dem Impfstoff.

Aber wenn man die Krankheit untersucht, schweres Covid-19, dann ist alles, was Sie gerade beschrieben haben, Herzprobleme, viele Probleme mit dem kardiovaskulären System, Blutungen und Blutgerinnsel, alles ist mit schwerem Covid-19 verbunden. Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass das Spike-Protein selbst, wenn es in den Blutkreislauf gelangt, die Schäden am Herz-Kreislauf-System fast vollständig allein verursacht. In der Tat, wenn man das purifizierte Spike-Protein in das Blut von Versuchstieren injiziert, bekommen sie alle Arten von Schäden am kardiovaskulären System und es kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden und Schäden im Gehirn verursachen.

Nun, auf den ersten Blick scheint das nicht besorgniserregend zu sein, denn wir injizieren diese Impfstoffe in den Schultermuskel. Bislang ging man davon aus, dass sich diese Impfstoffe wie alle unsere herkömmlichen Impfstoffe verhalten, dass sie nirgendwo anders hingehen als an die Injektionsstelle. Also in der Schulter bleiben. Ein Teil des Proteins wird zu den lokalen Lymphknoten wandern, um das Immunsystem zu aktivieren.

Datenblatt aus einer Tierversuchsstudie, die bei der japanischen Zulassungsbehörde eingereicht wurde

Das ist jedoch der Punkt, an dem die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Tragen kommen. Und hier wird es beängstigend: Durch eine Anfrage bei der japanischen Zulassungsbehörde konnten ich und einige internationale Kollegen Zugang zu einer so genannten Biodistributionsstudie erhalten. Es ist das erste Mal überhaupt, dass Wissenschaftler Einblick in den Verbleib dieser Boten-RNA-Impfstoffe nach der Impfung erhalten haben. Ist es also wahrscheinlich, dass die Impfgabe im Schultermuskel verbleibt?

Die kurze Antwort: Auf keinen Fall! Und das ist sehr beunruhigend. Das Spike-Protein gelangt ins Blut, zirkuliert im Blut  über mehrere Tage nach der Impfung. Es reichert sich an, sobald es ins Blut gelangt und reichert sich in einer Reihe von Geweben an, wie der Milz, dem Knochenmark, der Leber, den Nebennieren, und, was für mich besonders besorgniserregend ist, es reichert sich in ziemlich hohen Konzentrationen in den Eierstöcken an.

Eine Veröffentlichung, die gerade für eine wissenschaftliche Arbeit akzeptiert wurde, bestätigt dies. Es wurden 13 junge Mitarbeiter im Gesundheitssektor untersucht, die den Moderna-Impfstoff erhalten hatten, den anderen auf Boten-RNA basierenden Impfstoff, den wir in Kanada einsetzen, und sie bestätigen dies. Sie fanden das Spike-Protein in der Zirkulation, also im Blut von 11 dieser 13 Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die den Impfstoff erhalten hatten. Was das bedeutet, ist: wir wissen also schon seit langem, dass das Spike-Protein ein pathogenes Protein ist. Es ist ein Toxin. Es kann in unserem Körper Schaden anrichten, wenn es in den Kreislauf gelangt.

Jetzt haben wir eindeutige Beweise dafür, dass die Impfstoffe, die unseren Körper, die Muskeln oder die Zellen in unseren Deltamuskeln anregen sollen, dieses Protein herzustellen, dass dieses Protein in den Blutkreislauf gelangt. Wenn es in den Blutkreislauf gelangt, kann das Spike-Protein an die Rezeptoren binden, die sich auf unseren Blutplättchen und den Zellen befinden, die unsere Blutgefäße auskleiden. Wenn das passiert, kann es eines von zwei Dingen auslösen. Es kann entweder bewirken, dass die Blutplättchen verklumpen und das kann zu Blutgerinnseln führen. Das ist genau der Grund, warum wir Gerinnungsstörungen in Verbindung mit diesen Impfstoffen gesehen haben. Es kann auch zu Blutungen führen. Und natürlich ist das Herz involviert. Es ist ein wichtiger Teil des kardiovaskulären Systems. Deshalb sehen wir Herzprobleme. Das Protein kann auch die Blut-Hirn-Schranke überwinden und neurologische Schäden verursachen. Deshalb wird es auch in den tödlichen Fällen von Blutgerinnseln oft im Gehirn gesehen.

Bedenklich ist auch der Hinweis aus einer Studie, die noch nicht zur Veröffentlichung angenommen worden ist. Darin wurde versucht zu zeigen, dass die Antikörper aus dem Impfstoff durch die Muttermilch übertragen werden. Der Gedanke war, dass dies eine gute Sache sein könnte, weil es dem Baby einen passiven Schutz verleihen würde. Was sie jedoch unbeabsichtigt herausfanden, war, dass die Impfstoffe, die Boten-RNA-Impfstoffe, tatsächlich durch die Muttermilch übertragen werden, um den Impfstoff-Vektor selbst an gestillte Säuglinge abzugeben.

Also, was heißt das? Nun, wir wissen, dass das Spike-Protein in den Blutkreislauf gelangt. Alle Proteine im Blut werden in der Muttermilch konzentriert. Wenn wir uns die Datenbank für Nebenwirkungen in den Vereinigten Staaten ansehen, finden wir Hinweise darauf, dass bei gestillten Säuglingen Blutungen im Magen-Darm-Trakt auftreten …

Moderatorin: Okay, lassen Sie mich Sie unterbrechen. Wir haben nur noch etwa 45 Sekunden, ich meine, unterm Strich ist das beängstigend.

Dr. Bridle: Oh ja, das hat Auswirkungen auf die Blutbank. Im Moment sagt die kanadische Blutbank, dass Menschen, die geimpft wurden, Blut spenden können. Aber es darf nicht sein, dass diese pathogenen Spike-Proteine auf empfindliche Patienten übertragen werden, die mit diesem Blut transfundiert werden. Es hat auch Auswirkungen auf Säuglinge, die gestillt werden. Und es hat ernste Auswirkungen auf Menschen, für die das SARS-Coronavirus 2 kein Hochrisiko-Erreger ist, und das schließt alle unsere Kinder ein.

Kurzum, die Schlussfolgerung ist, dass wir einen großen Fehler gemacht haben. Wir haben es bis jetzt nicht erkannt, wir dachten, das Spike-Protein sei ein großes Ziel-Antigen. Wir wussten nicht, dass das Spike-Protein selbst ein Toxin ist und ein pathogenes Protein darstellt. Wenn wir also Menschen impfen, impfen wir sie versehentlich mit einem Toxin. Bei manchen Menschen gelangt dieses in den Blutkreislauf, und wenn das bei manchen Menschen passiert, kann es Schäden verursachen, insbesondere im Herz-Kreislauf-System. Und ich habe noch viele andere Bedenken, ich habe nicht die Zeit, aber viele andere berechtigte Fragen über die langfristige Sicherheit dieses Impfstoffs. Zum Beispiel, wenn er sich in den Eierstöcken anreichert, lautet eine meiner Fragen: Werden wir junge Menschen unfruchtbar machen? …

Moderatorin: Also, ich stoppe das Interview hier. Ich könnte Stunden mit Ihnen sprechen, weil Sie so viele Informationen haben. Natürlich ist Ihre eine Meinung von vielen. Aber wissen Sie, es ist interessant, weil Sie einen anderen Blick auf die Sache haben…  sicherlich wird die Zeit dies zeigen. Aber wir werden Sie wieder einladen, weil wir immer eine interessante und andere Perspektive von Ihnen, Doktor, bekomme. Danke. Es war mir ein Vergnügen!

Dr. Bridle: Es war mir ein Vergnügen. Machen Sie’s gut.

Übersetzung: Uwe Alschner


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
34 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Martin Caflisch
Martin Caflisch
1 Monat zuvor

Ich würde gerne das OrInterview in Englisch teilen.Irgend ein link dafür ?

Jean
Jean
Antwort an  Uwe Alschner
1 Monat zuvor

Gibt es auch das original ohne Übersetzung?

Marina Hausharter
Marina Hausharter
1 Monat zuvor

Es wird nicht umsonst von renomierten Wissenschaftler davor gewarnt.Aber die Pharmalobby hat es geschickt verstanden sie mundtot zu machen.Wir leben in Symbiose mit den Viren schon seit Menschengedenken.Man muss nur seine intakten Gehirnzellen aktivieren um es auch zu verstehen, dass wir keine solche Giftinjektion brauchen. Ich für meinen Teil lasse mich niemals dazu nötigen meinen intakten Körper dermaßen zu schädigen.

Karin
Karin
Antwort an  Marina Hausharter
1 Monat zuvor

Es ist wohl noch weiteres Ungemach im Busch!? IfSG § 21 Impfstoffe ist wie folgt verändert worden:
„Bei einer auf Grund dieses Gesetzes angeordneten oder einer von der obersten Landesgesundheitsbehörde öffentlich empfohlenen Schutzimpfung oder einer Impfung nach § 17a Absatz 2 des Soldatengesetzes
!!!!!!!
dürfen Impfstoffe verwendet werden, die Mikroorganismen enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können.
!!!!!!!!!
Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) wird insoweit eingeschränkt.“

Man muss sich nun wohl von den Geimpften so gut es geht, fernhalten.

