03
Sep 2021

WARUM DIE COVID19-INJEKTIONEN WEDER SCHWERE INFEKTIONEN NOCH DEN TOD VERHINDERN

Thema: Gesundheit & Politik

Eine kurze Schilderung von Robin Monotti (mit einer Ergänzung von Dr. Mike Yeadon) auf dem gemeinsamen Telegram-Kanal, die ich wiedergeben möchte, weil sie sehr gut illustriert, in welch problematischer Weise die Covid-Impstoffe die Wahrscheinlichkeit reduzieren, dass die Abwehr gegen SARS-CoV-2 gut gelingt. Robin Monotti schreibt:

Dafür gibt es eine einfache und wissenschaftlich eindeutige Erklärung.

Von den 29 getesteten Optionen, die die Killer-T-Zellen des Immunsystems haben, um das Virus zu erkennen und eine Immunität gegen es zu entwickeln, sind 26, also die überwiegende Mehrheit, nicht Teil des Spike-Proteins, also nicht Teil dessen, was die Gentherapie tun kann oder soll.

Es ist nicht möglich, eine Immunität gegen das Virus zu erreichen, indem man [nur] 3 von 29 Zielen des Immunsystems anvisiert.

Die Injektionen zielen auf einen winzigen Bruchteil dessen ab, was das Immunsystem von SARSCoV2 erkennt, und daher wird die Gentherapie das Virus niemals stoppen, selbst wenn die Computersimulation des Spikes in der mRNA/im genetischen Code mit dem echten Spike-Protein übereinstimmen würde, was höchst unwahrscheinlich ist.

Denken Sie daran, dass Killer-T-Zellen Teil der ersten Immunreaktion auf das Virus sind. Wenn sie nicht in der Lage sind, das Virus in ausreichender Menge zu erkennen, sind sie nicht in der Lage, Sie vor einer Infektion zu schützen.

Antikörper kommen in der Regel erst viel später zum Einsatz, wenn Sie bereits infiziert sind, und sie können nicht in das Virus eindringen, um es zu zerstören, weil sie viel größer sind als das Virus, während T-Zellen kleiner sind, mehrere Virusproteine erkennen können (nicht nur eines) und virusinfizierte Zellen zerstören können. Um eine vollständige Immunität zu erreichen, muss man daher immer auf die T-Zellen achten, nicht auf die Antikörper.

Eine der großen Irrtümer ist die Konzentration auf Antikörper statt auf T-Zellen, wenn es um die Verhinderung von Infektionen geht: Es ist genau umgekehrt: T-Zellen und NK-Zellen verhindern Infektionen, nicht Antikörper.

Selbst wenn es um Antikörper geht, zielen die Injektionen nur darauf ab, Antikörper gegen einen computersimulierten frühen genetischen Code für ein Spike-Protein des ersten Virus vom Januar 2020 zu erzeugen, der wahrscheinlich nicht vollständig dem echten Spike-Protein entsprach, geschweige denn den akuellen Mutationen.

Das bedeutet, dass, wenn die Antikörper schwächer werden (wie es immer der Fall ist) und das Virus in der Lage ist, sie entweder zu überwinden oder sogar durch sie verstärkt zu werden (Antikörper-verstärkte Infektion oder ADE), außer diesen Spike-Antikörpern nichts vorhanden ist, um das Virus zu erkennen und eine schwere Infektion oder sogar den Tod zu verhindern.

Nach einer natürlichen Infektion ist das Gegenteil der Fall: 29 von 29 erkennbaren Zielen des Immunsystems werden von den T-Zellen erkannt, und eine schwere Infektion und der Tod werden vermieden.

Robin Monotti

Dies ist die referenzierte wissenschaftliche Studie dazu:

Unbiased Screens Show CD8+ T Cells of COVID-19 Patients Recognize Shared Epitopes in SARS-CoV-2 that Largly Reside outside the Spike Protein

Auszug:

„Wir beobachteten eine breite Reaktivität gegenüber vielen SARS-CoV-2-Proteinen, einschließlich ORF1ab, S, N, M und ORF3a (Abbildung 4A). Bemerkenswert ist, dass nur 3 der 29 Epitope im S-Protein zu finden waren. Die meisten Epitope (15 von 29) befanden sich in ORF1ab, und die höchste Dichte an Epitopen war im N-Protein zu finden.“

Ergänzung von Dr. Mike Yeadon:

Robin,
Das ist ziemlich gut beschrieben. Aber erlaube mir, eine kleine Ergänzung hinzuzufügen:

Die genbasierten Impfstoffe stimulieren letztendlich die Produktion von zirkulierenden Antikörpern der IgG-Klasse im Blut.
Normalerweise befindet sich das Virus nicht im Blut, sondern in den Zellen, in den Geweben, außerhalb der Blutgefäße.
Bei einer natürlichen Infektion gelangt das Virus in die Schleimhäute des Nasen-Rachen-Raums und der oberen Atemwege und führt zu

  • (1) einer lokalen Absonderung von Antikörpern des Typs IgA, die sich in den Sekreten befinden, die die gesamten Atemwege auskleiden (und zwar alle nach außen gerichteten Schleimhautschichten), und die dazu bestimmt sind, Viren zu binden, die gerade gelandet sind.
  • Außerdem werden T-Zellen stimuliert, die in der Lage sind, eigene Zellen abzutöten, wenn sie infiziert sind.

Du liegst aber richtig: die IgG-Antikörper im Blut befinden sich nicht nur am falschen Ort (im Blut, anstatt im Gewebe), sondern sind auch mehr oder weniger vom Zellinneren ausgeschlossen, weil die Antikörper zu groß sind, um in die Zellen einzudringen.

Die Art und Weise, wie die „natürlichen Killer“ oder NKT-Zellen infizierte Zellen abtöten, besteht darin, dass [Proteine] erkennen, die vom Virus stammen und außerhalb der Zelle platziert sind, und im Wesentlichen sagen: „SOS, ich bin infiziert worden, bitte zerstöre mich“.

Und das ist es, was die NKT-Zellen tun.

Mike Yeadon

 

Alschner.Klartext ist unabhängig und geht den Dingen auf den Grund, weil Sie uns unterstützen:

IBAN: DE86 2802 0050 5142 9512 01
BIC: OLBODEH2XX

Der Zensur zum Trotz: Folgen Sie uns auf Telegram unter https://t.me/alschner_klartext und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien klartext-Newsletter ein, um rechtzeitig vorzubauen


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Jens
Jens
15 Tage zuvor

Wenn sich doch endlich diese hier beschriebene Erkenntnis durchsetzen würde. Wir wissen um die natürliche T-Zellen Immunität spätestens seit der Publikation von Reiss/Bhakdi, Corona-Fehlalarm, Anhang Immunität, erschienen Sommer 2020.

Paul Kann
Paul Kann
11 Tage zuvor

….mich würde interessieren ob, wenn ich Kanditat für eine ADE* bin, sei es nun durch Infektion mit dem Virus oder durch Impfung, sich die Veranlagung zur ADE* nach Zeit wieder abschwächt oder zurückbildet???

*unerwünschte infektionsverstärkende Antikörper (antibody-dependant enhancement, ADE)