24
Dez 2021

Wie Robert F Kennedy jr. vom „Liebling der Grünen“ zum „Impfgegner“ wurde

Thema: Gesundheit & Politik
Von Steve Kirsch

Dies ist die kurze Zusammenfassung der Geschichte, wie die Wissenschaft Robert F. Kennedy jr. dazu brachte, ein Verfechter der  Wahrheit über Impfstoffe zu werden:

  1. In den 1990er Jahren versuchte der Sohn des früheren US-Justizministers und Neffe des ermordeten US-Präsidenten, die Öffentlichkeit auf die hohe Belastung von Fischen mit Quecksilber aufgrund der Verschmutzung durch Kohlekraftwerke aufmerksam zu machen. Dies ist allgemein bekannt. Er wurde als Umweltschützer respektiert. Alle (bis auf die Kohleunternehmen) bewunderten RFKjr .
  2. Wenn er Vorträge hielt, bemerkte er, dass ein halbes Dutzend Frauen stets früh anreise, um sich einen Platz in der ersten Reihe zu sichern. Nach jedem Vortrag versuchten sie, ihn dafür zu interessieren, dass Impfstoffe aufgrund des enthaltenen Quecksilbers Autismus verursachen. Sie suchten ihn auf, weil er eine ein wichtiger Aktivist war und über Quecksilber Bescheid wusste. Sie dachten, er würde perfekt zu ihnen passen.
  3. Aber jedes Mal wies Kennedy ihre Bemühungen zurück. Er wollte sich weiterhin auf seine Aufgabe für den Umweltschutz konzentrieren.
  4. Schließlich tauchte eine der Frauen mit einem 50 cm hohen hohen Stapel von Studien und wissenschaftlichen Aufsätzen aus medizinischen Fachzeitschriften vor seiner Haustür auf. Sie sagte: “Ich gehe nicht eher, bis Sie das gelesen haben.” Das erregte Kennedys Aufmerksamkeit. Er las alle Papiere. Und was er las, alarmierte ihn.
  5. Daraufhin wandte er sich an seine Freunde (damals waren sie noch seine Freunde) bei den amerikanischen Gesundheitsbehörden CDC und FDA und fragte sie, warum sie schwangeren Frauen empfahlen, Fisch zu meiden, während sie gleichzeitig denselben Frauen Impfstoffe empfahlen, die viel Quecksilber enthielten. Keiner der Mitarbeiter in den Behörden konnte seine Fragen beantworten. Sie sagten alle: “Fragen Sie Paul Offit”.
  6. Im Jahr 2005 rief RFK Offit an. Offit sagte, der Grund, warum es in Ordnung sei, liege darin, dass das Quecksilber in Thimerosal nur eine Woche in der Blutbahn überdauere; es werde laut Pichichero schnell eliminiert (siehe diese Referenz für eine Diskussion).
  7. Aber RFK hatte alle Aufsätze gelesen. Er wusste, dass er belogen wurde. Er zitierte sofort die entscheidende Studie (von Burbacher im April 2005), in der untersucht wurde, wohin das Quecksilber „verschwand“. Es verließ den Blutkreislauf und reicherte sich im Gehirn an, wo es dauerhaft blieb. Offit war sprachlos. Offit hatte nicht erwartet, dass jemand von der Burbacher-Studie wusste. Offit gab dann zu, dass er die Burbacher-Studie kannte, sagte aber, dass andere Arbeiten diese Studie widerlegt hätten und bot an, RFK diese Gegenbeweise zu schicken. Nichts davon kam je an. Damit war die Sache für RFK besiegelt und führte zu seinem berühmten Artikel „Tödliche Immunität“ im Juli 2005 (PDF).
  8. Kurz darauf wies Lyn Redwood, eine Freundin von RFK, ihn auf die Simpsonwood-Protokolle hin, aus denen hervorging, dass die CDC im Juli 1999 über die Gefahren von Thimerosal Bescheid wusste und dies in einer Sitzung am 7. und 8. Juni 2000 erörterte, wobei die Protokolle geheim blieben, bis sie schließlich über einen FOIA-Antrag freigegeben wurden. Es stellte sich heraus, dass es mehrere Versionen des Verstraeten-Papiers gab (siehe »A “SIGNAL” DISAPPEARS ACROSS FIVE GENERATIONS OF STUDY«), wobei jede Version den Effekt auf Autismus kleiner machte (7,62, 2,48, 1,69 war die Effektgröße auf Autismus, wobei 2 oder mehr sehr besorgniserregend ist), aber es gab ein Eingeständnis in einer E-Mail vom 17. Dezember 1999, die Verstraeten an die Kollegen Robert Davis und Frank DeStefano unter der Betreffzeile “It just won’t go away” schickte, womit er vermutlich den Zusammenhang zwischen Thimerosal und Entwicklungsstörungen des Gehirns (NDD) meinte. Auf der Simpsonwood-Tagung räumten die Wissenschaftler ein, dass sie nicht ausschließen können, dass das Quecksilber eine ganze Reihe von Krankheiten verursachen könnte. Sie wiesen auch darauf hin, dass die Niederschrift der Sitzung über FOIA-Anträge öffentlich gemacht werden könnte, so dass die Teilnehmer mit ihren Bewertungen recht zurückhaltend waren. Es war offensichtlich ernst, denn es wurden Experten aus dem ganzen Land zu einer dringenden Sitzung versammelt, die fast zwei Tage dauerte. Wer hätte das getan, wenn es nicht ein ernstes Problem gäbe?
  9. Jake Tapper war zu dieser Zeit bei ABC News. ABC News wollte eine große Reportage über Simpsonwood bringen, aber der Sender zog in letzter Minute den Stecker aus der Geschichte. Jake teilte RFK Jr. die schlechte Nachricht mit und erklärte ihm, dass ihm so etwas noch nie zuvor passiert sei. Seit diesem Tag vor fast 20 Jahren haben sie nicht mehr miteinander gesprochen.

