04
Feb 2023

Nicht nachlassen, nie aufgeben!

Thema: Gesundheit & Politik

NIE WIEDER! EINE GLOBALE HERAUSFORDERUNG.

„Nicht nachlassen, nie aufgeben!“

Teil 5 von 5

Der folgende Film von Vera Sharav, Teil 5 einer fünfteiligen Dokumentation, wurde am 3. Februar 2023 auf CHD.TV erstmalig ausgestrahlt. Er enthält Bilder von tatsächlichen Grausamkeiten an Menschen aus Vergangenheit und Gegenwart. Wir bitten um Beachtung! Nachfolgend veröffentlichen wir hier die Übersetzung des Film-Transkriptes.

Uwe Alschner

Historiker
Uwe Alschner, Historiker

Mein Name ist Uwe Alschner. Mein Vater war ein Flüchtling aus dem heutigen Polen. Die nationalsozialistische Vergangenheit war das Thema, über das nie gesprochen wurde. Mein Vater war 10 Jahre alt, als die Familie floh und sein Vater auf der Flucht starb. Es war also eine traumatische Erfahrung. Ich war der erste, der die Universität besuchte. Ich bin ausgebildeter Historiker und habe in Geschichte promoviert. Das Wesen der Wissenschaft ist die Debatte, der Streit. Durch Disputation verteidigt man also seine Doktorarbeit. Man stellt eine These auf und verteidigt sie in einer Disputation. Daher ist es absolut unwissenschaftlich, keinen Dissens zuzulassen, keine Debatte in der wissenschaftlichen Arena zuzulassen, es ist unsinnig und sehr, sehr gefährlich. Und das gilt auch für die Demokratie, die ein Austausch von Ideen ist.

Wenn jemand, der so hoch qualifiziert ist wie Professor Sucharit Bhakdi, der im [März] 2020 eine Reihe von Fragen an die deutsche Bundeskanzlerin richtete und sie aufforderte zu erklären, warum sie so sicher sein kann, dass das, was sie tun, der einzige und richtige Weg ist, dann blieb dies völlig unbeantwortet. Mehr noch, Professor Bhakdi wurde seitdem verunglimpft, nur weil er Fragen stellte. Er verfügt über einen soliden wissenschaftlichen Hintergrund und kann zahlreiche Veröffentlichungen vorweisen. Er hat viele Entdeckungen gemacht, auch auf dem Gebiet der Immunologie. Wie kann man also die Bedenken von jemandem, der so angesehen ist wie er, beiseite schieben? Das ist sehr, sehr beunruhigend. Das ist undemokratisch, und es ist sehr gefährlich für eine Gesellschaft wie die unsere, die Deutsche, die aufgefordert wurde: „Wehret den Anfängen“, damit sich nicht wiederholt, was einmal im deutschen Namen geschah und zum Holocaust führte.

Die Zensur war schon immer eine Maßnahme, zu der die Machthaber gegriffen haben, um einen Gedankenaustausch zu unterbinden, weil er ihren persönlichen oder dynastischen Interessen zuwiderlief. Dies geschah auch, vor allem in der Nazizeit, als Deutschland schnell zu einem Staat des absoluten Gehorsams und des Führerkults degradiert wurde. Und die Bücherverbrennung wurde in jeder größeren Stadt und überall im Lande rituell durchgeführt.

Das geschah damals, und dies jetzt zu sehen, ist zutiefst beunruhigend und stellt sicherlich eine Parallele zu den Anfängen des Dritten Reiches dar. Ich bin mir bewusst, dass es für Deutsche sehr, sehr heikel ist, auf den Holocaust Bezug zu nehmen. Wir werden dazu ausgebildet, die Einzigartigkeit zu würdigen und die Opfer zu ehren, aber keine Vergleiche zu ziehen, was natürlich auch ahistorisch und undemokratisch ist und sogar denjenigen Unrecht tut, die im Holocaust gelitten haben und Opfer waren.

Wortlautübersetzung

In Brüssel wurde in diesem Jahr eine große Demonstration aufgelöst und abgesagt. Das war sehr, sehr beunruhigend, auch weil es der Tag war, an dem Sie, Vera Sharav, über Analogien, über Ähnlichkeiten, die Sie sahen, gesprochen haben. Dies ist also etwas, das absolut im Einklang mit den Empfehlungen der Kommission von Elie Wiesel steht. Also, dass es Personen mit moralischer Autorität gibt, die die Öffentlichkeit vor möglichen Gefahren warnen, die zu einem neuen Holocaust oder auch nur zu Teilen davon führen könnten. Das ist also etwas, das in diesem Bericht sehr, sehr deutlich zum Ausdruck kommt. „Nicht nur die moralische Landschaft der menschlichen Realität hat sich durch den Holocaust verändert, sondern die Beschleunigung der Technologie bedroht nun die menschliche Existenz selbst. Indem wir uns auf die Gefahren konzentrieren, die den Zielen und Mitteln einer technologischen, bürokratischen Gesellschaft innewohnen, kann die Untersuchung des Holocausts und seiner Auswirkungen eine Erneuerung des Engagements für Vernunft und Menschlichkeit fördern.“

Schon 1979 war man sich also bewusst, dass unsere Gesellschaft mit all ihren technischen Fortschritten, die im Laufe der Jahrhunderte und vor allem in den letzten Jahrzehnten erreicht wurden, eine existenzielle Bedrohung für die Menschheit darstellt. Als Historiker finde ich es sehr beunruhigend, dass Menschen, die auf Analogien und Ähnlichkeiten zwischen damals und heute hinweisen, sofort als Antisemiten, Faschisten, Neonazis oder was auch immer beschuldigt werden. Auf der zweiten Seite des Einführungsschreibens an den Präsidenten heißt es: „Die wichtigste Lehre, die wir aus der Zeit des Holocaust ziehen müssen, ist, dass Auschwitz möglich war, weil der Feind des jüdischen Volkes und der Menschheit, und es ist immer derselbe Feind…“

Auszug aus dem Bericht der von Elie Wiesel geleiteten Kommission zum Holocaust, S. 14

Es waren nicht nur Deutsche, die im Holocaust aktiv waren, sondern es war Teil einer lange etablierten Ideologie, in der Eugenik eine Rolle spielte. Und auch heute noch der Transhumanismus, der zwar ein neueres Konzept ist, aber eindeutig in der Idee der Eugenik verwurzelt ist. Und es gibt viele, viele Kontinuitäten zwischen denjenigen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts eugenische Ideen vorantrieben und dazu beitrugen, sie nach Deutschland zu bringen und diese Ideologie in den Nazi-Kult, in die Nazi-Ideologie einzupflanzen, die es erst in den frühen 1920er Jahren gab.

Hier sehen wir also, dass die Kommission von Elie Wiesel ein Verständnis dafür hatte, dass dies etwas ist, das sich wiederholen kann und das deshalb ernst genommen werden muss und auf das man achten muss. Die Holocaust-Kommission empfiehlt daher, „ein Komitee des Gewissens zu berufen, welches sich aus angesehenen moralischen Führungspersönlichkeiten in Amerika zusammensetzt“. „Dieses Komitee würde Berichte über tatsächlichen oder potenziellen Völkermord überall auf der Welt entgegennehmen. Im Falle eines Ausbruchs hätte es Zugang zum Präsidenten, zum Kongress und zur Öffentlichkeit, um das nationale Gewissen zu alarmieren und weltweites Handeln anzuregen, um solchen Taten Einhalt zu gebieten.“

 

David Veale

Großeltern involviert im Nazi-System
David Veale, Enkel von Nazi-Wissenschaftlern

[00:06:44] Meine beiden Großeltern kamen mit dem Projekt Paperclip, zunächst zur Wright-Patterson Air Force Base in Ohio, dann schließlich nach Los Angeles. Mein Großvater arbeitete für die Aerospace Corporation und hatte viel mit der Air Force zu tun. (…) Ja, er wurde in dieses Land gebracht, weil er einer der Wissenschaftler war, die für Wernher von Braun arbeiteten, speziell in den Windkanälen als Physiker. Dort lernte er auch meine Großmutter kennen. Sie war dort eine der Sekretärinnen. Sie arbeitete für Wernher Von Braun und machte einen großen Teil der Aufzeichnungen der Messungen in den Windkanälen.

Sie arbeiteten zunächst in Peenemünde oben an der Ostsee, das schließlich von den Alliierten bombardiert wurde. Meine Großmutter war in Gebäuden, die von Brandbomben getroffen wurden, und sie erzählte von Menschen, die sich ins Wasser flüchteten, weil sie dachten, dort seien sie sicher, und dann von Kampfflugzeugen im Tiefflug beschossen wurden. Und dann kam Wernher von Braun persönlich nach der Bombardierung vorbei, holte sie ab, brachte sie zum Bahnhof und sagte ihr, sie solle nach Hause zu ihren Eltern in Leipzig fahren, und dass sie sich mit ihnen in Verbindung setzen würden, um sich neu zu formieren. Schließlich fanden sie sich in Kochel am See in Bayern wieder zusammen. Dort waren sie auch, als der Krieg zu Ende war. Dort haben meine Großeltern geheiratet. 

Das V-2-Programm versuchte, eine gewisse Geheimhaltung aufrechtzuerhalten, indem es sein Programm als Wasserkraftwerk tarnte. Sie schleppten die ganze Zeit große Rohre herum. Ich wusste immer, dass sie während des Krieges und unmittelbar nach dem Krieg aus Deutschland kamen. Ich erinnere mich, dass ich mich in der dritten Klasse für den Zweiten Weltkrieg interessierte und ein Buch auswählte, in dem viel über die Achsenmächte und ihre Pläne während des Zweiten Weltkriegs stand. 

Etwa zu dieser Zeit wurde mir klar: ”Oh, okay, das waren die Nazis. Oh, Moment mal, das sind meine Großeltern.“ Ich erinnere mich, dass meine Schwester und ich meine Großmutter fragten. Mein Großvater hat nicht viel geredet. Er war sehr, sehr still. Jedenfalls fragten wir meine Großmutter: „Was habt ihr gesehen? Wusstest du, dass jüdische Menschen in die Konzentrationslager kamen?“ Und sie sagte: „Ach, weisst du…“ Es war ihr sichtlich unangenehm, diese Frage zu beantworten. Und sie sagt: „Nun, uns wurde gesagt oder gezeigt, dass sie [von der deutschen Gesellschaft] getrennt würden.“ Ich weiß nicht, ob es der Bevölkerung so präsentiert wurde. Das war es, was sie andeutete. Ich vermute, dass sie irgendwann mehr wusste, ob das anfangs der Fall war oder nicht, weiß ich nicht. Sie wurde 1925 geboren, war also noch ziemlich jung, als der Krieg begann. Sie waren Teil des Nazi-Apparats, aber sie waren auch meine Großeltern. Der FOIA-Antrag [auf Informationsfreiheit], den meine Schwester beim FBI gestellt hat, deutet darauf hin, dass mein Großvater nicht der stereotype Nazi war, kein stark rassistischer Nationalist. Und sicherlich gab es einige, die in die USA kamen und für dieses Land so wertvoll waren, dass sie sich wahrscheinlich nicht um ihre Geschichte kümmerten. Aber ich bilde mir ein, dass mein Großvater einer der besseren Menschen in dieser Gruppe war.

Dennoch war er gleichzeitig natürlich auch Teil der Nazi-Maschinerie. Und ich glaube, es ist wichtig zu verstehen, dass das Böse nicht so ist, wie es im Fernsehen oder sogar in den Nachrichten dargestellt wird, wo man sich auf die Extreme konzentriert: Jeder, der politisch rechts steht, ist [potentiell] ein [Ku-Klux-Klan]-Mitglied, jeder, der links steht, definiert sich angeblich [als „divers“ und nicht-binären Geschlechts]. Sie versuchen, beide Extreme in unserer Gesellschaft zu überzeichnen, obwohl das für die große Mehrheit der Menschen gar nicht zutrifft. 

Mein Großvater, der in der V-2 arbeitete, war offensichtlich für viele Tote verantwortlich. Das Gleiche könnte man von meiner Großmutter behaupten. Aber ich denke, es ist wichtig zu verstehen, dass das Böse nicht von Menschen mit teuflischen Ideen und Persönlichkeiten begangen wird. Es wird von ganz normalen Menschen begangen.

Ich habe mich immer gefragt, wie meine Großeltern Teil des Aufstiegs der Nazis in Deutschland sein konnten. Wie kann ein ganzes Land verrückt werden? Im Nachhinein würden wohl die meisten Menschen zustimmen, dass so etwas in Deutschland passiert ist. Und ich habe wirklich das Gefühl, dass etwas derartiges jetzt in den USA und wahrscheinlich in einer Reihe von Ländern auf der ganzen Welt gerade passiert. Wenn ich mit der Darstellung der Corona-Krise nicht einverstanden bin, wie zum Beispiel mit meinem Vater, führe ich eine Diskussion. Und in der Vergangenheit war es immer so, dass wir uns die Argumente des anderen anhörten. Es gab logische Diskussionen, du hast vielleicht gute Argumente, ich habe vielleicht gute Argumente. Doch jetzt gibt es eine Brandmauer, man kann nicht mehr diskutieren. 

Projekt Paperclip, das waren nicht die einzigen Wissenschaftler, die sie mitgebracht haben. Sie untersuchten sicherlich die Nazis und ihre Fähigkeit, die Bevölkerung zu formen. Goebbels ist sicherlich ein gutes Beispiel dafür.

Ich glaube, die CIA hat das genutzt, wenn man sich ihre Arbeit in Harvard ansieht, MK Ultra, wir alle wissen, dass zwei der großen Absolventen dieses Experiments, der Unabomber Ted Kaczynski und Charles Manson, beide diesen Experimenten unterzogen wurden. Und bei diesen Experimenten ging es darum, wie man Menschen kontrollieren kann. Unsere Regierung hat definitiv ein persönliches Interesse daran, und die Nazis waren in dieser Hinsicht schon recht weit fortgeschritten.

Es gab definitiv eine Menge Leute, die sahen, dass das Böse nützlich ist. Wenn es für ihre eigenen Zwecke genutzt werden kann, ist dieser Wunsch nie verschwunden, jedenfalls nicht in den USA. Sie müssen es immer mit etwas Gutem mischen. Nun, die öffentliche Gesundheit, in diesem Fall glaube ich an die öffentliche Gesundheit. Ich denke, es ist wichtig, Krankheiten zu kontrollieren. Daran ist nichts auszusetzen. Allerdings wird übersehen, dass das benutzt wird, um den Menschen etwas unterzuschieben. Wenn jemand sagt, er tue etwas Gutes, dann gehen die meisten Menschen davon aus, dass er tatsächlich etwas Gutes tut und dass alles, was folgt, diesem Zweck dient. Aber das ist nicht so.

Natürlich hat Hitler das benutzt, indem er behauptete, die Juden seien von Krankheiten befallen und eine Gefahr für die Bevölkerung. Das [Argument] wird jetzt wieder verwendet. Ich bin immer noch erstaunt, dass es jetzt Kontinente umspannt. Ich sehe das als eine Art Metastase der Macht der Konzerne. Sie haben die Macht der Regierungen an sich gerissen, die Macht der nationalen Regierungen. Die Konzerne kontrollieren jetzt die meisten dieser Regierungen. Mit dem Weltwirtschaftsforum hat es den Anschein, als hätten sie ihre eigene Regierung gebildet, die nun alle nationalen Regierungen verdrängt und ihnen vorschreibt, was sie zu tun haben. Klaus Schwab prahlte damit, dass sie so ziemlich jeden im Kabinett von Trudeau unterwandert haben. Das ist sicherlich auch in Australien, Neuseeland und zu einem großen Teil in den USA und wahrscheinlich in vielen Teilen Europas der Fall.

 

Avital Livny

Testimonies Project
Avital Livny, Testimonies Project

[00:12:52] Mein Name ist Avital Livny. Ich bin die Initiatorin des „The Testimonies Project“ aus Israel, direkt aus dem „Labor der Welt“. Ich hörte von Menschen in meinem Umfeld, die durch den sogenannten Impfstoff geschädigt wurden. In meinem Innersten fühlte ich, dass die einzige Möglichkeit, dieses Schweigen zu beenden und die Wahrheit ans Licht zu bringen, darin besteht, diese Video-Dokumentation zu drehen. Denn wenn man sieht, wie die Person vor der Kamera aus ihrem Herzen spricht, dann weiß man, dass es wahr ist, dass es keine Fälschung ist. Außerdem ist mir aufgefallen, dass in den israelischen Medien nichts über Nebenwirkungen, über Menschen, die nach der Impfung geschädigt sind, zu lesen war. Über jede Person, die Corona bekommen hat, gab es eine lange Geschichte, die ganze Familie wurde dabei interviewt und alle haben geweint. Damit hat man am Ende alle geschickt, sich impfen zu lassen. Aber es gibt nichts über die andere Seite, über die Menschen, die durch die Impfung geschädigt wurden.

Ich habe mich an Organisationen gewandt, die bereits aktiv waren, um Zeugenaussagen zu bekommen, aber die Leute haben zu viel Angst, sich zu outen. Einer von ihnen sagte mir sogar, es sei fast wie bei einem Vergewaltigungsopfer, es gebe einen Kreislauf von Scham und Angst, und man wolle nicht mit der eigenen Geschichte in die Öffentlichkeit gehen. Aber als ich sah, dass die israelische Regierung damit begann, den Teenagern diese Spritzen zu verabreichen, hat es mir gereicht. Das war’s. Sie haben es auf die Kinder abgesehen, jetzt muss ich etwas unternehmen! Dreieinhalb Monate später war das Projekt fertig. 

Anhand der 40 Zeugenaussagen konnte ich Kategorien von Verletzungen sehen, und ich teilte den Film in sieben verschiedene Kategorien ein. Die beiden großen Gruppen sind natürlich die Herzprobleme und die neurologischen Probleme. Dann gibt es all die vaginalen Blutungen und Fehlgeburten, die Hautprobleme, die Infektionen, die Blutgerinnsel und den Ausbruch von Autoimmunkrankheiten.

Wir haben fast zweieinhalb Millionen Aufrufe. Aber Medienvertreter sind nicht daran interessiert, dieses Projekt zu zeigen. Gleichzeitig hat die israelische Regierung immer wieder auf die 12- bis 16-Jährigen und die Fünf- bis 11-Jährigen verwiesen. Als ich begriff, dass sie nicht aufhören würden, begann ich eine zweite Runde von Zeugenaussagen zu drehen, die bis heute andauert. Insgesamt habe ich mehr als 70 Testimonials. Natürlich sind die Neuen auch die Leute, die durch den Booster verletzt wurden. 

Bei den jungen Leuten habe ich den Fall einer 14-Jährigen, die ein paar Tage nach der Spritze einen Herzinfarkt bekam. Ich habe einen Fall, ihr Name ist Estelle, ihr Mann, ihr Bruder und eine weitere Frau aus der Familie, alle drei starben einige Monate nach der Impfung an einem Schlaganfall.

Für Israelis ist es sehr schwierig, zuzugeben, dass sie getäuscht wurden. Denn wir sind so schlau, wir wissen alles. Wir sind Israelis. Es ist sehr schwer zuzugeben, dass man so leicht getäuscht wurde. Und der zweite Grund – ich glaube, das ist der schwerwiegendste – ist, dass man, wenn man die Nebenwirkungen zugegeben hat, versteht, dass man eine tickende Bombe in sich trägt. Und was kann man dagegen tun?

Ich habe einen Beitrag veröffentlicht, in dem ich alle Informationen über die Behandlungen zusammengestellt habe, die ich von Menschen mit Nebenwirkungen gehört habe, die mir sagten, dass sie etwas ausprobiert haben und dass es ihnen geholfen hat. Damit habe ich etwas, das ich auf Anfragen geben kann, zumindest zum Ausprobieren. Was jetzt in Israel passiert, ist, dass bereits existierende Medikamente zur Behandlung Corona aus den Regalen genommen werden und man sagt: „Nein, ihr könnt sie nicht verwenden. Es dürfen nur experimentelle Medikamente wie Remdesivir verwendet werden.“ Und wir wissen, was diese Medikamente bewirken. Es ist also ein Teufelskreis.

Jeden Tag starben junge Menschen plötzlich und unerwartet, die meisten von ihnen an einem Herzstillstand. Natürlich sieht man auch, dass die Gesamtsterblichkeit in diesem Jahr höher ist als im Jahr 2021 oder 2019. Aber trotzdem wird behauptet, dass es keinen Zusammenhang gibt. Israel sagt sogar, dass der Klimawandel und die große Hitze zu Herzinfarkten führen – und die Leute glauben das! Die hiesigen Behörden und alle möglichen Organisationen installieren überall Defibrillatoren. In Jerusalem gibt es in allen Synagogen Defibrillatoren. Aber immer noch kein Zusammenhang [mit den Injektionen]… Das ist so, wie wenn man ein Auto fährt und dann einen Nagel im Reifen hat und man geht irgendwo hin, um es reparieren zu lassen. Und dort ist man so nett und so anständig. Und dann stellt man fest, dass es diese Leute waren, die Nägel auf der Straße verteilen… 

In der neuen Werbung in Israel geht es darum, dass man nicht warten soll, bis es zu spät ist, wenn das Herz nicht mehr richtig arbeitet, dass man schnell reagieren und ein EKG machen soll. Und wer ist der Sponsor dieser Werbung? Haben Sie eine Idee? Pfizer! Das ist doch unglaublich. Wir haben es hier also mit einem Informationskrieg zu tun, und alle Aktivisten in Israel und in der ganzen Welt versuchen ständig, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

 

Scott Schara

Tochter wurde als Covid-Patientin umgebracht
Scott Schara, Vater von Grace

[00:18:41] Grace war mein bester Kumpel. Sie war 19. Sie hatte das Down-Syndrom. Für jeden, der nicht weiß, was es mit jemandem mit Down-Syndrom auf sich hat, sind Down-Syndrom-Kinder ein Segen. Grace bekam also um den 28. September herum einen Schnupfen. Wir haben sie direkt nach dem Grundsatz der Frühbehandlung behandelt. Wir haben uns nichts dabei gedacht. Am 1. Oktober testeten sie mit einem Schnelltest zuhause, und der Grund dafür war, dass wir einfach dachten, sie hätte eine Erkältung und wir wollten an diesem Tag zu einer Hochzeit gehen. Daher dachten wir, na ja, wenn sie Corona hat gehen wir besser nicht hin. Deswegen haben wir sie getestet, sie war positiv. Wieder haben wir uns nichts dabei gedacht. Ein paar Tage später wurde auch meine Frau positiv getestet. Am 6. Oktober konnte die Sauerstoffsättigung von Grace nicht über 90 % gehalten werden. Sie lag in den hohen Achtzigern. Leider betrachteten wir die Situation damals als einen Notfall. Als man uns empfahl, Grace ins Krankenhaus einzuliefern, sagte der Arzt in der Notaufnahme: „Wir werden sie drei, vier Tage hier behalten, sie mit Sauerstoff und Steroiden versorgen und dann nach Hause schicken.“ Das machte für mich Sinn.

Um acht Uhr oder so am Morgen des 8. Oktobers kam der Lungenarzt ins Zimmer und sagte: „Wir müssen Ihre Tochter in den nächsten zwei Stunden an ein Beatmungsgerät anschließen.“ Und ich fragte: „Worauf basiert dieser Rat?“ Und er sagte: „Wir haben gestern Abend eine Blutgasanalyse gemacht, und es geht ihr nicht sehr gut.“ An diesem Punkt ist es also seltsam, aber ich war nicht voreingenommen gegenüber Beatmungsgeräten. Ich war voreingenommen gegen Remdesivir. Remdesivir hatte man Grace nie angeboten, doch jetzt drängte man auf das Beatmungsgerät. Und ich glaubte das Beatmungsgerät-Paradigma, das uns Präsident Trump ja verkauft hat: ”Wir haben einen Mangel an Beatmungsgeräten, wir brauchen Beatmungsgeräte.“ Ich dachte also, ein Beatmungsgerät ist nur ein Werkzeug im Werkzeugkasten.

Dann begann ich zu recherchieren und fand heraus, dass die tatsächlichen Zahlen für ein Beatmungsgerät eher bei 15 % der Menschen liegen, die das Krankenhaus lebend verlassen. Und von diesen 15 % sterben die meisten im ersten Jahr an Komplikationen, die durch das Beatmungsgerät verursacht werden. Man nötigte uns viermal, ihnen eine Einwilligung zu erteilen, damit Grace an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden konnte, nur für den Fall, dass sie es brauchte. Das haben wir nie genehmigt. Grace wurde also nie an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Die meisten der Geschichten, die man über Todesfälle in Krankenhäusern hört, sind also Remdesivir [oder] Beatmungsgeräte. Dies ist in Großbritannien bereits Bestandteil der offiziellen Behandlungsrichtlinien.

DNR bedeutet „do not resuscitate“ (Keine Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten). Dies ist vielleicht das wichtigste Dokument, das Sie jemals in Ihrem Leben unterschreiben könnten. Es handelt sich also nicht nur um eine Vereinbarung per Handschlag, nicht nur um ein lockeres Gespräch. Das ist etwas, dem man zustimmt, das man durchgeht, das man bespricht, das man unterschreibt – und von dem man jederzeit mündlich zurücktreten kann. Damit teilen Sie der ganzen Welt mit, dass Sie im Falle eines Unfalls nicht wiederbelebt werden wollen, sondern sterben möchten. Das ist es also, was eine Patientenverfügung ist. 

Der nächste Tag war also der 9. Oktober. Ich erfuhr, dass [das Krankenhaus] an diesem Tag die Unterlagen gefälscht hatten. Grace konnte sich selbst ernähren, aber nicht, wenn das BiPap [Sauerstoffmakse] an war. Ich bestelle also Essen, das Essen kommt, ich fange an, sie zu füttern. Die Krankenschwester kommt herein und sagt: „Das dürfen Sie nicht machen.“ Ich frage: „Aus welchem Grund?“ Und sie sagte: „Ihre Sauerstoffsättigung liegt nur bei 85 %. Und jedes Mal, wenn Sie die BiPap-Maske abnehmen, reduzieren Sie den Sauerstoff.“

Da dachte ich mir: „Das kann nicht stimmen“. Ich hatte mein eigenes Sauerstoffmessgerät im Zimmer. Ich hielt es also an Graces Finger und es zeigte 95 % an. Ich rief also die Krankenschwester zurück und fragte sie, ob mein Fingermessgerät genau sei. Und sie sagte: „Ja, ist es.“ Daraufhin fragte ich: „Und warum ist mein 50-Dollar-Messgerät genauer als Ihr 50.000-Dollar-Gerät?“ Und sie sagte: „Weil die Elektroden verschwitzt sind.“ Und ich sagte: „Wenn Sie das wissen, warum wechseln Sie dann nicht proaktiv alle drei oder vier Stunden die Elektroden aus, denn das ist das wichtigste Instrument, mit dem Sie die Behandlung meiner Tochter steuern?“ Und sie hat mir nicht nur geantwortet, sondern auch mit dem Finger auf mich gezeigt: „Sie sollten dankbar sein, dass Sie das entdeckt haben.“ Ich dachte: „Das kann doch nicht wahr sein.

Jetzt wissen wir also, dass sie die Sauerstoffaufzeichnungen fälschen, um zu rechtfertigen, warum sie [die Behandlung intensivieren]. Und der Grund dafür ist, dass sie ein Beatmungsgerät rechtfertigen wollen. Wenn es dem Krankenhaus gelingt, den Patienten oder den Befürworter von einem Beatmungsgerät zu überzeugen, verdient es durchschnittlich 300.000 Dollar. Sie haben also einen Anreiz, die Sauerstoffwerte zu senken, weil der niedrige Sauerstoffwert dann das Beatmungsgerät rechtfertigt. Sie können die Sauerstoffwerte so hoch ansetzen, wie sie wollen. Am 13. Oktober um 6:02 Uhr lag ihr Sauerstoffgehalt auf dem Fingermessgerät bei 93 %. Im Krankenhaus wurde der Sauerstoffgehalt in den ständigen Aufzeichnungen mit 44 % angegeben. Das war eine glatte Lüge. Der Sensor war von Grace abgeklemmt, und in den Akten wurde ein Wert von 44 % vermerkt. Ich meine, das ist es, was passiert. Das ist korrupt. Man kann sich das nicht ausdenken, aber es ist so schlimm.

Am 13. Oktober. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie Grace bereits vier volle Tage lang mit Precedex behandelt, einem Beruhigungsmittel. Das ist an sich schon illegal. Das war die erste Todesursache. Precedex darf nur für 24 Stunden verwendet werden. In der Packungsbeilage von Precedex steht, dass es zu akutem Atemstillstand führt. Die erste Todesursache von Grace auf ihrem Totenschein war „akutes Atemversagen“, und das war eine direkte Folge dessen, dass sie Precedex länger als 24 Stunden eingenommen hatte. In den 44 Stunden, in denen wir keinen Anwalt hatten, wurde die Dosis von Precedex siebenmal erhöht.

Grace Schara

Jessica hatte ein bisschen Angst davor, rausgeschmissen zu werden. Ich wurde erst drei Tage zuvor von einem bewaffneten Wachmann rausgeschmissen. Sie geht nach Hause, duscht. Als sie zurückkommt, stehen die beiden Ärzte und die Krankenschwester auf dem Flur und reden miteinander: „Das wird der Familie nicht gefallen.“ Also fragte sie: „Was wird uns nicht gefallen?“ „Wir mussten Grace ans Bett fixieren, während Sie weg waren.“ „Und was ist der Grund dafür?“ „Nun, sie wollte aufstehen und auf die Toilette gehen.“ Das benutzte man als Vorwand, um das Precedex weiter zu erhöhen. Um 10:48 Uhr morgens hat sie das 14-fache der ursprünglichen Dosis von vor vier Tagen erhalten. Jessica denkt daher, dass sie nur schläft. Wir wussten nichts von den Vorgängen [im Hintergrund]. Es gab keine informierte Zustimmung. Jessica denkt einfach, Grace sei schläfrig. Aber um 10:56 Uhr, acht Minuten nach der maximalen Precedex-Dosis, ordnete der Arzt an, dass Grace nicht mehr wiederbelebt werden soll [DNR].

Um 11:25 Uhr gab man ihr Lorazepam, ein Mittel gegen Angstzustände. 5:46 Uhr eine weitere Dosis Lorazepam. Drei Minuten später, eine weitere Dosis. 6:15 Uhr: Morphium als Infusion. In 29 Minuten hat sie also Precedex, Lorazepam und Morphium bekommen. Diese Kombination würde jeden außer Gefecht setzen. 

Die Packungsbeilage, die Blackbox-Warnung auf der Packungsbeilage für Morphin, besagt, dass diese Medikamente nicht kombiniert werden dürfen, weil sie kontraindiziert sind und zum Tod führen. Das darf man nicht tun. Außerdem muss das Gegenmittel am Krankenbett bereitgehalten  werden und der Patient ist zu überwachen. Seit Grace um 6:15 Uhr das Morphium als Infusion und nicht als Tropf verabreicht wurde, kam keine einzige Krankenschwester und kein einziger Arzt in das Zimmer, um Grace zu überwachen. Jessica spürte, dass Grace kalt wurde, und sie ging hinaus und bat die Krankenschwester auf der Intensivstation, die Temperatur zu messen, doch die wollte nicht ins Zimmer kommen. Sie sagte nur: „Das ist normal. Wärmen Sie sie mit einer Decke.“

Jessica rief Cindy und mich um 7:20 Uhr per FaceTime an und geriet in Panik. Sie sagte: „Dad, die Werte von Grace sind extrem niedrig.“ Ich sagte: „Rufe die Krankenschwestern her.“ Sie antwortet: Die werden nicht kommen.“ Ich sagte: „Wie meinst du das?“ Sie sagte: „Ich habe es schon versucht.“ Also fingen wir an zu schreien: „Rettet unsere Tochter!“ Jessica sagte: „Wegen des Schichtwechsels sind zu diesem Zeitpunkt mindestens 30 Krankenschwestern auf dem Flur.“ Sie wollten nicht reinkommen. Sie schreien uns zurück: „Sie hat eine DNR.“ Das ist das erste Mal, dass wir erfahren, dass eine DNR-Anweisung erteilt wurde. Also riefen wir zurück: „Es gibt kein DNR. Retten Sie unsere Tochter.“ Man weigerte sich. Das ist ein weiterer Verstoß gegen die Gesetze, denn wenn eine mündliche Rücknahme… Selbst wenn Grace sich selbst eine Patientenverfügung gegeben hätte, die Tatsache, dass Cindy als medizinische Bevollmächtigte das sagte, setzt die Patientenverfügung außer Kraft. Aber man wollte Grace nicht retten. Man lehnte ab, das Gegenmittel zur Umkehrung geben.

Also sahen wir um 07:27 Uhr über FaceTime zu, wie sie starb. Jessica rannte während dieses Sieben-Minuten-Fensters auf den Flur und die Krankenschwester las die Patientenverfügung vom Computer ab und sagte: „Der Arzt hat Grace diese DNR-Anweisung gegeben und wir können nichts dagegen tun.“ Vor dem Zimmer war ein bewaffneter Wachmann postiert, der die Krankenschwestern nicht in das Zimmer lassen wollte, um sie zu retten. Eine der Krankenschwestern hatte Graces Habseligkeiten auf einem Wagen und ging neben Cindy her, beugte sich hinüber und sagte zu Cindy: „Ich und mehrere Krankenschwestern sind der Meinung, dass Grace heute nicht hätte sterben sollen.“

 

Monica Felgendreher

Künstlerin und Aktivistin
Monica Flegendreher, Performance 4 Peace

[00:28:06] Im Jahr 2020 wurde ich zur politischen Aktivistin. Also habe ich viele Demonstrationen organisiert. Ich wurde verhaftet. Dann habe ich im Herbst ’21 begonnen, großformatige Porträts von Querdenkern und Widerstandskämpfern zu malen. Einige sind weltberühmt, andere sind weniger oder noch gar nicht bekannt… Betrachter fragen: „Oh, wer ist das? Vera Sharav. Was hat sie zu sagen?“ Und sie lesen Ihr Zitat und googeln vielleicht nach Ihnen, und dann wird vielleicht ein kleiner Samen in ihrem Kopf gepflanzt, und ein kritisches Denken kann beginnen.

Ich möchte die Menschen daran erinnern, dass es in der Vergangenheit unserer Zeitgeschichte immer Menschen gab, die gegen den Strom geschwommen sind. Denken Sie an diese Menschen. Sie waren wichtig. Ich habe das schon 2021 „Performance for Peace“ genannt, weil ich es irgendwie gerochen habe, dass als nächster Schritt ein Krieg kommen wird. Ich glaube, dass wir nur zusammenleben können, wenn wir den Dialog und die Diskussion fortsetzen. Sie wollen keine kritischen Menschen auf der Straße. Sie wollen keine kritischen Künstler. Und weil Kunst eine sehr starke Waffe gegen Regierungen ist und viele Menschen beeinflussen kann, wird sie zensiert. Deshalb habe ich mich entschlossen, einfach ein paar Orte aufzusuchen und mich dort niederzulassen und zu schauen, was passiert. Wenn die Polizei kommt und mich abführt, dann führen sie mich ab, aber ich werde nicht aufhören, das zu tun.

Diese Demonstration fand also vor dem ARD-Hauptstadtstudio statt, einer der beiden öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Ich habe ein Schild mitgenommen, auf dem Ihr Zitat „Stoppt den Genozid“ stand, um meinen Hals. Und ich stand da. Ein Herr hat mich in eine Diskussion verwickelt. Er sagte etwas Seltsames. Er sagte tatsächlich: „Was wäre mit einem Juden im Jahr 1940 geschehen, der diese Meinung vor einem Medienhaus geäußert hätte?“ Mit anderen Worten, er sagte: „Ihr dürft demonstrieren. Ihr lebt nicht im Faschismus. Ein Jude wäre [damals] umgebracht worden. Ihr heute aber nicht.“ Ich sagte ihm: „Es geht natürlich nicht um den Holocaust“, denn darauf wollte er mich stoßen. Ich sagte: „Es geht um die Zeit davor.“ Ich fragte ihn, ob er Sophie Scholl kenne, um zu zeigen, was geschah, bevor die Juden getötet wurden. Der Widerstand fand statt, und Sophie Scholl, sie verteilte Flugblätter und warnte, und: „Wenn wir Parallelen sehen“, sagte ich, „dann ist es unsere Pflicht zu warnen.“ Und vergleichen heißt nicht gleichsetzen, bagatellisieren oder relativieren. Also sagte ich: „Wenn ich mutige Widerstandskämpferinnen wie Sophie Scholl zitiere, dann sehe ich sie als Vorbilder.“

Was dann passierte, war, dass er eine Strafanzeige gegen mich erstattete. Er ging zur Polizei und sagte: „Hier wird offensichtlich der Holocaust geleugnet.“ Ich stand da und redete, las Ihre Rede [vom 23. Januar 2022], und plötzlich kam eine Horde von Polizisten und brachte mich zum Schweigen, und damit auch Sie [Vera Sharav] zum Schweigen.

Wenn Sie keinen Antisemitismus wollen, sollten Sie als Erstes eine Überlebende des Holocaust nicht zum Schweigen bringen. Ich möchte ein paar Punkte der weltweiten Corona-Krise hervorheben, die an die dunklen Zeiten in Deutschland erinnern. Im Jahr ’33 wurde die Zulassung von Nicht-Ariern zu Schulen und Hochschulen eingeschränkt. Im Jahr ’38 galten jüdische Ärzte nicht mehr als Ärzte, sondern nur noch als „Krankenbehandler“. Juden durften keine Theater, Kinos, Konzerte und Ausstellungen mehr besuchen, sich nicht mehr zu bestimmten Zeiten in bestimmten Gebieten bewegen und keine Universitäten mehr besuchen. Im Jahr ’39 durften Juden im Sommer nach 21 Uhr und im Winter nach 20 Uhr ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Ab dem Jahr 1940 erhielten Juden keine Kleiderkarten. 1941 mussten Juden einen Davidstern tragen und durften ihren Wohnbezirk nicht mehr ohne polizeiliche Genehmigung verlassen. Und ’42 war es Juden verboten, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, Friseurläden zu besuchen und sie konnten kein Fleisch, keine Eier und keine Milch mehr erhalten.

Und was passiert dann im Jahr 2020? Es werden Ausgangssperren verhängt. Alle Bürger des Landes dürfen sich nur noch in bestimmten Gebieten und zu bestimmten Zeiten bewegen. Sie werden im Namen der Gesundheit isoliert und eingesperrt, müssen Masken tragen, statt frische Luft zu atmen, dürfen keinen Sport treiben. Ungeimpfte, ungetestete, gesunde Menschen durften nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen, keine Geschäfte, Cafés, Restaurants, Clubs, Kinos, Friseure, Arztpraxen, Krankenhäuser, Altenheime, Schulen, Universitäten, Kinos, Theater, Behörden oder Ämter, Gerichtsgebäude, Krankenhäuser oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen.

Kritische Wissenschaftler wurden zensiert und diffamiert. Kritische Bürger durften nicht mehr demonstrieren. Sie wurden von den Mainstream-Medien und Politikern als Corona-Leugner, Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretiker und als gewaltbereite Verfassungsfeinde diffamiert und damit bedroht, von der Polizei verhaftet und vor Gericht gestellt zu werden [was auch geschah]. Faire Prozesse fanden nicht mehr statt, es gab Hausdurchsuchungen, Bankkonten wurden gesperrt, kritische Personen wurden entlassen. Es wurde vorgeschlagen, den Professoren ihre Titel zu entziehen. Die Mainstream-Medien berichteten im Einklang mit der Regierung. „Faktenchecker“ wurden von den Regierungen beauftragt, kritische Meinungen zu zensieren. Alle Bürger wurden manipuliert, sich einem medizinischen Menschenversuch zu unterziehen und eine unzureichend getestete, gentechnisch veränderte chemische Injektion mehrmals zu akzeptieren, ohne über die Inhaltsstoffe, Nebenwirkungen und langfristigen Folgen aufgeklärt worden zu sein. Kinder, Jugendliche und Studenten wurden gezwungen, in Schule und Universität stundenlang Masken zu tragen. Sie wurden sozial isoliert. Alte Menschen wurden in Altersheimen isoliert, mussten sich impfen lassen und alleine sterben.

Nun frage ich: All diese Grausamkeiten, die zum Holocaust geführt haben. Ich spiele den Holocaust nicht herunter, wenn ich sage, dass die Anfänge, die zu ihm führten, sehr schlimm waren und wir jetzt wieder eine sehr schlimme Situation haben. Es ist ein Verbrechen, was hier geschieht.

 

Uwe Alschner

Standard Oil und I.G. Fraben waren eng verflochten

[00:35:13] Bei den Beratungen der Wannsee-Konferenz 1942, als die Endlösung von Heydrich und der SS vorgeschlagen wurde, wurde besprochen, dass die Öffentlichkeit sich nicht sehr für das interessieren würde, was vorgeschlagen werden würde, weil die Konferenz von Évian [1938] gezeigt hatte, dass es eine große Respektlosigkeit gegenüber der Notlage der Juden gab. Daraus zogen die Nazis den Schluss: „Im Grunde können wir weitermachen“.

Die Ideologie der Eugenik, die eine Pseudowissenschaft ist, wurde von vielen, vielen einflussreichen Menschen mit großem materiellen Reichtum übernommen. Vor allem, weil sie ihnen Grund gab, sich für etwas Besseres, für etwas Erfolgreicheres, für etwas noch Göttlicheres zu halten.

Aber [die Eugenik] ist etwas, das in Amerika mit großem Vermögen verbunden ist. Und das ist wichtig, denn wenn man sieht, wie die Nazis angefangen haben, dann haben sie auch durch die Unterstützung reicher Industrieller und reicher Familien und Vermögen und Stiftungen in den Vereinigten Staaten angefangen. Es waren große Unternehmensinteressen beteiligt. Das waren in Deutschland die Namen Thyssen, Krupp, Hugenberg und all diese Namen, die wir in der Schule gelernt haben. Wir haben vielleicht auch von Henry Ford und seinem Antisemitismus gehört, aber wir haben sicherlich keine Ahnung, zumindest in der Öffentlichkeit, von der Beteiligung vieler, vieler anderer, Namen wie die DuPonts, General Motors, die wesentlich waren. Die IG Farben war sehr wichtig.

Aber was in Nürnberg nicht angeklagt wurde, war die Beteiligung vieler amerikanischer Unterstützer der Nazis, die den Faschismus in den Vereinigten Staaten unterstützten, was schließlich sogar zu dem gescheiterten Putsch gegen Franklin Delano Roosevelt im Jahr 1934 führte, mit dem auch die gleichen Namen verbunden waren, Prescott Bush und die DuPonts und viele andere Namen, die sogar in einer Kongressanhörung dokumentiert wurden. Wenn man sich also den Putsch gegen Franklin Delano Roosevelt ansieht, der von Leuten angezettelt wurde, die versuchten, General Smedley Butler dazu zu bringen, bewaffnete Streitkräfte anzuführen, die aus Veteranen bestanden, was genau das war, was in Italien und auch in Deutschland und auch in Frankreich geschah. Sehr beunruhigende Beweise, Verrat und Intrigen gegen die Demokratie durch Oligarchen, was im Wesentlichen das ist, was Faschismus der Konzerne ist, ein monopolistisches Kartell, das versucht, die Kontrolle über die Gesellschaft insgesamt zu übernehmen.

Das ist etwas, was wir auch heute sehen. Wir haben das Event 201, nur ein Beispiel von vielen, wo es Planungs-Desktop-Spiele gibt, die von denselben Institutionen finanziert werden, die alle oder sehr viele eine Verbindung zur Eugenik-Ideologie oder zum Transhumanismus haben. Und das ist auch jetzt der Fall. Das legt den Schluss nahe, dass es sich hier um etwas ganz anderes handelt als um einen Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Es handelt sich um einen Notfall für die weltweite Demokratie, der von denselben Kräften angezettelt wird, die nachweislich an diesen antidemokratischen Planungen der Vergangenheit beteiligt waren.

Das Bindeglied scheinen Geheimdienstorganisationen zu sein. In den [1940er] Jahren war es das Office of Strategic Services (OSS) der US-Streitkräfte, das eine sehr wichtige Rolle bei der Vertuschung der Absprachen reicher Industrieller in den USA mit Nazi-Deutschland spielte, selbst als der Krieg erklärt wurde. Bei Leuten wie den Bushs sieht man die gleichen Namen, die in eugenischen und geheimen Gesellschaften involviert sind. Also, Skull & Bones, Yale University.

John Foster Dulles und Allen Dulles sind in dieser Hinsicht zwei Namen, die sehr wichtig sind. Sie waren an vielen Ereignissen beteiligt, die zum Aufstieg der Nazis in Deutschland führten, sogar am Versailler Vertrag, in dem es darum ging, welche Reparationen von Deutschland gefordert werden sollten und wie diese Reparationen gehandhabt werden sollten. Die Einrichtung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ist also etwas, das damit zusammenhängt und was letztendlich denjenigen helfen wird, ihre Geschäfte mit den Nazis zu verbergen, weil alles von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich verschleiert wurde. Allen Dulles war der Leiter des OSS-Büros in Bern. Er erhielt mit Sicherheit Informationen über die Existenz von Auschwitz und vertuschte diese. Während Roosevelt 1934 nicht in der Lage war, gegen diejenigen vorzugehen, die sich gegen ihn verschworen hatten, war er 1945 offenbar viel eher bereit, sie zu verfolgen.

So wurde etwa die Entscheidung getroffen, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich aufzulösen. Dagegen wurde von den Finanzinstitutionen, von den Briten, heftige Lobbyarbeit geleistet. John Maynard Keynes zum Beispiel war Leiter der britischen Delegation. Er versuchte vergeblich, die Amerikaner davon zu überzeugen, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich nicht aufzulösen. Die Entscheidung, sie aufzulösen, wurde aufrechterhalten. Dennoch wurde die BIZ schließlich nicht aufgelöst, weil Präsident Roosevelt unter mysteriösen Umständen starb. Es hieß, er sei an den Komplikationen seiner Kinderlähmung gestorben. Aber das ist etwas, das – auch im Zusammenhang mit dem Komplott gegen Roosevelt im Jahr 1934 von denselben Leuten – untersucht werden muss, die in die Federal Reserve investiert sind und die auch in die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich investiert sind, die ebenfalls eine private Institution ist, die von den Eigentümern der Zentralbanken der Welt gehalten wird und viele Querverbindungen nach Deutschland hat, Hjalmar Schacht etwa, Finanzminister, und Baron [Kurt] von Schröder.

Das waren also die Namen, die mit den Wall-Street-Bankern und Allen Dulles und John Foster Dulles zu tun hatten, die als Anwälte von Sullivan & Cromwell, einer Wall-Street-Kanzlei, im Wesentlichen für diese arbeiteten, während sie gleichzeitig im Auftrag der US-Regierung und des Office of Strategic Services tätig waren. Das ist also ein riesiger Interessenkonflikt, der vertuscht wurde, aber Roosevelt war auch hinter Allen Dulles her, weil immer mehr Informationen auftauchten, dass er ein Verräter war, weil er mit dem deutschen Feind zu tun hatte. Deshalb müssen die Fragen rund um den Tod von Roosevelt genauer untersucht werden.

 

Dr. Rudolf Hänsel:

Aktivist
Rudolf Hänsel

[00:42:02] Ich komme aus Deutschland. Ich war 40 Jahre lang Lehrer in Bayern. Ich bin promovierter Diplom-Psychologe mit den Schwerpunkten Klinische Psychologie, Pädagogik und Medienpsychologie.

Die Menschen sind gut, aber sie sind sehr manipuliert von den Massenmedien und deshalb muss man informieren, um aufzuklären. In der menschlichen Welt haben die meisten Menschen soziale Gefühle und gemeinschaftliche Bindungen. Sie wollen sich mit ihren Kollegen, mit den anderen Menschen in der Welt verbinden.

Ich habe Artikel über Rudolf Höss, den Kommandanten des Konzentrationslagers in Auschwitz, geschrieben. Er hatte eine religiöse und eine sehr autoritäre Erziehung. Er hatte kein Gefühl für seine Schwestern und für seine Mutter. Es war sehr wichtig, was Vater sagte, und er musste es sofort befolgen. Und dann, unter Hitler, hat er das Gleiche getan und wir wissen, wie es ausgegangen ist. Er hat sich nicht getraut zu denken. Und das ist heute das gleiche Problem. Die Menschen vergessen zu denken.

Ich sage immer: „Traut euch, weise zu sein. Folgt nicht dem, was autoritäre Leute sagen. Gebt ihnen nicht das Recht, unsere Probleme zu lösen.“ Jetzt können sie sie nicht lösen. Die meisten von ihnen sind korrupt. Wir sehen, dass Corona-Leute vergessen zu denken und nicht an die Pharmaindustrie oder Pfizer denken, wie viel Geld sie verdienen und wie sie die Menschen anlügen und nicht die Wahrheit sagen. Das ist unsere Welt, was wir glauben. Autoritäten, aber welche Autoritäten? Schlechte Autoritäten.

Ich denke, ein großes Problem ist die Manipulation durch Massenmedien von morgens bis abends, nur antirussische Propaganda, man will uns schocken. Ja, dass wir nicht denken können und dass wir gehorchen müssen. Es ist sehr wichtig, dass wir gehorchen, deshalb schocken sie uns. Der tiefe Staat will nicht, dass die Menschen lernen und anfangen zu denken, und dass sie unabhängige und freie Menschen sind. Sie wollen uns voneinander trennen. Also tun sie das. Sie fangen bei den Kindern an. Wenn sie die Schulen schließen, haben die Kinder keinen Kameraden mehr. Das ist schrecklich. Ich kenne das. Ich war 40 Jahre lang Lehrer. Ich weiß, wie wichtig es für uns ist, auch für Erwachsene, aber besonders für Kinder, Kameraden zu haben, zu sprechen, zu spielen. Aber jetzt sind sie für unsere Kinder isoliert und wir ändern die Situation nicht. Unsere Kinder haben keine Zukunft, [ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit]. Aber jetzt, es wiederholt sich, Nie Wieder ist jetzt. Wir müssen sofort anfangen.

Bill Gates kauft eine Menge Land in den Staaten. Industrielle Nahrung. Transhumanismus. Sie wollen nicht, dass wir normale Menschen sind. [Man will] dass wir Chips in unserem Gehirn haben und Maschinen sind, ja. Zur besseren Kontrolle. Hitler konnte das nicht, aber jetzt können sie es mit künstlicher Intelligenz, mit Chips, tun. Sehr langsam wachen die Menschen auf.

Deshalb denke ich, dass Aufklärung und Information der Menschen sehr wichtig sind. Es ist sehr interessant, was in Spanien, den Niederlanden und Portugal passiert. Landwirte sind in der Opposition. Mit großen Lastwagen und Traktoren, und das sind Landwirte, keine Intellektuellen, Aber sie denken und sagen: „Nein, wir sind nicht einverstanden mit eurer Politik. Wir sind hungrig. Die Menschen sind hungrig. Sie haben nichts zu essen. Wenn der Winter kommt, haben wir kein Gas.“

Ich glaube, dass der menschliche Gemeinschaftssinn langsam erwacht. Denken Sie an die Gelbwesten in Frankreich. Jetzt haben auch die Bauern dort Gelbwesten. Sie haben Werte, sie glauben an Werte. „Das Salz der Erde“…

 

Kataline Egett

Überlebende des Holocaust
Kataline Egett, Überlebende des Holocaust

[00:46:12] Mein Name ist Kataline Egett. Ich [wurde] in Ungarn geboren. Ich [wurde] 1927 geboren. Ich war 17 Jahre alt, als der Krieg begann. Als der Krieg kam, kamen wir in ein Ghetto in Kapuvár. Danach gingen wir nach Sopron. Und von dort wurden wir Mitte Juli nach Auschwitz gebracht. Und ich war drei Wochen in Auschwitz. Und nach drei Wochen kam ich nach Bergen-Belsen. Ich hatte vier Geschwister und ich war die Älteste. [Außer mir] hat niemand überlebt. Alle kamen nach Auschwitz und niemand kam zurück. Und als der Krieg zu Ende war, ging ich zurück nach Kapuvár. Ich dachte, mein Vater würde nach Hause kommen, aber er war nicht da. Er ist auch nicht zurückgekommen.

Als ich den Krieg beendete, dachte ich, dass meine Kinder vielleicht ein besseres Leben haben werden, wenn sie aufwachsen, aber es sieht nicht so aus, als ob das ein besseres Leben wäre. Die Kinder oder die Enkelkinder… Es tut mir sehr leid für sie. Diese Zeit ist eine sehr schlechte Zeit und diese war sehr schlecht. Ich weiß nicht, was schlimmer ist. Ich glaube, jetzt ist es schlimmer als damals. Ich glaube nicht, dass sich die Menschen jemals ändern. Wir haben gesagt, nie wieder. Aber leider geht es immer wieder von vorne los.

 

Mascha Orel

Holocaust-Überlebende der 3. Generation
Masha Orel, Holocaust-Überlebende der 3. Generation

[00:48:21]Ich bin Mascha Orel, geboren in der Ukraine, jüdische Familie. Gott sei Dank ist meine Großmutter geflohen, als unsere Stadt besetzt wurde. Übrigens die gleiche Stadt, die jetzt so schwer betroffen ist, das ist Charkow, also war es immer ein strategischer Punkt. Einige Leute, die überlebt haben, erzählten, dass sie manchmal nicht sagen konnten, vor wem sie mehr Angst hatten, vor den Deutschen oder den ukrainischen Antisemiten. Ich habe beobachtet, was in der ganzen Welt passiert. An diesem Punkt. Ich spreche von der missbräuchlichen Verwendung der so genannten Antisemitismus-Keule, insbesondere in Deutschland. Diese Antisemitismus-Keule wurde benutzt, um die Menschen in die gleiche Trance zu versetzen, in die Einhaltung der Regeln, wie sie es damals leider und paradoxerweise getan haben.

Irgendwann konnte ich nicht mehr mit ansehen, was da passierte, und das war der Moment, als Sucharit Bhakdi als Antisemit beschuldigt wurde, weil er es gewagt hatte, einen Vergleich zwischen dem, was jetzt im Zusammenhang mit der so genannten Corona-Krise passiert, und dem, was vor etwa achtzig Jahren geschah, anzustellen. Er wurde also beschuldigt, ein Antisemit zu sein, und ich konnte es nicht länger ertragen, zusammen mit mehreren Menschen auf der ganzen Welt, jüdischen Menschen, vor allem Holocaust-Überlebenden und Nachkommen, sagten wir: das reicht jetzt. Wir müssen uns für Sucharit Bhakdi einsetzen, denn er ist ein unschuldiger und gütiger Mensch, ein anständiger Mensch. [Die Art von Mensch, die man nicht oft im Leben trifft. Also konnten wir es nicht ertragen. Und wir haben große Anstrengungen unternommen, um über die Parallelen aufzuklären und zu versuchen, das zu stoppen, was ich für einen Völkermord durch medizinische Experimente halte.

 

Arnon Grossman

Holocaust-Überlebender der 2. Generation
Arnon Grossman, Holocaust-Überlender , der 2. Generation

[00:50:44] Von meinem Vater habe ich gelernt, wie viel er opfern musste, um sich seine Freiheit zu verdienen. Zuerst in Europa während des Zweiten Weltkriegs und dann, als er nach Israel kam und zwei Brüder im israelischen Krieg verlor. Mein Vater traf… Vor etwa 10 Jahren lernte er eine Frau kennen, die heute seine Partnerin ist. Sie leben zusammen und sie ist eine ehemalige Ärztin. Sie arbeitete früher in einem Krankenhaus und sagte ihm, … mein Vater hat einen Herzschrittmacher, und sie sagte ihm, er solle es nicht wagen, diesen Impfstoff zu nehmen, denn er würde ihn umbringen. Sie hat sich nicht impfen lassen, und mein Vater hat sich nicht impfen lassen. Er ist jetzt 88, 87 Jahre alt, und als er an der Zeremonie für das Holocaust-Gedenken teilnehmen wollte, sagte man ihm, dass er nicht teilnehmen darf, weil er sich nicht geimpft hat. Das ist so eine absolute, so eine Lächerlichkeit [unhörbar 00:52:16].

 

David Veale

[00:52:25] Die Realität, die von unseren Politikern oder den Mainstream-Nachrichten anerkannt wird, hinkt der Realität, die wir sehen können, um etwa ein Jahr hinterher. Am Anfang war meine Erfahrung, dass die Impfstoffe nichts bewirken, und dann, vielleicht ein Jahr später, sehen wir, dass sie nichts bewirken… Oh, zuerst hieß es: „Sie werden die Krankheit verhindern“. „Nun gut, sie machen die Infektion weniger schlimm“ und dann „nun gut, das tun sie nicht wirklich, aber sie verhindern, dass man andere ansteckt“. Nun, okay, jetzt tun sie das nicht wirklich. Und jetzt verschlimmern sie es sogar. Ich könnte sicherlich darüber spekulieren, welche Ziele damit verfolgt werden. Sicherlich ist keines von ihnen gut. Es liegt in der Natur des Menschen, zu kooperieren und in Gruppen zu denken. Der Mensch hat sich so entwickelt, dass er sich in Angelegenheiten, in denen jemand anderes behauptet, ein Experte zu sein, oder hoffentlich eine gewisse Sachkenntnis vorweisen kann, auf andere verlässt.

Es ist sehr einfach zu sagen: „Oh, dann höre ich eben auf diese Person, denn ich weiß nicht so viel wie sie oder habe nicht die Autorität wie sie.“ Ich sehe das regelmäßig. Die gleiche biologische Tendenz, als Gruppe zu denken, existiert immer noch, und Leute, die das für ihre eigenen Zwecke untergraben wollen, können das derzeit auf dem ganzen Planeten ausnutzen. 

Ich denke, dass ein Mangel an historischem Wissen definitiv eine Schlüsselmethode der Kontrolle ist. Wenn man nicht versteht, was in der Vergangenheit geschehen ist, ist es unwahrscheinlicher, dass man es erkennt, wenn es wieder geschieht. Und je älter ich werde, desto mehr Muster sehe ich, die sich bilden. Was mich beunruhigte, war, dass jemand wie meine Großeltern Teil dessen werden konnte, was die Nazi-Kriegsmaschine wurde. Ich glaube nicht, dass es jemals eine Phase gab, in der sie inne hielten und sich sagten: „Nun, es ist falsch von mir, das zu tun.“

„Welche Rolle spiele ich hier?
Was wird von mir verlangt?
Welche Auswirkungen wird das haben?“
Diese Fragen stellen sich nur wenige

Dein Land ruft dich und du tust, was von dir verlangt wird. Und ich denke, für die meisten Menschen wäre das so. Sie würden genau das tun, worum man sie bittet, und wenn man sie bittet, sich in den Lockdown zu begeben, dann tun sie das. Die sie finden es wichtig, das zu tun, was ihr Land von ihnen verlangt. Man muss nicht böse sein, um Böses zu tun, man muss die Absicht haben, falsche Dinge zu tun, um falsche Dinge zu tun. Man muss einfach nur mitlaufen. Und die Leute, die von einer größeren Ebene aus Einfluss nehmen und organisieren, sind meiner Meinung nach wirklich die Bösen. Aber ich denke auch, dass auch jeder normale Mensch, der keine Leitungsfunktion innehat, innehalten und für sich selbst überlegen muss, was gerade passiert. „Welche Rolle spiele ich hier? Was wird von mir verlangt? Welche Auswirkungen wird das haben?“ Und das tun nur sehr wenige Menschen.

Die Norm ist der Verzicht auf persönliche Verantwortung, so war es in Nürnberg und so ist es, glaube ich, auch anderswo in diesem Moment. Ich denke, die Eliten wissen, dass die Lieferketten abreißen, und sie würden es vorziehen, weiterhin mit ihren Privatjets nach Davos zu fliegen, während andere Menschen Selbstmord begehen, weil sie sich ihre Lebensmittel und ihre Gasrechnung nicht mehr leisten können. 

Es erstaunt mich immer noch, dass vor allem Deutschland bei den Sanktionen mitmacht. … Ich weiß nicht mehr, welche Ministerin es war, die kürzlich sagte, es sei ihr egal, wie schlecht es den Deutschen gehe. Sie werde ihren ukrainischen Freunden beistehen. Es wird ein interessantes Jahr werden, da bin ich mir sicher. 

Natürlich wurden die Nazis von den USA gefördert. Ich bin sicher, Sie kennen die Zusammenarbeit von Henry Ford mit den Nazis und von IBM. Wir gaben Hitler 2 Milliarden Dollar in der Hoffnung, dass er damit die Sowjets schlagen würde.

Der Faschismus ist die Verbindung von Kern- und Regierungsmacht. Was wir jetzt haben, ist absolut die Vermählung von Konzernmacht und Regierungsmacht. Sicherlich keine gleichberechtigte Partnerschaft. Es hat den Anschein, als ob die Konzerne die Regierung nur als eine Erweiterung ihrer Macht benutzen. 

Mein Sohn ist ungeimpft, ebenso wie ich. Meine Frau ist geimpft, ebenso wie der Rest meiner Familie. Ich wurde von fast allen gedrängt, meinen Sohn impfen zu lassen. Das war eine Grenze, die ich nicht überschreiten wollte. Es war also sehr interessant, dass ich mich gegen meine gesamte Familie stellen musste, um das Leben meines Sohnes zu schützen, denn so sehe ich das. Und es sorgte auch für eine sehr interessante Diskussion. Meine Frau und ich setzten uns zusammen und ich erklärte, warum ich besorgt war. 

Ich weiß nicht, ob Sie die irische Biochemikerin kennen. Ich glaube, sie lebt jetzt in Deutschland. Der Name ist mir entfallen [Dolores Cahill], aber ich erinnere mich, ein Video von ihr gesehen zu haben, in dem sie behauptete, dass die meisten Menschen, die geimpft wurden, das nächste Jahrzehnt wahrscheinlich nicht überleben würden. Bis jetzt habe ich nichts gesehen, was mich von der Annahme abbringen könnte, dass sie Recht hatte.

Sie sagt, dass jeder, den ich kenne, in 10 Jahren tot sein könnte. Das könnte wahr sein. Ich hoffe es nicht. Mir fällt auf, dass es im Grunde keinen Zusammenhang zwischen Intelligenz und Gehorsam oder Glauben an den Impfstoff gibt. Ich bin sicher, dass Sie mit Mathias Desmet und der Massen-Formation vertraut sind. Er hat im Wesentlichen gesagt, dass es nichts mit Intelligenz zu tun hat, Massenhypnose und Massen-Formation sind meiner Meinung nach im Wesentlichen dasselbe. Unsere Regierung arbeitet eindeutig schon seit geraumer Zeit daran, und ich bin sicher, dass sie nicht die einzigen sind. Es hat den Anschein, als hätten sie Erfolg gehabt.

 

Avital Livny

[00:57:17] Bei den Israelis vergisst man zunächst einmal, dass wir alle beim Militär waren, im Alter von 18 bis 20 Jahren. Ich glaube, man gewöhnt dort sich daran, Befehle zu befolgen. Zweitens haben wir aufgrund unserer Geschichte das Gefühl, dass unser Land, unser Staat, unsere Regierung uns vor der ganzen Welt beschützt, die uns töten will. Sie sind wie unser Vater und unsere Mutter. Sie werden uns nichts antun. Wir vertrauen ihnen. Wir geben unser Leben für dieses Land. Wenn sie sagen, dass es in Ordnung ist, wenn sie sagen, dass es sicher ist, wenn sie sagen, dass wir uns gegenseitig helfen, wenn wir diese Spritze bekommen, dann werden wir es tun. 

Die intellektuellsten Menschen, die gebildetsten Menschen sind die, die sich an dieses Narrativ halten. Von 120 Mitgliedern des Parlaments, des israelischen Parlaments, gab es nur eine einzige Frau, eine Araberin, die als Einzige gesagt hat, dass wir den Zusammenhang zwischen den Herzstillständen der jungen Leute und den Injektionen überprüfen müssen.

Sie ist die Einzige, die spricht. Ich habe kein Vertrauen mehr in das Parlament, in die Regierung. Sie hatten ihre Chancen. Jetzt liegt es an uns, dem Volk. Wir wissen nicht, wie lange das Spike-Protein noch in unserem Körper produziert wird. Wir wissen all die Dinge nicht. Bis wir also etwas haben, auf das wir uns verlassen können, müssen wir entgiften und es gibt bestimmte Dinge, die bei bestimmten Schäden helfen. Gegen Entzündungen gibt es eine Sache. Für die vaginalen Blutungen ist das eine andere. Wenn wir das Gesamtbild betrachten, glaube ich, dass sie verstehen, dass es um viel mehr geht als um die Impfstoffe, und sie wissen, dass alles unter ihren Füßen zusammenbricht, wenn sie sich umsehen und anfangen, Fragen zu stellen. Das ist sehr beängstigend. 

Viele von ihnen sind noch nicht soweit. Als Mutter kann man nicht mit dem Wissen leben, dass man den Körper des eigenen Sohnes zerstört hat. Eine Frau in der Orthodoxen Gemeinde sagte: „Ich arbeite seit vielen Jahren in diesem Beruf. Ich habe noch nie so viele Fälle von Problemen mit der Periode gesehen, starke Blutungen oder gar keine, oder eine Fehlgeburt im ersten Trimester, herzzerreißend.“

»Hallo, Leute? Geschichte?
Nein, sie sehen es nicht.«
Avital Livny, Testimonies Project

Und jetzt versuchen sie, das auch bei Babys zu machen. Corona ist für sie überhaupt nicht relevant. Warum? Warum tun sie immer noch weiter? Das sollten sich die Menschen fragen. Die Nebenwirkungen sind bekannt, warum machen sie weiter und gehen dazu über, immer jüngere Kinder ins Visier zu nehmen, obwohl sie wissen, dass COVID keine Gefahr für sie darstellt. Also warum? Geht es nur um Geld? Warum? Sie müssen sich fragen, … jeder einzelne Mensch auf dieser Welt sollte innehalten und sich diese schwierige Frage stellen. Die Antwort ist nicht schön. Die Corona-Krise hat es uns ermöglicht, die Menschen so zu sehen, wie sie sind. Da darf man sich nichts vormachen. Es gibt kein Zwischending. Man sieht… Es gibt Menschen, die die wahren Freunde sind. Aber es gibt auch alles andere. In Israel sah ich ein Bild in einem Café: „Kein Zutritt für Hunde“ und darüber ein neues Schild: „Kein Zutritt für Ungeimpfte.“ Hallo, Leute? Geschichte? Nein, sie sehen es nicht. „Nein, das ist nicht dasselbe. Du bringst uns in Gefahr.“ Ach, wirklich? Und jetzt sehen wir das Gegenteil. Wir sehen, dass die Leute, die sich jetzt am meisten anstecken, sich die ganze Zeit krank fühlen mit verschiedenen Dingen, Grippe, COVID, was auch immer. Es sind die Geimpften! Ihr Immunsystem ist ruiniert. 

Ich möchte allen eine Botschaft der Hoffnung mit auf den Weg geben. Den ungeimpften Menschen: Wir werden seit [drei] Jahren terrorisiert. Die Wahrheit kommt ans Licht, und wir werden wieder bessere Zeiten erleben. Den geimpften Menschen: Es gibt Behandlungsmöglichkeiten. Habt keine Angst. Verliert nicht die Hoffnung! Behandeln Sie sich selbst, behandeln Sie Ihren Körper. Machen Sie eine Entgiftung. Wenn Sie danach suchen, werden Sie alle notwendigen Informationen finden. Der erste Schritt zur Behandlung besteht darin, sich einzugestehen, dass es so ist, wie es ist. Ich sende also Liebe und gute Gesundheit an alle! Wir sind die Mehrheit. Die Wahrheit wird ans Licht kommen und wir werden siegen!

 

Scott Schara

[01:02:16] Es gibt dieses Weißkittel-Phänomen. Grace ist gestorben, weil ich dem weißen Kittel vertraut habe. Ich möchte nicht, dass irgendjemand in die selbe Falle tappt. Und das größere Bild ist, dass die Eliten glauben: „Wir müssen die Bevölkerung kontrollieren, denn der Planet kann sich so nicht selbst erhalten.“ Also erfinden sie die Corona-Krise und benutzen die als Deckmantel für den ersten Schritt zur Umsetzung dieser massiven Agenda. Es ist alles da offensichtlich. Aber, die Leute wollen das nicht glauben. Und ich wollte es auch nicht. Man denkt: „so schlimm kann es nicht sein“, aber es ist so schlimm! 

Ich meine, ich bin nur der Vater, dem das in Echtzeit widerfährt, und ich bin jetzt wach, und wenn man einmal wach ist, kann man nicht mehr aufhören, davon zu erzählen. Das ist mein Leben geworden. Es ist alles verzehrend, denn man will einfach nur… Natürlich will man einfach nur anderen Menschen helfen. Jessica rief mich nach einem der Interviews an und sagte: Dad, Grace schaut von dir herunter und sagt: „Gut gemacht, irdischer Dad.“

Und die Zahlen sind erschütternd. Die Regierung hat den Krankenhäusern bereits vier Billionen in Form von COVID-Behandlungsprämien ausgezahlt, einschließlich der Sterbeprämien. Allein in den Vereinigten Staaten. Vier Billionen Dollar wurden bereits ausgezahlt, um diese Agenda umzusetzen. Wir sind das einzige Land mit mehr als einer Million Todesfällen, die auf COVID zurückzuführen sind. Wir sind das einzige Land, in dem Remdesivir die empfohlene Behandlung ist. Das einzige Land. 

Das Wichtigste, was mich schockiert hat, ist, wie korrupt unsere Regierung ist. Sie sind so korrupt. Nichts von dem, was aus der Regierung kommt, ist vertrauenswürdig. Das ist für mich einfach unfassbar. Es ist, als würden Zombies herumlaufen. „Wir brauchen einen 16. Booster? Auf geht’s. Ich kann es kaum erwarten, meine nächste Auffrischung zu bekommen.“ Ich meine, wollen die uns auf den Arm nehmen? Ihr Nachbar stirbt. Er war zwar vollkommen gesund, aber ihr Nachbar stirbt. Dämmert es da nicht langsam?… Denkt denn niemand nach? Er wurde erst vor zwei Wochen geimpft.

„Das hat doch nichts mit seinem Tod zu tun.“ Ich meine, mein Gott, diese Dinge passieren direkt vor deinen Augen, aber du kannst nicht…  weigerst dich, die Zusammenhänge zu erkennen. 

Auch das ist Teil der Banalität des Bösen. Sie haben kritisches Denken aus dem Lehrplan entfernt. Doch wenn man der Kobra nicht den Kopf abschlägt, kommt sie immer wieder zurück. Was aber ist der Kopf der Kobra? Es sind nicht die Menschen, die die Dinge ausführen. Nicht, dass das nicht auch Konsequenzen haben und man diese Leute nicht zur Verantwortung ziehen sollte. Das ist alles richtig. Aber die Eugenik ist nie gestorben! Solange das nicht aufhört – und das liegt in den Herzen der Menschen. Solange sich also die Herzen nicht ändern, wird das nicht aufhören. Die Geschichte ist immer dazu verdammt, sich zu wiederholen, weil wir uns nicht mit dem Kopf der Schlange befassen. Und das betrifft das Herz, nämlich das Herz des Menschen. Unsere Recherchen zeigen klar: Dies ist ein weltweiter Holocaust.

 

Monica Felgendreher

[01:05:40] Sie können Michael Yeadon zuhören, Sie können Dr. Zalenko zuhören. Catherine Austin-Fitts. Es mangelt nicht an Warnungen. Es ist unglaublich, dass die Leute glauben, dass es reicht, Faktenchecker zu haben, aber sie interessieren sich nicht einmal, wer diese Faktenchecker bezahlt. Das kann nicht ewig so weitergehen. Ich meine, jedes totalitäre System – und wir steuern auf ein solches zu – ist irgendwann zusammengebrochen und abgestürzt. Es ist nur… die Frage ist nur, wenn sie es dieses Mal mit Technologie in Kombination mit der Medizin machen, dann wird es sehr, sehr gefährlich für uns. Das ist nicht… umkehrbar! Das ist die größte Bedrohung. Selbst wenn die Menschen dann aufwachen, könnte es zu spät sein. Hinter dem Vorhang wird weltweit die Digitalisierung vorbereitet, die Abschaffung des Bargeldes, die COVID-Lösung mit dem digitalen Impfausweis für jeden Menschen. Die Menschen sind abgelenkt und sehen nicht, wo diese Falle – es ist eine Falle für uns alle – zuschnappt.

Wir haben im Moment eine Zensur von allem, was kritisch ist. Wenn sie das nicht verbrennen können, tun sie es auf andere Weise. Sie löschen jeden Beitrag in den sozialen Medien. Es gibt Verbote von Demonstrationen. Antisemitismus und Zensur finden direkt vor unseren Augen statt. Wir hatten Andrew Bar, von Jews for Justice, aus Großbritannien eingeladen, um eine Videobotschaft für uns auf dieser Demonstration zu spielen. Und dann hat uns die Polizei aufgefordert, die Rede abzuschalten. Ja, er hatte gerade angefangen und dann sagten sie, es bestehe der Verdacht der Holocaust-Leugnung. Also baten wir [die Polizei], „hören Sie genau zu“, und dann sagten sie, dass die Gefahr besteht, dass unbeteiligte Passanten etwas missverstehen könnten, was die Ehre der Juden verletzen würde. Man kann einem Juden nicht das Wort abschneiden! Das war eine gängige Praxis in Nazi-Deutschland, und jetzt geschieht es erneut. Sieht das niemand? „Entweder Sie nehmen es runter, oder Sie bekommen eine Strafanzeige.“ Das ist also passiert. Sie haben es runter genommen.

»Wir hatten viele Völkermorde.
Und ein weiterer Völkermord darf nie wieder passieren,
egal ob mit Gas oder Nadeln oder womit auch immer, Punkt.«
Monica Felgendreher

Es ist wirklich so traurig zu sehen, wie die Leute mit bestimmten Ereignissen umgehen. Nicht einmal, wenn ein Angehöriger aus der eigenen Familie nach der Injektion stirbt. Dass nicht einmal die Eltern… es ist, als ob sie den Zusammenhang nicht sehen. Überhaupt nicht. Sie wollen es nicht sehen. Und wenn man etwas wie „Genozid“ sagt, ist es so, als ob eine Klappe fällt… Sie verschließen ihre Ohren. 

Wir hatten viele Völkermorde. Und ein weiterer Völkermord darf nie wieder passieren, egal ob mit Gas oder Nadeln oder womit auch immer, Punkt. Und es ist unsere Pflicht zu warnen! Ja natürlich, ich bin keine Jüdin und darf das nicht sagen. Aber ich sage es trotzdem, weil ich einfach nicht will, dass es sich wiederholt… dass es wieder passiert. 

Noch vor wenigen Jahren waren alle sehr vorsichtig mit ihren Lebensmitteln. Es sollte nicht gentechnisch verändert sein. All das wird innerhalb einer Sekunde über Bord geworfen. Das ist unfassbar. Überall gingen die Leute zu „Auszeiten“. Yoga. Jeder wurde Yogalehrer, und jetzt? Was ist los mit dir? Wie kann man der Pharmaindustrie vertrauen? Folgt einfach der Spur des Geldes und seht, was vor sich geht! Es ist nicht schwer. 

Ja, es ist eine Menge Arbeit, für sich selbst zu denken, vielleicht sogar über neue politische Systeme nachzudenken, sich zu kümmern, Verantwortung für seine Region zu übernehmen. Ich habe mich wirklich unwohl gefühlt, als ich von Dritten Reich erfuhr, als die Leute einfach alle Regeln befolgten und kaum jemand protestierte. Als ich in der Schule war, habe ich mir geschworen: wenn ich in diesen Zeiten gelebt hätte, wäre ich nicht jemand, der geschwiegen hätte. Das war mir einfach so klar. Wie konnte man den Juden nur nicht helfen zu überleben? Wie konnten sie ihnen nicht helfen? Wie konnte man sie nicht in ihrem Haus verstecken?

Ja, das ist so ziemlich das, was ich jetzt denke: Wie kann ich mich nicht für Freiheit und für Frieden einsetzen? Das Jüdische Forum [für Demokratie und gegen Antisemitismus], eine Organisation in Berlin, schreibt auf ihrer Website, dass Sie [Vera Sharav] als Zeitzeuge oder Holocaust-Überlebende den Holocaust verharmlosen. Ich reichte eine Beschwerde dagegen ein, aber sie wurde fallen gelassen. Es hieß, so schrieb man mir, es sei nicht feststellbar, wer für diesen Artikel verantwortlich sei… 

Eine andere Form des Widerstands breitet sich aus. Man tun bewusst etwas sehr Positives.

Es geht um Selbstversorgung. [Initiativen] kaufen gemeinsam Land. Sie gründen Gemeinschaften. Sie bauen ihre eigenen Lebensmittel an, kümmern sich um gesundes Wasser und Solarenergie, und sie nehmen ihre Kinder aus den Schulen und organisieren neue und bessere, gesündere Formen des freien Lernens. Die Kraft der Natur, wir müssen die Menschen wirklich daran erinnern, dass wir Menschen nicht dafür geschaffen sind, für den Rest unseres Lebens Chemikalien zu nehmen. Als ob wir nur mit einer chemischen Injektion für den Rest unseres Lebens überleben können. Ich glaube wirklich, dass die Menschen sich dessen bewusst werden, dass sie mit diesem Narrativ nicht weitermachen können. 

Wir müssen in unserem Licht, in unserem Frieden, in unserer Liebe und in einer sehr positiven Energie bleiben. Und ich denke, das ist unsere größte Kraft. Wir müssen in unserem Humor bleiben, in unserer Kreativität. Wir sollten wirklich in unserer Hoffnung und in unserem Licht bleiben.

 

Karsten Troyke

Musiker, Aktivist
Karsten Troyke

[01:12:13] Ich bin [in] Ostdeutschland geboren. Im Jahr ’89, als es in den Westen überging, reiste ich durch die Welt und war in meinem Beruf als Sänger ziemlich erfolgreich, mit jiddischen Liedern. Das war der Grund, warum ich um die Welt reisen konnte. Die jiddischen Lieder sind etwas, das ich immer versucht habe, am Leben zu erhalten.

Wir hatten diese Platten zu Hause, und wir kannten immer Leute, die Jiddisch sprachen. Mein Vater, der in Ostdeutschland ein Jazzpromoter war, veranstaltete an einem seiner Abende mit Künstlern, Schauspielern und Musikern einen „Jüdischen Abend“. Er war daran interessiert, Literatur von Kurt Tucholsky zu präsentieren, aber auch alte jiddische Märchen, oder Witze und all das, und das wurde von einem Schauspieler oder von ihm selbst gelesen.

Er hat jiddische Schallplatten gespielt. Die Platten kannte ich auswendig, und ich konnte sie auf der Gitarre spielen. Eines Tages sagte ich: „Ihr müsst die Platten nicht mitnehmen. Ich kann sie dort singen.“ Etwas später habe ich ihn gefragt, warum er sich entschieden hat, einen Jüdischen-Abend zu machen. Danach sind wir zwei zusammen [aufgetreten]. Er hat die Geschichten vorgelesen und ich habe die Lieder gesungen.Er erzählte mir, dass er sich immer verantwortlich gefühlt hat für seine eigene Familie, die die Shoah nur überlebt hat, weil sie hier und da etwas [Bestechungsgeld] gezahlt hat und ein paar Kontakte hatte, so dass die jüdischen Namen aus dem Stammbaum getilgt wurden.

Wenn wirklich das passiert, was ich fürchte, dass Menschen sterben werden, Millionen von Menschen, die durch diese Spritze sterben, dann ist das ein noch größerer Völkermord als jener, den sie mit Zyklon B begangen haben. Es ist passiert – und es kann wieder passieren. Wir müssen aufwachen! Wenn es 10% sind, dann können wir es überwinden oder niederringen. 

Mit meinen Konzerten mit jiddischen Liedern hatte ich immer das Ziel zu zeigen, dass es Menschen sind, wie jeder von uns, egal wo. Es sind einfach menschliche Lieder. Dann habe ich eines dieser Lieder gesungen und dieses Lied endet mit den Worten „Nain, main Gaist kennt ihr nischt taitn. Nor main Kerper efscher amul“, was bedeutet: „Meinen Geist, meine Gedanken kannst du nicht töten, allenfalls meinen Körper, okay.“ Es geht um Überwindung, und natürlich, ja, es ist schon passiert. Ich habe zwei Konzertauftritte verloren. Ich wurde nicht eingeladen, deswegen. 

Die Kraft ist mit uns!

 

Uwe Alschner

Screenshot NAING

[01:14:45] Der Geheimdienst, der ja nach dem Krieg von Allen Dulles aufgebaut und kontrolliert wurde. Die CIA war der Nachfolger des „Office for Strategic Services“. Allen Dulles wurde zum Chef der CIA ernannt. Heute war die CIA-Direktorin Avril Haines an Event 201 beteiligt, und man kann sich zu Recht fragen: „Was hat die CIA, der Nachrichtendienst der Vereinigten Staaten, mit dem öffentlichen Gesundheitsnotstand zu tun? Warum sind sie involviert?“

Das macht natürlich Sinn, wenn man sieht, dass die Geheimdienste in der Tat eng mit jenen finanziellen Interessen verbunden sind, die sich im Hintergrund halten, deren Namen nicht genannt werden. Wir hören Namen wie Bill Gates und George Soros, aber diese Namen sind nur Ablenkung, und deshalb haben die großen Finanzinstitute, die hinter all dem stehen, ein Interesse daran, dass ein öffentlicher Notstand unter dem Deckmantel der Gesundheit herbeigeführt wird, um die Demokratie zu untergraben, um oligarchische und faschistische Tendenzen zu fördern.

Es handelt sich um ein trojanisches Pferd, um eine Art der Täuschung der Öffentlichkeit. PsyOps sind eine Spezialität der Geheimdienste. Gedankenkontrolle ist also im Grunde das Tagesgeschäft der Geheimdienste. Es ist interessant, dass die deutsche Abwehr, soweit es den Osten betrifft, von Reinhard Gehlen geleitet wurde, einem Nazi-General, einem Wehrmachtsgeneral, der später Chef des deutschen Bundesnachrichtendienstes wurde.

Er wurde von den US-Truppen gefangen genommen, obwohl er sich in Wirklichkeit mit seinen Männern in ein Tal in den Alpen zurückgezogen hatte und darauf wartete, endlich abgeholt zu werden. Es heißt, dass er viele, viele Kisten mit Dokumenten bei sich hatte, belastenden Dokumenten, nicht nur über die Sowjets, sondern auch über den Umgang mit dem Westen, mit den Amerikanern. Ein Marineoffizier namens Richard Nixon war an der Festnahme Gehlens beteiligt. Es gibt also zumindest Indizien, die eine genauere Betrachtung rechtfertigen, warum Richard Nixon später zu einem führenden amerikanischen Politiker gewählt wurde, denn er könnte in Informationen eingeweiht gewesen sein, die einen so hohen Mann wie Allen Dulles belastet haben könnten.

Gehlen war zusammen mit dem Nazi-Juristen Hans Globke, dem Mitverfasser der Politik, die zu den Nürnberger Rassengesetzen führte. Globke wurde [Bundeskanzler] Adenauers Stabschef im Kanzleramt. Gehlen wurde Chef des deutschen Nachrichtendienstes, und beide Männer trafen sich später regelmäßig, um zu besprechen, wer in welche Position im Öffentlichen Dienst kommen sollte, handverlesen von ehemaligen Nazis, unter Kontrolle und in Zusammenarbeit mit dem US-Geheimdienst, im Auftrag jener Interessen, die nun auch hinter den Corona-Krisen stehen.

Die internationalen Organisationen, die Vereinten Nationen, aber auch die Weltgesundheitsorganisation, wurden in den 1940er Jahren nach dem Krieg gegründet. Sie waren von Anfang an dazu bestimmt oder zumindest in der Lage, eine zentralisierte weltweite Politik zu betreiben. Wohlhabende Investoren und reiche Industrielle behaupten, dass sie [zum allgemeinen Nutzen] öffentlich-private Partnerschaften mit diesen Institutionen unterhalten. Damit verdienen sie dann später nicht nur Geld, sondern können auch andere Formen ihres Programms umsetzen, seien sie eugenisch oder transhumanistisch. Im Grunde [jedenfalls] unmenschlich.

Hannah Arendt

Hannah Arendt sagte in den 1960er Jahren, dass nicht so sehr die Tatsache, dass Hitler an die Macht kam, schockierend war, sondern das Ausmaß, in dem die Intellektuellen mitmachten. Wir sehen jetzt das Gleiche. Das Beschneiden grundlegender Menschenrechte von Individuen, aber auch von ganzen Gruppen ist deshalb absolut ähnlich zu dem, was in den 1930er Jahren geschah. 

Wir haben es hier mit hochgiftigen Injektionen zu tun, die der Allgemeinheit verabreicht werden, ohne die Nebenwirkungen, Todesfälle und anhaltende Schädigungen zu berücksichtigen, der damit angerichtet wird. Es ist an der Zeit, einen Stopp zu fordern, eine Untersuchung zu verlangen, Widerstand zu leisten, zivilen Ungehorsam zu leisten! Friedlich zu sein, aber nicht zu gehorchen. Wir stehen vor einer Herausforderung, und wir müssen uns dieser Aufgabe stellen. Es ist ein sehr, sehr entscheidender Zeitpunkt [in der Geschichte].

 

Vera Sharav

[01:19:26] Ich halte mich an diejenigen, die die Pläne ausgearbeitet haben. Die Rockefeller Foundation, die seit mehr als hundert Jahren bei der Entvölkerung der Welt an vorderster Front steht, hat in ihrem Lockstep [Szenario] von 2010 ziemlich genau festgelegt, wie die Coronavirus-Pandemie ablaufen würde. Die Masken, die Lockdowns und die Isolierung, das ganze Drumherum. Und dann gibt es mehrere Pläne, die die Weltgesundheitsorganisation herausgegeben hat, den Impfplan. Das Jahr 2030 scheint ein großes Zieldatum von mehreren dieser Pläne zu sein.

Das Weltwirtschaftsforum, natürlich, das Buch von Klaus Schwab, in dem beschrieben wird, wie der Great Reset aussehen würde. Ich meine, das ist das schrecklichste, dystopische, böse Universum, das kein freier Mensch jemals betreten möchte. Sehen Sie sich das kommunistische China von heute an. Das ist der Plan für uns, für alle Menschen. Es ist nicht das, was ich denke, oder was ich vermute. Sondern es ist so geplant. Was so ärgerlich ist, ist, dass nicht jeder diese Dinge liest und sich mit der Erkenntnis vertraut macht, wie die Pläne sind. 

Die andere Sache ist, dass der Chef der [Bank für Internationalen Zahlungsausgleich] gesagt hat: „Wir können kein Bargeld zulassen, weil wir es nicht kontrollieren können. Wir wissen nicht, wie jemand 100-Dollar-Scheine oder 200 Pesos ausgibt. Wir brauchen Kontrolle“, und so streben sie nach digitaler Währung, einem einzigen universellen Geldsystem, über das sie die totale Kontrolle haben werden.

Dass sich die Menschen freiwillig in eine solche Situation begeben, ist schlimmer als ein Konzentrationslager. Denn diejenigen von uns, die gerettet wurden, auf die eine oder andere Weise, wurden von Armeen gerettet. Dieses Mal wird es keine Retter geben. Es wird keine Retter geben, wenn die Menschen in jene [digitalen] Konzentrationslager marschieren, die sie für uns im Sinn haben. Der Lockdown war ursprünglich nur ein Probelauf, und was sie daraus gelernt haben, ist leider, [die Gewissheit], dass sie die Menschen dazu bringen können, zu gehorchen. Das ist die traurige Lektion.

Was die Zensur angeht, die sich abspielt, und die sehr stark an die Art und Weise erinnert, wie sie auch die Nazis praktiziert haben, so ist absolut keine Abweichung von der offiziellen Linie erlaubt. Und zwar deshalb, weil das Internet diesmal Hunderte von Quellen mit glaubwürdigen Wissenschaftlern ermöglicht hat, die uns die Wahrheit sagen, die uns sagen, was die Daten wirklich zeigen, und die es nicht verschweigen. Man kann nicht erwarten, dass diejenigen, die für das Lügen bezahlt werden, die Wahrheit verbreiten. Das werden sie nicht. Nur jene, die nicht auf der Gehaltsliste stehen, weder jener der Regierung noch von Big Tech, der Pharmaindustrie oder dem Bankensystem. Es sind nur diese, die unabhängig sind, und viele von ihnen wurden gelöscht und gesperrt.

Die Häftlinge in Auschwitz, deren Aufgabe es war, die Leichen aus den „Duschen“, aus den Gaskammern, herauszuholen und sie zum Krematorium zu karren – wobei sie manchmal ihre eigenen Familien in der Masse erkannten – schrieben für die Nachwelt auf, was passiert war und wie es passierte. Sie vergruben diese mehr oder weniger  Tagebücher in den Gräbern, unter der Asche der Toten, denn sie wollten vor allem, dass die Welt sich erinnert, dass sie weiß, was geschehen ist, damit so etwas nie wieder geschieht.

Leider sind wir jetzt hier. Es ist noch nicht einmal 100 Jahre her, und die Welt hat so gut wie alles vergessen. Sie ist sogar völlig blind für alle Parallelen, die zu einem weiteren Holocaust führen könnten. 

Aber dieses Mal wird es keine Retter geben.

 

Dr. Vladimir Zelenko

Dieser Film ist dem Andenken an Dr. Vladimir „Zev“ Zelenko gewidmet

[01:25:10] Es ist ein Wettlauf zwischen Versklavung und Erweiterung des weltweiten menschlichen Bewusstseins.  Denn wir sind viel, viel, viel mehr als diese Soziopathen. Nun, sie sind gut eingegraben. Sie sind ein Goliath, kann man sagen. Sie haben jede Menge Ressourcen. Aber die kollektive menschliche Freiheit, die Bewegung dafür, könnte unaufhaltsam sein, sobald wir eine bestimmte Schwelle überschreiten. Ich plädiere für zivilen Ungehorsam, gewaltlosen zivilen Ungehorsam, eine absolute Ablehnung aller Auflagen. Keine Gesichtswindeln. Leben Sie nicht in Angst. Isolieren Sie sich nicht. Nehmt nicht den Gifttodesschuss. Und leistet Widerstand!

Und bringen Sie Ihre Kinder in Sicherheit, indem Sie sie aus dem öffentlichen Schulsystem herausnehmen und sich mit gleichgesinnten Eltern zusammenschließen. Schaffen Sie ein kirchliches Umfeld oder Heimunterricht, wo sie deduktives Denken, analytisches Denken und eine angemessene moralische Grundlage erlernen können. Im Zweiten Weltkrieg gab es viele Beispiele dafür, dass ein einziger Nazi mit einem Maschinengewehr und einem deutschen Schäferhund 1.000 Juden zusammentreiben konnte, wo immer er wollte. Die Juden hätten sich nur umdrehen und den Nazi niederzutrampeln müssen. Okay, höchstwahrscheinlich hätte das den Tod der ersten Reihe  bedeutet, aber nicht die zweite und sicher nicht die dritte. Warum taten sie es nicht? Weil sie entmenschlicht waren, weil sie den Glauben an sich selbst verloren. Sie hatten ihre Menschlichkeit verloren. 

Deshalb müssen wir die Menschen daran erinnern und ihnen beibringen, dass sie souverän sind, dass sie von unschätzbarem Wert sind, dass sie wichtig sind, dass wie ich glaube nach nach dem Ebenbild Gottes geschaffen sind. 

Das Leben ist unantastbar, sie haben Menschenrechte, und es ist nicht Sache irgendeines Soziopathen zu entscheiden, wie viele von uns auf dem Planeten leben, wie lange wir leben und wer frei sein soll. Wir werden gewinnen. Wir werden siegen! Die einzige Variable ist die Zahl der Toten. Ich hoffe, wir können das begrenzen, indem wir das Erwachen des Bewusstseins beschleunigen – und wir nähern uns dieser Schwelle, an der sich das Erwachen von selbst fortsetzen wird! Wir müssen einfach weiter Druck machen, und Druck machen, und Druck machen.

Ich weiß nicht, ob ich das noch erleben werde, aber was wichtig ist: Es geht nicht um ein einzelnes Individuum. Was zählt, ist die Fähigkeit der menschlichen Seele, sich zu entfalten und ihr volles Potenzial zu erreichen, ohne dass böse und tyrannische Kräfte versuchen, sie zu versklaven. Das ist ein Hügel, für dessen Verteidigung es sich zu sterben lohnt. Ich sehe das Gemetzel und das Elend, aber ich habe das Gefühl, dass ich persönlich auf der richtigen Seite stehe… Ich tue das, wofür ich anscheinend geschaffen wurde. Es ist nur dieses innere Gefühl… Ich kann es nicht beweisen, aber es fühlt sich einfach richtig an, dass es das Richtige ist, Menschen dabei zu helfen, ihren menschlichen Selbstwert wiederzuentdecken, die Entmenschlichung zu bekämpfen und Menschen zu ermutigen, für ihre eigene Souveränität und Freiheit zu kämpfen.

[Teil 1] [Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Teil 5]

Übersetzung aus dem Amerikanischen von Uwe Alschner. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder.


Wenn Ihnen unsere unabhängige Arbeit gefällt, freuen wir uns über Ihre Zuwendung!
Alschner.Klartext. ist unabhängig, weil Sie uns unterstützen!

Die Möglichkeiten, wie Sie unterstützen können, finden Sie hier: https://alschner-klartext.de/support/

Der Zensur zum Trotz: Folgen Sie uns auf Telegram unter https://t.me/alschner_klartext und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien Klartext-Newsletter ein, um rechtzeitig vorzubauen.


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
31 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Goalive
Goalive
1 Jahr zuvor

„Roosevelt war auch hinter Allen Dulles her, weil immer mehr Informationen auftauchten, dass er ein Verräter…“

Talbot schreibt in seinem Buch The Devil’s Chessboard (S. 25) dass selbst Eleanor Roosevelt sich gewundert habe, weshalb er Dulles in seiner Position belassen habe, denn dass er mit den Nazis zusammenarbeitete, war FTR klar.

Der Aspekt, dass nicht nur Dulles die Nazis als Bollwerk gegen die verhassten Kommunisten sah und man ihn einvernehmlich gewähren ließ bis 1940, muss auch berücksichtigt werden. FTR hatte zu Hause mit verschiedenen mächtigen Interessengruppen zu tun, weshalb er dazwischen changiert hat.

Dass ihm Informationen fehlten, glaube ich nicht. Wenn das wahr wäre, wäre der Präsident ein Volltrottel gewesen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Goalive
Goalive
Goalive
Antwort an  Goalive
1 Jahr zuvor

Da sind mir auf die Schnelle zwei Fehler unterlaufen:

Eleanor Roosevelt wunderte sich über die Weisheit, Dulles zu belassen. Weise war es deswegen, weil man so seine Kontakte identifizieren konnte.John Loftus bezeichnete FTR deswegen als dangle – als Schlingel.

Dulles wurde im Oktober 1941 für den OSS rekrutiert, und ab da (nicht: bis 1940) ließ man ihn gewähren. Dass Himmlers Friedensangebote angenommen wurde, wusste FTR zu verhindern. Aber dass Dulles weiter unverdrossen an dem arbeitete, was später zur Operation sunrise gedeihen sollte, war bekannt. Ihn zu überwachen war einfach, denn Stephenson, der Mann des britischen Geheimdienstes, der von Churchill gleich 1940 abgesandt worden war (der später die Vorlage für James Bond lieferte), arbeitete im gleichen Büro – im Rockefeller-Center.

Last edited 1 Jahr zuvor by Goalive
Goalive
Goalive
Antwort an  Goalive
1 Jahr zuvor

Noch ein letzter Zusatz:

Mir geht es nicht um Besserwisserei. Sondern darum zu verstehen, dass – damals wie heute!! – weder die USA noch andere Länder aus einem Guss sind, sondern dass hinter der Bühne Machtkämpfe toben, die der Präsident im Vordergrund nicht abbildet.

So gehörte Dulles zum Eastern Establishment mit gewaltigen Verbindungen. So jemenden konnte man schon damals nicht einfach vor die Tür setzen, wie Kennedy erfahren hat, denn Dulles hat einfach weitergemacht, mit den Leuten, die seinen Interessen näher standen. Lug und Trug ist der Normalfall.

Auch heute repräsentiert Biden nicht sämtliche Interessengruppen, aber es ist heute egal was er tut, denn die Oligarchen sind sich einig in der 4IR, es geht nur um die Gebietsaufteilung, also darum, wer wo das Sagen hat. Die Oligarchie kann sich entspannt zurücklehnen:ob ost oder west, sie sind garantiert immer dabei.

Ich müsste mich sehr irren, wenn es insbesondere in Russland nicht ähnliche Verwerfungen gibt, denn WEF-Jungs wie Herman Gref einerseits und ein Dugin andererseits passen nur scheinbar zusammen.

Dahinter gibt es in beiden Fällen eine äußerst vitale und global verflochtene Mafia. Wohin Putin such immer tendiert oder ob er gar ein Heiliger ist: er muss ebenso wie FTR zwischen Interessen changieren, um nicht zerrieben zu werden.

Ich bin kein Historiker, aber ich arbeite mich nach dam og. Chessboard gerade durch Whitney Webbs Bücher ‚ One Nation under Blackmail‘. Das ist die beste Recherche, die ich je gelesen habe, die den Wust an divergierenden Interessen aufzeigt, die mit wirklich allen Mitteln arbeiten – Erpressung, Drogenhandel, Menschenhandel, Waffenhandel, Kinderhandel und Mord sowieso. All das spielt sich in und von den USA aus ab, in denen solche Strukturen vieler Länder längst ihren Ausgang nehmen, auch China mischt kräftig mit im Spiel um die Einflussbereiche.

Ich kann Webbs Recherche nur jedem empfehlen. Mammutarbeit das schreiben und lesen. Aber danach weiss man, dass moralische Kategorien wie ‚ Verrat‘ schlicht keine Bedeutung haben. Kampf mit allen Mitteln, egal, wer grade Präsident ist – und der entscheidet, wer ihm die Taschen am besten füllt.

So, nun werde ich hier nichts mehr schreiben. Nehmen Sie meinen regen Anteil samt Kritik als Kompliment – für Sie und alle Beteiligten. Es ist ein Schlammpfuhl, lange schon, und jeder, der beim austrocknen hilft, wird gebraucht. Wichtig, sich niemals mit einfachen Narrativen oder angeblich ausschließlich grundguten Präsidenten zufrieden zu geben – wenn etwas zu glatt klingt, ist es Wunschdenken und verhindert die Problemerkennung.

Schönen Abend.

Last edited 1 Jahr zuvor by Goalive
Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Jah: spricht der Frosch, und die Grille applodiert;
für Nichts und wieder Nichts; all der Wahnsinn dient
einzig Denjenigen, die nicht wissen, was sie tun,
denn diese sind voller Angst, weil sie ahnen,
daß das, was sie tun, das abgrundtiefe Böse in
die Welt bringt, gebracht hat, und bringen wird.

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

„Im übrigen wurde die Geschichte, die ich zu erzählen
versuche, schon mehr als einmal erzählt, von mehr als
einem Erzähler; es ist immer noch dieselbe Geschichte,
und ich tue nichts anderes als sie weiterzugeben.“
Elie Wiesel – Chassidische Feier – Herder – ISBN
3-451-21019-3 – Freiburg i. Br. 1988.
‚HaShem segne Sie, behüte Sie, und schenke Ihnen Frieden.

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

„Lo ikschar dara“ – „Ich erinnere mich an nichts mehr“.
sprach der große Rabbi Israel Baal Schem-Tov. Außer,
„Das Aleph-Beth.“

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Analogie – Entsprechung, Ähnlichkeit, Verhältnismäßigkeit –
ist mithin ein geistiges Werkzeug Ursachen und Wirkungen
klarer zu erkennen. Diese Analogie kann nicht böse sein,
es sei denn, verblendete, ideologisierte Entitäten schaffen
unsere evolutionär entwickelte Sprache ab, und reduzieren
die geistige Existen der Menschheit auf Kurz-Schnitte, auf
lol und lall, auf : und i, auf jep und Mondgesichter, die
meinen, daß Shit eben Happens, ha, ha, ha! Ent-Sprechung,
Ent-Scheidung, Ent-Ledigung, Ent-Lausung, Ent-Haltung,
Ent-Grenzung, Ent-Eignung, Ent-Führung, und viele Ent
s
mehr; was sagen diese? Wo ist das Ende der Ents in der
Sprache der "Wissenschaft"? Soll jene doch Wissen schaffen,
nicht bleiernde Gehorsamkeit, unter lol und
i. Diese
Ähnlichkeit führt uns doch direkt zu unseren Ahnen, und
diese Ver-Hältnis-Mäßigkeit, wohin? Zur Mäßigung des
Verhaltens? Aber, was bedeutet das „Ver“: die Negierung
desselben? Oh jeh, deutsche Sprache, so fein, so schwer!

  

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

„Hölderlin starb und es starb Novalis.“

1802, also ein Jahr nach dem Tod des
Autors Novalis – Hölderlin – erschien
der Roman „Heinrich von Ofterdingen“.

Aus „Astralis“ – Sterngeist – :

„Es bricht die neue Welt herein,
Und verdunkelt den hellsten Sonnenschein,

Man sieht nun aus bemoosten Trümmern
Eine wunderseltsame Zukunft schimmern,

Und was vordem alltäglich war,
Scheint jetzt fremd und wunderbar. –

– Der Leib wird aufgelöst in Tränen,
Zum weiten Grabe wird die Welt,

In das, verzehrt von bangem Sehnen,
Das Herz, als Asche, niederfällt.“

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor
Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

„Wem gehört die Dunkelheit?“

https://www.youtube.com/watch?v=FPhKO6abuPs

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

„Reason or Rhyme“ – Open your eyes –

https://www.youtube.com/watch?v=BWMPAm0T5Sk

„Snake Together Alone“ – Zusammen Allein –

https://www.youtube.com/watch?v=o2E5IJwR-OA

Die Familie, unsere Familie, unsere Liebe,
unsere Sehnsucht, unsere Hoffnung, unser Vertrauen!

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Lieber Herr Alschner,

Sie sollten wissen, daß all diese Illusionen in einem
Augenblick aufgelöst werden, wenn ‚es den Stecker zieht,
der da in einer Wand verankert ist, die Niemand erkennt.

Alle Liebe und Herzlichen Segen Ihnen, Ihrer Familie,
Ihren Freunden, Ihren Kindern und Ihren Enkelkindern.

Ergebenst und Hochachtungsvoll, Ihre Julia und Reinhold

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Ihr Lieben,
 
wir sind soh sehr gerührt ob Ihrer Anteilnahme,
bitten um Verzeihung, da die Links mit Unsinn starten,
den wir nicht sehen, da wir einen AdGuard vorschalten.

Ihre Dokumentation hat unsere tiefsten Albträume
erlöst, denn wir sind nicht länger Allein.

Herzlichen Dank, Ergebenst und Hochachtungsvoll,
 
In Liebe, Ihre Julia und Reinholden

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Sohar I. fol 114a-b:
„Und beachte den Schriftsatz: ‚Stoßet am Neumond
in den Schofar, in der Verhüllung zum Tage unseres
Festes!“ (Tehilim 81,4) – „Denn zu dieser Zeit ist
ja der Mond wirklich verhüllt, und dann ist die Macht
der bösen Schlange am stärksten und sie kann Schaden
der Welt bereiten. Sowie aber die Liebe wach wird,
tritt der Mond wieder hervor und jene Macht beginnt
zu schwinden.“

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

In Erinnerung an unseren Geliebten Ernst Müller,
Zum Sohar: „Der Herausgeber und Übersetzer Ernst Müller
wurde 1880 in Mähren geboren. Nach dem Studium der
Geisteswissenschaften und Promotion in Wien unterrichtete
er drei Jahre in Jaffa und kehrte wieder nach Wien zurück.
Er verfasste mehrere Werke zur jüdischen Mystik und arbeitete
auch mit Rudolf Steiner und Martin Buber zusammen. Als Jude
wurde er 1938 zur Emigration gezwungen. Er ging nach London,
wo er unter schwierigsten Bedingungen lebte und 1954 starb.“

Die Werkstatt München – Wien 1932 – Hugendubel Kreuzlingen –
München 2005.

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Und Lieber Karsten,

jah, die ganze Welt ist mehr nischt, wie a Moisele!

Sei umarmt, sei mit uns in der Familie der Ewigen.

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Jonny, da ist doch noch die Eisenbahn,
den Fluß entlang bis zur See: Du, Du
hattest Geld, „nimm doch die Pfeife aus dem Mund“,
und dann gib den Menschen eine Dienstmütze,
dann gibt es kein Herz mehr, nur Schufte,
„Du Hund“ – warum bin ich nicht froh?

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Und wir sind Nichts! Gedankenformen der Denkenden,
sonst Nichts, versteht Ihr daß? Und wir lieben Euch!
Eure Julia und Reinholden

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Wer unseren Sohn Till Lustig maltretiert,
quält und zu erniedrigen sucht, sollte
beten, nicht geboren zu sein. Reinholden!
Und denkt nicht, daß ich Euch nicht finde!

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

“ Es gibt vier Hauptarten von Schädigungen:
durch den Ochsen, durch die Grube, durch die Abweidung
{ Mabèh } und durch das Feuer. Die Eigenheit des Ochsen
gleicht nicht der Eigenheit der Abweidung, und die
Eigenheit der Abweidung gleicht nicht der Eigenheit des
Ochsen; die Eigenheit dieser Beiden, in denen ein
lebender Geist ist, gleicht nicht der Eigenheit des
Feuers, in dem kein lebender Geist ist; und die Eigenheit
dieser { Drei }, die sich bewegen und Schaden anrichten,
gleicht nicht der Eigenheit der Grube, die sich nicht
bewegt und Schaden anrichtet. Das Gemeinsame an Ihnen ist:
es ist Ihre Art, Schaden anzurichten, Ihre Bewachung liegt
dies ob, und wenn sie Schaden angerichtet haben, so ist
der Schädiger verpflichtet, Schadenersatz mit dem Besten
{ Seines } Ackerlandes zu leisten. “ – IV. Sektion –
Seder Neziqin – Von den Schädigungen. In Liebe, und mit
herzlichen Grüßen, Ihre Julia und Reinhold Alefelder

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Sehr geehrter Herr Alschner, sehr geehrte Frau Sharav,

wir haben allseits bekannten deutschen Politikern
Ihre Dokumentation zur Ausstrahlung im „deutschen Fernsehen“,
so wie die Holocaust-Geschichte der Familie Weiß im Jahre 1979,
an ihr Herz getragen. Leider haben wir bis heute keine Reaktion
erhalten. Die Angst bringt immer wieder unvorstellbare
Grausamkeiten hervor, hinter „der“ sich die Meisten verstecken.

In Liebe und mit herzlichen Grüßen, Ihre
Julia und Reinhold Alefelder

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Natürlich war ich ’77 in Misgav Am, am Karmel,
in den Apfelplantagen und den Fischponds,
hielt aus den Bombenhagel auf Kiryat Schmona’h;
wer will uns etwas erzählen?! – Niemand. Wer
war in Poland, als ‚es geschah? – Niemand. Wer
ist der, der denkt, daß diese Geschichte niemals
in eine Welt getragen werden wird, die so grausam
erscheint, daß jedes andere Wesen aus dem Universum
sich voller Abscheut umkehrt und Seinen Leuten mitteilt:
„Diese da, sind entsetzlich verloren; laßt uns weiterziehen!“

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Sehr geehrter Herr Uwe Alschner,

meine Familie ward im Nichts verloren.
Jetzt ist eine Zeit, die Wenige begreifen!
Diese Wenigen bauen ein Schiff in eine Zukunft,
frei von Irrsinn und Wahnsinn – denn, wir sind
Menschen, seit Jahrtausenden und aber Jahrtausenden!

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Ihr Lieben,

ich bin wirklich der Reinhold Lustig,
der, den Niemand beachtet, weil er sich
verstecken mußte, denn die Welt, die er fand,
war, ist und wird kein Mensch ertragen können,
der denkt, liebt, Sehnsucht nach der Familie
empfindet, die ihn in diese Welt gesetzt hat;
ohne Schuld, ohne Pein, ohne Drangsal , rein
aus Liebe. So bin ich eben, Euer Reinhold.

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

„Teil 2 des am 28. Februar 2023 stattgefundenen Online-Symposiums
ist nun veröffentlicht. Vier Experten, die derzeit ein Maximum darin
leisten, die Impfopfer mit ihren Ansprüchen sichtbar zu machen,
klären darüber auf, wie es um unseren Rechtsstaat bestellt ist,
mit welchen Mitteln die Durchsetzung der Ansprüche erreicht werden
kann und wie gegen die globale Aushöhlung unserer Grundrechte zu
intervenieren ist.“

Herzlichen Dank MWGFD

https://www.mwgfd.org/2023/03/online-symposium-teil-2-juristische-interventionen/

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

„Wem gehört die Dunkelheit?“

https://www.youtube.com/watch?v=FPhKO6abuPs

Gedenkkonzert des „Moka Efti Orchestra“ mit
allen, die wir so herzlich lieben! Eure
Julia und Reinhold

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Wir vergessen Dich nicht, Surabaya Johnny,
with Mona Mur. Du sagst das, was viele denken,
doch wer oder was wird diese viele lenken;
ist es die Sehnsucht geliebt zu sein? Ist es die
Hoffnung in Frieden zu sein? Jah, Surabaya Johnny,
wie lieben Dich so. — Unendlich!

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

„And I’m looking for the real,
but I’m sinking in the sea!“
So, what ever we be, lost in sea,
let us be in harmonical entity!

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Sohar II. fol 23b- 24b:
„Merke: Feuer von der einen, Wasser von der anderen Seite,
sie bilden den Streit. Doch tritt die Luft zwischen beide
und ergreift beide Seiten.“

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
1 Jahr zuvor

Wenn wir „Lächerlich“ sind, –
dann lacht – es befreit;
wenn wir „Böse“ sind, –
dann lacht – es befreit;
wenn wir „Gut“ sind, –
dann lacht – es befreit;
wenn wir „Nichts“ sind, –
dann gibt es „Nichts“ zu lachen,
und wir sind frei;
dennoch, vergeßt nicht Euer Lächeln,
wenn Ihr des Weges den Menschen begegnet.

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
11 Monate zuvor

Also sagt mir meine Seele noch einmal und immer wieder diesen Brief zu senden:

“ Offener Brief
in Gedenken an Clemens Arvay: Einer von vielen – einer zu viel. Juden gegen mediale Hetze
Dieser Brief wurde von Juden verfasst, die sich international vereint haben. Der Brief richtet sich an Politik und Medien, aber auch – und vor allem – an unsere Mitmenschen, die tatenlos zusehen oder sich in vorauseilendem Gehorsam durch Mittäterschaft verdient machen.
Wir trauern um Clemens Arvay. Was hat diesen sanftmütigen Mann dazu getrieben, seinem Leben im Alter von 42 Jahren ein Ende zu setzen? Was hat einen liebenden Vater dazu gebracht, seinen Sohn zurückzulassen? Immer sachlich und auf eine konfliktfreie Debatte bedacht, der Natur und der Musik verbunden… Wie verzweifelt muss Clemens Arvay gewesen sein, um alles, was er liebte, aufzugeben und keinen Ausweg mehr zu sehen?
Es gibt kaum eine schlimmere Beleidigung für einen anständigen Menschen als die, ein „Antisemit“ genannt zu werden. Wenn die Verfechter der herrschenden Meinung oder besser gesagt der Meinung der Herrschenden grundlos die Antisemitismuskeule schwingen, nehmen sie den Schmerz und die Verzweiflung, die sie damit verursachen, zumindest billigend in Kauf.
Auch Clemens Arvay wurde einer solchen Hetze ausgesetzt und als Antisemit verunglimpft. Wir werden ihn nicht mehr fragen können, was der endgültige Auslöser für seine Entscheidung war. Aber eine Frage an die Hetzer – an die betreffenden Medien, darunter so manches Leitmedium und an die einzelnen Profiteure der politischen Gunst – darf und muss gestellt werden: Berührt Sie die Vorstellung, dass dieser Tod mit Ihrer Hetze zu tun haben könnte? Es ist nicht entscheidend, was der finale Auslöser war. Aber Sie haben die Möglichkeit einer finalen, irreversiblen Entscheidung billigend in Kauf genommen.
Dieser Tod bricht den Damm. Das aufgestaute Entsetzen über die Art und Weise, wie Sie mit dem umgehen, was uns heilig ist, was uns geprägt hat, was unseren Schmerz und unser Wissen begründet, bewegt uns dazu, diesen Brief zu schreiben.
Ein Antisemit ist ein Judenhasser. Diejenigen, die vor 80 Jahren versuchten, die europäischen Juden zu vernichten, waren Antisemiten.
Nazis sind Eugeniker, Massenmörder, die aus ihrer vermeintlichen rassischen Überlegenheit heraus andere als minderwertig verunglimpfe Menschen misshandeln und töten.
Diese Begriffe gegen Menschen zu verwenden, die lediglich die zur Religion gewordene Impfagenda hinterfragen, sich für Friedensverhandlungen aussprechen oder sich sonst gegen einen politischen oder medialen Trend stellen, ist eine inakzeptable Verharmlosung des Nationalsozialismus und des Holocaust. Ein solch inflationärer Vergleich von Andersdenkenden mit Massenmördern ist letztlich eine Verhöhnung der Opfer des Nationalsozialismus. Einige dieser Opfer sind die Vorfahren der Unterzeichner, unsere Eltern und Großeltern. Und einige der Unterzeichner wissen aus erster Hand, was einen andersdenkenden Biologen mit so beeindruckender menschlicher Integrität von einem Antisemiten unterscheidet.
Die Antisemitismus-Keule wird als Waffe gegen Kritiker der Regierungsmaßnahmen eingesetzt. Wie jede Waffe verursacht sie Zerstörung. Wie jede Waffe ist sie ein Mittel der Unterdrückung und Gewalt. Das wollen wir nicht!
Warum sehen wir uns in der Position „Es ist genug!“ zu sagen? Weil der Eindruck erzeugt wird, dass wir es sind, die Juden, welche die Antisemitismus-Keule in den Händen halten. Dass wir es sind, die

vor den „Schwurblern“, „Verschwörungstheoretikern“, „Nazis“ und „Rechtsradikalen“ beschützt werden wollen. Wir sollen diejenigen gewesen sein, die angeblich auch vor einem Clemens Arvay beschützt werden wollten. Auch vor Vera Sharav, Andrew Bridgen, Daniele Ganser, Sucharit Bhakdi, Neil Oliver, Roger Waters, Andrew Tate, David Icke, Ken Jebsen sollen wir um Schutz gebeten haben. Wir sollen es gewesen sein, die in Mode gekommene Prozesse wegen Volksverhetzung und Holocaust-Verharmlosung in Deutschland oder Wiederbetätigung in Österreich gefordert haben.
Clemens Arvay war kein Antisemit. Wir haben niemanden damit beauftragt, ihn in unserem Namen zu verletzen.
Daniele Ganser ist kein Antisemit. Wir wünschen, nicht dafür missbraucht zu werden, dass der Historiker zum Schweigen gebracht wird, weil seine Meinung über den Krieg dem zugelassenen Narrativ widerspricht.
Sucharit Bhakdi ist kein Antisemit. Diejenigen, die sich von dem Wissenschaftler beleidigt fühlen, der durch seine leidenschaftliche Aufklärung unzählige Leben gerettet hat, sind bei Weitem nicht stellvertretend für alle Juden.
Neil Oliver ist kein Judenhasser. Auch er soll in unserem Namen nicht diffamiert werden.
Andrew Bridgen ist kein Antisemit. Der Politikerkollege, der ihn als solchen verleumdet hat, ist nun
als der korrupte und manipulative Beamte entlarvt worden, der er ist.
Die Tatsache, dass Vera Sharav, eine Holocaust-Überlebende und lebenslange Verfechterin der medizinischen Ethik, in Deutschland wegen Holocaust-Leugnung und Volksverhetzung strafrechtlich verfolgt wird, zeigt umso deutlicher, womit wir es zu tun haben; dies geschieht nicht in unserem Auftrag.
Das Gleiche gilt für jede vorgenannte Persönlichkeit und unzählige andere kritisch denkende Menschen, die im Rahmen der einheitlichen Corona-Agenda nach einem einheitlichen Prinzip – wie nach einem Drehbuch – verleugnet, beleidigt, ausgegrenzt, um ihren guten Namen und um ihre Existenz gebracht werden.
Jedes Gerichtsverfahren nach den besagten Paragraphen, jede grundlose Beschimpfung als Nazi, Antisemit oder Holocaust-Leugner zielt auf Zerstörung eines Rufs, einer finanziellen und sozialen Existenz ab – oder auch eines Lebens. Wir wollen dafür nicht missbraucht werden. Wir können solche Maßnahmen in einer Gesellschaft, die sich freiheitlich-demokratisch definiert, niemals befürworten. Außerdem sind wir in Angst und Sorge: Indem man in unserem Namen Existenzen zerstört, die Gesellschaft spaltet und gegen eine kritische Minderheit hetzt, begründet und fördert man echten Antisemitismus. Und nicht nur das: Die ständig kultivierte Angst, als Nazi oder Antisemit beschimpft zu werden, nimmt Menschen Zivilcourage und degradiert unsere Gesellschaft zu einer, die einem Unrecht tatenlos beiwohnt.
In seinem Buch Anleitung zum Unglücklichsein schreibt Paul Watzlawick: Was A über B sagt, sagt viel über A und wenig über B
Damit ist alles über die Gott-lose Kampagne gegen Clemens Arvay gesagt.
An diejenigen, die unseren Schmerz und unsere Sorge teilen: Nehmen Sie Einfluss! An die Hetzer und ihre Auftraggeber: Werden Sie wenigstens die Größe haben, dem Sohn von Clemens zu gestatten, stolz auf seinen Vater zu sein? Werden Sie das Unrecht wiedergutmachen? Werden Sie künftig Menschen hinter den unliebsamen Kritikern sehen – Väter, Mütter, Geliebte, Söhne oder Töchter – Menschen wie Sie, die einfach Ihre Meinung nicht teilen?

Hier ist der Mensch Clemens Arvay. „Sie machen mich fertig“ auf einem Zettel ist alles, was seine Mutter „Abschiedsbrief“ nennen kann: https://youtu.be/bg9AHzCH62k.
Jews for Justice Juden für Aufklärung We for Humanity. “

Versteh’ste?

 

Entdecke mehr von Alschner.Klartext

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen