11
Jan 2022

Der Neo-Feudalismus des Bill Gates

Thema: Gesundheit & Politik

In diesem Interview erörtert CHD-Präsident Robert F. Kennedy, jr. im Gespräch mit der Trägerin des Alternativen Nobelpreises, Vandana Shiva, Hintergründe und Motive der Strategie von Bill Gates im Hinblick auf sein Weltbild, die Art und Weise wie er Natur und Gesundheit betrachtet, und wie das mit seinen Investitionentscheidungen und der Industrie- und Wissenschaftspolitik zusammenhängt.

Vandana Shiva ist promovierte Physikerin und engagierte Umweltaktivistin.

Der Beitrag erschien zuerst auf Children’s Health Defense Europe

Aus dem Amerikanischen übersetzt von Jutta Degner


Wenn Ihnen unsere unabhängige Arbeit gefällt, freuen wir uns über Ihre Zuwendung!
Alschner.Klartext. ist unabhängig, weil Sie uns unterstützen!

IBAN: DE86 2802 0050 5142 9512 01
BIC: OLBODEH2XX

Bitcoin: 3FtHskZujDWf4TQjJPxu68rpPsyiipHG2K


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
GoAlive
GoAlive
5 Monate zuvor

Sie kämpft schon lange gegen die genetischen Interventionen von Bill Gates in der Landwirtschaft und gegen seine Monopolisierung von Saatgut. Ich kenne zwei Bücher von ihr: „Wer ernährt die Welt wirklich?“ und „Oneness vs the 1 %“ und kann beide nur empfehlen. Kostenlos gibt es den folgenden Download von ihr zum Thema:

https://navdanyainternational.org/publications/gates-to-a-global-empire/

Navdanya International ist die NGO, die Vandana Shiva vor 30 Jahren gegründet hat, um die Souveränität von Ernährung und Saatgut zu verteidigen.

https://navdanyainternational.org/about-us-navdanya-international/

Last edited 5 Monate zuvor by GoAlive
CGB
CGB
5 Monate zuvor

Frau Shiva erscheint unverdächtig, weil sie sich lange schon gegen antinatalistische Bevölkerungspolitik der neokolonialen Eliten eingesetzt hatte. Sie kennt sich mit der Thematik grundsätzlich aus. Wobei sie vom Club of Rome als Mitglied aufgenommen wurde – vermutlich dient sie als Patronin zu Klima-, Umwelt- und die Ressourcen-sind-begrenzt-Agenda („Die Grenzen des Wachstums“ 1972).
Das sind gleichzeitig die Basis-Legitimationsgründe zu antinatalistischer Bevölkerungspolitik in Entwicklungsstaaten (obwohl die dort bloß höchstens 10% der Ressourcen verbrauchen, aber dennoch zu viel aus Perspektive des Westens). Insofern findet sich auch das deutsche „Entwicklungshilfeministerium“ als Spender für HRP der WHO (ebenso seit 1972 „Human Reproduction Programme“) – siehe Screenshot WHO-HRP_Auszug Sponsoren:comment image

GoAlive
GoAlive
5 Monate zuvor

Die Suche nach „unverdächtigen“ Personen führt ins Sinnlose. Was oder wer ist denn „unverdächtig“? Alle leben seit langem in dieser Gesellschaft und haben sich dort eingerichtet, wo sie meinen, das Richtige tun zu können – und allermeist haben sie sich damit geirrt ODER versuchen hartnäckig weiter, im System Dinge zu verändern (was immer ein frommer Wunsch ist).

So hat Geert van den Bossche für GAVI und BMGF gearbeitet, Robert Malone für das Salk-Institute, David Martin war begeisterter Anhänger des WEF, Petra Kelly durfte dort eine antikapitalistische Rede halten, Friedrich Pürner arbeitet für den Bayrischen Staat, und so ziemlich alle versuchen bis heute, irgendwie einen Dialog zu führen, der nur dazu führt, dass sich der technokratische Wahn noch mehr verschanzt – oder schlimmer: ebenfalls Versöhnung heuchelt für den Fall von Zugeständnissen. Alle sind irgendwie mit drin und sagen nicht „nein“, sondern „ja, aber nicht so“.

Diese Suche nach Unverdächtigen ist unsinnig, denn es geht nicht um Personen, sondern um Inhalte, und DA wissen oft gerade die mehr und können zur Aufklärung beitragen, die die Höhle des Löwen kennen und nicht ihr Leben in bigotter Reinheit verbracht haben – WER hat das schon? Jeder lebte Jahrzehnte in diesem System, und dass er noch lebt, bedeutet immer, dass er sich mehr der weniger versucht hat, damit zu arrangieren. Es gibt kein richtiges Leben im Falschen – für keinen. Wer die Reinheit von Personen beurteilt, sucht nicht Wahrheiten oder Lösungen, sondern Heilige und Anführer – und ist damit selbst ein Symptom der sterbenden Zeit, in der man den Superstar anbetet(e) anstatt sich selbst auf den Weg zu begeben, dankbar für Informationen, die weiterbringen, unabhängig von dem, der sie weitergab.