20
Dez 2021

Langsam sieht’s sehr nach Faschismus aus

Thema: Coaching & Beratung

Eine kunstvoll intonierte und textlich sehr aktuelle Version des Weihnachts-Klassikers von Meredith Wilson, dargeboten von Lena Belle

Langsam sieht’s sehr nach Faschismus aus,
Wo du gehst und stehst
Schau dir nur Australien an,
wo man Aboriginals in Schutzhaft nimmt
Von da ist’s nicht mehr weit zum Völkermord,
Langsam sieht’s dem Faschismus sehr ähnlich
aber die Welt schaut zumeist weg
Doch es wird nie enden dieser totalitäre Trend
Solange du schweigst und mitläufst
Du hast deine Freiheit verschenkt, weil du Sicherheit willst,
Da bist du reingefallen auf den ältesten Trick der Welt
Denn der Schutz durch Tyrannen und Konzerngiganten
ist nicht das, was du dir erhoffst
Google, Facebook und Youtube
veranstalten heute die Bücherverbrennung
Langsam sieht’s sehr nach Faschismus aus
Das hatten wir alles schon mal
Aber mit mehr Technologie
Und einer Hightech-Technokratie
überwachen und verfolgen sie dich
jetzt auf Schritt und Tritt
Langsam sieht’s, dem Faschismus sehr ähnlich
Doch meine Zunge werde ich nicht zügeln
Auch wenn du nicht meiner Meinung bist,
mir das Wort zu verbieten
Wäre mehr als gefährlich.

Quelle: lenabellemusic.com
Übersetzung: Uwe Alschner


Alschner.Klartext ist unabhängig und geht den Dingen auf den Grund, weil Sie uns unterstützen:

IBAN: DE86 2802 0050 5142 9512 01
BIC: OLBODEH2XX

Der Zensur zum Trotz: Folgen Sie uns auf Telegram unter https://t.me/alschner_klartext und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien klartext-Newsletter ein, um rechtzeitig vorzubauen.


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Entdecke mehr von Alschner.Klartext

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen