21
Nov 2022

Schüler zu Jugendarrest verurteilt, weil Vater Coronatest nicht zustimmte

Thema: Gesundheit & Politik

Ein Richter am Amtsgericht Göppingen hat einen Schüler zu „4 Tagen Jugendarrest“ verurteilt, wegen „Verstosses gegen das Schulgesetz“.

Das Besondere an diesem Fall: Der Schüler war 13 Jahre alt, als er die Ordnungswidrigkeit begangen haben soll.

Der aufgebrachte Vater des Jungen wandte sich daher mit folgendem Schreiben an das Jugendamt der Stadt Göppingen und an die Staatsanwaltschaft Stuttgart, wo er den Richter wegen „Rechtsbeugung“ anzeigte.

Guten Tag,
vielleicht ist dies einen Bericht Ihrerseits wert.
Untenstehend meine Schreiben an das Jugendamt und die Staatsanwaltschaft. Hintergrund. Wegen fehlender Zustimmung meinerseits zu den Coronatests, wurde meinem Sohn der Zutritt zum Schulgebäude untersagt. Hieraus resultierte eine Anzeige durch den Schulleiter (…) am Gymnasium Friedrich der II. In Lorch. Hieraus wiederum eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit gegen mich und den 13 jährige Finn. Weil wir nicht bezahlen soll der Junge nun 4 Tage in Jugendarrest.


Liebe Jugendschutz- und Jugendarbeiter der Stadt Göppingen.
Zu Ihrer Kenntnisnahme und zur Information wie hier meiner Meinung nach Recht gebeugt wird.
Untenstehend mein Schreiben an die Staatsanwaltschaft Stuttgart. Nicht nur das Amtsgericht, auch Sie wussten über das Alter des Jungen bescheid, darüber hinaus war hier vor Ort ein Mitarbeiter des Jugendamtes, der sich mit mir über diese Angelegenheit unterhalten hat. Auch er weiß, dass Finn 13 Jahre alt war, als ihm der Schulleiter Mahler am Gymnasium Friedrich II. zu Lorch den Zutritt zur Schule täglich verweigert hat. Der Junge wurde von mir täglich zur Schule gebracht und hat täglich am Unterricht teilnehmen WOLLEN (Und von mir als Vater aus auch sollen), wurde aber ebenso täglich vom Mahler und seinen Erfüllungsgehilfen wieder des Hauses verwiesen. Ein Vorsätzlicher Verstoß gegen die Schulpflicht durch Finn selbst steht also gar nicht zur Debatte, dies war eine bewusste Verfälschung der Tatsachen und eine Falschanzeige durch den Mahler. Unabhängig davon, dass das Kind zum Zeitpunkt als alles geschah keine 14 war und daher laut §12 des Ordnungswidrigkeitengesetzes gar nicht vorwerfbar handelte.
+++++++++++++
Hiermit bringe ich zur Anzeige und zu Ihrer Kenntnis, dass
Richter Buchele am Amtsgericht Göppingen am 7. November 2022 wissentlich und vorsätzlich beschlossen hat gegen einen zur angeblichen Tatzeit 13 Jährigen in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren 4 Tage Jugendarrest anzuordnen.
Das Amtsgericht wurde von mir per E-Mail mehrfach im Verlaufe der Angelegenheit auf diesen Sachverhalt hingewiesen. Ich halte die Handlung des Richters daher für Willkür und Rechtsbeugung.
Aktenzeichen: 5 OWi 42/22 jug. am Amtsgericht Göppingen.
Ich bitte Sie hiermit freundlichst der Angelegenheit nachzugehen und den Richter gegebenenfalls zur Ordnung zu rufen.
Ich berufe mich auf:
Das Ordnungswidrigkeitengesetz
§ 12
Verantwortlichkeit
(1) 1 Nicht vorwerfbar handelt, wer bei Begehung einer Handlung noch nicht vierzehn Jahre alt ist.



Mit Grüßen
Achim Engels

Nachtrag 21.11., 15.00 Uhr:

Herr Engels teilt mit, dass ihm “auf richterliche Anordnung” am 21.11.2022, 10.09 Uhr mitgeteilt wurde, dass sich das Urteil vom 7.11.2022 auf eine Ordnungswidrigkeit bezogen habe, welche am 10.1.2022 begangen, für die mit rechtskräftigem Bescheid vom 12.4.2022 ein Bußgeld gegen den Sohn verhängt worden sei. Dieser sei damals bereits 14 Jahre gewesen. Herr Engels teilt dazu wörtlich mit: 

“Anscheinend wurde dieses Ordungswidrigkeitenverfahren in 2 Teile aufgeteilt. Der erste Teil betrifft mich, der zweite Teil wurde ab dem 10.01.2022 meinem  Sohn angekreidet, weil man an mich nicht herankam. Das ist ja noch schäbiger als erwartet. Über diesen Zweiten Vorgang, der konstruiert wurde, ist mir nichts bekannt. Für mich war das ein Vorgang, der den Zeitraum vom 13.09.2021 bis zum 5.10.2021 betrifft.”

Nachtrag 29.11.2022

Aus gegebenem Anlass weise ich, Uwe Alschner, an dieser Stelle daraufhin, dass allein schon aus Gründen der Verantwortung für den Inhalt dieser Seiten ich mir vorbehalten muss, bestimmte eingehende Kommentare zu prüfen. Ich bin bemüht, Debatte zu ermöglichen, weshalb auch Lesermeinungen veröffentlicht werden, mit denen ich inhaltlich nicht übereinstimme. 

Wer an meiner Unabhängigkeit zweifelt, weil ich seinen/ihren Kommentar nicht (oder noch nicht) veröffentlicht habe, und daher mein Angebot nicht unterstützungswürdig findet, übt sein/ihr Recht auf freie Meinung aus. 

Wer allerdings annimmt, dass ich Kommentare freischalte, die weder einen Klarnamen als Absender noch eine gültige Mailadresse aufweisen, hält mich für naiver als ich bin. Insbesondere wenn es um zweifelhafte Vergleiche geht, die in solchen Kommentaren gezogen werden. Ich rate jeder/m Kommentator/in, ein eigenes Blog zu veröffentlichen, um solche Meinungen zu veröffentlichen, die ich an dieser Stelle für unpassend oder gar rechtlich zweifelhaft halte. Als Herausgeber dieses Blogs bin ich nicht verpflichtet, jeder Meinung Raum zu geben. Wer anonym und mit unzustellbarer Mailadresse Kommentare absetzt, ist für mich erkennbar nicht um Debatte bemüht. Daher finden solche Kommentare hier keinen Raum. Auch zukünftig nicht.

 


Wenn Ihnen unsere unabhängige Arbeit gefällt, freuen wir uns über Ihre Zuwendung!
Alschner.Klartext. ist unabhängig, weil Sie uns unterstützen!

Die Möglichkeiten, wie Sie unterstützen können, finden Sie hier: https://alschner-klartext.de/support/

Der Zensur zum Trotz: Folgen Sie uns auf Telegram unter https://t.me/alschner_klartext und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien klartext-Newsletter ein, um rechtzeitig vorzubauen.


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
54 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Uwe Alschner
4 Tage zuvor

Richtig so. Wer sich versteckt und unter Decknamen handelt braucht auch mit mir nicht reden.

Robert Höschele
Robert Höschele
11 Tage zuvor

SCHMA Israel! Adonai eloheinu! Adonai echad! Möge der HERR uns gnädig sein, denn dieses LAND – in der Rechtsnachfolge des menschenverachtenden Deutschen Reichs – hat offensichtlich nichts aus seinem jahrelangen Abgleiten in die nihilistische BARBAREI des Nationalsozialismus und seiner millionenfachen VERBRECHEN UND MORDE gelernt!! PAUL CELAN hatte Recht, der Tod ist wahrlich ein Meister aus Deutschland, ein Land von eilligen Richtern und folgsamen Henkern.

Gertraude Wenz
Gertraude Wenz
11 Tage zuvor

Gäbe es nur mehr solcher Eltern wie Sie, Herr Engels! Wir sind auf dem Weg in einen toalitären Staat, und die meisten schauen wieder gleichgültig zu. Sie, Herr Engels, haben größte Hochachtung verdient! Alles Gute für Ihren Kampf, den ich überaus bewundere!

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Gertraude Wenz
10 Tage zuvor

Vielen Dank für den Zuspruch. Die Vorgänge wie sie sind können nur statt finden, weil diese Leute meinen sie tun etwas richtiges. Niemand sagt Ihnen, dass deren Lebenswirklichkeit nicht zwangsläufig die richtige sein muss. Dies zu reflektieren fehlt diesen Menschen.