Sailor
Sailor
Antwort an  Karin
1 Monat zuvor

Das ist so nicht richtig. Der Inhalt des § 21 wurde nicht verändert; dieser ist in diesem Wortlaut bereits im Juli 2000 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden.
https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav#__bgbl__//*%5B@attr_id%3D'bgbl100s1045.pdf'%5D__1622460454667

Zweitens, der Körper reinigt sich grundsätzlich u. a. über die Haut (Ausdünstungen, Schweiß ), Atemluft usw. Ständig. Nur weil nun jemand sich irgendwelchen Giftmüll unter die Haut spritzen lässt (sog. „Impfungen)“, und davon was auch immer (möglicherweise) wieder ausscheidet, was wiederum von anderen aufgenommen werden kann, heißt nicht automatisch, dass das Ausgeschiedene beim Aufgenommenen irgendwelche gesundheitliche Auswirkungen hat bzw. überhaupt haben kann. Abgesehen davon, dass die Konzentration absolut niedrig wäre, funktioniert die Natur so nicht. Vorausgesetzt, dass dieser Organismus in Homöostase (m. a. W. „gesund“) ist. Einen Geschwächten bzw. Kranken kann bereits ein tiefer Atemzug aus der Biotonne umbringen.

Kati
Kati
Antwort an  Sailor
1 Monat zuvor

In einem anderen Artikel mit diesem Doktor habe ich gelesen, dass der Körper angeregt werden soll, selbst diese Spike Proteine herzustellen. Im Endeffekt wird dann der Mensch mit dem neuen Spike-Virus leben müssen, falls sich das bewahrheitet.

Heinz Oswald
Heinz Oswald
Antwort an  Kati
1 Monat zuvor

Corona Ausschuss schauen: Sitzung 37, Forscherin Vanessa Schmidt-Krüger schauen – auch: https://www.schildverlag.de/2021/03/02/die-mrna-corona-impfung-zellbiologin-klaert-ueber-die-gefahren-auf/i

Biff
Biff
Antwort an  Marina Hausharter
1 Monat zuvor

Nichts Neues. Prof. Bhakdi und viele Andere warnen seit fast einem Jahr exakt davor, dass niemand weiß, wo das Spike-Protein hingelangt und Schaden anrichten kann und fragten, ob man das beachtet habe. Er und Prof. Reiss haben es sogar in ihrem Buch beschrieben. Aber alle warnenden Wissenschaftler wurden diffamiert und ignoriert.

Last edited 1 Monat zuvor by Biff
Heinz Oswald
Heinz Oswald
Antwort an  Biff
1 Monat zuvor

Die Wahrheit ist nicht tot zu kriegen – sie wird alle ihre Verhinderer einholen!

Stefan Oswald
Stefan Oswald
Antwort an  Heinz Oswald
1 Monat zuvor

Ja hoffentlich, nur müssen diese auch die Konsequenzen für ihr Verhalten tragen?
Leider nein. Der Schaden an Geimpften, die die Tragweite nicht abschätzen konnten oder genötigt wurden ( Kinder, Demente, geistig Beeinträchtigten etc.) ist aber unwiderruflich angerichtet!

Christina Anja Redin
Christina Anja Redin
Antwort an  Biff
1 Monat zuvor

Wer diffamiert und ignoriert ist selbst corrupt: das ist die Krankheit und nicht covid19.

Reiner Schwing
Reiner Schwing
Antwort an  Marina Hausharter
1 Monat zuvor

Meine Frau und ich sind vorgestern zum zweiten Mal mit AstraZenica geimpft worden. Ich hatte keinerlei Impfreaktionen, meine Frau bei der Erstimpfung leichtes Fieber was ganz normal ist.

Heinz Oswald
Heinz Oswald
Antwort an  Reiner Schwing
1 Monat zuvor

Uunheimlich aussagekräftig bezüglich allfälligen Langzeit-Nebenwirkungen – und um DIE geht es hauptsächlich!