Robert F Kennedy jrKurz gesagt, RFK Jr. war davon überzeugt, dass die Impfstoffe aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse und der Art und Weise, wie die Menschen handelten, um dies aktiv zu vertuschen, unsicher waren. Komplizierter als das ist es nicht.

Jake Tapper weiß, dass RFK Jr. kein Verschwörungstheoretiker ist, denn es war Tappers Geschichte, die damals RFK Jr.  unterstützte. Und natürlich ist seither glasklar, dass RFK Jr. Recht hatte (wie wir im nächsten Abschnitt erklären werden).

Nachtrag

Die ursprünglichen Verstraten VSD-Datensätze über Thimerasol wurden an eine dritte Partei übergeben, um sie dem Zugriff durch Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz FOIA zu entziehen. VSD-Daten werden besser bewacht als das Gold in Ft. Knox. Da findet sich alles: der Schaden, den die Impfstoffe seit 1986 für die Gesundheit der Kinder angerichtet haben.

Wir befinden uns heute mehr als zwanzig Jahre nach der Bekanntgabe, dass Thimerosal Probleme verursacht. Wir wissen mit Sicherheit, dass es zu einer Quecksilberanreicherung im Gehirn führt.

Hier ist die jüngste Studie, der zeigt, dass RFK Recht hatte: 22 Studien, die zeigen, dass Ethyl- und Methylquecksilber die Blut-Hirn-Schranke mit demselben LAT-System überwinden: „Insgesamt deuten diese Studien darauf hin, dass ethylquecksilberhaltige Verbindungen und Thimerosal die Blut-Hirn-Schranke leicht überwinden und sich größtenteils in hochgiftige anorganische quecksilberhaltige Verbindungen umwandeln, die sich in signifikanter Weise und anhaltend an Gewebe im Gehirn binden, selbst wenn keine Quecksilberwerte im Blut nachweisbar sind. Kurz gesagt, es wandert vom Blut ins Gehirn, wo es für den Rest des Lebens bleibt.

Natürlich lügt die CDC auch heute noch auf ihrer Website darüber:

Das ist der Grund, warum die CDC weder mit Kennedy noch mit mir oder sonst jemandem über die Sicherheit von Impfstoffen diskutieren will. Sie würden als bewusste Lügner entlarvt werden. Das können sie nicht zulassen. Aus diesem Grund greifen sie RFK Jr. unerbittlich an.

Wenn die Wahrheit jemals an die Öffentlichkeit käme, zum Beispiel in einem Interview mit Joe Rogan, wären sie erledigt. Denken Sie daran, Sie haben es hier zuerst gehört :).

Schnellvorlauf zum heutigen Tag

Es ist offensichtlich, dass die CDC auch 20 Jahre später noch mit Lügen über die Sicherheit von Thimerosal davonkommt.

Sie werden also ähnliche Techniken anwenden, um alle davon zu überzeugen, dass die aktuellen Impfstoffe sicher sind, selbst wenn alle Beweise dafür vorliegen, dass dies nicht der Fall ist. Und sie werden jahrzehntelang damit durchkommen, selbst nachdem sie im Jahr 2021 über 150.000 Amerikaner getötet haben, ohne dass es jemand bemerkt.

Kritiker zum Schweigen zu bringen durch Zensur, De-Platforming, Ad-hominem-Angriffe und die Verweigerung von Debatten sind alles Techniken, die heute angewandt werden, um die Wahrheit zu verbergen und sie jahrzehntelang verborgen zu halten.

Jeder Arzt, Apotheker oder sonstiger medizinischer Fachmann, der sich gegen das Narrativ ausspricht, wird bestraft, indem er seinen Lebensunterhalt nicht mehr verdienen kann, seine Zulassung verliert oder in einigen Fällen sogar sein Leben. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie viele Anrufe ich täglich von Ärztekammern erhalte, die gegen Menschen vorgehen, die sich zu Wort melden, wenn sie entdecken, dass die Impfstoffe Menschen töten und/oder verletzen.

Die Zensur und Einschüchterung wird jeden Tag stärker und stärker, weil immer mehr Menschen die Wahrheit erkennen.

Übersetzung aus dem Amerikanischen von Uwe Alschner

Alschner.Klartext ist unabhängig und geht den Dingen auf den Grund, weil Sie uns unterstützen:

IBAN: DE86 2802 0050 5142 9512 01
BIC: OLBODEH2XX

Der Zensur zum Trotz: Folgen Sie uns auf Telegram unter https://t.me/alschner_klartext und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien klartext-Newsletter ein, um rechtzeitig vorzubauen.


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Werner
Werner
24 Tage zuvor

Der Ordnung halber: Thiomersal ist seit 2002 in D in keinem Impfstoff mehr, mögliche (ähnliche) Probleme könnte jedoch das bis heute in manchen Impfstoffen als Adjuvans eingesetzte Aluminium Hydroxyd machen.

Heinz I.
Heinz I.
3 Tage zuvor

Thiomersal wird das Zeug geschrieben. Eselskrücke für Nichtchemiker:“Theo Meersalz“