Solinger Schmidt
Solinger Schmidt
Antwort an  Achim Engels
9 Tage zuvor

Großartig Herr Engels, daß Sie so breitschultrig, stark und unbeugsam auftreten, um Ihren Sohn vor der Willkür der schulbediensteten Schergen sowie dieses linkisch rückgratlosen Büdels im Talar zu schützen. Leider sind Sie eine absolute, aber umso hellere, Ausnahmeerscheinung. Wie viele Eltern lassen, zur Krönung all dessen, ihre Kinder impfen und wähnen sich, dumm und uninformiert wie sie sind, auch noch „auf der sicheren Seite“!?
Laut Beschluss des Bundesrats vom 7. Oktober ´22, wird COVID-19 als besonders ansteckende Krankheit aus dem Infektionsschutzgesetz gestrichen!
Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages Drucksache 480/22 vom 30.09.22 Somit sind sämtliche Anti-Corona Maßnahmen obsolet. Im Klartext, es gibt keine juristische Handhabe mehr irgendwelche Corona Maßnahmen zu erzwingen.
Berufen Sie sich doch darauf, gegen den sog. Richter und das Urteil, das -im Wissen dieser Tatsache- eine klar vorsätzliche Rechtsbeugung darstellen dürfte.
Mich hat es beim Zuhören ebenfalls sehr betroffen gemacht. Ihre klare Entschlossenheit macht Mut. Was Sie sagen zeugt von bestens informierter Kenntnis und folgerichtiger Einschätzung der Lage. Ihre Prognosen wecken auch Hoffnung. Denn ohne ein Break, soll heißen eine konsequente, detaillierte, auch juristische Aufarbeitung der letzten rd. 20 Monate, machen `die´ unbeirrt so weiter. Dafür hätten die noch genügend Pfeile im Köcher …
Erhalten Sie sich eine gute Gesundheit, Ihren Mut und ihre mentale Stärke, um Ihren ganz persönlichen Kampf gegen das derzeitige Unrechtsregime -auch als positives Beispiel für unsere Gesellschaft- fortführen und erfolgreich beenden zu können.
Bitte einen lieben Gruß an Ihren Sohn. Er ist mit Sicherheit „stolz wie Oskar“ auf seinen Papa. Mich rührt diese tiefe Innigkeit und Liebe, die das Foto von Ihnen Beiden ausstrahlt.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Solinger Schmidt
9 Tage zuvor

Wissen Sie, diese Leute sind zu weit gegangen. Diesen Schritt hätten sie nicht tun dürfen. Sie haben ihn getan, und die Justiz hat mitgemacht. Von meiner Seite aus wird es keine Corona-Amnestie geben. Weder für den Handlanger Mahler, der dort weg gehört – er ist unfähig und fehl am Platz für Kinder irgendeine Verantwortung zu tragen – noch für einen Richter Buchele, ein Amtsgericht Göppingen oder einen Ministerpräsidenten. Mein Vertrauen ist nicht erschüttert es ist gebrochen. Diese Leute haben nach meinem Kind gegriffen, es nicht erreicht, wollten mich durch Druck zwingen und sind gescheitert und gehen nun juristisch vermeintlich gedeckt auf mein Kind direkt los. Mich interessiert eine juristische Aufarbeitung persönlich nicht. Darum werde ich diesen Weg auch nicht gehen. Ich sagte es im Interview und meinte es so: Wer seine Hand nach meinem Kind ausstreckt…Da benötige ich keinen Richter dazu und keinen Anwalt, die sich Bäuche und Kühlschränke auch in den nächsten Jahren durch juristische Aufarbeitung füllen werden. Hier läuft grundlegend etwas falsch und das unterstütze ich nicht auch noch durch Teilnahme.

Rechtsstaatlichkeit erwähnte ich nicht, weil ich mich darauf berufe. Rechtsstaatlichkeit in meinem Interview erwähnte ich, weil sie sich daran zu halten vorgeben und es offensichtlich nicht tun. Ich will nur die Augen derer öffnen, die sehen wollen.

Last edited 9 Tage zuvor by Achim Engels
Rose de Witt Bukater
Rose de Witt Bukater
Antwort an  Achim Engels
9 Tage zuvor

Herr Engels, Sie haben mein vollstes Verständnis. Sie sprechen aus, was Sache ist. Die wenigsten trauen sich das. Ich selber werde beschimpft, weil ich mein Maul nicht halte. Weil ich eben NICHT mitmache.
Ich bewundere Sie.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Rose de Witt Bukater
9 Tage zuvor

Bleiben Sie standhaft, Sie sind nicht allein. Wir sind nicht allein.

Rose de Witt Bukater
Rose de Witt Bukater
Antwort an  Achim Engels
9 Tage zuvor

Ich habe den Eindruck, Herr Alschner versteht Sie nicht, Herr Engels. Er scheint solche Menschen wie Sie, Menschen mit Charakterstärke, Geradlinigkeit und Unbeugsamkeit noch nicht oft in seinem Leben getroffen zu haben.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Rose de Witt Bukater
9 Tage zuvor

Naja, ich habe auch noch nicht viele wie mich getroffen….leider.

Manou
Manou
Antwort an  Achim Engels
5 Tage zuvor

Es werden täglich mehr 🙂
Man hat mich meine Mann wegen Impfverweigerung 7 Tage in Einzelhaft und Arrest gesteckt. Direkt abgeholt vom Lungenarzt wegen Asthmas. Dieser Staat und seine Gehilfen wirken nicht mal mehr wie mordlustige Gesellen, sondern nur noch wie seelenlose Digi Robots .
Wir werden Menschen bleiben und haben sowieso den längeren Atem.

Melden Sie Ihren Sohn und sich aus Deutschland ab. Henkersknechte können Ihnen kein Recht geben, da diese keinen Menschen dienen und sie und Sohn nur beseelte Sachen sind .

Stephan Zahn
Stephan Zahn
Antwort an  Achim Engels
7 Tage zuvor

So klar auf den Punkt gebracht! Ich wünsche Ihnen und Finn alles Gute und Kraft und Liebe, das ganze gut durchzustehen. LG Stephan Zahn

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Stephan Zahn
5 Tage zuvor

Vielen Dank hierfür.

A.B
A.B
Antwort an  Gertraude Wenz
4 Tage zuvor

das würde ich genau so unterschreiben!!!

Telos
Telos
11 Tage zuvor

Tja, wer sind wir? Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Welchen Sinn hat unser Hiersein? Welches Ziel?
Als ich vor bald 40 Jahren die Antworten auf diese Fragen bekam (nach jahrelangem Leiden unter meinem Unwissen), sprach ich voller Freude zu meinen Mitmenschen davon. Leider nur um feststellen zu müssen, dass es keinen wirklich interessiert.
Somit bleibt mir nur, euch einen guten Tag zu wünschen.

Michael
Michael
Antwort an  Telos
11 Tage zuvor

Ja so geht es mir auch. Gott segne dich. Aber gebe nicht auf erzähle ruhig weiter, mache ich auch so, denn Jesus will es so. Es ist paradox die Menschen suchen nach Liebe Anerkennung Frieden Harmonie und so weiter, dann erzählst du ihn von der Lösung, und sie sagen nö.

Renée Morloc
Renée Morloc
11 Tage zuvor

Die klügsten und bewegendsten Worte, die man als Vater an einen vermeintlichen Rechtsstaat richten kann. Die Verblendung der willigen Vollstrecker und Helfer mit klaren Worten zu entlarven, die widrigen Verordnungen, die sich ja selbst zerlegen, nicht zu befolgen. Die Richter bloßzustellen, die ihre Urteile zum Wohle des Volkes sprechen, und dabei nicht einmal über das Grundwissen verfügen, das zu einem freien Urteil verpflichtet. Durchregieren, um der Macht willen, um einen Plan durchzusetzen, der ihnen eingeimpft worden ist- dagegen anzukämpfen, Lieber Herr Engels, ist ein Lebenswerk. Meine tiefe Verneigung vor Ihnen. Wir sind viele und kommen nicht an gegen den Filz der Verblendung.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Renée Morloc
10 Tage zuvor

Vielen Dank. Es ist einfach wichtig diesen Leuten die Grenze und die rote Linie aufzuzeigen. ich möchte nicht falsch verstanden werden. Mir geht es rein um die Kinder und die Art und Weise wie diese gestalten die Kinder als Waffe gegen Eltern einsetzen – bis hier hin und nicht weiter. Alles andere kann man denen mehr oder weniger angeekelt durchgehen lassen. Aber hier endet es. Und das muss einfach gesagt werden. Und wenn diese Leute das nicht verstehen, müssen sie die Konsequenzen tragen, die auf sie zurollen. Und diese Konsequenzen sind absehbar. Das gilt ganz persönlich für jeden Einzelnen der nach den Kindern greift.

Christian
Christian
Antwort an  Achim Engels
9 Tage zuvor

aus Sachsen

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Christian
9 Tage zuvor

Danke. Ich kenne den Artikel und er zeigt einmal mehr, das es nicht um sogenannte rechtsstaaatlichkeit geht. Unterschiedliche Richter unterschiedliche Urteile….dem Richter Buchele wurde auch dieses Urteil seines Richterkollegen bekannt gemacht. Nach Kindern zu greifen geht nicht, Buchele. Übrigens unabhängig von Justizia.

Pino Kio
Pino Kio
11 Tage zuvor

Der alte Fritz verordnete allen Ernstes, daß die Atvokati in langen schwarzen Gewändern gekleidet sein sollen damit jedermann diese Spitzbuben schon von weitem erkenne.
Schau mal. So laufen sie heutzutage noch herum, diese Spitzbuben.

ernst ka
ernst ka
Antwort an  Pino Kio
5 Tage zuvor

das war nicht der Fritz sondern sein Vater-der Soldatenkönig Friedrich Wilhelm

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  ernst ka
5 Tage zuvor

Stimmt. Aber auch meiner Meinung nach sind es Spitzbuben.

Michael
Michael
10 Tage zuvor

Gibt es keine Montagsspaziergänge in Lorsch? Diese Gruppen sollten regelmäßig vor Schule und Ordnungsamt Mahnwachen halten und/oder mit Schildern demonstrieren. Am besten jeden Tag!

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Michael
10 Tage zuvor

73547 Lorch. Doch die gibt es. Aber das alles nützt nichts. Diese Gruppe in Lorch wurde auch in einer Telegramm-Gruppe hierrüber unterrichtet. Keine Resonanz. Dieser Einschlag ist einfach zu nah, da zieht man den Kopf lieber ein anstatt sich aufzubauen und zusammenzuhalten. Wer auf die Strasse geht möchte ja folgen – nur eben nicht der Richtung die gerade vorgegeben ist.

Last edited 10 Tage zuvor by Achim Engels
Helga Stütz
Helga Stütz
Antwort an  Achim Engels
10 Tage zuvor

Hallo Herr Engels, ich kenne diesen Vorfall genau aus Ihrer besagten Lorcher Telegram-Gruppe und bin wie wohl alle anderen auch sehr schockiert über diesen Vorfall. Zudem haben wir auch noch Kinder an dieser Schule…

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Helga Stütz
10 Tage zuvor

Es freut mich, dass es wahrgenommen wird. Der Mahler als Erfüllungsgehilfe dieser Bande hat diese Aufmerksamkeit auch durchaus verdient. Passen Sie auf Ihre Kinder auf. Auch die nächsten irrsinnigen Verordnungen von seinem Arbeitgeber wird Mahler verantwortungsbewußt – wie er mir mitteilte – basierend auf seiner Lebenswirklichkeit umsetzen.

ernst ka
ernst ka
Antwort an  Helga Stütz
5 Tage zuvor

man kennt ja bestimmt die ausführenden Behörden und Schulvertreter
dieser Fall wird in späterer Zeit NEU verhandelt werden müssen

Wernicke
Wernicke
Antwort an  Michael
10 Tage zuvor

So wahr geschrieben und geantwortet!

Angelika Z
Angelika Z
10 Tage zuvor

ein Urteil muss ein Dienstsiegel, eine Nummer und den Namen des Gerichts aufweisen, ansonsten ist es ungültig
Urteil von Arnsberg über Unterschrift des Richters:
https://rewis.io/urteile/urteil/o36-16-09-2022-3-ns-110-js-147121-9222/
„Das Fehlen der Unterschrift ist ein wesentlicher Mangel, der einen Strafbefehl nicht wirksam werden lässt. Nach Auffassung der Kammer kommt es nicht darauf an, ob aus den Akten festgestellt werden kann, dass dennoch eine der Willensäußerung des Richters entsprechende Entscheidung vorliegt (zum Meinungsstand vgl. Meyer-Goßer/Schmitt, StPO, § 409, RN 13;
Empfohlen sei noch die Seite freiheit durch wahrheit.de

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Angelika Z
10 Tage zuvor

Das ist richtig, Aber hier setzen sich diese Leute drüber hinweg. Und weiter oben sagte ich bereits, dass es belanglos ist sich über Gültigkeiten auszulassen, solange es Erfüllungsgehilfen gibt, die das Faustrecht mit Waffengewalt durchsetzen. Interessant wird es erst, wenn die Menschen sich nicht mehr beugen und beginnen sich zu wehren. Das ist der wackelnde Turm von dem ich im Interview Sprach. Bis jetzt gehen sie ja „nur“ auf wehrlose los, Alte Schwangere, schwache und eben Kinder, weil Ihnen keine Bohnen um die Ohren fliegen. Der Krug geht aber nur solange zum Brunnen, bis er bricht. Und darum habe ich dem Herrn Mahler gesagt, dass ich ihn ganz persönlich als unterstes Glied in der Kette des Bösen in die Verantwortung nehme und dem Richter Buchele gegenüber gilt das Selbe.

Emma Maier
Emma Maier
10 Tage zuvor

Mein Respekt für Ihren Mut Hr Engels. Alles Gute für Sie und Ihren Sohn. Sie haben alles richtig gemacht, sind standhaft geblieben.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Emma Maier
10 Tage zuvor

Vielen herzlichen Dank.

Wernicke
Wernicke
Antwort an  Emma Maier
10 Tage zuvor

Tollso einen Vater zuhaben.
Viel Glück

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Wernicke
9 Tage zuvor

Vielen Dank und gleichfalls. Das Glück aber ist nicht bei denen die Ertragen, sondern nur mit denen die handeln.

Trr
Trr
10 Tage zuvor

WO ist die Unterschrift ?
Wo hat irgend jemand UNTERSCHRIEBEN der Haftbar gemacht werden kann ?
Ohne Unterschrift ist rein gar nichts GÜLTIG und Gegenstandslos ….

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Trr
10 Tage zuvor

Das ist richtig, aber sie nutzen das Faustrecht um ihr Pseudorecht dennoch durchzusetzen. Es ist Müßig sich über Gültigkeiten zu unterhalten solange sich Büttel finden, die mit der Pistole im Holster deren Interessen durchsetzen.

Angie
Angie
Antwort an  Achim Engels
10 Tage zuvor

recherchieren Sie mal, und fragen an , das heisst sie möchten Ihnen mal die Gründungsurkunden vorlegen, auf dessen Recht sie sich „versehentlich“ berufen. Sie haben keines….

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Angie
10 Tage zuvor

Ja, das ist richtig und ich weiß es auch, nur nutzt es nichts wenn ihre Belange mit Waffengewalt durchgesetzt werden.

Trr
Trr
Antwort an  Angie
4 Tage zuvor

Sehr gut , genau so sieht es aus . Dazu habe ich noch einen Buchtip .

https://idoc.pub/documents/maurer-dr-klaus-die-brd-gmbh-2012-6ngey989o6lv

MamaforFreedom
MamaforFreedom
9 Tage zuvor

Derzeit gibt es zwei Petitionen zur Legalisierung außerschulischen Lernens bzw. informeller Bildungsmöglichkeiten: eine für Baden-Württemberg und eine für Thüringen.🌻🌻

Man kann online unterschreiben, man kann sich jedoch auch eine oder mehrere Unterschriftenlisten herunterladen und ausdrucken, im Freundes- oder Bekanntenkreis (oder mit fremden Menschen über außerschulische Bildung ins Gespräch kommen) Unterschriften sammeln und die Liste dann postalisch einreichen. Man muss übrigens nicht im entsprechenden Bundesland leben, um unterschreiben zu können!

Meines Erachtens ist dies eine sehr gute Gelegenheit, mit Menschen über das Thema „außerschulische Bildung“, „selbstbestimmtes Lernen“ bzw. „freie Bildungsentscheidung“ ins Gespräch zu kommen. 🌻

❗️Achtung: Die Petition für Thüringen kann nur noch bis Ende November unterschrieben werden! Die Petition von B-W geht bis 6. januar 23.

für B-W:
https://www.openpetition.de/petition/online/legalisierung-aller-formen-ausserschulischen-lernens-im-baden-wuerttembergischen-schulgesetz

für Thüringen:
https://petitionen.thueringer-landtag.de/petition/etablierung-informeller-bildungsmoeglichkeiten-fuer-junge-menschen-in-thueringen

openPetition (https://www.openpetition.de/petition/online/legalisierung-aller-formen-ausserschulischen-lernens-im-baden-wuerttembergischen-schulgesetz)

Rose de Witt Bukater
Rose de Witt Bukater
Antwort an  MamaforFreedom
9 Tage zuvor

Petitionen bedeuten für mich immer „Betteln um Erlaubnis“. Ich würde es einfach tun. „Die“ werden eh NEIN sagen.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Rose de Witt Bukater
9 Tage zuvor

So ist es. Ich benötige deren Erlaubnis für nichts mehr. Die gewollte Bevormundung hatte ein Ende als man nach meinem Sohn griff. Hier wird nicht bezahlt, hier wird nicht gebeugt, hier wird nicht mehr befolgt. Deren Willkommen ist nun abgelaufen. Selbstverschuldet. Und ich wünsche mir innerlichst dass die Zahl der so handelnden und denkenden Eltern und Menschen zunimmt. Nur so kommen wir aus dieser Sache heraus und können im Anschluss etwas neues Aufbauen ohne diesen nutzlosen und bevormundenden Menschlag mit durchzufüttern..

Last edited 9 Tage zuvor by Achim Engels
Sabine Hönes
Sabine Hönes
Antwort an  Achim Engels
8 Tage zuvor

Sie sind nicht allein. Auch nicht in Lorch! Lorch ist voll mit obrigkeitshörigen und nicht selbst denkenden Leuten.
Mein Sohn ist bereits fertig an dieser Schule, die eigentlich bis Corona wunderbar war. Ich bewundere Sie und Ihren Sohn ausdrücklich, nicht zu den Bücklingen zu gehören und den eigenen Verstand einzusetzen.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Sabine Hönes
7 Tage zuvor

Es freut mich zu hören, dass es noch vernünftige Leute in Lorch gibt und ich wünsche mir, dass diese nun auch zunehmend aus Ihrer Deckung kommen. Ich will kein Rudel – und kein Rädelsführer sein. Aber hier ist Schluss. Nicht nach den Kindern greifen – sonst rappelt es.

Matthias Eck
Matthias Eck
Antwort an  Achim Engels
8 Tage zuvor

Es ist unfassbar was ihnen widerfährt! Auf der anderen Seite wird meines Wissens der Jugendarrest wegen Schulfernbleibens, trotz Bevollmächtigung durch das Gesetz, nicht unter 18 Jahren angewandt (vielleicht liegt es, bei mir, am Bundesland Rhl.-Pfalz?). Ich kenne zwei betreffende Jungs, der eine bekam nie Arrest, der zweite erst mit 18 Jahren. Beide schwänzten mindestens 4 Jahre, und hörten bis zuletzt nie auf.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Matthias Eck
7 Tage zuvor

Das mag sein. Der Punkt ist, dies als Richter überhaupt auszusprechen. Wenn es nicht umgesetzt wird kann es nur eine reine Schikane und eine Erpressung sein und dies sollte eines Richters unwürdig sein, es sei denn deren hochgelobte Rechtsstaatlichkeit ist eine Farce. Ein weitere Punkt ist, dass der Junge zur Schule wollte und am Betreten der Selben gehindert wurde. Durch den Mahler, der sich erdreistet eine Verordnung umzusetzen. Eine Verordnung ist nun mal kein Gesetz. Eine Verordnung, die gegen ein Gesetz verstößt ist lachhaft. Weiterhin hat der Richter den Jugendarrest wegen Verstoßes gegen das Schulgesetz erlassen. Der Junge hat durch sein teilnehmen wollen am Unterricht nicht gegen das Gesetz verstoßen, sondern allenfalls gegen diese Verordnung. Der Richter, sowie das Ordnungsamt, das Amtsgericht und der Lehrer sind sich dessen bewusst und verhalten sich dennoch so schäbig. Hinzu kommt außerdem, dass diese Ordnungswidrigkeit in zwei Vorgänge aufgeteilt wurde, wie es schein. Eine für den Zeitraum vom 13.09-5.10 gegen mich und eine für den Zeitraum ab dem 10.01.2022 gegen den Jungen. Sein Geburtstag war der 3.1.2022. man also gezielt auf diesen Zeitpunkt gewartet um dem Kind selbst ans Leder zu können nachdem man gegen mich nicht weiter kam. Die offensichtliche Willkür und die Machtdemonstration gegen mich und das Kind kommen auch durch die gewählten Zeiträume zum Ausdruck. Warum wurden diese Zeiträume ausgewählt? Was ist mit den Zeiträumen dazwischen, in denen das Kind auch Durch Herrn Mahler am Betreten der Schule gehindert wurde? Wer sich einen Kalender ansieht wird feststellen, dass zwischen dem 5.10. 2021 und dem 10.01.2022 11 Schulwochen liegen…Reine Willkür das Ganze. Und so werde ich den Richter und en Schulleiter in Erinnerung behalten.

S. Müller
S. Müller
Antwort an  Achim Engels
5 Tage zuvor

Hallo Herr Engels, auch ich habe 2 Söhne, von den einer die Schule aus den gleichen Gründen zum Unterricht nicht betreten durfte. Allerdings durfte und musste er zu Klassenarbeiten anwesend sein, diese auf seinem Platz in seiner Klasse schreiben und danach die Schule wieder verlassen. Das mit den Petitionen sehe ich jedoch etwas anders als Sie. Trotz dieser geschilderten Konflikte mit der Schule und gerade deshalb habe ich mich heute in die Elternvertretung dieser Schule und sogar des Kreises wählen lassen und unterstütze auch die genanten Petitionen. Weil ich mir genau wie Sie wünsche, dass „die Zahl der so handelnden und denkenden Eltern und Menschen zunimmt“. Ich sehe die Petitionen jedoch nicht als betteln sondern als Anregung zum Nachdenken und als Wegbereitung. Es ist für mich auch nicht wichtig ob diese Petitionen jetzt Erfolg haben sondern, dass sie wahrgenommen werden. Ein Umdenken kommt immer nur langsam in Gang und dafür brauchen wir noch vielmehr Menschen mit entsprechendem Bewusstsein.

Um ein neues System zu erschaffen, muss man nach meiner Ansicht im alten System Wege bauen, die da herausführen, nur so kann man viele Menschen mitnehmen. Denn Menschen die man nicht mitnehmen kann bleiben mit Unverständnis zurück und lassen sich von außen wieder aufwiegeln und stellen sich dagegen.

Und so traurig Ihr Fall ist, um so deutlicher zeigt er den Wahnsinn dieser Zeit. So das es für die Wegseher immer schwieriger wird, die Augen davor zu verschließen. All die vermeintlichen „Gutmenschen“, die jede staatlich und medial angeregte Solidarität zur Gewissensberuhigung mitmachen, aber vor allem Anderen die Augen verschließen, werden durch solche Fälle aus ihren Träumen gerissen oder aber sie verstricken immer weiter in ihren eigenen Konflikten.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Sohn weiterhin viel Kraft, lassen Sie sich nicht unterkriegen !
Und ich bin Stolz auf unsere Söhne und optimistisch, dass hier eine mitdenkende, kritische Generation heranwächst, die wieder weiß, worauf es ankommt und was es zu bewahren und zu verteidigen gilt.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  S. Müller
5 Tage zuvor

Sie haben absolut recht mit dem, was Sie sagen. Ich bin da ganz bei Ihnen. Ich verstehe, dass man die Dinge so sehen will.

Last edited 5 Tage zuvor by Achim Engels
A.M.
A.M.
9 Tage zuvor

Herr Engels,
Meinen größten Respekt. Eltern wie Sie brauchen wir. Wir kommen selbst aus Esslingen und haben einen Sohn,der NOCH nicht vom Schulsystem betroffen ist. Ich kann ihren Kampf verstehen und mir vorstellen wie belastend dies für ihren Alltag sein muss. Ich selbst hatte über die Jahre immer wieder Ärger mit den Gerichten hier im Raum. Willkür und persönliche Meinungen stehen hier über dem Recht.Lassen Sie sich nicht unterkriegen. Sie haben das wertvollste in unseren Leben erkannt. Unsere Kinder bilden die Zukunft aller und ohne charakterstarke Persönlichkeiten die für ihre Rechte bereit sind zu kämpfen,werden wir alle untergehen. Wenn wir sie irgendwie unterstützen können,dann melden Sie sich bitte.
Und bitte ganz viele bewundernde Grüße an ihren Finn. Es ist schwer für so junge Menschen diese Welt zu begreifen. Noch schwerer sich gegen sie und für sein eigenes, selbstbestimmtes Leben zu entscheiden,welches mit vielen Hürden und Steinen gepflastert ist. Dennoch,lieber Finn ich bin fast 40 und ich schenke dir meinen tiefsten Respekt für so viel Kraft und Mut. Geh deinen Weg mit deinen Eltern weiter. Lass dich nicht unterkriegen und vergiss nie, so hart es ist, so viel Unverständnis, Mobbing was auch immer kommen mag, Du hast dich im Gegensatz zu vielen anderen für dich und dein Recht entschieden. Und ganz ganz viele Erwachsene schaffen es nicht selbstbestimmte Entscheidungen zu treffen. Das ist nicht deine Schuld. Sie haben es nie gelernt und versuchen alles andere zu ersticken. Du findest deinen Weg um sie herum. Bleib dir und deiner Familie treu. Von Herzen ganz viel Glück für euch.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  A.M.
9 Tage zuvor

Vielen Dank für diesen netten Beitrag. Auch und besonders im Namen von Finn. Ich habe ihn dies eben lesen lassen und er bedankt sich ganz herzlich. Es hat ihm Mut gemacht. Einfach hat er es ganz sicher nicht.

Pino Kio
Pino Kio
1 Tag zuvor

…weil man an mich nicht herankam. Schreibt der Herr Engels oben an Sie.

Nun rief mich gestern ein befreundeter Gesetzeshüter aus einem nahen Revier an und meinte, daß man den Engels am Montag abgegriffen habe um ihn nach Ulm einzulochen. Es ist somit zu erwarten, daß der Her Engels am Montag wieder zu Hause sein wird.
Jetzt kann ich dazu aber auch nicht mehr sagen denn ich habe normal zu dem Herrn Engels keinen Kontakt.
Auf Richtigkeit können Sie Herr Alschner die Sache gerne prüfen.
Ich meinerseits bin mir allerdings sicher das ich von meinem Freund keine falsche Information bekommen habe.
Jetzt kann man darauf warten, daß der Finn auch noch abgegriffen wird (wenn er es nicht schon ist) um 4 Tage in Haft zu sein.
Das der Richter übersehen hat, daß das Ganze keine abgetrennten Sachen sein können weil sie ineinander (also vom 13. zum 14.Lebensjahr) übergehen und somit eine fortgesetzte Handlung darstellen scheint den Buchele nicht zu kümmern.
Ein schäbiger Lump bleibt ein schäbiger Lump.