Heinz Oswald
Heinz Oswald
Antwort an  Marina Hausharter
1 Monat zuvor

Was die Pharmalobby tut, sie tut es im Auftrag der Politik! Und die Politik hat von dem Schweinegrippe-Impf-Desaster 2010 nichts gelernt, wenn sie das überhaupt wollte…
D hat für 130Millionen Euro Impfstoffe gegen die harmlose Schweinegrippe (in D 260 Tote!) vernichten müssen, da die Nebenwirkung Narkolepsie (unter welcher die Betroffenen heute noch leiden) ein weiteres Impfen verbat. http://www.wodarg schauen, der der Schweinegrippe-Pseudo-Pandemie das Ende bereitete und nun, bei dem Corona-Massnahmen-Fiasko vom Mainstream ausgeschlossen wurde. Die beste Selbstdenunzination der verantwortlichen Politiker!

kassandra
kassandra
Antwort an  Heinz Oswald
1 Monat zuvor

Doch. Sie haben viel gelernt. Damals wollte sich niemand impfen lassen, jetzt stehen die Leute Schlange…

Christina Anja Redin
Christina Anja Redin
Antwort an  Marina Hausharter
1 Monat zuvor

Ja, Marina. Ich brauche dieses Experiment nicht und meine Kids auch nicht!

Gertrude
Gertrude
1 Monat zuvor

Haben nicht genau davor soviele gewarnt, die die ganzen Monate als unwissenschaftlich abgestempelt werden? Im Corona Ausschuss waren doch einige Wissenschaftler und Ärzte, die genau das! gesagt haben, das dies passieren kann. Und auch vor den Lipiden, die die Langzeitschäden verursachen können.

Sylvester Lohninger
Sylvester Lohninger
1 Monat zuvor

ENGLISCHES TRANSKRIPT:
The Spike Protein – Dr. Byram Bridle Professor of Viral Immunology University of Guelph/Canada on radio at „ON POINT with Alex Pierson“
„As I said, I am very much pro-vaccine, but always making sure that the science is done properly and that we follow the science carefully before going into a public roll out of vaccines.
But the story here to tell is a little bit of a scary one! This is cutting edge science – there is a couple of key pieces of scientific information that I have come privy to just within the past few days that has made the final link; so we understand now- myself and some key international collaborators – we understand exactly why this problems are happening, and many others associated with these vaccines – and the story is a bit of a scary one, so just to brace you for this: The science that I am talking about – I don’t have the time here to describe the exactly thew scientific data but let me assure you that everything that I am stating here is completely backed up by peer reviewed scientific publications in well-known and well-respected scientific journals. I have all of this information in hand. I am in the process of trying to put it in all in a document that I can hopefully circulate widely – so you listeners are the first to hear the public release of these conclusions-backed with science. So this is what it allows it to infect your bodies. That is why we have been using the spike protein
The SARS corona virus -2 has a spike protein on its surface, and that spike protein is toxic what allows it to infect our bodies. And that is why we are using the spike proteins in our vaccines.
The vaccines that we are using are getting our cells in the body to manufacture that protein. If we can mount an immune-response against that protein in theory we can protect against this virus from infecting the body. That’s the theory behind the vaccine However when studying the disease of covid-19, everything that has been described: Heart problems, lots of problems with the cardio-vascular system, bleeding and clotting is all associated with the severe covid-19.
And looking and doing that research, what has been discovered by scientific community is the spike protein on its own is almost entirely responsible for the damage of the cardiovascular system, if it gets into circulation. Indeed, if you inject the purified spike protein into the blood of research animals they get all kinds of damages to the cardiovascular system, it can cross the blood-brain barrier and can cause damage to the brain.
Now at first glance that doesn’t seem to be concerning because we are injecting these vaccines into the shoulder muscle – the assumption all up until now has been that these vaccines behave like all our traditional vaccines that they don’t go anywhere other than the injection site. so they stay in our shoulder, some of the protein will go to the local training lymph node in order to activate the immune system. However this is where the cutting edge science is coming in, this is where it gets scary.
Through our request for information from the Japanese regulatory agency, myself and some international collaborators have been able to get access to what is called the bio-distribution study. It’s the first time ever that scientists have been privy to seeing where these messenger RNA vaccines go after vaccination, in other words: is it a fake assumption that it stays in the shoulder muscle. The short answer is: Absolutely not! It’s very disconcerting. The spike protein gets into the blood, circulates in blood through individuals over several days post-vaccination; once it gets into the blood it accumulates in a number of tissues such as the spleen, the bone marrow, the liver, the adrenal glands – one, that is of particular concern for me is it accumulates a quite high concentration in the ovaries. And also a publication that was just accepted for publication that backs this up looked at thirteen young healthcare workers that have received the Moderna vaccine which is the other messenger RNA based vaccine that we have in Canada, and they confirmed this. They have found the spike protein in circulation in the blood of 11 of those thirteen healthcare workers that received the vaccine. What this means is:
We have known for a long time that the spike protein is a pathogenic protein, it is a toxin that can cause damage in our body if it gets into circulation. Now we have clear cut evidence that the vaccines that make the cells in our deltoid muscles to manufacture this protein, that the vaccine plus the protein gets into blood circulation itself. When in circulation the spike protein can bind to the receptors that are on our platelets and the cells that line our blood vessels. When that happens it can do one of two things: It can either cause platelets to clump and that can lead to clotting – that’s exactly why we’ve been seeing clotting disorders associated with these vaccines. It can also lead to bleeding and of course the heart’s involved – that’s key part of the cardiovascular system, that’s why we’re seeing heart problems. The protein it can also cross the
blood-brain barrier and cause neurological damage that’s why also in the fatal cases of blood clots many times it’s seen in the brain.
And also of concern is : There’s also evidence of a study – this has not yet been accepted for publication yet, this one – they were trying to show that the antibodies from the vaccine get transferred through breast milk and the idea was this may be a good thing because it would confer some passive protection to
babies. However what they found inadvertently was that the vaccines these messenger vaccines
actually get transferred through the breast milk, so delivering the vaccine vector itself into infants that are breastfeeding also as now we know with the spike protein gets into circulation. Any proteins in the blood will get concentrated in breast milk.
Looking into the adverse event database in the United States we have found evidence of suckling infants experiencing bleeding disorders in the gastrointestinal tract.So this has implications for blood donation right now cleaning blood services are saying: People that who have been vaccinated can donate – but we don’t want transfer of these pathogenic spike proteins to fragile patients, who are being transfused with that blood.
This has implications for infants that are suckling and this this has serious implications for people
for whom SARS corona virus-2 is not a high-risk pathogen and that includes all of our children.
In short the conclusion is: We made a big mistake, we didn’t realise it until now: We thought the spike protein was a great target antigen: We never knew the spike protein itself was a toxin and was a pathogenic protein. So by vaccinating people we are inadvertently inoculating them with a toxin
and in some people this gets into circulation and when that happens in some people it can cause damage especially the cardiovascular system – and i have many other legitimate questions about the long-term safety there for this vaccine: For example with it accumulating in the ovaries.
One of my questions is: Will we be rendering young people infertile – some of them infertile….“
Dr. Bridle had to stop here as the radio interview time had run out…..

Schmid
Schmid
1 Monat zuvor

Da wir eben nicht wissen, was genau da in Menschen verimpft wird geht man nun bei Kindern einen anderen Weg. Bei Erwachsenen empfiehlt man die Impfung über die STIKO, damit tritt der Staat in die Haftung für Schäden ein. Bei Kindern gibt es keine generelle STIKO Empfehlung, aber ein IMPFANGEBOT vom Gesundheitsminister. Schlau gemacht, denn für das Impfangebot tritt keine Haftung ein, da Haftung nur für öffentlich empfohlene Schutzimpfungen eintreten. Mit diesem Wissen hat man in Bayern letzten Herbst die öffentliche Impfempfehlung still und leise verändert. Vorher standen dort die Krankheiten, so müsste dort nun COVID19 stehen, nun steht dort „alles was die STIKO empfiehlt“ vgl. https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayVwV277606-1 – kann für jedes Bundesland googlen…..damit ist der Staat fein raus und die Beweise kaum zu erbringen.

Heinz Emrest
Heinz Emrest
1 Monat zuvor

So langsam kommt alles ans Licht. Leider viel zu spät, denn viele Dummbeutel lassen sich ganz bewusst impfen, denn ohne Impfung keine Freiheit. Aber was bedeutet schon Freiheit, wenn Du tod bist. Mit Sicherheit geht es nicht um einen kleinen Virus, der ein paar Kranke und Alte dahin rafft, es geht um die Weltherrschaft! Wer das Protein kontrolliert, der kontrolliert die Masse. Denn ohne Protein wird in 1-2 Jahren keiner überleben. Die Spritze für alle! Halbjährlich verabreicht, denn die Mutation rafft die Geimpften sonst dahin. Weltweite Geburtenkontrolle zum Wohle der Menscheit. Das ist keine Since Fiction, sondern schon bald brutale Realität. Und die Deutschen werden die Wahrheit auch dann noch leugnen. Schöne neue Welt!

Angelika Ho-Sing-Loy
Angelika Ho-Sing-Loy
Antwort an  Heinz Emrest
1 Monat zuvor

Heinz, danke fuer Ihren Kommentar, ich bin ganz Ihrer Meinung. Auch hierzulande in den U.S.A., rennen die Menschen dieser kontroversen Impfung nach. Nur wenige sind skeptisch…schlimm!

Christina Anja Redin
Christina Anja Redin
Antwort an  Angelika Ho-Sing-Loy
1 Monat zuvor

Liebe Angelika, als kind habe ich Spiderman geliebt, nicht weil er Menschen gerettet hatte, sondern weil er flink mit humor durch die Stadt geflogen ist. Jeder kann sich bewusst leben und seine eigene Intuition vertrauen und meine Intuition hat von Anfang an mir gesagt, dass eine korrupte Gesellschaft etwas vor hat und so habe ich Infos in Youtube zu suchen und hab Prof.Dr. Bhakdi und Prof. Dr.Reiss kennengelernt und „Corona Fehleralarm?“ gelesen. Das was ich von Ihnen erfahren habe hat meine Intuition getroffen. Ich freue mich, dass die beiden immer noch aktiv sind und nicht aufgegeben haben. Sie sind im Recht, herzlich und ehrlich! Alles Liebe Angel! Anja.

Sabine
Sabine
Antwort an  Heinz Emrest
1 Monat zuvor

Falls es ein Fake sein sollte, was ich persönlich nicht glaube, er beschrieb es treffend:

[Weitergeleitet aus GeistesWISSENSCHAFT (Heidelinde)]
🔘Alles ein lange voraus entwickelter Plan:

Das schrieb Jacques Attali, 1981, damals Berater von François Mitterrand: „In Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Population zu reduzieren. Wir fangen mit den Alten an, denn sobald sie 60-65 Jahre überschreiten, lebt der Mensch länger als er produziert und das kommt die Gesellschaft teuer zu stehen.

Dann die Schwachen, dann die Nutzlosen, die der Gesellschaft nichts bringen, weil es immer mehr von ihnen geben wird, und vor allem schließlich die Dummen. Euthanasie, die auf diese Gruppen abzielt. Euthanasie wird ein wesentliches Instrument unserer zukünftigen Gesellschaften sein müssen, in allen Fällen. Natürlich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzurichten oder Lager zu errichten.

🔘Wissensbewahrung:
Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist. Die Überbevölkerung, und meist nutzlos, ist etwas, das wirtschaftlich zu kostspielig ist. Auch gesellschaftlich ist es viel besser, wenn die menschliche Maschine abrupt zum Stillstand kommt, als wenn sie sich allmählich verschlechtert.

Wir werden auch nicht in der Lage sein, Millionen und Abermillionen von Menschen auf ihre Intelligenz zu testen, darauf können Sie wetten !Wir werden etwas finden oder verursachen, eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirtschaftskrise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Fetten befällt, es spielt keine Rolle, die Schwachen werden ihm erliegen, die Ängstlichen und Dummen werden daran glauben und sich behandeln lassen. Wir werden dafür gesorgt haben, dass die Behandlung vorgesehen ist, eine Behandlung, die die Lösung sein wird.

Die Selektion der Idioten erledigt sich dann von selbst: Sie gehen von selbst zur Schlachtbank.“ [ Die Zukunft des Lebens – Jacques Attali, 1981 ] Interviews mit Michel Salomon, Sammlung Les Visages de l’avenir, éditions Seghers. „…

„Euthanasie“ als „eines der wichtigsten Instrumente für die Zukunft der Gesellschaften“ – Forum Naturrecht und Humanismus

👉 Jacques Attali (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Jacques_Attali)
👉ddb news (https://www.ddbnews.de/?p=2121)

Schlafschaf
Schlafschaf
1 Monat zuvor

1.) Ich frage mich schon, warum solche scheinbar immens wichtigen Erkenntnisse von den Autoren nicht in begutachteten Papern publiziert werden? Das wäre doch wichtig für die wiss. Community. Stattdessen findet man es in Interviews und populärwiss. Büchern.
2.) Wenn das Spike Protein toxisch ist, wäre nicht nur die Impfung problematisch, sondern auch die Infektion, denn der Virus beinhaltet doch auch das gleiche Spike-Protein.

Lyrea
Lyrea
1 Monat zuvor

Wenn sich die Menschen hier mal genauso viel Zeit und Energie in echte Probleme stecken würden, wie in diese Verschwörungstheorien, wäre die Welt schon ein besserer Ort.

Ist eigentlich irgendwem bewusst, wie viele Abermillionen Menschen hier irgendwie unter einer Decke stecken müssten, die davon Ahnung haben? Ist euch auch bewusst, dass es noch nie in der Menschheitsgeschichte je eine annähernd große Vereinigung gab und das hier jedes kleinste Land mit all seinen Experten eingeweiht sein müsste, damit so ein Schwindel über einen so langen Zeitraum aufrechterhalten bleiben könnte? Wie abwegig ist das denn?
Man kriegt ja nicht mal in Deutschland Einigkeit hin. Der kleinste Furz kommt raus, wenn irgendein Politiker falsch guckt wird das berichtet.
Diese ganzen kleinen Hinweise und vermeintlichen Fehler sind nichts anderes als das. Aber nicht zum Zwecke einer Riesenverschwörung. Dazu wären die Machthaber gar nicht in der Lage. Geschweige denn, sich so etwas Komplexes wie zu erfinden. So schön es auch wäre, wenn man alle auf dieser Welt zusammen kommen würden. Das wird wohl so schnell nicht passieren.

Nathan
Nathan
Antwort an  Lyrea
1 Monat zuvor

Nun ja. Diese Überlegungen habe ich mir auch schon gemacht. Ich bin aber zum Schluss gekommen, dass es nicht sehr viele Personen braucht. Es braucht die entscheidenden Personen. Die anderen werden dann einfach folgen. Wenn man es dann noch schafft die Kritiker mundtot zu machen oder diskreditiert dann ist der Mist gefahren.

Albrecht Storz
Albrecht Storz
Antwort an  Lyrea
1 Monat zuvor

Lyrea, Sie reden hier von „Verschwörung“ und bringen damit einen offensichtlich zur Denkverweigerung geprägten Begriff ins Spiel. Nun gut.

Folgendes möchte ich Sie fragen: was ist das, wenn, sagen wir 1 Million Menschen ein Ziel verfolgen, an einem Strang ziehen, und dabei Geheimnisse für sich behalten, manche Beziehungen und Kontakte nur heimlich pflegen, nicht öffentlich Gedanken austauschen die Hundertausende, vielleicht Millionen andere Menschen betreffen können, Unsummen von Geld bewegen, Einfluss nehmen, oder wenigstens versuchen, Gruppen für sich einzunehmen versuchen, politischen Einfluss anstreben, Lobbying betreiben,…?

Ich verrate es Ihnen: das ist ein internationaler Konzern mit seinen Zulieferern, Anhängseln, Beratern, Vertretern, Agenten, Repräsentanten, Auslandsbüros, PR-Abteilungen, Rechtsanwälten, Kanzleien, nahe stehenden Politikern, Verwandten, Freunden der Geschäftsleitung und höherer Manager, Aktienbesitzern, Vorständen (die auch noch in anderen Positionen sitzen), Wissenschaftler und Unis mit Drittmittelforschungen einspannen, Denkfabriken und PR-Agenturen einspannen um ein öffentliches Image zu entwickeln und zu pflegen (das mit der Realität nichts zu tun haben muss, siehe etwa „Greenwashing“), , …

Sollte es Ihnen allen Ernstes nicht klar sein, dass eine „Verschwörung“ von Millionen Menschen der völlige Normalzustand unseres Wirtschaftslebens ist?

Was ist denn ein Geheimdienst anderes als eine Verschwörung. jetzt mal ganz formal betrachtet? Oder eine Armee?

Gut Sie mögen diese Verschwörungen als Beispiel nicht, weil sie legal sin? Gut.

Was sind dann für Sie Kartelle, was ist die Mafia, was war(ist?) die Loge P2, was sagt Ihnen „Gladio“, wie kann sowas wie CuCum/CumEx über zehn Jahre laufen – obwohl das dahinter stehende Problem bekannt war? Wie kann eine der zentralen Figuren aus diesem Dunstkreis heute als Vize-Kanzler fungieren?

ich fürchte Aufklärung über die wirkliche Welt hilft nicht, wenn so eine Aufklärung gar nicht erwünscht ist, sondern man lieber in seiner „Verschwörungen-gibt-es-nicht-sondern-nur-gute-Menschen-mit-besten-Absichten-Heile-Welt“ leben will.

Albrecht Storz
Albrecht Storz
Antwort an  Lyrea
1 Monat zuvor

Mit der Meme „Verschwörungen, das gibt es doch garnicht!“, werden mindestens fünf falsche Gedanken gezielt aktiviert:

Erste falsche Vorstellung: die Ziele von Verschwörern wären böse, Verschwörer wären also Unmenschen. Das trifft idR nicht zu. In einer Verschwörung Eingeweihte sind in der Regel vom Guten ihres Tuns völlig überzeugt. Ob dabei das Gute für ihren Geldbeutel, für Ihre Unternehmung, für ihr Land, für ihre „Rasse“, für ihr Organisation, für ihre Abteilung, für ihre Branche, für ihre Loge, gar angeblich für die ganze Menschheit gemeint ist, ist nämlich irrelevant. 
Also: Verschwörer schließen sich zusammen und agieren teils im Geheimen, weil sie etwas derer Meinung nach Gutes anders nicht oder nur schwer erreichen könnten.

Zweite falsche Vorstellung: alle an einer Verschwörung Beteiligten wüssten über das eigentliche, über allen Aktivitäten stehende, eigentliche Ziel Bescheid. Das ist ganz falsch. Jede Verschwörung besteht aus einem inneren Kreis von weitgehend konformen, umfänglich eingeweihten Personen, und einem idR viel größeren, äußeren Kreis von Befehlsempfängern, Angestellten, Beauftragten, Manipulierten, Instrumentalisierten, Betrogenen, Mitläufern, Profiteuren, Hassardeuren. Wer will, kann natürlich auch nur den inneren Kreis als Verschwörer bezeichnen. Aber wesentlich ist, dass diese Verschwörer aufgrund ihre Stellungen und Beziehungen und unter Einsatz von Geld, der Denk- und Arbeitskraft anderer Menschen viel bewegen und viel bewirken können.

Dritte falsche Vorstellung: Verschwörungen seien immer illegal. Das ist völlig daneben. Jede Firma, jeder Konzern, jedes Wirtschaftsunternehmen ist eine Art Verschwörung – wenigstens gegen die Konkurrenten. Oft genung auch gegen die Kunden (zu hohe Preise, weniger Nutzen als behauptet, zu kurze Lebensdauer, ungesund, …) oder gegen den Staat (Subventionsbetrug zB). Jede Armee ist eine Verschwörung gegen ausländische Staaten und deren Armeen. Jeder Inlandsgeheimdienst ist eine Verschwörung gegen Teile der Bevölkerung. Oft agieren Verschwörungen auch im Grenzbereich der Legalität, sei es bei kartellwidrigen Absprachen, oder da, wo legaler Lobbyismus die Grenze zu echter Korruption nur knapp überschreitet.

Vierte falsch Vorstellung: alles bei Verschwörungen liefe im Geheimen. Vielmehr werden bei vielen Verschwörungen die Ziele ganz offen, aber euphemistisch, selektiv und beschönigend, altruistisch, harmlos, gesellschaftlich akzeptiert dargestellt. Und die allermeisten an einer Verschwörung Beteiligten machen nichts weiter ihren Job: die Aufträge ihrer Vorgesetzten entgegen nehmen und abarbeiten. Keine Fragen stellen. Gehorchend. Funktionierend. Oder einfach dem Druck nachgebend.

Fünfte falsch Vorstellung: Verschwörungen wären etwas Außergewöhnliches, Seltenes. Das wird von dem durch den Begriff „Verschwörung“ aktivierten Bild von Nachts in dunkle Mäntel gehüllte, sich misstrauisch umsehende, aus verschiedenen Richtungen in einer dubiosen Spelunke verschwindende Männern gespeist. Kurz: unsere Vorstellungen von „Verschwörung“ wird von einem Mickey-Mouse-Bildchen geprägt.
Tatsächlich verständigen sich Verschwörer auf Vorstandssitzungen (oder gleich im Anschluss darauf, wenn die Unbedarften weg sind), in Konferenzräumen von Hotels, auf Partys, Stehempfängen, auf Kongressen und Konferenzen, bei internationalen Zusammenkünften aller Art, natürlich auch in Hinterzimmern, wenn es sich nicht vermeiden lässt – aber wohl vor allem und für die Details und akuten Handlungsbedarf über Telefon, SMS, Video-Schalten, Emails, Post.

Jedes Netzwerk ist eine Verschwörung. Der Kapitalismus ist eine einzige, große Verschwörung zwischen denen, die es nach „oben“ (in Geld und Macht gemessen) geschafft haben, und denen „unten“ (die die ganze Arbeit machen und neben der Rendite für die Herren erwirtschaften auch noch alles am Laufen halten müssen).

Christian Rettlinger
Christian Rettlinger
1 Monat zuvor

Bitte um Klarstellung. Es wird doch nicht das Protein geimpft. Mit der mRNA soll der Körper das Protein herstellen. Gelangt dieses dann nach Herstellung in den Blutkreislauf?

Albrecht Storz
Albrecht Storz
Antwort an  Uwe Alschner
1 Monat zuvor

Oder ganz einfach: die Zellen lösen sich auf, platzen. So reproduziert sich jeder Virus in den Zellen und die neue Generation wird dann freigesetzt, um zu anderen Zellen zu gelangen. Das erfolgt zuförderst wohl in der Lymphe, aber es gibt natürlich Passagen zwischen Lymphe und Blutkreislauf. Für Viren, die Zellen in den Gefäßwänden angreifen ist der Übergang ins Blut völlig barrierefrei und direkt.