03
Jan 2023

»Die Gesundheitsdiktatur gibt sich keine Mühe mehr, sich noch zu tarnen«

Thema: Gesundheit & Politik

Was der Journalist und Besteller-Autor Edwin Black 2018 kommen sah, wird nun immer unübersehbarer: Ein totalitärer Machtanspruch der WHO. Der Schweizer Rechtsanwalt Philipp Kruse hat auf seinem Telegram-Kanal weitere Dokumente veröffentlicht, die im Rahmen nicht-öffentlicher Diskussionen von einer Arbeitsgruppe zur Erweiterung der Internationalen Gesundheitsvorschriften vorbereitet wurden, um im Rahmen der nächsten WHO-Vollversammlung im Mai 2023 beschlossen zu werden.

Kommentar von RA Philipp Kruse:

Zu den vorgeschlagenen Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften der WHO (auch wenn oben verlinkte Revisionsvorschläge bis zur nächsten Generalversammlung der WHO-Mitgliedstaaten im Mai 2023 noch angepasst werden könnten):

Die WHO zeigt unverblümt, wohin die Reise geht: In eine totalitäre Dystopie ohne Grundrechte – im Namen der Gesundheit.

🔹Ausnahmezustand und Notrecht sollen die neue Norm werden;

🔹Menschenrechte werden in Pandemien nicht mehr geschützt;

🔹Die Gesundheitsdiktatur gibt sich keine Mühe mehr, sich noch zu tarnen.

Der Generalsekretär soll de facto unbegrenzte Machtbefugnisse zur Ausrufung (und zur Perpetuierung) von Gesundheitsnotständen erhalten. Ob diese wirklich notwendig und gerechtfertigt sind, interessiert niemanden.

Gleichzeitig erhält er neu (im Ergebnis) die Kompetenz, nicht nur die verfassungsmässigen Grundordnungen aller Staaten (Gewaltentrennung; Legalitätsprinzip etc.) auf einen Schlag ausser Kraft zu setzen, sondern auch die klassischen Schutzrechte der Individuen. Mit einem Wort:

„L‘État, c‘est WHO!“

Wer diese Warnsignale nicht erkennt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Deutlicher kann man nicht zeigen, dass es der WHO längst nicht mehr um Gesundheit geht, sondern um die Durchsetzung globaler Geschäftsinteressen von Big Pharma- und Big IT-Kartellen, und letztlich um die totale Kontrolle der Menschheit.

Von Checks & Balances (Gewalten-Trennung; Rechenschaftspflicht; Kontrolle der Verantwortlichen), also den Grundprinzipien einer „Good Governance“: keine Spur!

Bisher galten die Grundrechte dank Art. 3 Abs. 1 der IGV wenigstens noch auf dem Papier der Internationalen Gesundheitsvorschriften. Nach dem Willen der WHO-Arbeitsgruppe sollen sie bald nicht einmal mehr dort verankert sein.

Ein weiteres Mal bestätigen sich die schlimmsten Befürchtungen von WHO-Kritikern aller Länder!

Das einzig Gute: Der Spuk wird für jedermann erkennbar. Die div. Änderungen in Art. 3 Abs. 1 und in Art. 12 IGV können auch von desinteressierte Politikern und Staatsmedien nicht weggeleugnet werden. 

Ein schwacher Trost…

Künftig wird eine kleine Clique demokratisch nicht legitimierter Technokraten über das Schicksal der Menschen in aller Welt entscheiden. Wie bereits seit 2020 über weite Strecken geschehen, kann der WHO-Generalsekretär mit seinen Hintermännern die nationalen Verfassungen quasi auf Knopfdruck dauerhaft ausser Kraft setzen.

Weder staatliche Instanzen noch Bürgerorganisationen werden ungerechtfertigte WHO-Pandemien jemals beenden, noch sich unnötigen „Empfehlungen“ widersetzen können.

Und wenn die Mitgliedstaaten dann die „Impfziele“ der WHO umsetzen, werden die nationalen Verfassungen, der Nürnberger Codex und der UN Pakt für Bürgerliche und Politische Rechte keinem Menschen mehr helfen, das Recht auf körperliche Selbstbestimmung durchzusetzen. „Impfziele der WHO“ erhalten damit de facto die Rechtsverbindlichkeit militärischer Befehle und werden ebenso kompromisslos durchgesetzt werden.

Dasselbe wird für „WHO-Empfehlungen“ betr. Masken- und Testpflicht, betr. Zutrittsbeschränkungen und Lockdowns gelten.

Und seien wir ehrlich: All dies war bereits „unter COVID-19“ über weite Strecken unsere globale Realität.

