23
Feb 2022

»Ich würde es wieder tun«

Thema: Gesundheit & Politik

In Teil drei des Interviews von Pfizer-Studienmanagerin Brook Jackson mit dem Thomas Paine Podast geht es um die konkreten Anhaltspunkte für das Vorliegen schwerster Schäden durch die Covid-Impfung, ebenso wie es auch um sekundäre Daten von börsennotierten Unternehmen aus den Branchen Bestattungen und Versicherungen. Hier lesen Sie Teil 1 und Teil 2 des Interviews

Edward Dowd: Und dann haben Sie mir, glaube ich, erzählt, dass die Untersuchung im Januar dieses Jahres eingestellt wurde, richtig? Von der FDA?

Brook Jackson: Ja, wurde sie. Als ich meinem damaligen Anwalt sagte: ”Lass mich einfach meine Geschichte erzählen“, sagte er: „Brook, wenn du deine Geschichte erzählst und aufdeckst, dass dieser Fall existiert, wird die Regierung hinter dir her sein.“ Und schließlich hatte ich es so satt, dass ich sagte: „Scheiß drauf, lass sie mich verfolgen. Ich erzähle meine Geschichte.“ Und in der Tat hatte ich ein Gespräch mit Tucker Carlson. Ich sagte: „Ich werde es tun. Ich werde dieses Interview machen.“ Und schon am nächsten Tag hatte das Mandat niedergelegt.

Mike Moore: Wer denn? Der Anwalt? Der Anwalt hat Sie abserviert?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von playlist.megaphone.fm zu laden.

Inhalt laden

BJ: Ja, das hat er. Ja, er hat mich abserviert. Er verließ mich ein paar Tage, bevor die zweite sechsmonatige Vertagung angeordnet werden sollte. Da ich keinen Anwalt hatte, wurde der Aufschub genehmigt, aber zum Glück nur für 60 Tage, glaube ich. Oder 90, pardon. Also hatte ich 90 Tage Zeit, einen neuen Anwalt zu finden, und das habe ich dann auch getan. Mein jetziger Anwalt, den Sie vielleicht auch kennen, heißt Robert Barnes. Er vertritt mich.

Mike: Und er ist nicht verwandt mit Mark Barnes? [lacht]

BJ: Nein. Absolut null, und er ist…

Mike: Wir kennen einen Robert. Wir kennen Robert Barnes, ja. Sie sollten ihm von Mark erzählen.

BJ: Er könnte Ihnen diesen Vergleich übel nehmen…

Mike: Nein, nein, nein. Sie sollten Robert von Mark erzählen. Es ist eine interessante…

BJ: Oh, er weiß es. Er weiß es.

Mike: Ein Typ, den man sich auf jeden Fall ansehen sollte. Er war… Barnes hat auch für die CDC gearbeitet, also schreiben Sie das in Ihre Klage. Mein Gott. Ja, die Leute, mit denen man es zu tun bekommt, nur weil man versucht, das Richtige zu tun … Es ist unglaublich.

Und was ist dann passiert? Waren Sie der Fox News? Waren die interessiert oder haben sie Ihnen gesagt: ”Kein Interesse“? Oder wie hat sich das abgespielt?

Brook Jackson, die eine zwanzigjährige Berufserfahrung im Management von Klinischen Studien für die Pharmaindustrie hat, schweigt nicht. Sie berichtet über eklatante Mängel im Handling der Covid-Studien.

BJ: Ich hatte … Durch einige Leute, die ich getroffen habe, hatte ich Kontakt zu ihm. Wir haben nie wirklich im Detail gesprochen. Ich habe ihm damals abgesagt. Er solle es vergessen. Ich wollte nicht… Ich wollte nicht mal mit Tucker [Carlson] reden, weil ich sah habe, wie die Sache ablief, und weil ich mich darauf konzentriert habe, einen neuen Anwalt zu finden.Daher habe ich es nicht weiter verfolgt. Aber ich hatte mich an ihn gewandt. Ich hatte mich an jede Redaktion und jeden Journalisten gewandt, und nur eine Handvoll Leute hat überhaupt zur Kenntnis genommen, dass es mich gibt. Die meisten antworten nicht einmal auf eine verdammte E-Mail.

Mike: Nun, wir reden hier von Leuten aus dem Establishment, von großen Konglomeraten, wie Fox und anderen. Ja, so ist das nun mal. Aber diese Leute können ihre Meinung auch schnell ändern. Ich will sie nicht verteidigen, glauben Sie mir. Ich bin der Letzte, der die verteidigt, aber wenn die Geschichte heiß wird, sagen Sie: ”Wisst Ihr was? Lasst sie uns auf Sendung bringen, andere haben sie auch.“ Man weiß nie, wie schnell der Wind die Wetterfahne in den großen Medien dreht…

BJ: Das stimmt.

