08
Apr 2021

»Impfpflicht ist dumm, unethisch und unverantwortlich«

Thema:

Mutige Stimme einer Ärztin aus Großbritannien, publiziert im renommierten British Medical Journal

Liebe Redaktion

ich habe mehr Impfungen in meinem Leben bekommen als die meisten Menschen und melde mich aus einer Position mit erheblicher persönlicher und beruflicher Erfahrung in Bezug auf diese Pandemie, da ich eine Station während der ersten beiden Wellen und allen damit verbundenen Eventualitäten geleitet habe.

Dennoch habe ich derzeit vor allem mit einem zu kämpfen: mit dem Fehlen jeglicher Berichterstattung über die Realität der Morbidität, die durch unser aktuelles Impfprogramm innerhalb des Gesundheitswesens und der Belegschaft verursacht wird. Der Krankenstand nach der Impfung ist auf nie dagewesenen Höhen und das Personal wird sehr krank. Einige haben neurologische Symptome, was einen enormen Einfluss auf das Funktionieren der gesundheitlichen Versorgung hat. Selbst die jungen und gesunden Mitarbeiter sind tagelang, manche sogar wochenlang, krank, und einige benötigen medizinische Behandlung. Ganze Teams hat es aus dem Verkehr gezogen, nachdem sie sich gemeinsam haben impfen lassen.

Eine Impfpflicht ist unter diesen Umständen dumm, unethisch und unverantwortlich, wenn es um den Schutz unserer Mitarbeiter und den der öffentlichen Gesundheit geht. Wir befinden uns in der freiwilligen Phase der Impfung und ermutigen die Mitarbeiter, ein nicht zugelassenes Produkt einzunehmen, das sich auf ihre unmittelbare Gesundheit auswirkt. Ich habe unmittelbare Erfahrungen mit Mitarbeitern, die sich NACH der Impfung mit Covid infiziert und es wahrscheinlich übertragen haben. Es wird sogar klar gesagt, dass diese Impfstoffprodukte keine Immunität bieten oder die Übertragung verhindern.
Warum, in aller Welt, warum machen wir es dann? Es gibt keine Längsschnittdaten zur Sicherheit (bestenfalls ein paar Monate Studiendaten), und diese Produkte sind nur für den Notfall zugelassen. Heisst das, dass es keine Langzeit-Nebenwirkungen geben wird, mit denen wir konfrontiert werden könnten, und dass wir daher den gesamten Gesundheitssektor einem solchen Risiko aussetzen dürfen?

Die Grippe ist ein massiver jährlicher Killer, sie überschwemmt das Gesundheitssystem, sie tötet junge Menschen, alte Menschen, und doch können die Menschen wählen, ob sie sich gegen Grippe impfen lassen wollen oder nicht (mit einem Impfstoff, den es schon lange gibt). Und man kann eine ganze Reihe anderer Beispiele für Impfstoffe aufzählen, die nicht verpflichtend sind und dennoch vor Krankheiten mit größerem Schadenspotenzial schützen.

Zwang und Mandatierung von medizinischen Behandlungen an unseren Mitarbeitern, an Mitgliedern der Öffentlichkeit, besonders wenn Behandlungen noch in der experimentellen Phase sind, sind klar ein Merkmal einer totalitären Nazi-Dystopie und verstoßen krass gegen unsere ethischen Werte als Ärzte und Bewahrer der Gesundheit.

Ich und meine gesamte Familie haben COVID gehabt. Das gilt auch für die meisten meiner Freunde, Verwandten und Kollegen. Ich habe vor kurzem ein relativ junges Familienmitglied mit Komorbiditäten durch Herzversagen verloren, welches durch die von Covid verursachte Lungenentzündung verursacht wurde. Trotzdem würde ich niemals so tief sinken und zustimmen, dass wir unsere liberalen Prinzipien aufgeben oder die weltweit geteilte Haltung zur körperlichen Unversehrtheit, zur freien informierten Entscheidung und zu den Menschenrechten. Den beispiellosen Zwang, dem Praktiker, Patienten und Öffentlichkeit ausgesetzt sind, experimentelle Behandlungen mit begrenzten Sicherheitsdaten zu akzeptieren, dürfen wir nicht unterstützen. Dies und die damit einhergehende Politik stellt eine größere Gefahr für unsere Gesellschaft dar als alles andere, was wir im letzten Jahr erlebt haben.

Was ist aus „Mein Körper, meine Entscheidung“ geworden? Was ist aus der wissenschaftlichen und offenen Debatte geworden? Wenn ich einem Patienten, der es nicht braucht, weil er gesund ist, kein Antibiotikum verschreibe, bin ich dann Anti-Antibiotika? Oder ein Antibiotika-Verweigerer?

Ist es nicht an der Zeit, dass die Menschen wirklich darüber nachdenken, was mit uns geschieht und wohin uns das alles führt?

02 April 2021
Dr. K Polyakova


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Ute Plass
Ute Plass
7 Tage zuvor

Unbedingt sollte Dr.K Polyakova weiter mit vielen Unterstützer_innen intervenieren:

https://de.rt.com/europa/115616-entscheidung-europaischen-gerichtshofs-fur-menschenrechte-zwangsimpfung-ok/

Ute Plass
Ute Plass
7 Tage zuvor
Siggi Ober-Grefenkämper
Siggi Ober-Grefenkämper
6 Tage zuvor

Ein großartiges Statement. Dieser Mensch spricht mir aus der Seele