Diese gesamte demokratie- und verfassungsfeindliche Entwicklung „im Namen der Gesundheit“ blenden unsere Volksvertreter und unsere Staatsmedien seit März 2020 mit viel Aufwand aus, ja befördern diese weiterhin. Und gleichzeitig wenden sie sich ab von der Realität der Impfopfer von mRNA-„Impfungen“. Obwohl die öffentliche Gesundheit hier tatsächlich auf dem Spiel steht!

So werden unsere Gesundheit, unsere Demokratie, unser Rechtsschutz und unsere verfassungsmässige Grundordnung in Zukunft der WHO (und den unersättlichen Interessen globaler Big Pharma- und anderen Kartelle) noch vollständig geopfert werden.

Es sei denn, wir treten diesem demokratie- und verfassungsfeindlichen Albtraum mit aller Klarheit und Entschlossenheit endlich in grosser Zahl entgegen!

Der Austritt aus der WHO und eine gründliche Untersuchung ihrer Machenschaften sind unvermeidlich.

Vorschläge zur Erweiterung der Internationalen Gesundheitsvorschriften 

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht notwendiger Weise die Meinung des Herausgebers wieder.


Wenn Ihnen unsere unabhängige Arbeit gefällt, freuen wir uns über Ihre Zuwendung!
Alschner.Klartext. ist unabhängig, weil Sie uns unterstützen!

Die Möglichkeiten, wie Sie unterstützen können, finden Sie hier: https://alschner-klartext.de/support/

Der Zensur zum Trotz: Folgen Sie uns auf Telegram unter https://t.me/alschner_klartext und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien klartext-Newsletter ein, um rechtzeitig vorzubauen.


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Albrecht Storz
Albrecht Storz
22 Tage zuvor

Erst mal wünsche ich Ihnen und allen hier ein gutes neues Jahr.

Zur Technokraten-„Gesundheits“-Diktatur:

es sind die Lügen dazu gezielt aufgebaut und in die Köpfe gehämmert worden:

die Natur bedrohe uns angeblich immer und überall, und vor allem in Form von unsichtbaren Mikroorganismen, denen wir schutzlos ausgeliefert seien

und

Impfungen würden gegen diese Bedrohungen einen Schutz darstellen – zu einem kleinen Preis der geringfügigen Impfnebenwirkungen

Die Wahrheit ist:

Seuchen gibt es nur in Bevölkerungen bzw. Populationen, die gesundheitlich geschwächt sind, etwa in Massentierhaltungen. Bei uns treten Seuchen IMMER NUR im Zusammenhang mit Hunger, Krieg, Unterdrückung, Kasernierung, Vergiftung, mangelnde Hygiene aufgrund unnatürlicher Bedingungen, Bedrückung und Hoffnungslosigkeit auf.

Es gibt keine Seuchen wegen „ausgebrochener neuer Keime“, Zoonosen oder sonstiger natürlicher Vorgänge oder auch künstlicher Freisetzungen. Seuchen sind immer nur das Ergebnis von anderweitiger Schwächung weiter Teile der Bevölkerungen oder Populationen. Die moderne Erzählung von der Bedrohung durch Mikroorganismen sind Ammenmärchen die seit über 100 Jahren von interessierten Kreisen gezielt in Umlauf gebracht wurden und werden.

Und der angebliche Nutzen von Impfungen wurde NOCH NIE in irgend einer Form belegt, denn das ist prinzipiell gar nicht belegbar. Es ist unmöglich zu ermitteln, ob Geimpfte Personen besser, gesünder und länger leben als ungeimpfte Personen. Nur weil in einer geimpften Population vielleicht die Krankheit, gegen die geimpft wurde weniger auftritt heißt das ja überhaupt nicht, dass diese Population INSGESAMT gesünder wäre. Es tritt eben nur die eine Krankheit (angeblich) weniger auf. Aber dafür viele andere vermehrt: Autismus, Nervenkrankheiten, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien, Krebs, …

Es gibt einen Punkt, der diese Lüge deutlichst entlarvt: dass nämlich das Dogma der angeblich immer nur heilsbringenden Impfungen auf keinem Fall in Frage gestellt werden dürfe. Nur eine gewaltige Lüge muss mit so einem starken Wachturm, mit völligem Denk- und Sprechverbot, mit so einem strengen Tabu geschützt werden. Die Wahrheit hält jeden Diskurs aus. Die Lüge fällt aber in sich zusammen, sobald sie hinterfragt wird.

Achim Engels
Achim Engels
Antwort an  Albrecht Storz
22 Tage zuvor

So ist es. Sehr schön geschrieben.

Mag sein, dass die Lüge zusammenfällt, wenn sie hinterfragt wird, das ist nicht das Problem. Das Problem ist die gewaltsame Aufrechterhaltung der Lüge durch diejenigen, die an ihr verdienen.