Mike: Und sag niemals nie, aber dass Ihre Geschichte… Was werden Sie jetzt tun? Arbeiten Sie jetzt wieder? Oder haben die …

BJ: Ja, ja.

Mike: Okay.

BJ: Es hat eine Weile gedauert, bis ich eine Arbeit gefunden habe, und rückblickend frage ich mich, ob… Es war immer vor Ort bleiben, verstehen Sie? Ich wollte in der Nähe meines Zuhauses sein, und deshalb frage ich mich, ob Ventavia etwas damit zu tun hatte, dass es damals so schwer für mich war, eine neue Stelle zu finden. Klinische Studien boomen, und ich will mich nicht selbst loben, aber mein Lebenslauf und meine [Qualifikation]… Wissen Sie, ich mache das schon so lange, dass ich mich fragte, warum ich keine Stelle finde. Also ja, ich arbeite jetzt und das ist gut.

Aber ja, zurück zu dem Fall. Endlich konnte ich Robert als meinen Anwalt gewinnen, und vor ein paar Wochen, am 18. Januar, lehnte die Regierung es ab, in mein Verfahren einzugreifen. Also keine Hilfe von von da. Keine Untersuchung, nichts. Aber jetzt bin ich frei, darüber zu reden. [lacht]

ED: Und das machen wir nun auch.

BJ: Es war eine große Erleichterung, ganz sicher.

Mike: Ja. Man will sich diese Dinge von der Seele reden, damit man nachts vielleicht ein bisschen besser schlafen kann. Und diese Dinge neigen dazu, sich aufzustauen, und als Whistleblower wird es einsam um einen herum, soviel steht fest. Das habe ich selbst schon erlebt.

BJ: Ja, ja. Nun, es war einfach… Es war einfach ein Albtraum.  Ich hatte dann die Gelegenheit, mich mit Senator Johnson zu treffen und an einem runden Tisch zu sitzen. Ich saß zwar nicht am Tisch, aber ich war im Plenarsaal mit Impfexperten und konnte mir einige der Impfstoff-Geschädigten anhören. Und ich sage Ihnen, als ich da in der ersten Reihe saß, sagte ich Ed vor ein oder zwei Tagen, dass es verdammt hart war, … Diese Leute haben mein Leben verändert und ich weiß noch nicht, was das bedeutet. Ich habe spüre, dass ich immer noch mit diesen Gefühlen konfrontiert bin… Es war schwer, vor ihnen zu sitzen und ihnen zuzuhören, wie sie ihre Geschichte erzählen. Und das ist doch alles, was sie wollen, oder?

Mike: Sie wollen einfach nur gehört werden.

BJ: Sie wollen einfach nur gehört werden, und das können sie nicht mehr, weil diese Gruppen, die sie zum Beispiel auf Facebook organisiert haben, um über ihre Symptome zu sprechen und das Gefühl zu haben, dass sie nicht allein sind. Und es ist fast wie ein Ort der… Ein Ort, an dem sie anfangen können, sich selbst zu heilen, indem sie einfach darüber sprechen. Dann passiert etwas, und die Gruppen werden gelöscht. Sie haben keinen Zugang mehr zu ihrer Gruppe. Das ist einfach schrecklich. Es ist furchtbar.

Mike: Ja, man ist auf der Suche nach neuen Sinn im Leben. Auf dem Weg dorthin muss man eine Menge über sich selbst herausfinden. Ob du es wolltest oder nicht, das ist jetzt deine Reise, das passiert so oft. Manche Leute machen das nur widerwillig, und manche machen es in dem Bewusstsein, dass es eine… Es ist eine Art Metamorphose, die stattfindet… Ich will nicht so klingen, als würde ich hier Yoga lehren oder so, aber es ist wirklich erhellend, herauszufinden, was die eigenen Werte sind.

Und die Frage, die sich dann stellt, ist: Sie arbeiten wieder. Würden sie beim nächsten Mal etwas anders machen? Oder wenn Sie über eine ähnliche Art von Betrug, Vertuschung und Veruntreuung und dergleichen stolpern würden, würden Sie etwas anders machen oder würden Sie wieder Alarm schlagen? Das ist doch die 64.000-Dollar-Frage.

BJ: Ich würde es auf jeden Fall sofort wieder tun! Es gibt keine Entschuldigung für Fehlverhalten bei klinischen Studien und für Mauscheleien. Da gibt es kein Vertun. Also ja, ich würde es wieder tun! Das Einzige, was ich auf jeden Fall anders machen würde, ist, dass ich mich nicht mehr auf meine Regierung verlasse, bei der Aufklärung von Fehlverhalten zu helfen…

ED: Ja, das Problem, das wir jetzt haben…

BJ: Ich hätte die Klage nicht eingereicht. Ich hätte sie nicht eingereicht.

ED: Das Problem, das wir jetzt haben, ist, dass die Regulierung zu 100 % von den Finanzinteressen bestimmt wird. Die Regierung hat also überhaupt keine Wächterfunktion mehr.

Mike: Das ist nicht einmal annähernd so. Ich hatte in den letzten Tagen ein Gespräch mit jemandem von der FDA, und wir haben etwas auf unserer Seite einen Bereich für Abonnenten, die dafür zahlen,… denen enthalte ich nichts vor, aber ich kann diese Dinge nicht einfach öffentlich machen, die Gespräche, die ich mit diesen Leuten führe, das geht nicht. Aber sie rennen mir die Bude ein. Was innerhalb der FDA passiert, ist atemberaubend. Es gibt keine Grenze mehr, oder es gibt kaum noch eine Grenze zwischen Big Pharma und den Behörden. Und das sagen mir die Leute, die noch drinnen sind. Die in sehr deutlicher Sprache sagen, wenn sie gehen, dann war’s das. Sie sind die letzte Firewall. Und sie werden gehen! Es wird also … Die FDA wäre nur ein offizieller verlängerter Arm von Big Pharma, einige Leute werden argumentieren, dass sie das bereits ist. Das ist stimmt noch nicht ganz, es mag so aussehen. Aber es wird bald so sein.

Was Sie also sagen, Ed, ist absolut zutreffend. 100 Prozent. Und was bedeutet das für uns? Und nicht nur das gerade angesagte Virus, oder die nächste Plandemie… Alles: Herzmedizin, Lebermedizin, Nierenmedizin, Medikamente, nicht bl0ß Impfstoffe, richtig? Es wird unmöglich sein zu sagen, ob das, was Ihnen verschrieben wird, wirkt oder ob es Ihnen möglicherweise schaden könnte. Es ist ein Minenfeld. Und wir stehen erst am Anfang des Minenfeldes! Und es ist… Und wir müssen da durch!

Und Sie wissen ja, wie das ausgeht. Es ist also erschütternd, sich anzuhören, was Sie durchmachen mussten. Vielleicht sind Sie jetzt an dem Punkt, wo Sie das Licht am anderen Ende des Tunnels sehen, und es ist kein Zug. Auch damit muss man vorsichtig sein. Aber ich finde es verblüffend … Die sind so schlecht in dem, was sie tun. Wenn ich in dieser Situation für die FDA oder sogar für Pfizer arbeiten würde, würde ich zumindest meine Spuren verwischen und so tun, als ob mich das nicht interessiert, was vor sich ging. So dass ich immer sagen könnte: ”Hey, was wollt Ihr? Wir haben uns das angesehen. Wir haben versucht, der Sache auf den Grund zu gehen.“ Aber es interessiert sie nicht einmal, sie versuchen nicht einmal, der Sache auf den Grund zu gehen. Das ist das Erstaunliche. Sie sind nicht einmal gut darin, so zu tun, als würde es sie interessieren.

Das ist normalerweise einer der Grundsätze einer Vertuschung, dass man sagt: ”Hey, wir haben das untersucht, es war verrückt. Und wir haben nichts gefunden.“ Sie haben es nicht einmal untersucht. Sie sind einfach direkt zur Einschüchterung übergegangen. ”Lasst sie uns auf dem Handy anrufen und bringen sie hierher, oder wir machen sie nervös, usw.“ Das ist wirklich etwas, sie versuchen es nicht einmal. Daher kann man zu 100 % sicher sein, dass es sich um etwas Ungesetzliches handelt…

Fahren Sie fort, Brook.

BJ: Ich weiß, was ich der Firma an Beweisen vorgelegt habe, und es war nicht nur ein einzelnes Dokument. Ich habe ihnen Hunderte von Dokumenten gegeben, interne Dokumente, E-Mails  Telefonaufzeichnungen, Audioaufnahmen [ZIP]… Ich weiß also, ich weiß das, ich weiß. Ich habe das Gefühl, dass sie in diese Vertuschung verwickelt sind, und ich habe keine Angst, das zu sagen.

Mike: Sie sprechen von Ihrem ehemaligen Arbeitgeber?

BJ: Ich spreche von meinem ehemaligen Arbeitgeber, ich spreche von ICON, ich spreche von Pfizer, ich spreche von der FDA. Mein eigener Sachverständiger, den ich engagiert hatte, als ich meine Klage einreichte, war eine ehemalige, stellvertretende Direktorin der FDA, im Office of Criminal Investigations…

Mike: Richtig.

BJ: Sie war eine Agentin. Sie hat in der Pharmaindustrie gearbeitet, als Special Agent in charge, aber ihre letzte Position in der FDA war die der stellvertretenden Direktorin des FDA-Büros für strafrechtliche Ermittlungen. Und als ich mich mit dieser Frau traf und ihr alle Beweise zeigte, die ich hatte, sagte sie mir, ich habe die E-Mail gespeichert, dass ihrer Meinung nach die Regulierungsbehörden an einem Betrug beteiligt waren, anstatt das zu tun, was sie tun sollten: die Öffentlichkeit zu schützen. Das waren ihre Worte.

Mike: Nun, daran gibt es wenig Zweifel. Es gibt kaum Zweifel. [Gelächter] Das ist erstaunlich. [0:13:41]

BJ: Für mich ist es schockierend, dass… Alle: HHS, OIG, DOJ, sie alle wissen es, jeder weiß über diese Geschichte Bescheid. Jeder weiß, was Ventavia getan hat. Und sie dürfen einfach so weitermachen. Wie ich schon sagte: sie bauen ihr Geschäft weiter aus.

ED: Nun, lassen Sie mich hier kurz einwerfen. Ich habe in Mikes Sendung und in Bannons Sendung behauptet, dass dieser Betrug mit Hilfe der FDA stattgefunden hat, und zwar aufgrund der Überprüfung durch vertrauenswürdige Dritte. Und woher weiß ich, dass es sich um Betrug handelt? Weil sie die Daten der klinischen Studien nicht herausgeben wollen. Und wenn ich mit Ihnen spreche, Brook, verstehe ich, warum sie die klinischen Studiendaten nicht freigeben wollen, denn es handelt sich um Schrott. Und Schrott bleibt Schrott.

Mike: Ganz genau.

ED: Und wir sehen, dass alles mit den Daten beginnt. Die Daten sind Müll, das ganze Ding. Ich werde die Annahme machen, die ganze Sache. Ich nehme Ihre Standorte und gehe einfach davon aus, dass sie mit anderen Standorten vergleichbar sind. Aber wir brauchen nicht einmal andere Standorte [mit ähnlichen Zuständen] …

BJ: Nein, wir brauchen sie nicht.

ED: Ja, Sie haben 1000, [entblindete Teilnehmer]. Alles, was wir brauchen, wären 50 Leute, die sie irgendwie gefälscht hätten, dann würde die Wirksamkeit auf 50% sacken. Es war von Anfang Etikettenschwindel, es war von Anfang an Betrug.

BJ: Es sind eher 75, aber…

ED: 75. Das ist keine große Anzahl von Menschen. Die Leute denken: Oh, eine Studie mit 44.000 Patienten. Aber alles, was man tun musste, war, 75 Teilnehmer nicht auf COVID zu testen, weil man sie nicht verblindet hat, und schon ist es Betrug! Und ich sitze hier und bin fassungslos, dass so etwas passiert. Es ist für mich verblüffend. Und die Tatsache, und der Beweis im Pudding, ist, dass sie es 75 Jahre lang verbergen wollen. Sie wissen, dass die Daten Müll sind. Es steht und fällt mit der Datenerfassung, und die war Schrott.

BJ: Ja.

Mike: Nun, bei dem Tempo, das sie vorlegen, müssen sie sie vielleicht nur fünf Jahre lang verheimlichen [Gelächter]. Bei der Anzahl echter Menschen, die sterben. Es ist wahnsinnig.

ED: Also lasst uns nachvollziehen. Schauen wir, was bis heute passierte: Die Impfpflicht wurde am 9. September erlassen, als Biden seine Ankündigung machte. Und dann kamen die Booster. Wir sehen also einen Anstieg bei nicht öffentlichen Quellen wie den Versicherungsgesellschaften. Ich habe heute erfahren, dass sich die Wall Street seit dem Interview mit Ihnen, Mike und Bannon hinter mir geschart hat. Und ich habe Leute hinter mir, die jetzt arbeiten. Wir sehen uns Bestattungsunternehmen an und haben heute herausgefunden… Lassen Sie mich das nur schnell vorlesen. Hat das Unternehmen, die Aktiengesellschaft, ich kenne den genauen Namen nicht, das Tickersymbol ist CSV. Es ist ein großes Bestattungsunternehmen. Sie haben noch keine Ergebnisse für das vierte Quartal vorgelegt, die am 15. Februar veröffentlicht werden sollten, aber im dritten Quartal gab es einen Aufschwung in allen Bereichen… Die monatlichen Zahlen für August und September wurden veröffentlicht. Im September stieg das Geschäft um 28 % an. Die Impfpflicht wurde am 9. September bekannt gegeben. Ich nehme also an, dass das etwas damit zu tun hatte. Man muss kein Raketenwissenschaftler sein, um das herauszufinden. Also, und die Impfungen begannen um diese Zeit. Ja, es gab Delta, aber ich vermute, dass es hauptsächlich Impfschäden sind.

Umsatzzahlen aus der Bestatterbranche. Konstante Umsätze pro Monat seit langem bei etwa 3 Mio. Dollar. Plötzlicher Anstieg im August und September 2021, als Impfpflicht in USA angeordnet wurde.

Also, im Monat August waren es plus 13 %. Der Anstieg hat sich also von August bis September beschleunigt. Und wenn man sich die Zahlen anschaut, April, Mai, Juni, Juli, dann schwanken sie nicht so stark. Es waren drei… Sieht so aus: 3 Millionen im April, 2,9 Millionen im Mai, 3,1 Millionen im Juni, Juli, drei ungefähr 3 Millionen, dann springt es auf 3,6 im August und 3,9 im September. Das ist also das, was wir sehen, was Brook schon im September 2020 gesehen hat. Die Früchte ihrer Arbeit fangen jetzt an zu wirken, und es wird unbestreitbar sein. Und ich denke, wir müssen uns die Daten ansehen und beweisen, dass diese Sache von Anfang an Müll war.

Mike: Es ist erstaunlich, dass Sie… Sie hatten gestern einen Thread, den ich mitbekommen habe, wo Sie über eine andere Versicherungsgesellschaft gesprochen hatten, …

ED: Ja, Unum.

Mike: … deren Ergebnisse für das vierte Quartal vorlagen, und es ist… Sie werden immer wilder, bis hin zu… Wie hoch ist der Anstieg, 17 oder 18%?

ED: Ja, ja. Lassen Sie mich also… Lasst mich jetzt zu diesem Tweet gehen und das finden…

Mike: Wir werden Brook mit diesem ganzen Hokuspokus langweilen.

Jahresvergleich 2019-2021 des Lebensversicherers UNUM. Innerhalb von zwei Jahren drehte sich das Ergebnis um eine knappe halbe Milliarde Dollar ins Negative. Was hatte sich geändert: Die Impfpflicht wurde propagiert.

ED: Nun, nein, es ist… Sehen Sie, Brook hat von Anfang an gesehen, dass die Daten manipuliert wurden. Und das sind die Ergebnisse dessen, was sie [bei Ventavia] getan haben. Das sind die Ergebnisse, die menschlichen Ergebnisse. So meldete Unum im Lebensversicherungssegment für das vierte Quartal einen Anstieg der Leistungsquote um 9 %, d. h. der Auszahlungen im Vergleich zur Prämieneinnahme. In den Jahren ’20 oder ’21 verzeichneten sie einen Anstieg von 17,4 % im Jahr 2020. Dies ist höher als der Anstieg von 13,9 % im Jahr 2019. Die höheren Auszahlungen im Jahr ’21 kommen zustande trotz „Wunderimpfstoff“ und weniger virulenten Stämme. Und um das Ganze abzurunden… Um diese Prozentsätze zu verdeutlichen: Im Jahr 2019 erzielte der Bereich Lebensversicherung einen Gewinn von 256 Millionen Dollar. Im Jahr 2020 fiel der Gewinn auf 82 Millionen Dollar und in diesem Jahr auf einen Verlust von 119 Millionen Dollar. Also ein Delta von etwa 458 Millionen Dollar über zwei Jahre nach unten!Ein Minus von 458 Mio. $ ins Negative! Und man darf nicht vergessen, dass es sich dabei um Personen im erwerbsfähigen Alter handelt. Und noch einmal: Was war dieses Jahr anders? Impfpflicht, Booster und die Impfstoffe selbst!

Mike: Ja. Wir reden hier über den Zeitraum bis 2021 und die ersten… Wir haben festgestellt, dass es nach Juli wirklich bergab ging. Wir bekamen von der CDC interne Daten über Todesfälle und ich sagte: ”Das kann nicht stimmen, das kann nicht stimmen.“ Und als der Herbst kam, sagte ich: ”Oh mein Gott, in einigen Staaten sind diese Zahlen um 80 % gestiegen.“ Und ich spreche nicht nur von COVID-Todesfällen, ich spreche von Todesfällen über alle Ursachen.Warum ist das so? Dann stellt man fest, dass es diesen ”Sweet Spot“ gibt. Die Leute fangen sechs, sieben, acht Monate nach der zweiten Impfung an, ernsthafte Probleme zu haben, wie ein Uhrwerk, wie bestellt. Jetzt ignorieren sie es und sagen: ”Du bist ein Verschwörungstheoretiker“. Aber das sagen sie uns schon seit Jahren. Wir haben uns noch nie geirrt, weil wir das Spiel kennen und wissen, wie die Dinge funktionieren. Und wir machen unsere Hausaufgaben. Man muss die Hausaufgaben machen, verstehen Sie? Das ist es, was die Leute nicht verstehen. Ihr müsst eure Hausaufgaben machen. Aber es sieht nicht gut aus, Leute.

Und Brook, das sind die… Wie Ed schon sagte, das sind die Überbleibsel, das sind die Kollateralschäden der Dinge, bei denen Sie Ground Zero waren, [also dort wo alles begann]. Sie wussten, dass das passieren würde, es war ihnen nur egal. Ebenso wie es ihnen egal war, was du gesagt hast, weil für die um mehr ging. Eine Art größeres Drehbuch. Darüber kann man streiten, und wir können das vielleicht ein andermal diskutieren, aber Sie waren buchstäblich dort, wo es geschah.  Man  sagte einfach: ”Nun, schafft sie einfach aus dem Weg. Wir können Leute wie sie nicht gebrauchen, die ihren Job machen. Das ist das Letzte, was wir brauchen.“ Und das ist schwer zu verdauen. Das ist es wirklich, vor allem, wenn man sagt, dass man in der ersten Reihe sitzt und Leuten zuhört, die geschädigt worden sind. Es muss fast surreal sein.

BJ: Sehr.

Mike: Und ich rechne es Ihnen hoch an, dass Sie hierher gekommen bist. Und wir werden versuchen, die Geschichte zu verbreiten…

BJ: Nun, danke. Danke, dass ich dabei sein durfte. Ja, danke.

Mike: Und wenn etwas Neues passiert, werden wir Sie wieder auf Sendung holen. Wir werden Sie zurückholen. Und wenn Ihr Anwalt noch andere Dinge besprechen möchte, die ich über andere Beteiligte in Ihrem Fall weiß, sagen Sie ihm, er soll sich bei mir melden. Er kann mich auf Twitter erreichen. Wir haben schon einmal miteinander gesprochen. Wir könnten das tun.

BJ: Wir sind eigentlich… Ja, wir haben morgen einen Termin. Wir reden morgen, also…

Mike: Ja. Wie auch immer. Ich bin gerne bereit, Ihnen zu helfen und Ihnen die Daten zu geben, die wir haben.

BJ: Das haut mich einfach um. Das ist schockierend, dass du ihn kennst und das.

Mike: Wir kennen jeden. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, jeden zu kennen. Es ist wie, Ed, Sie müssen auch Ihre Hausaufgaben machen, richtig?

ED: Ja.

Mike: Schlicht und einfach.

ED: Ich muss Ihnen sagen. Mike, als Sie enthüllt hast, wer dieser Mark Barnes ist, hat mich das umgehauen. Ich denke, dass die Tatsache, dass Brook nie ihren Namen und ihre Nummer genannt hat, und dieser Typ ihre private Nummer und ihren Namen herausgefunden hat, man kann darauf wetten, dass irgendjemand irgendwann diese Information weitergegeben hat oder sie verkauft hat. Diese Typen haben viel Geld.

Mike: Man kann alles über jeden herausfinden. Wir haben das jahrelang gemacht. Wir haben für die Regierung gearbeitet. Wir waren die Besten darin, wenn es um die Dinge ging, die wir zu tun hatten. Finanzen, Vermögenswerte von Leuten, Dossiers, alles Mögliche. Sie brauchen eine Handynummer? Das war kein Problem. Wir konnten alles herausfinden. Alles. Sie brauchen eine Handynummer? Das war ein Kinderspiel. Ich hatte das in weniger als 30 Sekunden erledigt. Wenn wir uns also mit diesen Dingen befassen und uns ein Handwerk aneignen und unsere Hausaufgaben machen, damit wir wissen, wovon wir reden, dann ist es einfach ein nichts Besonderes. Wir machen das schon seit Jahrzehnten, machen unsere Hausaufgaben und kennen die Akteure, alle Akteure. Sein Name [Mark Barnes] tauchte bei PEPFAR auf. Er war an PEPFAR, der Clinton-Regierung und der Gates-Stiftung beteiligt. Es ist wirklich interessant, sich den Impfstoffbetrug anzusehen, den sie in Afrika begangen haben, und er…

BJ: Sprechen Sie von den Trovan-Versuchen?

Mike: Ja. [lacht] Und so…

BJ: Ja. Es ist lustig, dass Sie das erwähnen, denn diese Studien kursieren viel auf Twitter und jemand hat vor nicht allzu langer Zeit etwas über diese Studien gepostet. Und ich erinnere mich an sie vor so langer Zeit. Und ich erinnere mich, in einem der Artikel etwas darüber gelesen zu haben, und es war ein… Ich weiß nicht mehr, wer es war. Es war ein leitender Angestellter von Pfizer, der sagte: ”Nun, wir werden nicht eher wissen, wie es funktioniert, bis wir anfangen, es den Leuten zu verabreichen.

Mike: [lacht] Kommt mir bekannt vor.

BJ: Und dann habe ich zugehört… Das tut es, nicht wahr? Und dann hörte ich mir Eric Rubins Kommentar an und er war so unheimlich ähnlich. „Wir werden es nie wissen, bis wir beginnen, die Impfung zu verabreichen„…

Mike: Nun, Brook, normalerweise wird es in staubigen Ecken der Welt, an der Elfenbeinküste usw. und in verschiedenen Teilen Afrikas eingesetzt, so dass man, wenn etwas schief geht – und das ist es, es ist schief gegangen – nie etwas davon erfährt. Denn diese Menschen sind nicht wichtig. Amerikanern ist das egal…

BJ: Also, sie sind mir wichtig, und ich denke viel an sie.

Mike: Nein, ich meine das im übertragenen Sinne, die Elite glaubt, dass sie nicht wichtig ist, wir empfinden das nicht so. Natürlich würden wir das nicht tun, wenn es so wäre, aber lasst uns zu etwas anderem kommen, Leute, habt ihr noch etwas anderes?

BJ: Ich habe. Ja, nur eine Frage. Wie kann ich sie zur Verantwortung ziehen? Wie kann ich sie in die Verantwortung nehmen?

Mike: Nun, das Erste, was man tut, ist… Das Erste ist ganz einfach. Das Erste, was Sie tun, ist das Wichtigste, was Sie tun. Und ich weiß aus Gesprächen mit Ihnen, dass Sie, als der Anwalt Ihnen sagte, Sie sollten die Klage fallen lassen, sie nicht fallen lassen wollten. Er hat Sie dazu überredet. Das Erste, was Sie tun sollten, ist Ihrem Bauchgefühl zu folgen und das zu tun, was Sie für richtig halten. Wenn Sie zwei oder drei Dinge abwägen müssen: Sollen wir dies tun, sollen wir das tun? Und das sollten Sie mit Ihrem Anwalt besprechen. Aber Ihr Bauchgefühl wird Sie immer leiten. Ihr erster Eindruck ist in der Regel der richtige, und Ihr Bauchgefühl wird Sie besser leiten, als ich es kann.

Und wenn Sie unterwegs finden, die Ihnen etwas anderes verkaufen wollen, und Sie versuchen, ihnen zu sagen: ”Nun, ich möchte das wirklich tun, ich denke, wir sollten diesen Fall aktiv halten und wir sollten das tun“, und sie sagen: ”Nein, was Sie tun müssen, ist, dass Sie eine Whistleblower-Klage kaufen müssen“, und Sie gehen hin und tun es, und es wird zu einem Albtraum, und Sie verlieren Zeit, Sie verlieren all diese Energie… Sehen Sie, es ist die Energie, die Sie umhaut. Die Leute verstehen nicht die Energie und die Emotionen, die in diese Dinge fließen, und dann wird man enttäuscht und fühlt sich wieder besiegt… Folgen Sie Ihrem Bauchgefühl.

BJ: Auf jeden Fall. Und dann habe ich dieses riesige Schuldgefühl wegen… Wegen dem, was hätte sein können…

Mike: Das liegt daran, dass Sie richtig erzogen wurden. Es ist schlicht und einfach so. Das ist der Fluch …

BJ: Nun, ich bin aus Texas.

Mike: Ja, das ist ein Fluch, wenn man einen moralischen Kompass hat, ganz einfach. Schauen Sie sich all die Leute an, die ein Auge zugedrückt haben, mit denen Sie zusammengearbeitet haben, und die gesagt haben: ”Ich mache einfach mit, wie es mir passt“, und zum Teufel, sie wurden wahrscheinlich befördert und haben an anderen Dingen gearbeitet.

BJ: Das sie wurden tatsächlich befördert.

Mike: Ja.

BJ: Sie haben tatsächlich…

Mike: Das ist, was passiert…

ED: Hey Brook, bevor wir zum Ende kommen, erzählen Sie Mike, wie die Standorte, an denen Sie Regionaldirektor waren, von Pfizer für die gute Arbeit ausgezeichnet wurden.

BJ: Das wurden sie, ja. Jede der klinischen Prüfstellen hat eine Auszeichnung von Pfizer für ihre Arbeit in der klinischen Studie erhalten. Ich habe das in einer Pressemitteilung gesehen, die sie anlässlich der Bekanntgabe ihres neuen Chief Executive Officer bei Ventavia herausgegeben haben, die zufällig auch eine Teilnehmerin der klinischen Studie war, ebenso wie ihre Kinder.

Mike: Ja.

BJ: Ja, ja.

Mike: Es könnte eine kurzlebige Sache sein. [Kichern] Führungswechsel. [Gelächter]

BJ: Sie ist schon eine ganze Weile da, und ihr Hintergrund ist ziemlich interessant: Sie kam von einer anderen klinischen Forschungsorganisation namens Syneos, wo sie Vizepräsidentin der globalen Impfstoffentwicklung war. Also, ja, als ich sie aufsuchte, fand ich es sehr interessant, dass…

Mike: Pfizer vergibt die Preise also genau an die Abteilungen, in denen Sie gearbeitet haben, und sie haben Sie nicht einmal zu dem großen Abendessen eingeladen, das ist falsch…

BJ: Das ist traurig.

Mike: Das ist falsch. [Lachen] Bösartig.

BJ: Das sind sie.

Mike: Einen Impfstoff zu vertuschen ist eine Sache, aber die Angestellten eines guten Festes zu vergraulen ist eine ganz andere. Scherz beiseite. Wir sollten also in Kontakt bleiben und in Kontakt bleiben, und Ed, Sie sind der Mann, der das in die Wege geleitet hat, denn du bist schon viel länger als ich mit diesem Thema befasst, und deshalb haben wir gesagt, wir holen dich dazu und du kannst helfen, das Gespräch zu leiten, denn du hattest mehr Zeit, mehr Zeit in einem Spiel, was fantastisch ist.

BJ: Nun, es war nicht viel Zeit. Wir hatten nicht viel Zeit, uns kennenzulernen, aber ich habe ihn gesehen und ich habe sofort… Als er sagte, wie selbstbewusst er ”Betrug“ sagte, dachte ich: ”Das ist jemand, mit dem ich reden muss“, weil er es versteht. Er hat es kapiert. Also habe ich mich sofort gemeldet, und hier sind wir nun, zwei Tage später, und ich bin Ihnen beiden sehr dankbar, dass Sie mich eingeladen haben und mir die Möglichkeit gegeben haben, dass…

Mike: Wir werden es wieder tun.

BJ: Ja, auf jeden Fall.

ED: Wir werden natürlich weiter reden. Das ist erst der Anfang. Dieser Podcast wird wahrscheinlich viral gehen. Sie werden wahrscheinlich weitere Anfragen bekommen, denn sehen Sie, das Problem ist, dass die Früchte ihres Fehlverhaltens gerade jetzt zum Vorschein kommen, und das wird sich im Mainstream durchsetzen.  Und meine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Wall Street dem Mainstream zum Durchbruch verhilft, indem sie die Aktien in abwertet zieht und diese Geschichte hochhält, um Leben zu retten. Es geht darum, Leben zu retten, es geht darum, dieses Programm in seinem Lauf zu stoppen. Und der Betrug hat seinen Ursprung in den Daten, und das war’s, und sie verstecken es, und sie wollen es die nächsten 75 Jahre verheimlichen. Das ist der Beweis, sie wollen die Daten nicht herausgeben.  Und wenn sie mir das Gegenteil beweisen, sollen sie weitermachen, aber es ist Betrug. Punkt,  meine Entscheidung steht fest.

BJ: Meine auch.

Mike: Das ist gut gesagt, und ich bin auf einer Mission, den Leuten die Wahrheit zu sagen, also war das heute eine gute Dreiergruppe. Und wir werden das veröffentlichen und sehen, was passiert. Wir lehnen uns zurück und schauen, was passiert, ob wir einen Schneeball ins Rollen bringen können, so einfach ist das.

ED: Großartig.

Mike: Ich weiß das zu schätzen, Leute. Und wir werden es wieder tun.

BJ: Danke.

BJ: Ich wünsche einen schönen Tag!

Mike: Alles klar Leute, passt auf euch auf.

ED: Alles Gute!

Mike: In Ordnung. Auf Wiedersehen.

Übersetzung aus dem Englischen von Uwe Alschner


Wenn Ihnen unsere unabhängige Arbeit gefällt, freuen wir uns über Ihre Zuwendung!
Alschner.Klartext. ist unabhängig, weil Sie uns unterstützen!

IBAN: DE86 2802 0050 5142 9512 01
BIC: OLBODEH2XX

Bitcoin: 3FtHskZujDWf4TQjJPxu68rpPsyiipHG2K

Der Zensur zum Trotz: Folgen Sie uns auf Telegram unter https://t.me/alschner_klartext und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien klartext-Newsletter ein, um rechtzeitig vorzubauen.


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Entdecke mehr von Alschner.Klartext

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen