22
Sep 2021

»Es geht darum, aufzuwachen und den Verstand zu benutzen!«

Thema: Gesundheit & Politik

Es heisst, Kritiker der Maßnahmen, insbesondere Kritiker am Impf-Euphorie-Kurs der Regierungen, seien Rechts. Bereits im August 2020 wurden die Teilnehmer der ersten großen Demonstration für Grundrechte in Berlin deligitimiert, weil vermeintlich Rechtsextreme geduldet worden seien. Später hiess es direkt, Kritk an den Maßnahmen sei rechtsextrem.

Um so interessanter ist es, dass in den USA einer der „progressivsten“ linken politischen Kabarettisten/Comedians, Jimmy Dore, unverblümt Kritik an den Corona-Maßnahmen äußert, vor allem auch an der Ausgrenzung von Frühbehandlungsmethoden wie Ivermectin und Hydroxychloroquine.

Wir dokumentieren nachfolgend den übersetzten Wortlaut eines Interviews mit dem Erfinder der mRNA-Impf-Technologie, Dr. Robert Malone, indem Malone in ausführlicher Klarheit beschreibt, wo die Gefahren des aktuellen Kurses der Massenimpfung und Ausweitung auf Auffrischungs-Impfungen liegen. Malone nimmt auch kein Blatt mehr vor den Mund, den korrumpierenden Einfluss der Pharma-Industrie auf Entscheidungen der Regierungen zu kritisieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jimmy Dore: Wir freuen uns, den Erfinder der mRNA-Impfstofftechnologie bei uns zu haben. Als Forscher am Salk Institute leistete er [Ende der 1980er Jahre] Pionierarbeit bei der In-vitro-RNA-Transfektionstechnologie. Seither leistete er Pionierarbeit bei vielen neuen Innovationen auf dem Gebiet der RNA-Impfung und Immunisierung. Wir begrüßen einen Mann mit enormem Fachwissen. Er ist Dr. Robert Malone. Vielen Dank, dass Sie in unserer Sendung sind.

Dr. Robert Malone: Vielen Dank für die Gelegenheit, Jimmy, und ich freue mich auf den Gedankenaustausch mit Ihnen und Ihrem Publikum.

JD: Sie gehören zu den führenden Köpfen bei mRNA-Impfstoffen. Könnten Sie unseren Zuhörern erklären, was ein mRNA-Impfstoff ist und wie er vor Infektionskrankheiten schützt?

Dr. Malone: Das ist eine Frage, die uns für die nächsten zwei Stunden beschäftigen kann, oder ich kann versuchen, alles zu sehr zu vereinfachen, also verzeihen Sie mir bitte, denn das werde ich tun.

JD: Okay.

Dr. Malone: Sonst können wir über nichts anderes reden. Ich möchte niemanden belehren, und falls es im Publikum Molekularvirologen gibt, entschuldige ich mich im Voraus. Der Kerngedanke und die Erkenntnis ist, dass Methoden, die für gentherapeutische Zwecke entwickelt wurden, um genetische Fehler zu korrigieren, auch zur Erzeugung von Immunreaktionen eingesetzt werden können.
MRNA-Impfstoffe verwenden ein Molekül namens RNA, das in den meisten Fällen von der DNA abgeleitet ist. Im Falle des Virus selbst, SARS-CoV-2, handelt es sich um ein RNA-Virus, das auf diese Weise seine genetische Information trägt. Bei verschiedenen Viren kann dies auf die eine oder andere Weise geschehen, mit DNA oder mit RNA, aber bei diesem Virus wird RNA verwendet. Die Menschen sind verwirrt über den m-Teil der RNA. Aber das ist relativ einfach erklärt.

Es gibt verschiedene Arten von RNA in Zellen. Einige RNAs dienen als Gerüst, als Struktur, für die kleinen, winzigen Bio-Roboter in all unseren Zellen, Ribosomen genannt, die Proteine herstellen. Das ist eine Art von RNA, die ribosomale RNA. MRNA, das m steht für message (Nachricht), ist die Art von RNA, die verwendet wird, um Informationen aus dem zentralen Teil Ihrer Zelle, dem Kern, in dem sich die DNA befindet, zu den kleinen proteinproduzierenden Bio-Robotern im Zytoplasma, dem äußeren Teil Ihrer Zelle, zu transportieren, die dann tatsächlich die Proteine herstellen. Lassen Sie sich also nicht einschüchtern. Die mRNA bedeutet nur, dass es sich um einen bestimmten RNA-Typ handelt, eine Nachricht, die an diese kleinen Proteinproduktionsanlagen, die Ribosomen, geht und sie veranlasst, das Protein des Virus, in diesem Fall Spike, herzustellen. Dabei handelt es sich um eine leicht modifizierte Version von Spike, die so konzipiert wurde, dass das produzierte Protein von den B-Zellen leichter erkannt werden kann, um Antikörper zu bilden.

Nun gibt es viele Informationen und Daten, die darauf hindeuten, dass diese Modifikation nicht notwendig war, aber man glaubte ursprünglich, dass sie notwendig sei, als man den Impfstoff entwickelte.
Das produzierte Spike-Protein ist weitgehend identisch mit dem vom Virus produzierten Spike-Protein. Und wir wissen, dass das vom Virus produzierte Spike-Protein bestimmte Arten von Toxizität aufweist. Die Leute, die die Technik entwickelt haben, waren sich dieser Toxizität und dieser Probleme nicht bewusst, als sie es taten.
Sie haben also einige Veränderungen am Spike-Protein vorgenommen, als sie es für die Verwendung in diesen genetischen Impfstoffen veränderten, aber nicht speziell, um es sicherer zu machen. Sie wurden vorgenommen, um es immunogener zu machen, also leichter eine gewünschte Immunreaktion zu bewirken.

Das Wichtigste, was man bei all dem verstehen muss, ist, dass es keine perfekten Impfstoffe gibt, genau wie es keine perfekten Medikamente gibt. Genauso wie ich mir mit meiner Tischsäge oder einer Bohrmaschine oder irgendetwas anderem den Finger abschneiden oder Schaden anrichten kann, wenn ich sie falsch, unsachgemäß und unvorsichtig einsetze. Genauso müssen Medikamente und Impfstoffe intelligent und vorsichtig eingesetzt werden, und wir müssen die Risiken verstehen, damit wir sie vermeiden können, wenn es sinnvoll ist. Es gibt also viele Diskussionen und Sorgen über die Tatsache, dass wir die Risiken dieser experimentellen Produkte nicht vollständig verstehen, und ich denke, das ist auch berechtigt. Aber wie bei allem im Leben gibt es Risiken: wenn wir in ein Flugzeug steigen, es gibt Risiken, wenn wir in unsere Autos steigen, und wir alle haben gelernt, mit solchen Risiken umzugehen.

Wir fragen uns: „Oh, wenn ich in mein Auto steige und zum Einkaufen fahren muss, ist es dann eine gute Idee, 65 in einer Dreißiger-Zone zu fahren?“ Nein, wahrscheinlich nicht. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass wir einen Unfall bauen. Wir treffen also ständig Entscheidungen darüber, was wir tun und wie wir es tun, auf der Grundlage eines Risikobewusstseins.
Das Gleiche gilt für Arzneimittel und für Ärzte. Es ist wichtig, dass wir verstehen, dass wir Risiken eingehen, dass wir diese Risiken verstehen müssen, und dass wir über die notwendigen Informationen verfügen müssen, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob wir diese Risiken eingehen wollen oder nicht.

Und das ist sozusagen der Kern meiner Position: Lassen Sie uns die Impfstoffe intelligent einsetzen und sicherstellen, dass wir die Risiken wirklich verstehen und dass Sie und Ihre Zuhörer die Risiken verstehen, denn es ist Ihr Körper und Sie haben das Recht, eine medizinische Behandlung zu akzeptieren oder abzulehnen. Ich halte das für ein Grundrecht.

JD: Also, da Sie das Thema ansprechen, lassen Sie mich einfach weitermachen Sie einfach fragen: Wie steht es um die Bioethik der aktuellen Kampagne, die darauf abzielt, den Impfstoff in den Arm eines jeden zu bekommen?

Dr. Malone: Ich persönlich finde diese öffentliche Position verstörend. Sie ist nicht mit dem vereinbar, was ich in meiner Ausbildung gelernt habe. Und auch nicht mit meinem Verständnis von der ordnungsgemäßen Ausübung von Medizin und der ordnungsgemäßen Ausübung einer behördlichen Aufsicht.
Die Regierung räumt ein, dass mit diesen Impfstoffen Risiken verbunden sind. Das war vor sechs bis neun Monaten noch nicht der Fall. Jetzt hat sie also die Position eingenommen, dass sie die Risiken anerkennt. Und die Risiken, die sie in dem Zulassungspaket für das BioNTech-Produkt formell anerkennen, sind unvollständig. In der Fachliteratur sind zahlreiche weitere Risiken bekannt, und die FDA räumt in diesem Zulassungspaket ein, dass es weitere Risiken gibt, die noch nicht geklärt sind, wie z. B. Geburtsfehler, das Ausmaß von Herzerkrankungen und dergleichen.

Darüber hinaus gibt es viele andere Risiken wie die Reaktivierung latenter Viren. Wir kennen das als Gürtelrose, auch Epstein-Barr-Virus, Cytomegalovirus und andere Viruserkrankungen, die durch eine Impfung ausgelöst werden können, können auch durch die Infektion ausgelöst werden. Es gibt also eine ganze Reihe von Risiken, von denen nur einige in nennenswertem Umfang bekannt sind, von denen man weiß, dass es sie gibt, die aber selbst nach all den vielen Monaten der Verabreichung dieser experimentellen Produkte noch nicht gut charakterisiert sind.
Meiner Meinung nach gibt es auf der Grundlage jahrzehntelanger internationaler Konsenspraxis, wie sie in den Nürnberger Prozessen, im Helsinki-Abkommen und im Belmont-Bericht hier in den Vereinigten Staaten verankert ist, und wie sie im Code of Federal Regulations, d. h. in der bundesstaatlichen Rechtsprechung, in der so genannten Common Rule, festgehalten ist. Das sind etablierte Praktiken, die bei experimentellen Produkten und generell bei allen medizinischen Verfahren befolgt werden müssen, z. B. wenn Sie sich einer Operation unterziehen.

Ich nehme an, wir wir sind beide etwa  in der gleichen Altersgruppe, und Sie haben sicher schon eine Darmspiegelung oder andere Eingriffe erlebt, und wenn ja, werden Sie sich daran erinnern, dass der Chirurg kam und beschrieb… oder derjenige, der den Eingriff durchführen sollte, die Risiken beschrieb und Sie fragte, ob Sie diese Risiken anerkennen und den Eingriff trotzdem durchführen lassen wollen.

Das ist gängige medizinische Praxis, so sollten wir Medizin betreiben. Wir müssen Sie als Patienten in vollem Umfang über die Risiken eines Verfahrens oder eines medizinischen Produkts informieren. Diese müssen in einer allgemein verständlichen Sprache ausgedrückt werden, damit Sie sie verstehen können. Ich kann diese Risiken nicht hinter medizinische Fachausdrücke verstecken. Und Sie müssen diese Risiken bereitwillig in Kauf nehmen, unabhängig davon, ob es sich um ein experimentelles Produkt oder um ein bereits zugelassenes therapeutisches Produkt handelt.

Also drei wichtige Dinge:

  1. Vollständige Offenlegung der Risiken nach bestem Wissen und Gewissen,
  2. die Risiken müssen Ihnen in einer Sprache mitgeteilt werden, die Sie verstehen können,
    und sie haben
  3. das Recht und die Pflicht zur Entscheidung, ob Sie diese Risiken akzeptieren oder nicht.

Meiner Meinung nach haben die Rechte des Kollektivs keinen Vorrang vor den Rechten des Einzelnen, und das gilt ausdrücklich auch für die medizinische Praxis. Nun gibt es in der New York Times, der Washington Post und anderen Zeitungen Aufsätze, die Sie vielleicht kennen. Zum Beispiel im Atlantic Monthly, einer Zeitschrift, mit der ich im Moment nicht sehr glücklich bin, weil sie mich angreift. Aber Sie haben diese Artikel in den Schlagzeilen des Toronto Star gesehen, in denen es im Grunde genommen heißt, dass es akzeptabel ist, denjenigen, die sich nicht geimpft haben, die medizinische Versorgung vorzuenthalten.

JD: Wie bitte?

Dr. Malone: Ich lehne das entschieden ab. Es gibt eine Logik, die besagt, dass man, wenn man sich nicht impfen lässt, es nicht verdient, wenn man ins Krankenhaus kommt auf der gleichen Basis behandelt zu werden wie jemand, der sich impfen lässt. Und das ist eine zweischneidige Angelegenheit!

Wie geht es weiter, was kommt als Nächstes?

Nun, lassen Sie uns mal überlegen: Die Menschen mit dem höchsten Risiko sind fettleibig. Fettleibigkeit ist etwas, das man persönlich kontrollieren kann. Das ist Ihre Schuld. Sie haben zu viele McFries und zu viel zuckerhaltige Coca-Cola zu sich genommen, also ist es Ihre Schuld, dass Sie fettleibig sind und ein hohes Risiko für COVID haben. Daher also sollten wir Sie vielleicht gar nicht behandeln.
Vielleicht sollten wir Sie nicht behandeln, wenn Sie geraucht haben?

So geht es weiter und weiter und weiter. Wie tief ist dieses Loch? Ich lehne diese Art von Logik entschieden ab, aber sie wird sowohl in den Vereinigten Staaten in renommierten Zeitungen als auch, wie dem Toronto Star in ganz Kanada propagiert.

Sie fragen nun nach der Ethik.

Ich lehne eine Impfpflicht aus mehreren Gründen entschieden ab:

Ich halte sie nicht für ethisch vertretbar – und aus der Sicht eines Virologen und Impfarztes auch nicht für eine gute medizinische Praxis! Durch den übermäßigen und unangemessenen Einsatz von Impfstoffen für Menschen, die sie eigentlich nicht brauchen, treiben wir das Virus dazu an, sich durch evolutionäre Selektion den Vorteilen des Impfstoffs zu entziehen.

Wir alle verstehen intuitiv, wie das funktioniert, denn die meisten von uns sind sich bewusst, dass in der landwirtschaftlichen Praxis Tiere in Mastanlagen für Geflügel und andere Nutztiere präventiv mit Antibiotika behandelt werden, was zu antibiotikaresistenten Superbakterien führt, die dann uns Menschen gefährlich werden.

Es ist hier die gleiche grundlegende Logik: Der übermäßige Einsatz von Impfstoffen führt zur Entwicklung von Viren, die sich der Wirksamkeit der Impfung entziehen können.
Und niemanden interessiert es, dass eine natürliche Infektion eine breitere, länger anhaltende und bis zu 20-mal wirksamere Immunantwort zur Verhinderung einer erneuten Infektion bietet als eine Impfung.

Wenn der Impfstoff also nicht mehr wirksam ist, könnte es doch egal sein, weil ich mich einfach auf natürlichem Wege anstecken kann, was am Ende sowieso besser ist?
Die Antwort ist, dass es in unserer Bevölkerung Menschen gibt, die einem hohen Risiko ausgesetzt sind. Das Risiko, sich mit dem Virus anzustecken, ist ziemlich hoch, wenn man älter ist und andere schwere Grunderkrankungen wie Herzkrankheiten, Fettleibigkeit oder andere Indikationen hat. Je nach Vorerkrankungen kann die Sterbewahrscheinlichkeit bis zu 50 % betragen. Und die Menschen, die unter dieser naiven, unangemessenen Politik der weltweiten Zwangsimpfung leiden werden, wenn sich die potenten Virus-Entweichungsmutanten entwickeln, werden die Menschen sein, die ein hohes Risiko haben. Jene Menschen, die den Impfstoff am meisten brauchen!

Was wir also riskieren, ist die Zerstörung der einzigen wirklich wirksamen Waffe, die wir haben. Und das ist bereits der Fall. Die Wirksamkeit des Impfstoffs nimmt rapide ab, weil sich das Virus weiterentwickelt, um ihm zu entkommen.
Eine der Lehren aus Israel und dem Großbritannien ist, dass hohe Impfquoten mit Durchbruch-Mutanten verbunden sind, und dass diese Mutanten in der Lage sind, sogar Geimpfte zu infizieren. Geimpfte scheiden das Virus aus und vermehren es in einem Ausmaß, das mindestens dem der Ungeimpften entspricht, vielleicht sogar höher ist. In gewisser Hinsicht ist das vielleicht sogar schlimmer, denn das bedeutet, dass die Geimpften, bei denen es zu Durchbruchsinfektionen kommt, sich relativ gesund fühlen und dennoch genauso viele Viren produzieren und ausscheiden wie die Ungeimpften. Dafür gibt es ein Wort. Es lautet: Super-Spreader.

Die ganze Politik ist einfach schlecht durchdacht und so schlecht durchdacht, dass man sich fragt: „Sind diese Leute einfach nur unaufmerksam und unerfahren? Ist das Inkompetenz? Oder ist das die Folge des Drucks, den die Pharmaindustrie auf die Entscheidungsträger ausübt?“
Ich weiß es nicht. Ich kann mich nicht in ihre Köpfe hineinversetzen, ich weiß nicht, was vor sich geht, aber es gibt viele Anzeichen für etwas ,was man „regulatory capture“ nennt. Unterwanderung der Genehmigungsbehörden ist vielleicht noch zu schwach. Unzulässiger Einfluss der pharmazeutischen Industrie auf den gesamten Entscheidungsfindungsprozess des öffentlichen Gesundheitswesens. Denn entweder muss man sagen: „Diese Leute sind krass inkompetent“ oder „Ihre Entscheidungen werden in unangemessener Weise beeinflusst.“ Ich kann es mir nicht anders erklären.

JD: Erlauben Sie sie Nachfrage: Sie haben schon einmal gesagt, dass wir uns nicht aus dieser Pandemie herausimpfen können, und dass wir das auch nicht versuchen sollten… Ich glaube, Sie haben gerade erklärt, warum. Könnten Sie das aber noch ein wenig näher erläutern?

Dr. Malone: Sie können sich vorstellen, dass ich ein wenig empfindlich bin, wenn jemand meine Ideen für sich beansprucht. Deshalb ist es für mich sehr wichtig, anderen Leuten Anerkennung zu zollen. Wie gesagt, ich bin dafür sensibilisiert worden. In diesem Fall haben viele andere Ärzte und Wissenschaftler, vor allem Geert Vanden Bossche, mit dem ich früher bei Solvey zusammenarbeitete, darauf hingewiesen, er hat dieses Thema wie kein Zweiter ausgearbeitet und ist dafür angegriffen worden in der Presse, bei Wikipedia. Er hat darauf hingewiesen, dass man sich bei einem Ausbruch, bei dem sich das Virus sehr stark ausbreitet, nicht mit einem unvollkommenen, „undichten“ Impfstoff aus dem Risiko dieses Virus herausimpfen kann.

Aber genau das ist die Sachlage: Wir haben einen Impfstoff, der nach unterschiedlichen Schätzungen aus Israel und anderen Ländern eine Infektion mit etwa 40 bis 60prozentiger Wahrscheinlichkeit verhindern kann. Nehmen wir also einfach den Mittelwert an. Das heißt, wenn Sie Ihre Partnerin küssen und die eine aktive Virusinfektion hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in diesem Fall geschützt sind, wenn Sie einer großen Menge an Viren ausgesetzt waren, in etwa Fifty-Fifty.

Die Hälfte jener Menschen, denen soetwas passiert, kann also geschützt sein, wenn Sie sich geimpft haben, die andere Hälfte nicht.

Und wenn sie sich anstecken, wird sich das Virus in ihrem Körper mindestens genauso stark vermehren, wenn nicht sogar stärker, als wenn Sie nicht geimpft wären. Und Sie werden in Ihrer Nase, in Ihrem Mund und an den Orten, an denen Sie das Virus ausscheiden und möglicherweise andere Menschen anstecken können, die gleiche oder eine höhere Virusmenge produzieren als jemand, der zuvor [nicht] geimpft wurde.

Was das funktionell bedeutet, ist, dass wir mit diesen weiter entwickelten Virusstämmen wie Delta, Lambda und My in einer Situation sind, in der das Virus immer infektiöser wird und immer besser in der Lage ist, von einer Person auf eine andere Person übertragen zu werden. Die Epidemiologie kann diese Dinge modellieren. Selbst wenn wir alle perfekt trainiert wären und ständig N95-Masken tragen würden, könnten wir die Ausbreitung dieser Viren bestenfalls verlangsamen. Sie werden sich in der Bevölkerung ausbreiten. Verstehen Sie, damit müssen wir uns abfinden!

Es handelt sich um Impfstoffe mit durchlässigem Impfschutz, und diese Politik der Massenimpfung wird nicht dazu führen, dass wir wieder zur Normalität zurückkehren können. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, wissen wir jetzt auch noch, dass diese Impfstoffe sogar in dem Maße, in dem sie Schutz bieten, etwa ein halbes Jahr nach der Impfung in ihrer Wirkung nachzulassen scheinen. Dann sind wir also in einer Situation, in der man vielleicht nachimpfen könnte. Und wir haben gehört, dass die Regierung Biden eine erneute Impfung, also eine dritte Impfung, plant. Das Problem dabei ist, dass sie diese Entscheidungen getroffen haben, ohne über entsprechende Daten zu verfügen.

Und das war die ganze Zeit über ein Problem. Wenn Dr. Fauci oder andere sagten: „Nun, wir sollten dies tun“ oder „Wir sollten das tun“ oder „Wir sollten jenes tun„. Sie taten dies auf gut Glück. Sie setzen ihre Meinung an die Stelle von Evidenz. Und das wäre ja vielleicht noch in Ordnung, wenn es sich um Tierversuche handelte, wo man mit ein paar Affen eine Hypothese testen könnte.

Ich halte die Souveränität des Einzelnen für wichtiger,
als die Schutzwürdigkeit des Kollektivs

Aber es ist nicht in Ordnung, wenn wir im ganzen Land oder gar in der ganzen Welt autoritäre Maßnahmen einführen, bei denen wir vorschreiben, dass jeder dieses oder jenes Mittel nehmen muss. Es wäre geboten, dafür felsenfeste Evidenz zu haben, die belegen könnte, dass das sinnvoll ist. Und selbst dann wäre ich persönlich dagegen, so vorzugehen. Ich glaube, dass die Souveränität des Einzelnen wichtiger ist als die Schutzwürdigkeit des Kollektivs. Das ist meine persönliche Meinung, und ich denke, dass ich durch ein uraltes Dokument, das etwas mehr als 200 Jahre alt ist, nämlich die Verfassung der Vereinigten Staaten, darin bestärkt werde.

Das ist mein Standpunkt: Die Freie Entscheidung des Individuums sowie die Tatsache, dass die zugrundeliegende Logik, die hier vorgebracht wird, uns nicht in das „gelobte Land“ bringen kann, welches uns verheißen wird. Es wird uns nicht zur Normalität zurückbringen. Es wird uns nicht zu wirtschaftlicher Stärke zurückbringen. Es wird uns auch nicht unsere Arbeitsplätze zurückbringen. Und diese Logik, dass wir Impfungen in den Unternehmen zur Pflicht machen, oder beim Militär oder sonst wo, ist aus heutiger Sicht überholt und grob naiv.

Die Geimpften können Infektionen und die Krankheit verbreiten, die Ungeimpften können Infektionskrankheiten verbreiten, und der Impfstoff ist im Hinblick auf einen Schutz als Mehrwert allenfalls nur etwa sechs Monate lang wirksam. Sollen wir uns also alle sechs Monate neu impfen lassen? Könnte es da ein Problem geben? Ganz gewiß, tatsächlich gibt es eins! Diese Logik erfordert unbedingt Evidenz, denn jene von uns, die graue Haare haben und schon eine Weile in der Welt der Impfstoffe unterwegs sind, kennen und verstehen die Immunologie. Wir Alten wissen, dass es so etwas wie eine Immuntoleranz [High Zone Toleranz] gibt.

Wir können nicht einfach davon ausgehen,
dass eine dritte, vierte oder fünfte Impfung etwas bringt

Impfstoffe sind nicht linear. Das Verhältnis von Dosis und Reaktion bei Impfstoffen ist nicht linear. Das Immunsystem ist tatsächlich sehr kompliziert, und mehr ist nicht immer besser. Manchmal kann eine höhere Dosis das Immunsystem ausschalten, es lahm legen. Wir können also nicht einfach davon ausgehen, dass eine dritte, vierte oder fünfte Impfung etwas bringt. Sie kann die Immunreaktion sogar verschlechtern, und zwar nicht nur bei Menschen, die gerade geimpft wurden, sondern möglicherweise auch bei denen, die von einer natürlichen Infektion profitieren.

Es ist also ganz einfach schlechte Wissenschaft. Es ist schlechte Politik. Es ist eine schlechte Ethik! Statt zu beschleunigen, müssen wir das Tempo drosseln! Die Regierung muss wegkommen von diesem spontanen, intuitiven Denken, das auf der Meinung eines Einzelnen beruht… Und das scheint oft der Fall zu sein. Und Sie wissen, wen ich meine…
Wir müssen zurück zur guten alten evidenzbasierten Medizin, in der ich ausgebildet wurde und in der die meisten von uns ausgebildet wurden. Das Zweite ist meiner Meinung nach, dass wir aufhören müssen damit, dass Bürokraten wie Tony Fauci den Ärzten vorschreiben, wie sie Medizin zu praktizieren haben! Erlauben wir den Ärzten, Medizin zu praktizieren, ihre Kunst auszuüben, um Himmels willen! Es gibt Medikamente, die von vielen Ärzten angewendet werden. Und es gibt aussagekräftige Daten, die dies belegen, dass Menschen damit vor dem Krankenhaus bewahrt werden können.

Nun, aus irgendeinem Grund… –  Sie und ich haben Theorien darüber, was das mit Interessenkonflikten und den finanziellen Interessen der Pharmaindustrie zu tun haben könnte – aus irgendeinem Grund ist die Regierung unerbittlich gegen eine frühzeitige Behandlung. Ich verstehe das nicht. Das ist schlechte Medizin. Es ist eine schlechte Politik. Wann haben wir jemals eine Situation erlebt, in der Patienten in die Notaufnahme, ins Krankenhaus oder zu ihren Ärzten gehen und sagen: „Ich bekomme schlecht Luft, Herr Doktor.“ Jemand testet ihren Blutsauerstoff und sagt: „Nun, er ist niedrig, aber nicht niedrig genug. Gehen Sie nach Hause und kommen Sie wieder, wenn Sie totkrank sind.“

Wann hat es das jemals gegeben? Das ist Wahnsinn, und es ist völlig konträr zu jeder guten medizinischen Praxis. Und jetzt haben wir eine Situation, in der ernannte Bürokraten in den öffentlich-rechtlichen Ärztekammern und die American Medical Association in Chicago, die größtenteils aus Lobbyisten besteht, und sagen: „Oh nein, das ist Sünde“ oder „Jenes ist Sünde“, und zwar auf der Grundlage von Lobbyarbeit und Einflussnahme der Pharmaindustrie. Das fürhrt zum Tod von Menschen. Es tötet Menschen hier und in der ganzen Welt.

Okay. Man sagt uns immer, wir hätten das beste Gesundheitssystem der Welt… Nun, wir haben sicherlich das teuerste, soviel steht fest. Und wenn man sich die Ergebnisse von COVID anschaut und sie nach Nationen vergleicht, was die Todesfälle und die Sterblichkeitsfälle pro Fall angeht, dann sieht man in diesen Kurven, dass so ziemlich jeder uns in den Schatten stellt. Auch die armen Länder, die Dinge wie Ivermectin und Hydroxychloroquin einsetzen.

Hier stimmt also etwas nicht. Wir geben Unmengen von Geld aus. Die Regierung schreibt den Ärzten vor, wie sie Medizin zu praktizieren haben, und die Sterberate ist hier höher als in vielen anderen Ländern. Und ich denke, dass es sicherlich Anzeichen dafür gibt, dass etas faul ist im Staate Dänemark!   Warum kommen wir nicht zu einer Position zurück, in der wir aufhören, uns von der Pharmaindustrie diktieren zu lassen, was wir zu tun haben, und anfangen, Ärzten zu erlauben, ihre Kunst auszuüben?

JD: Also nur… Nur damit ich verstehe, was Sie meinen.  Sie sind definitiv kein Impfgegner… Jeder weiß, dass Sie Ihr ganzes Leben der Entwicklung von Impfstoffen gewidmet haben und dass Sie der Pionier der mRNA-Impfstofftechnologie sind. Was meinen Sie also, wenn Sie das sagen… ? Sie sind für Impfungen, aber dieser Impfstoff ist durchlässig, wie Sie sagen. Was bedeutet „durchlässig“?

Dr. Malone: Fast alle Impfstoffe ist durchlässig. Es fragt sich nur, wie sehr. Das ist eine Frage des Grades. Es ist tatsächlich ein Fachbegriff. Ich habe ihn nicht einfach erfunden. Es ist eine Charakterisierung der Fähigkeit des Impfstoffs, die Ausbreitung der Krankheit zwischen Individuen zu verhindern. Und idealerweise wird ein Impfstoff, der zur Eindämmung oder Vorbeugung eingesetzt wird… beispielsweise die pädiatrischen Impfstoffe… Oder die Grippeimpfstoffe… Wir versuchen, diese in Zeiten zu verabreichen, in denen das Virus nicht zirkuliert… Das bedeutet, dass wir so viele Menschen wie möglich impfen, bevor das Virus im Umlauf ist. Bei der Grippe zum Beispiel verabreichen wir den Grippeimpfstoff in der Nebensaison.

Und es bietet einen unvollkommenen Schutz, aber einen so ausreichenden Schutz, damit das Virus keinen Fuß in die Tür bekommt und sich in der Bevölkerung ungehemmt kann. Das ist die Logik. Im Fall von Covid ist der Wolf nicht nur in der Tür, sondern bereits mitten in der Küche! Er ist in unseren Häusern, in unseren Unternehmen, an unseren Arbeitsplätzen und überall sonst. … Das erfordert eine andere Strategie.

Also ein durchlässiger Impfstoff… Praktisch alle Impfstoffe sind durchlässig. Diejenigen von uns, die an Tieren und nicht-menschlichen Primaten geforscht haben, wissen, dass man jeden Impfstoff mit einer ausreichenden Menge an Viren oder Erregern überwältigen kann.
Kein Impfstoff ist daher perfekt, aber dieser ist insofern besonders unvollkommen, als der Schutz vor Krankheiten bescheiden ist. Wie ich schon sagte… Der Schutz vor einer Infektion liegt bei etwa 40-60% und nimmt ab, wenn sich das Virus weiterentwickelt. Und das wird uns niemals zu dem Nirwana führen, das wir anstreben, nämlich die Herdenimmunität, weil die Impfung durchlässig ist. Ergibt das einen Sinn?

JD: Ja, ja, das leuchtet mir ein… Weil Menschen, die geimpft sind, immer noch das Virus verbreiten können… Der Impfstoff verhindert nicht, dass sie Virus verbreiten.

Dr. Malone: Ganz genau. Und im Durchschnitt schützt eine Impfung nur zu etwa 50 % vor einer Infektion. Und dieser Schutz hält auch nur für etwa sechs Monate an. Wenn man hingegen infiziert war und genesen ist, so wie ich… Und zu meiner großen Überraschung, obwohl ich infiziert war und im Februar eine schwere COVID hatte… Ende Februar 2020. Ich wurde mit dem Ausbruch in Boston infiziert, was in den USA sehr früh war. Zwischenzeitlich dachte ich, ich würde nie wieder derselbe sein. Doch ich habe gerade meinen Lungenfunktionstest zurückbekommen und ich bin wieder bei vollen 100%.

JD: Oh, das ist großartig.

Dr. Malone: Ich liege innerhalb der normalen Grenzen.

Diese Krankheit ist also tödlich. … Ich bin nicht der Meinzng, dass es eine Grippe ist. Das können Sie mir glauben. Ich hatte sie schon. Sie wollen diese Krankheit nicht haben, wenn Sie es vermeiden können. Ich hatte sie schon sehr früh, als es praktisch noch keine Medikamente gab… Tatsächlich habe ich eines der Medikamente entdeckt, das wirksam zu sein scheint, mit dem ich mich selbst behandelt habe, und zwar Pepcid. Ich bin nicht hier, um für Pepcid zu werben, aber das ist die Situation, in der ich mich befand, und dennoch habe ich überlebt und mein Körper hat sich erholt.

Für die meisten von uns ist dies also eine überlebensfähige Krankheit, die nicht unbedingt langfristige Schäden im Körper verursacht. Außer für diejenigen von uns, die ein sehr hohes Risiko haben, sehr alt sind und mehrere Vorerkrankungen haben…  Selbst bei den Jüngsten haben wir seit Beginn des Ausbruchs [in Amerika] etwas weniger als 400 Todesfälle zu beklagen, und zwar in der Pädiatrie, d. h. bei Menschen unter 18 Jahren… Etwas weniger als 400. Die jährliche Todesrate in der pädiatrischen Bevölkerung durch Influenza liegt in der Regel bei 600-800 pro Jahr, nur zum Vergleich.

Von diesen etwas weniger als 400 Todesfällen bei Kindern und Jugendlichen hatten praktisch 100 % eine schwerwiegende Vorerkrankung wie krankhafte Fettleibigkeit oder starkes Übergewicht oder Herzkrankheiten oder andere Dinge. Wenn Sie also ein gesunder junger Mensch sind, ist Ihre Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu sterben… an dieser Krankheit zu sterben, wenn Sie infiziert werden, verschwindend gering. Sie ist klitzeklein. Etwa Null komma Null Null Null, vielleicht noch eine Null Prozent… Das ist für die meisten von uns ist der Fall. Unsere Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben, ist sehr gering, es sei denn, wir haben eine dieser schweren Vorerkrankungen.

Der Punkt ist also, dass Sie alle… ich will es mal so sagen, einer Menge Panikmache ausgesetzt waren.  Das dient vielleicht den Interessen der Pharmaindustrie. Es dient den Interessen der großen Medien, die dadurch, dass sie Ihnen Angst einjagen, Reichweite und Klicks und alles andere bekommen. Und viele von ihnen… Viele dieser großen Medien wie Google und Facebook haben erhebliche Investitionen in… Nicht nur in Pharmazeutika, sondern auch in Impfstoffunternehmen.

Man muss also wirklich vorsichtig sein. Wir haben es hier mit einer Menge Interessenkonflikte zu tun. Und eine Menge Leute manipulieren Ihre Gedanken durch die Informationen, die sie Ihnen präsentieren. Das konnten Sie kürzlich in Aktion sehen. Wenn Sie skeptisch waren,… Die bizarre Welle von Berichten über Ivermectin als Pferdemittel. Ich züchte Pferde… Ich benutze Ivermectin, um die Bots und die Würmer zu beseitigen.

In Afrika hat Merck seit Jahrzehnten Millionen und Abermillionen von Dosen zur Behandlung von Flussblindheit und anderen Krankheiten bei Menschen gespendet. Und Ivermectin ist extrem sicher, wenn es… wenn es in der richtigen Dosierung eingesetzt wird. Das ganze Mediengeschwätz über „Verwendet kein Ivermectin für Pferde“ ist nur ein… Es ist Lärm. Es ist ein Ablenkungsmanöver. Ich weiß nicht, ob… Es scheint, dass unsere Medien von der Pharmaindustrie gekapert worden sind…

JD: Ein Stück weit.

Dr. Malone: Und diejenigen, die sich die Mühe machen, diese Dinge herauszufinden, sehen, dass es eine Menge Beweise dafür gibt.

JD: Nun, ich könnte es Ihnen zeigen. Lassen Sie mich nur ganz schnell gehen. Ivermectin steht auf der WHO-Liste der unentbehrlichen Arzneimittel. Als gelegentlicher Konsument von Nachrichten oder sogar als ernsthafter Konsument von Nachrichten in den Vereinigten Staaten würden Sie das nie erfahren. Sie würden das nie erfahren. Man würde denken, dass es sich um eine Art Pferdemedizin handelt, statt um das, was es tatsächlich ist: ein Medikament, das Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt verschrieben wird und auf der WHO-Liste der unentbehrlichen Arzneimittel steht. In Wirklichkeit stammt dies von den NIH. Die NIH sagen, dass es einen messbaren positiven Einfluss auf die Verbesserung des Lebens und des Wohlergehens von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt hatte. Das ist von den NIH. Die NIH sprechen von Ivermectin, das einen unermesslich positiven Einfluss auf die Verbesserung des Lebens und des Wohlergehens von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt hat. Auch das ist von den NIH, und das ist jetzt gerade von den NIH. Die NIH sagen das, sie sagen nicht, dass COVID nicht funktioniert.

Sie sagen nicht, dass Ivermectin funktioniert oder nicht funktioniert. Sie sagen, dass es keine ausreichenden Beweise für oder gegen die Verwendung von Ivermectin für die Behandlung von COVID gibt. Sie empfehlen also, dass gut durchgeführte klinische Studien durchgeführt werden müssen, damit sie genauere Beweise für die Leitlinien liefern können. Und warum sagen sie das? Der Grund dafür, dass sie sagen, dass wir Studien brauchen, ist, dass Ivermectin die Replikation von SARS-CoV-2 in Zellkulturen nachweislich hemmt. Die NIH und die CDC empfehlen nun, dass Ärzte dieses Mittel in kontrollierten Studien verschreiben. Ich nehme an einer dieser kontrollierten Studien teil, für die ein Antrag gestellt wurde… Ich bin ein Datenpunkt in der Studie, denn ich habe das Long-Hauler-Syndrom, und das kommt direkt von den NIH.

Das NIH sagt, dass Ivermectin nachweislich die Replikation von SARS-CoV-2 in Zellkulturen hemmt, und sie empfehlen, dass Ärzte es den Menschen für Studien verabreichen. Es ist also das genaue Gegenteil von dem, was man in den Mainstream-Medien hört, und viele von uns vermuten, dass dies auf den unzulässigen Einfluss der Pharmaindustrie zurückzuführen ist. Die Wissenschaftler, die Ivermectin erfunden haben, haben den Nobelpreis für Medizin erhalten. Also William C. Campbell und Satoshi Ōmura. Diese Leute haben Hunderte von Arzneimitteln erfunden, es sind die klügsten Köpfe der Welt… Und das würde man übrigens nie erfahren, wenn man sich die Nachrichten ansieht oder anhört. Alle sagen, dass Ivermectin ein Medikament für Tiere ist. Im Farmers Journal heißt es dagegen: “Der Wirkstoff Ivermectin wurde zur wirksamen Behandlung von Parasitenkrankheiten entwickelt, die Menschen befallen, insbesondere die ärmsten Bevölkerungsgruppen der Welt. Es hat die Häufigkeit von Flussblindheit und lymphatischer Filariose radikal gesenkt… ” Ich weiß nicht einmal, wie ich dieses Wort aussprechen soll.

Dr. Malone: Filariose.

JD: Vielen Dank. „Und es zeigt auch Wirksamkeit gegen eine wachsende Zahl anderer parasitärer Krankheiten.“ Sogar das Farmers Journal weiß, dass Ivermectin unglaublich nützlich bei der Behandlung vieler parasitärer Krankheiten ist, und hier ist Matt Taibbi, der Anfang Juni sagte: „Ivermectin; kann ein Medikament rechtextrem sein? Eine potenzielle COVID-19-Behandlung ist zur Geisel eines größeren globalen Kampfes zwischen Populisten und Anti-Populisten geworden.“ Also die Leute, die… Nicht nur die Regulierungsbehörden werden von den Pharmakonzernen unterwandert, sondern auch der Journalismus. Und hier ist zum Beispiel ein typischer Schreiberling von The Intercept. Sein Name ist Ken Klippenstein, und wir haben ihn schon einmal in dieser Sendung geoutet, und er vertritt den Standpunkt, dass Impfungen nicht freiwillig sein sollten. Er meint, jeder sollte… Das ist sein Standpunkt. Und so habe ich es von den NIH getwittert. Ich habe das von den NIH getwittert. Das ist direkt von den NIH.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das habe ich mir nicht ausgedacht, es ist die Ausgabe vom 1. Januar 2021. Darin heißt es:

„Der Einsatz von Ivermectin ist mit einer geringeren Sterblichkeit bei Krankenhauspatienten mit Coronavirus-Erkrankung 2019 verbunden. The Ivermectin in COVID-19 study.“

Ohne Kommentar habe ich die Studie der NIH getwittert. Mehr nicht! Hier ist, was Ken Klippenstein von The Intercept sagte: „Jimmy Dore steht jetzt auf Pferde-Wurmkuren.“

Das steht da, es ist vom NIH… Er sagt nicht, dass das NIH falsch liegt. Er sagt, “Jimmy Dore steht jetzt auf Pferde-Wurmkuren” … Das ist völlig antiwissenschaftlich. Jemand kommentierte: “Ken,  er hat auf eine medizinische Studie verwiesen. Soll die Qualität und Genauigkeit der Forschung angezweifelt werden?” Das ist eine Sache, aber Jimmy Dore mir-nichts-dir-nichts als PferdeeWurmkur-Typ abzutun, wenn das Medikament in Formen existiert, die für den menschlichen Gebrauch unter medizinischer Aufsicht sicher sind, ist eine andere Sache.

Das spielte keine Rolle. Dieser Tweet, in dem er mich einen Entwurmungstypen nannte, bekam 12.000 Likes. Er war auf Twitter sehr beliebt.

Niemand hat sich die Mühe gemacht, zu bemerken, dass ich die Studie der NIH kommentarlos getwittert habe. Sie war nicht vom Natural Inquirer, es war nicht meine Meinung, und ich habe sie ohne Meinung oder Kommentar geteilt. Ich habe einfach einen Artikel der NIH getwittert, und das zeigt, wie stark die Propaganda ist. Das ist der Würgegriff, den Big Pharma auf die etablierten Medien ausübt, und das ist ein von Milliardären finanziertes Pro-Zensur-Intercept, und da versuchen sie, tatsächliche wissenschaftliche Informationen von den NIH zu unterdrücken, und sie tun es auf die denkbar wissenschaftsfeindlichste Weise.

Es ist verabscheuungswürdig, was Ken Klippenstein getan hat. Er führt die Menschen absichtlich in die Irre. Und die Leute, die ihm folgen, sind intellektuell so faul, dass sie sich nicht einmal die Mühe machen, auf die Studie zu klicken, die er kommentiert, um zu sehen, dass sie von den NIH stammt. Sie ist nicht erfunden, und sie ist wissenschaftlich, so dass es den Leuten offenbar nichts ausmacht, wissenschaftsfeindlich zu sein, um auf andere einschlagen zu können. Das ist das Bizarrste, was ich je gesehen habe.

Ich zeige Ihnen ein bisschen mehr. Und ich habe getwittert, ich sagte: „Ich weiß nicht, was hier los ist, aber ich habe einen Artikel mit 18 Studien der NIH getwittert. Das ist nicht meine Meinung über Ivermectin. Es ist ein sehr seltsamer Trend, dass Leute, die gegen die Wissenschaft sind, auf mich eindreschen.

Das ist es also. Ich habe sogar in Umlauf gebracht, dass es von den NIH ist, aber das spielt keine Rolle. Es spielt keine Rolle, denn was dieser Kerl tut, ist Propaganda zu verbreiten, und wenn man, wie gesagt, Propaganda auf Geheiß des Establishments verbreitet, wenn man auf Geheiß des Establishments lügt, was er tut, dann zahlt man dafür einen Preis. 

Es könnte also einen Preis dafür geben, dass wir heute tatsächlich die Wahrheit sagen, und hier ist, was Zaid Jilani sagte. Er sagt: „Warum lügen eigentlich alle Medien darüber, was Ivermectin ist, und bezeichnen es als Medikament für Pferde?“ Gott sei Dank mögen viele Leute diesen Tweet, so dass er mir wieder Vertrauen in die Menschheit gibt, dass nicht alle Leute auf Twitter komplette Idioten und Lemminge sind. Er sagte: „Leute zu dominieren, die man nicht mag, scheint wichtiger zu sein als die Wahrheit„.

Und es wurde so schlimm, hier wird es so schlimm, dass der Rolling Stone… Das ist eine große Geschichte vom Wochenende, sie haben einen völlig falschen Artikel über Ivermectin und Leute in r[epublikanischen] Staaten, die es benutzen, gedruckt. Dort heißt es: „Schusswunden blieben unversorgt, weil Pferde-Wurmkur-Überdosen die Krankenhäuser in Oklahoma verstopften, sagen Ärzte.“ Das ist vom 3. September.

Also, das ist komplett erfunden. Es gibt nicht ein Stück davon, das stimmt. Nicht eine einzige Person wurde im Krankenhaus wegen Ivermectin behandelt, niemand! Schussopfer blieben unversorgt, quatsch! Alles funktionierte ganz normal. Eine völlig unwahre Geschichte, die der Rolling Stone gedruckt hat und die im Internet wie verrückt geteilt wurde. Dies ist die Nachricht des Krankenhauses. Das Krankenhaus sagt: „Dr. Jason McElyea ist kein Angestellter des NHS Sequoyah“, also des Krankenhauses. „Er ist bei einem medizinischen Personaldienstleister beschäftigt, der unsere Notaufnahme mit abdeckt. Aus diesem Grund hat Dr. McElyea seit über zwei Monaten nicht mehr an unserem Standort in Sallisaw gearbeitet. Der NHS Sequoyah hat aufgrund von Komplikationen im Zusammenhang mit der Einnahme von Ivermectin keine Patienten behandelt. Dies schließt ein, dass keine Patienten wegen einer Ivermectin-Überdosierung behandelt wurden. Alle Patienten, die unsere Notaufnahme aufgesucht haben, wurden entsprechend medizinisch versorgt. Unser Krankenhaus hat keine Patienten abweisen müssen, die eine Notfallversorgung benötigten.“

Was der Rolling Stone dann tat, griffen übrigens Millionen anderer Nachrichtenorganisationen auf, einschließlich Rachel Maddow, einschließlich Newsweek. Sie alle griffen das auf und wiederholten es ohne… Sie hätten nur den Hörer abnehmen und das Krankenhaus anrufen müssen, um zu fragen, ob es wahr ist, aber keiner von ihnen hat es getan. Sie haben nicht einmal das Mindestmaß an journalistischer Ethik oder Nachforschungen angestellt.

Was der Rolling Stone also tat, war, sie druckten… Sie haben den Artikel nicht heruntergenommen, sie haben nur dieses Ding darüber gedruckt, und sie haben den ganzen Artikel oben gelassen, der eine 100%ige Fehlinformation ist. Und nebenbei bemerkt, sie werden nicht ihre Twitter- oder Facebook-Seite verlieren. Es gibt keine Hinweise auf diesen Artikel auf Twitter, wenn man ihn retweeten will, die sagen: „Bist du sicher, dass du das retweeten willst? Das ist vielleicht nicht… Das ist eine Verschwörung.“ Was Glenn Greenwald also sagt, ist: „Der einzige Grund, warum Rolling Stone dies als Update bezeichnet, im Gegensatz zu dem, was es ganz offensichtlich ist, nämlich ein Widerruf, ist, dass liberale Blätter wissen, dass es ihren Lesern völlig egal ist, wenn sie Fake News veröffentlichen, solange es mit den richtigen politischen Motiven und Zielen geschieht.“

Diese Geschichte hat sich also auf Oklahoma gestürzt, einen roten Staat, und sie hat sich auf dumme Trump-Wähler gestürzt, die Ivermectin-Pferde-Entwurmungsmittel zur Behandlung von COVID einnehmen. Oh, sie sind auch, noch einmal, das ist nicht passiert. Das ist eine komplett erfundene Geschichte. Warum muss man Geschichten erfinden, um den Leuten Angst zu machen? Das ist natürlich eine Rückkehr zum Angstporno, über den wir hier sprechen. Auch das gibt den Leuten ein falsches Gefühl der Überlegenheit, dass sie alle geimpft sind und das nicht nehmen. Und es gibt den Leuten ein falsches Gefühl der Überlegenheit, dass sie besser sind als jemand anderes. Das ist es, worum es hier geht.

Ich möchte Ihnen nur ganz kurz zeigen, wie schlecht die etablierten Medien darüber berichtet haben. Wir müssen über die Ivermectin-Story im Rolling Stone sprechen. Es stellte sich heraus, dass die Geschichte über die Überflutung ländlicher Krankenhäuser mit Ivermectin frei erfunden war, und viele Leute haben den Köder geschluckt. Hier ist der Insider. Sie haben es wiederholt. Nicht nur der Rolling Stone, auch der Business Insider hat sie wiederholt. Hier ist No Lie mit Brian Tyler Cohen. Das ist eine beliebte Sendung. Das ist eine sehr beliebte Sendung. Sie heißt No Lie. Es ist irgendwie ironisch, dass sie es No Lie nennen, da er lügt.

Die Leute verstopfen die Krankenhäuser in Oklahoma, weil sie eine Überdosis Hood nehmen. Das ist nicht wahr. Nochmal, das ist nur ein seltsamer liberaler Schlag gegen einen roten Staat, und das ist nicht wirklich wahr. Das ist ganz und gar nicht wahr. Schauen Sie, wer es sonst noch getan hat. Executive Producer von MSNBC. Das ist Lauren Peikoff. Wer war es noch? Die britische Boulevardpresse. Die Daily Mail hat es getan. Schauen Sie sich auch The Hill Newsweek an, schauen Sie sich das an, dort steht Newsweek, „Patienten mit Überdosis Ivermectin verstopft.“ Keines dieser Blätter hat das Krankenhaus angerufen. Die New York Daily News macht genau das Gleiche. „Krankenhäuser in Oklahoma werden von Patienten mit einer Überdosis Ivermectin überschwemmt… “ Das ist nicht wahr. Völlig erfunden. The Hill, komplett erfundene Geschichten. „Ärzte sagen… “ Und hier ist Ian Higgins, und er ist der Schlimmste der Schlimmen. Ich werde es Ihnen zeigen. Hier ist Eoin Higgins. „Ich habe kein Problem damit, wenn Menschen Ivermectin nehmen, wenn sie es wollen“, und er setzt es in Anführungszeichen, „und er verweist auf das Ivermectin für Pferde anstelle des Ivermectins für Menschen, was wiederum eine Lüge als Journalist darstellt, was das Schlimmste ist, was man tun kann. Und natürlich ist er informiert, er weiß, was er tut, er lügt.

Jeder weiß, dass Ivermectin auf der WHO-Liste der unentbehrlichen Arzneimittel steht, dass es Milliarden von Menschen verschrieben wurde, dass es nicht nur in Mexiko, sondern auch in Indien eingesetzt wurde. Jetzt empfiehlt der Leiter der Ärztevereinigung in Japan es für alle, die COVID haben. Und Leute wie Eoin Higgins sind ausgewiesene Lügner und Propagandisten, und genau das tun sie auch. Hier ist Rachel Maddow, sie hat das Schlimmste getan. Sie tweetete es: „Patienten über… „. Sie hat das Gleiche getan, jetzt hat sie Millionen von Anhängern und die Leute denken, dass sie die Wahrheit sagt, und das tut sie nicht. Übrigens, diese Tweets wurden von Twitter nicht gekennzeichnet. Keiner von ihnen wurde zensiert, keiner von ihnen zeigte beim Retweeten an, dass es sich um… Oh, Joy Ann Reid, Joy Ann Reid von MSNBC macht genau das Gleiche. Wo immer es Fake News gibt, da ist auch Joy Ann Reid.

“Es sollte selbstverständlich sein, aber eine Geschichte aus dem Nichts zu erfinden, nur weil sie die eigenen Vorurteile bestätigt, wird nicht dazu beitragen, das Vertrauen in die Medien wiederherzustellen.” Ein einziger Telefonanruf hätte genügt, um diese Geschichte zu verwerfen. Warum ist das nicht geschehen? Gleichzeitig schweigen diejenigen, die vorgeben, sich über Fehlinformationen und deren Verbreitung auf Plattformen wie Twitter Sorgen zu machen, zu diesem Thema. Wo bleibt das Zähneknirschen der Desinformationsberichterstatter? Wo sind die Twitter-Inhaltswarnungen? Wo bleibt die Empörung? Sie werden keine hören, denn dies ist die akzeptable Art der politischen Lüge.

Und keiner dieser Leute oder Kanäle wird etwas lernen. Sie werden so weitermachen, weil es ihnen mehr darum geht, ihre Gegner zu übertrumpfen, als die Wahrheit herauszufinden. Noch einmal, es gibt COVID-19 von den NIH, das empfiehlt: „Es wurde gezeigt, dass Ivermectin die Replikation von SARS-CoV-2 hemmt, also sollten wir jetzt Studien dazu durchführen.“ Und noch einmal: In dieser Sendung wird weder Ivermectin noch eine andere Behandlung empfohlen. Sie dient nur der Aufklärung, und wir zeigen Ihnen die Fehlinformationen über Arzneimittel durch die Mainstream-Presse, die eine überwältigende Propaganda ist. Es steht auf der Liste, also… Ich will euch nur das hier zeigen. Dieser Typ twittert sehr witzig: „Ich kann nicht glauben, dass die Leute Pferdemedizin nehmen, wenn sie Kopfschmerzen haben, denn das ist Aspirin für die Tiermedizin.“ Oh mein Gott, du nimmst ein Aspirin für… Oh mein Gott, es gibt Penicillin für Fische. Oh mein Gott, ich schätze, das ist ein Fischmedikament.“ Sie verstehen, was ich meine.

Und ich möchte noch einmal Dr. Malone fragen. Was halten Sie von dieser ganzen Propaganda und warum ist es so schwer, die Wahrheit über Arzneimittel herauszufinden, die auf der WHO-Liste der unentbehrlichen Arzneimittel stehen?

Die Medien sind in den Händen
von nur sechs Konzernen,
alle mit Querverbindungen
zur Pharma-Industrie

Dr. Malone: Es ist schwer, eine Erklärung zu finden. Sie haben eine gegeben, nämlich die Politik der Situation. Eine andere ist, dass die Medien, das, was wir als Mainstream bezeichnen, oder ich würde sagen: die alten Medien, im Besitz von insgesamt sechs Unternehmen sind, die zudem strukturelle Querverbindungen und Verflechtungen mit der Pharmaindustrie haben. Diese konzertierten Bemühungen der großen Medien, jeden zu delegitimieren, der dieses Mittel anwendet, das nicht perfekt ist, das keinen perfekten Schutz oder eine perfekte Behandlung der SARS-CoV-2-Infektion und der COVID-Krankheit bietet, aber es ist um einiges besser als nichts zu tun. Und es gibt viele Arbeiten und Meta-Analysen, die darauf hindeuten, dass es zu etwa 70 % oder 80 % wirksam ist, wenn es in einem frühen Stadium der Krankheit verabreicht wird, um Krankenhausaufenthalte, schwere Erkrankungen und Todesfälle zu verhindern.

Und wenn es in diesen Dosen verabreicht wird, die sich über Jahrzehnte bewährt haben, mit, wie Sie sagen, Milliarden von verabreichten Dosen, ist es vollkommen sicher. Das ist also schwer zu vereinbaren. Wie kann es sein, dass ein sicheres, patentfreies und preiswertes Medikament, das in Mexiko etwa einen Dollar pro Dosis kostet, in den US-amerikanischen und westlichen Medien verrissen wird, obwohl es in den Schwellenländern auf der ganzen Welt mit gutem Erfolg eingesetzt wird?

Der Grund dafür ist, dass diese Leute gekauft und bezahlt werden und in einer konzertierten Aktion die finanziellen Interessen der Pharmaindustrie fördern. Es fällt mir schwer, eine andere Erklärung zu finden, die überhaupt einen Sinn ergibt.

JD:  Übrigens, sehen Sie, dass COVID-19 in Afrika nicht so verbreitet ist? Wie wirkt sich Ivermectin darauf aus? Nun, es gibt eine Theorie, dass sie es den Menschen zur Verfügung stellen. Es hieß, dass COVID  Afrika verheeren würde, was natürlich nie der Fall war. Und jetzt führen viele Leute das auf Ivermectin zurück, was klinisch nicht bewiesen ist.

Dr. Malone: Ja, man muss ein bisschen vorsichtig sein, wie ich schon bei den israelischen Daten sagte. All diese Dinge sind wirklich kompliziert. Der Fachausdruck lautet: Es gibt beitragende Variablen. So entspricht das Auftreten von SARS-CoV-2 in Afrika in etwa der Prävalenz von Fettleibigkeit in Afrika. Und die zentralafrikanischen Länder, die einen großen Teil des Kontinents ausmachen, sind so arm, dass es dort einfach nicht viele fette Menschen gibt.

Außerdem wird Hydroxychloroquin häufig zur Behandlung anderer Krankheiten verabreicht, die in Afrika, in dieser Region, weit verbreitet sind. Wir haben hier also mehrere Effekte zu verzeichnen. Nicht zuletzt ist ein Großteil Afrikas ziemlich dünn und ziemlich fit, weil die Menschen dort eher auf dem Land leben. Bei ihnen gibt es nicht an jeder Ecke McDonalds und Pepsis, und sie stopfen sich den Mund nicht ständig mit Pommes frites und Eiscreme voll, so dass sie ein viel geringeres Risiko haben.

Das unterstreicht, dass diese Krankheit meiner Meinung nach vor allem eine Krankheit der älteren und fettleibigen Menschen ist. Genau das ist hier der Fall, und wir können dieses Risikoprofil noch günstiger gestalten, indem wir diese unvollkommenen Medikamente verwenden, die seit Jahrzehnten beim Menschen eingesetzt werden.

Übrigens ist Hydroxychloroquin in der Schwangerschaft nachweislich sicher. Das ist bei diesen Impfstoffen nicht der Fall, nur um das zu erwähnen. Es ist schwer für mich, einen Sinn in den öffentlichen Botschaften unserer Regierung zu erkennen, ohne das zu erwähnen, was wir regulatorische Vereinnahmung nennen. Und es ist viel schlimmer als nur regulatorische Vereinnahmung. Die Pharmaindustrie hat im Grunde unseren gesamten Kongress gekauft und bezahlt. Die Industrie hat so viel Geld, und das macht sie noch profitabler. Denken Sie einmal darüber nach, okay? Wir haben für die Entwicklung dieser Impfstoffe bezahlt, und wir haben dafür bezahlt, diese Impfstoffe über die Regierung zu kaufen, und jetzt werden sie über uns vermarktet, damit all diese Unternehmen noch mehr Milliardengewinne machen können.

Meiner Meinung nach, wenn wir zurückdenken… Ich meine, es gibt ein paar von uns hier, die zur größten Generation gehören und sich an diesen Herrn, Harry Truman, erinnern. Warum ist Harry Truman an die Macht gekommen? Warum ist er politisch aufgestiegen? Eines seiner Hauptthemen war die Kriegsgewinnlerei. Und meiner Meinung nach ist das, was wir hier sehen, blühende Kriegsgewinnlerei und die Folgen davon. Es schwappt so viel Geld im System von Big Pharma herum, dass sie in der Lage sind, fast alles zu korrumpieren, was sie anfassen und tun, und wir müssen damit fertig werden. Wir haben diese Sache eitern lassen, wir haben sie weitergehen lassen, wir haben den Interessenkonflikt aufgebaut und aufgebaut und aufgebaut, bis die Pharmaindustrie im Grunde genommen in erheblichem Maße unsere gesamte Regierung kompromittiert hat und auch Big Tech und auch die Medien kompromittiert hat. Und ich weiß nicht, wie wir unser Land zurückerobern können, ich weiß nicht, wie wir sie daran hindern können, aktiv Ideen und Unwahrheiten in die Köpfe der Menschen einzupflanzen, aber das ist es, was sie tun.

JD: Ich wollte Ihnen nur das hier zeigen, das die FDA sogar getwittert hat: „Sie sind kein Pferd, Sie sind keine Kuh. Ernsthaft, Leute, hört auf. Mit dem Medikament Ivermectin zur Behandlung von… „

Dr. Malone: Das war der Auslöser, und ich möchte das „y’all“ hervorheben, okay?

Ich lebe in Virginia, geboren bin ich in Kalifornien. Ich weiß, worauf „y’all“ anspielt, okay? Das nennt man Gaslighting. Das ist im Grunde ein Angriff auf Menschen, die bei einer früheren Wahl als bedauernswert bezeichnet wurden, und es wird wirklich abwertend verwendet. Ich meine, „Y’all“ ist nicht etwas, das von Leuten in Wisconsin oder Neuengland verwendet wird. „Y’all“ ist ein Slang, um Leute anzugreifen, die als dumm und inkompetent bezeichnet werden und in den roten Staaten leben. Und es ist einfach eine absolut unangemessene Kommunikation, die von unserer Bundesregierung ausgeht, egal, was man sonst denkt, egal, auf welcher Seite des Zauns man sitzt. Dies ist eine absolut unangemessene öffentliche Kommunikation. Sie ist unprofessionell, sie ist unreif, sie liest sich wie etwas, das von einem 22-Jährigen geschrieben wurde und ich… Als ich… Das ist es, was dieses ganze Buschfeuer ausgelöst hat, dieser wirklich höchst unangemessene öffentliche Kommentar, der von einer staatlich finanzierten Agentur kommt. Ich weiß einfach… Ich weiß nicht, was ich dazu noch sagen soll. Es ist obszön.

JD: Also was ich… Nun, als ich das sah, war ich auch schockiert, also habe ich ein wenig nachgeforscht. Und es stellte sich heraus, wer die FDA finanziert? Wussten Sie, dass sie von den Pharmaunternehmen finanziert wird, die sie reguliert? Die Food and Drug Administration… Fahren Sie fort.

Dr. Malone: Ja, ich weiß. Etwa 70% der Agentur ist… Früher war das nicht so. Sie… Die Pharmaindustrie spielt ein langes Spiel. 45 Prozent. Ich habe schon höhere Zahlen gehört. Die pharmazeutische Industrie spielt also ein langes Spiel, und sie hat ihre Interessen nach und nach immer mehr durchgesetzt, und die Rechtfertigung für diese Änderung der Politik lautete: „Nun, es ist so teuer, und wir können es uns nicht leisten, die FDA so zu finanzieren, wie wir es tun sollten, also werden wir es über Gebühren tun.“ Und vielleicht verstehen Ihre Zuhörer die Metapher der Kamelnase. Wenn das Kamel erst einmal seine Nase unter das Zelt gesteckt hat, ist bald das ganze Kamel im Zelt, und das ist der Fall bei der Pharmaindustrie. Sie haben immer wieder bewiesen, dass sie, wenn man ihnen einen Zentimeter gibt, eine Meile nehmen werden. Und sie machen ständig, ständig Druck, unterstützt durch enorme Gewinne, die direkt [aus der Tasche der Steuerzahler] kommen und… Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Sie diktieren jetzt den Ärzten, wie sie ihre Medizin ausüben sollen. Das ist… Wie soll man es sonst nennen? Das ist Korruption! Ich meine, nennen wir das Kind beim Namen.

JD: Und so habe ich auch ein wenig gegraben. Pfizer erwartet im Jahr 2021 einen Umsatz von 33,5 Milliarden Dollar mit Impfstoffen. Das scheint eine Menge Geld zu sein. Moderna sagt, dass es nicht beabsichtigt, von seinem COVID-Impfstoff zu profitieren, schätzt jedoch, dass seine Einnahmen im Jahr 2021 22 Mal höher sein werden als die Einnahmen im Jahr 2020. Tatsächlich ist die Moderna-Aktie im Vergleich zum letzten Jahr um 230 % gestiegen. Nicht 50 %, nicht 100 %, sondern 230 % im Vergleich zum letzten Jahr. Ich denke also, das gibt dem, was Sie sagen, Recht… Fahren Sie bitte fort.

Dr. Malone: Nun, Bill Gates hat sogar damit geprahlt, dass er ein 20-faches, also das 20 Mal so viel. Ich meine, das sind keine 200 Prozent.  Das ist eine 2000%ige Rendite von Bill Gates‘ Investitionen in Impfstofffirmen, okay!?! Er gibt den Impfstoffherstellern kein Geld, er verdient Geld an den Impfstoffherstellern! So sieht es aus. Wissen Sie, wir denken immer, wenn Sie PBS einschalten, sehen Sie, dass die Robert Wood Johnson Foundation PBS finanziert. Nun, es stellt sich heraus, dass der Name Robert Wood Johnson daher kommt, dass Robert Wood Johnson einer der größten Aktionäre der Firma Johnson & Johnson ist. Und wie es der Zufall will, schaufelt Robert Wood Johnson Geld in diese Fakten-Checker und Wadenbeißer, die versuchen, Leute wie Sie und mich zu Fall zu bringen, die Dinge sagen, die ihnen unangenehm sind, und wie Sie schon sagten, spielt es keine Rolle, wenn Sie erwidern und zeigen, dass ihre „Faktenchecker“ falsch lagen. Sie werden sich nie entschuldigen, sie werden es nie zurücknehmen. Es spielt keine Rolle, denn es ist nicht ihre Aufgabe, die Wahrheit herauszufinden. Ihre Aufgabe ist es, das vorherrschende Narrativ zu verstärken, welches die Impfstoffunternehmen der Pharmaindustrie wollen.

Sie weisen hier auf einen interessanten Aspekt hin. In den Schwellenländern wächst die Skepsis gegenüber dieser ganzen Impfstrategie, alle zu impfen. Sie sind diejenigen, die diese alternativen Therapien einsetzen, die nicht mehr unter Patentschutz stehen. Sie können es sich ohnehin nicht leisten, in das Karussell der großen Pharmaunternehmen einzusteigen. Und die Ironie dabei ist, dass sie bessere Ergebnisse erzielen, dass weniger Menschen sterben. Es gibt einen Preis in Form von Tod und Krankheit dafür, dass wir es der Pharmaindustrie gestatten, unser System zu beherrschen, und wir ignorieren das zu unserem Schaden. Bitte, fahren Sie bitte fort.

JD: Das ist der Präsident von Mexiko, und er hat auch vor dem Einfluss von Big Pharma gewarnt, als es um die Einführung des Impfstoffs ging. Und natürlich haben sie Ivermectin an jeden in Mexiko verteilt. Darüber wird in den Vereinigten Staaten natürlich nicht berichtet. Wir haben es hier in dieser Sendung berichtet. Sie wussten also nicht, was sie tun sollten, ihre Intensivstationen waren überfüllt. Sie begannen, den Menschen Ivermectin zu geben, und die Zahl der Intensivstationen ging zurück, und dann gaben sie es allen. Wie Sie schon sagten, sind die Ergebnisse dort besser als in den Vereinigten Staaten. Auch Indien hat damit Erfolg gehabt. Und auch der Leiter der japanischen Ärztevereinigung empfahl, dass jeder, der an COVID erkrankt ist, Ivermectin verwenden sollte. Wie gesagt, wir empfehlen hier nichts, wir erzählen Ihnen das nur zu Aufklärungszwecken.

Dr. Malone: In der vor zwei Tagen veröffentlichten Arbeit, an der Peter McCullough als Mitautor beteiligt ist, wird ein großartiges Beispiel angeführt, nämlich Peru. Im Fall von Peru setzte das Militär Ivermectin in großem Umfang ein und der Fall… Die Sterblichkeitsrate ging rapide zurück. Dann gab es einen Wechsel in der Regierung. Der neue Präsident kam an die Macht, kehrte diese Politik um, und die Sterblichkeitsrate stieg wieder an und erreichte fast wieder den Stand von vorher. Ich meine, in der Medizin, in der klinischen Forschung, nennt man das eine Challenge-ReChallenge-Studie. Das ist ein klassisches Beispiel. Also, Jimmy, ich kann nicht mehr lange bleiben, wir müssen zum Ende kommen…

JD: Okay.

Dr. Malone: Aber ich denke… Ich unterstütze nachdrücklich, was Sie tun, und ich schlage vor, dass Ihre Zuhörer, wenn sie nicht empört sind, es sein sollten. Dies ist einer der Fälle, in denen Sie nicht empört sind, weil Sie nicht zuhören. Denn hier geht es nicht nur darum, dass uns in die Tasche gegriffen wird, sondern darum, dass wir als Gemeinschaft Mitglieder verlieren, dass Menschen unnötig sterben und schwer erkranken. Und wir können in dieser Sache sehr viel klüger, gezielter und strategischer vorgehen und die uns zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, aber wir können das nicht tun, wenn uns die Hände von Lobbyisten der Pharmaindustrie und korrumpierten Regierungsbeamten auf dem Rücken gebunden sind.

JD: Ich weiß, dass Sie gehen müssen. Bevor Sie gehen, können Sie mir noch kurz… Was würden Sie tun… Wenn Sie der Chief Medical Officer der Vereinigten Staaten wären und die Macht hätten, zu tun, was Sie wollen, wie würden Sie die COVID-Krise angehen?

Dr. Malone: Peter Navarro und ich haben diese Frage in der Washington Times und in zwei Leitartikeln angesprochen, und wir haben einen vierstufigen Vorschlag. Vielen Dank für Ihre Nachfrage! Ich werde in etwa einer Woche nach Italien reisen, um diese Ideen dem Senat in Rom vorzustellen, und ich werde auch mit Leuten im Vatikan über dieses Thema sprechen. Ich bin der Meinung, dass wir den Impfstoff, den wir haben, retten und weltweit einsetzen müssen, um die Älteren und die Hochrisikopersonen zu schützen, und ihn nicht universell einsetzen und so etwas wie die Marek-Krankheit auslösen sollten, vor der uns Geert Vanden Bossche gewarnt hat. Wir müssen diese unvollkommenen, aber relativ wirksamen neuartigen Arzneimittelkombinationen auf breiter Basis verfügbar machen. Wir müssen den Ärzten erlauben, Medizin zu praktizieren, und aufhören, diese Barrieren zu errichten, die Ärzte davon abhalten, bewährte Frühinterventionsstrategien zu praktizieren. Die Idee, Menschen erst zu behandeln, wenn sie im Krankenhaus sind, ist einfach verrückt. Das macht überhaupt keinen Sinn.

Außerdem müssen die Menschen in der Lage sein, schnell festzustellen, ob sie tatsächlich an diesem Virus erkrankt sind oder nicht, im Gegensatz zum Respiratorischen Synzytialvirus, zur Grippe oder zu einem der anderen Atemwegsviren, die zur gleichen Zeit zirkulieren und einer SARS-CoV-2-Infektion ähneln. Wir müssen Schnelltests für den Hausgebrauch zur Verfügung stellen. Es gibt viele Beispiele für Schnelltests, sie werden in vielen Ländern der Welt eingesetzt, nur aus irgendeinem Grund nicht hier. Ich verstehe das nicht, okay? Und dann, das dritte, das letzte… Das sind also Impfstoffe für die Menschen, die sie wirklich brauchen, nicht für alle, denn wir erzeugen nur mutierte Viren, die die Impfstoffe überwältigen werden. Zweitens: Frühzeitiges Eingreifen mit unvollkommenen, aber recht wirksamen Medikamentenkombinationen, die zur Verfügung gestellt werden und es den Ärzten ermöglichen, Medizin zu praktizieren. Drittens: Schnelltests, die viele falsch-positive Ergebnisse liefern, das ist…

Ich bin als Pathologe ausgebildet. Wenn man Tests für Screening-Zwecke einsetzt, stellt man sie immer so ein, dass es falsch-positive Ergebnisse gibt. Und wenn diese dann eintreffen, kann man sie mit spezifischeren Tests bestätigen. Nummer vier: Es gibt zahlreiche Beispiele für Computerprogramme, Apps, die man auf seinen Computer oder sein Handy laden und privat eingeben kann, die einem sagen, wie hoch das Risiko ist, so dass man eine fundierte Entscheidung darüber treffen kann, ob man zu einer der Risikogruppen gehört und sich impfen lassen sollte oder nicht, im Gegensatz zu diesem „Gib dem Kind einen Hammer und alles wird zum Nagel“-Ansatz, bei dem wir einfach jeden auf dem Planeten impfen.

Sehr gut für das Geschäft von Pfizer und Moderna und das Geschäft von J&J und AstraZeneca, nicht so gut für den Rest von uns, okay? Also müssen wir einfach mit diesem Wahnsinn aufhören!

Es geht darum, aufzuwachen
und seinen Verstand zu benutzen

Ich weiß nicht, wie wir das machen, außer für Leute, die… Das ist eine andere Art des Aufwachens. Es geht darum, aufzuwachen und seinen Verstand zu benutzen. Sehen Sie sich die verfügbaren Informationen an, denken Sie selbst, lassen Sie sich nicht von den Medien Ideen in den Kopf pumpen. Sehen Sie sich die tatsächlichen Informationen an und benutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand. Dazu muss man nicht… Man muss nicht jemand sein, der ein dummes, langwieriges Studium absolviert hat und einen Doktortitel und all das Zeug. Das ist ganz einfach herauszufinden. Wenn Sie möchten, können Sie viele dieser Artikel und Verweise auf Artikel in meinem Twitter-Feed finden. Aber ich denke, dass die einzige Lösung darin besteht, dass die Menschen aufwachen, sich die Informationen selbst ansehen und dann ihre eigenen fundierten Entscheidungen treffen müssen.

Und wenn die Politiker versuchen, uns alle mit diesen autoritären Praktiken in die Enge zu treiben, wissen Sie, was die Lösung dafür ist. Es ist an der Wahlurne, und es lässt diese Leute wissen, dass es im Senat und im Repräsentantenhaus verdammt bald einen Wechsel geben wird, und sie wachen besser auf, oder es wird eine Welle geben.

JD: Nun, ich weiß es wirklich zu schätzen, dass Sie sich Zeit für uns nehmen. Ich hoffe, Sie werden wiederkommen, um über Impfpässe und die Nebenwirkungen des Impfstoffs und die Angst zu sprechen… Und die Menschen, die Angst haben, über ihre Erfahrungen mit dem Impfstoff zu sprechen. Ich gehöre zu diesen Menschen, deshalb würde ich mich freuen, wenn Sie wiederkommen, wann immer Sie können. Danke, dass Sie sich zur Verfügung stellen. Dr. Malone ist einer der renommierten Erfinder der mRNA-Impfstofftechnologie. Dr. Robert Malone, vielen Dank, dass Sie bei uns sind.

Dr. Malone: Und danke für die Gelegenheit, Jimmy. Und viel Glück in allen Dingen und besonders in Ihrer klinischen Studie.

JD: Ich weiß das zu schätzen.

Übersetzung aus dem Amerikanischen von Uwe Alschner

 

Alschner.Klartext ist unabhängig und geht den Dingen auf den Grund, weil Sie uns unterstützen:

IBAN: DE86 2802 0050 5142 9512 01
BIC: OLBODEH2XX

Der Zensur zum Trotz: Folgen Sie uns auf Telegram unter https://t.me/alschner_klartext und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien klartext-Newsletter ein, um rechtzeitig vorzubauen


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Bernd
Bernd
25 Tage zuvor

Wirklich überaus wichtiges Interview, danke dafür und für das Übersetzen, damit es mehr Menschen hier verstehen.
Lediglich die Redewendung, es sei etwas ‚faul im Staate Dänemark‘, passt aktuell m.E. überhaupt nicht: Von allen an Deutschland grenzenden Ländern ist Dänemark mit der Aufhebung aller Maßnahmen wohl am allerwenigsten ‚faul‘ … trotz dieser Nähe.
Über ein Ende des Fäulnisprozesses in D können wir wohl erst dann sprechen, wenn erfahrene Fachleute wie Wolfgang Wodarg, Sucharit Bakhdi und der frühere Leiter des Netzwerks für evidenzbasierte Medizin, Andreas Sönnichsen (jeweils Kandidierende für ‚die Basis‘), politische Entscheidungsprozesse an oberster Stelle mitgestalten können und auf diesem Wege wieder so was wie ein ‚Bundesministerium für Gesundheit‘ entstehen könnte (das diese Bezeichnung verdient)!

Gofry
Gofry
Antwort an  Bernd
24 Tage zuvor

Das geflügelte Wort bezieht sich nicht auf Dänemark, sondern darauf, dass etwas sehr fragwürdig (zweifelhaft) im eigenen Land ist. In diesem Sinne wird es auch hier gebraucht.

Anni
Anni
24 Tage zuvor

Das Ausmaß der Korruption ist unglaublich. Ihre Übersetzungsdienste sind unbezahlbar! (Trotz hier und da Flüchtigkeits-/ Tippfehler. Das stört mich nicht, es passiert uns allen doch).
Vielen Dank! Damit es nicht nur bei „warmen Worten“ bleibt, ist hier ein Hinweis: Eine BIC hat 8 oder 11 Stellen. Können Sie das bitte korrigieren? Ich denke, es muss einfach ein weiteres X hintendran. … ?

GoaMetz
GoaMetz
24 Tage zuvor

.. hier der Link zum Interview im Original:
https://youtu.be/iwPKnOhJRYg

alblbo
alblbo
24 Tage zuvor

Seit beinahe 1 3/4 Jahren lässt sich nunmehr die Welt an der Nase herumführen und überwiegend in panischer Angst beinahe in den Wahnsinn treiben von einer Erkrankung, die tatsächlich einer mittleren Grippe entspricht und die verkauft wird als eine Pandemie, die es so gefährlich noch niemals seit Menschengedenken gegeben haben soll und für die Massnahmen ergriffen wurden, von Lockdown bis Impfzwang, die in nichts anderes als eine dystopische Zukunft führen wird.
Immer wieder kommt dann auch in kritischen Äußerungen zum Ausdruck, dass „wohl ganz was anderes dahinterstecken“ könnte oder sogar muss. Aber konkret wird dazu nichts ausgesagt. Wenn das dabei bleibt, dann werden die finsteren Kräfte, die tatsächlich dahinterstecken munter weitermachen können und ihr Ziel erreichen, nämlich zumindest die halbe Welt ins absolute Verderben zu führen.
Worum geht es und welche Kräfte stecken dahintger?
Es ging einzig und allein darum, die Wiederwahl von Trump in 2020 zu verhindern, das war das Ziel, welches unbedingt erreicht werden musste. Die Kräfte, die sich dazu miteinander verschworen haben, können zusammenfassend als die Feinde Trumps bezeichnet werden.
Diese Kräfte wussten aus laufenden Meinungserhebungen, dass Trump die Wahl in 2020 sicherer gewinnen würde, als die in 2016. Sie wussten auch, was dies für sie persönlich bedeuten würde, dass es ihnen im wahrsten Sinne des Wortes persönlich an den Kragen gehen würde. Sie hatten Trump seit dem Wahljahr 2016 unentwegt vor sich hergetrieben, die waren mit Lügen und Betrügen vor keinen noch so schäbigen Methoden und Mitteln zurückgeschreckt. Sie wussten, dass ein wiedergewählter Trump dafür sozusagen Rache nehmen würde und sie in jeder Hinsicht persönlich und wirtschaftlich gefährdet sein würden. Sie kannten Trumps „Exekutiv Orders“ 13818 und 13825 aus 2017/2018, die die Voraussetzungen dafür schaffen sollten, dass ihr Vemögen eingefroren werden könnte und sie auch vor ein Militärgericht gestellt werden könnten. Dies, weil Trump dort seine stärksten Unterstützer sah.
Die Feinde Trumps sind insbesondere die Globalisten. Politisch sind diese in den USA die Dems, und hier in Personen insbesondere Obama/Clintons. Wirtschaftlich sind insbesondere der WEF, IWF, alle Großbanken, alle TEC-Multis, alle Weltkonzerne insbesondere auch Bigpharma. Weiterhin zählen zu den Feinden Trumps der ganz überwiegende Teil der Mainstreammedien, so wie sie sich während der Amtszeit Trumps zu erkennen gegeben haben.
Dies vor Augen haben sich diese Gruppen in 2019 zusammengefunden und nach einer Möglichkeit gesucht, wie die sicher erscheinende Wiederwahl verhindert werden könnte.
Aus den Meinungserhebungen war klar, dass Trump insbesondere wegen der sehr guten Arbeitsmarktlage in den USA wiedergewählt werden würde. Dieser Trumpf musste Trump unbedingt aus der Hand geschlagen werden, das war den Handelnden klar.
Als machbar wurde hierfür eine „Fakepandemie“ angesehen uns ausgewählt worden. Diese war zur „rechten Zeit“ ins Werk zu setzen und auszurufen. Wegen dieser sollte dann aufgrund der übergroßen Anzahl Erkrankter und Toter ein Lockdown, sprich ein beinahe totaler Stillstand aller wirtschaftlichen Aktivitäten, wie ihn die Welt noch nie erlebt hat, verhängt werden. Aus diesem Lockdown würde sich dann ein gravierender Beschäftigungseinbruch und folgend dann große Arbeitslosigkeit sozusagen von selbst ergeben. Gesagt, getan, aus dem Stand hatte deswegen tatsächlich Trump 30 Milionen Arbeitslose mehr an der Backe.

Mit der Aufgabe der Pandemieingangsetzung betraut, versammelten sich dann wiederholt die Spezialisten der Verbrechertruppe zur Ausgestaltung aller Einzelheiten, sicher war dies auch einziges Thema beim Event 201.
Jeder Schritt, jedes Detail musste von der Gruppe allumfassend beherrscht sein, nichts durfte an Unwägbarkeiten bestehen bleiben. Klar ergab sich daraus, dass die „Pandemie“ eine „Laborpandemie“ sein musste, sie hatte auszubrechen spätestens Ende März 2020, da konnte man nicht auf einen Zufall hoffen.
Der auserkorene „Virus“ wurde festgelegt, designet und produziert und ausgebracht.
Für die erforderliche große Anzahl von Kranken und Toten sorgten Teile des eigenen Personals. Dies geschaft mittels eines Testverfahrens welches die Erkranten ermitteln sollte. Dazu wurde ein Verfahren ausgewählt (PCR), welches überhaupt keine Infektion feststellen kann/konnte sondern nur Nukleinsäureanteile, und ausdrücklich von seinem Erfinder als ungeeignet bezeichnet wurde, um solche Testungen durchzuführen. Zusätzlich noch, wurde der PCR-Test mit einer Amplifikationszahl von 45 Zyclen zwar nicht validiert aber quasi wie ein „Goldstandard“ von der WHO eingestuft. Allein diese beiden Tatsachen mussten eigentlich durch Leute vom Fach aus dem Stand als Versuch erkannt und bezeichnet werden, dass auf diesem Wege eine übergroße Anzahl an falschpositiven Testergebnisssen zustande kommen würden.
Die große Anzahl an Pandemietoten ergab sich logischerweise aus den falschen Testansätzen, zusätzlich noch gehypt durch Nichtunterscheidung von Toten die „an“ oder „mit“ dem Virus verstorben waren.

Das Aufsatteln von allumfassender sogenannter, aber nicht zutreffender „Impfungen“ war Planteil der Eugeniker und der Verfechter der These, dass die Erdbevölkerung vermindert gehört. Zu diesen gehören insbesondere die Mitglieder Gates und Schwab dieser „Spezialeinheit“. Gates selbst hatte dies ja vor Jahren unumwunden klar gemacht, als er aussagte, dass „mit einer klugen Impfpolitik die Weltbevölkerung um 10 bis 15 % vermindert werden könnte“. Dies soll mit dem „Spritzen“ jetzt wohl auch verfolgt werden, dies sollten sich alle Gespritzten mal klar vor Augen führen. Das Konzept dieser „klugen Impfpolitik“ ist ein Langfristprogramm, die ärgern sich am meisten über die Coronatoten kurz nach Spritzung, kriegen das aber nicht besser hin, dies wissen sie ja aus mehr als 10-jähriger Erfahrung bei diesem Programm.

Es stellt sich die Frage, warum so viele Regierungen insbesondere aus der „westlichen Wertegemeinschaft“ diesen Weg ins Verderben für ihre Bevölkerungen mitgegangen sind. Hatten die im Vorhinein Kenntnisse über diese Handlungen oder nicht, wurden sie vor vollendete Tatsachen gestellt und dann erpresst? Ich tendiere zu letzteren, weil ich mir sonst nicht erklären kann, warum solch widersprüchliche Aussagen z.B. von Spahn und Merkel gemacht wurden. Aber spätestens seit Tagen vor dem Lockdown da wissen die alle hier an den „Lenkseilen“ was da abgeht. Und machen mit. Wehe ihnen.
Wenn die sich jetzt noch über die Kinder impfmäßig hermachen, dann ist eigentlich jede Grenze überschritten.

Zum Schluss: Trump ist den furchtbar gefährlichen Typen in die Quere gekommen. Diese wären sonst nicht zu diesem Zeitpunkt mit ihrem „Programm“ angetreten, sondern zu einem späteren Zeitpunkt.
Die hatten aber wirklich „Schiss in der Hose“ dass ein wiedergewählter Trump ihnen den Stecker auf Immer gezogen hätte. Deshalb ging es denen um alles oder nichts, vielleicht haben die aus dieser Situation auch Fehler gemacht.
Hoffen wir für uns alle, dass die noch gestoppt werden können, sonst Gnade uns Gott.

Richard
Richard
Antwort an  alblbo
22 Tage zuvor

x

Last edited 22 Tage zuvor by Richard
hansen37
hansen37
Antwort an  alblbo
16 Tage zuvor

Ich muss mich für die mangelnde Formatierung entschuldigen. Hatte den Text erst außerhalb verfasst. Nun scheint es hier etwas schwierig zu sein, ihn nachträglich zu formatieren. Und mir fehlt die Zeit, ihn komplett formatiert neu einzutippen.
———————————————————————————————-

Mir gefällt, was Sie hier schreiben und ich stimme Ihnen in vielen Details zu.
Allerdings sehe ich das große Ganze etwas anders:

 „Es ging einzig und allein darum, die Wiederwahl von Trump in 2020 zu verhindern, …“

Meiner Meinung nach wäre es nicht nötig gewesen dafür die ganze Welt ins Chaos zu stürzen.
Ich erinnere nur an JFK und andere. Trump war bei weitem nicht so mächtig wie viele seiner Anhänger hofften.
Auch seine Hausmacht war durchaus beschränkt. Ein einfacher Herzinfarkt/Schlaganfall bei einem über
70-jährigen hätte vollauf gelangt. Man hätte ihn nicht mal komplett töten müssen. Und die Mittel
dafür sind verfügbar.
Was ich zugestehen will, ist, dass es Kräfte in EU und bei DEMs etc gab, die diese ganze Aktion
für die Entfernung Trumps mit benutzt haben, das sehe ich ähnlich. U.a. die hochgepeitschten Bilder aus
Bergamo (EU) und danach die Bilder aus NY (DEMs) haben massiv dazu beigetragen, ihn Richtung Lockdown zu treiben.

Diese ganze Sache ist erheblich größer, vielschichtiger und umfassender.
(Auch ich kann hier nur spekulieren. Wenn ich es sicher wüsste und andere den Eindruck hätten, dass ich es wüsste, wäre ich wohl längst tot oder in Haft. Bei der vermuteten Größe der Sache sind einzelne Menschenleben (relativ) irrelevant).

Zum einen wäre da die ökonomische Betrachtung. Dieser italienische Investment-Mensch hat schon im letzten
Frühjahr interessante Gedanken dazu geäußert, und er war nicht der einzige.

Kurz gefasst:
– im Herbst 2019 stand die Finanz-/Spekulationswelt vor dem kompletten Zusammenbruch (und in Folge die Weltwirtschaft)
– man hat auf die Schnelle haufenweise Geld reingepumpt, um den Sofort-Crash zu verhindern
– den Eintscheidungsträgern war klar, dass das nicht reicht unter den gegebenen Rahmenbedingungen
 (Null-/Minuszins, Megaverschuldung, Erhalt des alten Systems)
– es müssen einerseits solche Geldmengen in den Markt gepumpt werden, dass es sich vor den Bevölkerungen
 nicht mehr rechtfertigen ließe mit „Bankenrettung“ und dgl. Sprüchen
– andererseits würde selbst das nicht reichen, man muss auch die Wirtschaft abdrehen, um den Geldbedarf zu
 verringern, um massive Inflation zu verhindern
– und nun kam „glücklicherweise“ Corona (lassen wir hier mal weg wie und ob Zufall oder herbeigeführt)
– nun konnten zur Abwehr der „neuen Pest“ unbegrenzte Gelder kreiert und neue Schulden aufgenommen werden
– nun konnte die Wirtschaft, insbesondere alles nicht lebensnotwendige lahmgelegt werden
– er sagt voraus, dass uns eine Mischung aus Lockdowns und gelegentlichen Lockerungen noch die nächsten Jahre
 begleiten wird
– er sagt voraus, dass alle kleinen Leute komplett verarmen werden (Schwab-Reset-Raubzug)
(Meine Meinung, die Verarmung wird hauptsächlich den „Westen“ betreffen, China/Russland eher nicht.)

https://andreacecchi.substack.com/p/the-right-virus-at-the-right-time

Ergänzungen:
https://andreacecchi.substack.com/p/its-all-connected
https://andreacecchi.substack.com/p/lets-assess-the-situation-english
——————-

Und dann müssen wir uns auch mal die geostrategische Lage ansehen.
Vielen, gerade im „Westen“ (USA,NATO,EU,…) mag das noch nicht aufgefallen sein. Doch seit etlichen Jahren tobt bereits ein kalter Weltkrieg zwischen „Multilateristen“ (China, Russland, Iran, Syrien, …) und „Globalisten (Westen). Aufgrund der Nuklearwaffen wird dieser ähnlich wie der Kalte Krieg zw. ’45 und ’89 nicht voll militärisch zwischen den Großen geführt.

Doch alle anderen Komponenten (Infokrieg, Wirtschaftskrieg (Sanktionen), Finanzkrieg, Cyberkrieg, Terrorismus, Politmorde usw.) ist vorhanden. Allerdings merken all jene, die nur Tagesschau sehen und die Standardzeitungen lesen davon wenig bis nichts.

Der derzeitige Stand dürfte sein, dass die Hauptoffensiven des Westens abgewehrt wurden und wir nun in einer Phase der versuchten
Rekonsolidierung (Rückzüge wie in Afghanistan, Umorientierungen wie AUKUS) und Vorbereitung neuer Offensiven sind.
Umgerechnet auf 2.WK sind wir m.E. etwa im Frühjahr/Sommer 1942, die Schlacht um Moskau ist verloren, doch es gab noch kein Stalingrad. Strategisch ist der Krieg bereits verloren, sofern keine besonders glücklichen Umstände eintreffen, doch noch sind genug Reserven da, um die Pläne anzupassen und neue Offensiven an anderer Stelle einzuleiten.

Analitik meint, dass die entscheidende Wende 2016 erfolgte:
 http://analitik.de/2016/10/13/willkommen-in-der-multipolaren-welt/

Man kann sich auch mal die anderen Beiträge unter Best-of reinziehen:
 http://analitik.de/best-of/

Vielleicht noch eine kurze Einschätzung zu Trump.
Trump war hier m.E. eine Spielfigur der Multilateralisten. Er war bereit auf das US-Imperium (temporär) zu verzichten, wenn er dafür den Staat USA retten kann. Die Truppe der Globalisten (Clinton, Obama etc) ist eher bereit die USA ausbluten zu lassen, um das Imperium weiterzuführen.
Man kann das etwas vergleichen mit Stalin vs. Trotzki in den 1920ern. Während der eine seinen Sozialismus in einem Land aufbauen wollte, wollte der andere unbedingt die Weltrevolution, egal was es die Sowjetunion kosten würde. (Wobei Trotzki nach der marx. Theorie gar nicht mal so Unrecht hatte, nur muss man sich auch fragen inwieweit die SU überhaupt schon sozialismustauglich war nach derselben Theorie. China hat hier klar erkannt, dass man dazu erstmal entwickelten Kapitalismus aufbauen muss, damit es überhaupt klappen kann (sofern die Theorie wirklich praxistauglich ist).)
——————-

Oben schrieb ich, dass strategisch der Westen schon verloren hat. Dies liegt hauptsächlich an Chinas Wirtschaftsdynamik. Es scheint nicht von der Hand zu weisen, dass bei friedlicher Entwicklung (ohne heißen Krieg) China den Westen hinter sich lassen wird auf allen wichtigen Gebieten.
Zum Teil hat es das bereits getan. Wir dürfen nicht vergessen, dass Amis/Westler dazu neigen sich aufzuplustern und aus jeder Mücke einen Elefanten zu machen, während Russen und Chinesen da eher untertreiben. Da muss man sehr aufmerksam sein.
Auch sagen Bruttoinlandsprodukte überhaupt nichts über effiziente Mittelverwendung u.ä. aus. Man kann auch als reiner Vergeuder/Verschwender ein Riesen-BIP haben, während ein anderer statt Gender-Professuren Naturwissenschaftler/Ingenieure bezahlt.)

Es gibt auch dazu eine Analogie zum Dt. Kaiserreich vor dem 1.Weltkrieg. Dieses war von allen beteiligten Großen das Land, welches am wenigsten einen Krieg gebrauchen konnte, denn es war auf dem besten Wege allein durch seine friedliche wirtschaftliche Entwicklung die Vorherrschaft in Europa zu übernehmen.
Doch für das britische Empire war das eine Katastrophe, dieses konnte nur durch einen großen Krieg seinen eigenen Untergang abwenden. Für die USA war ein solcher Krieg ebenfalls recht nützlich für eigene Vorherrschaftsbestrebungen (alle Konkurrenten kloppen sich gegenseitig platt, der Dritte freut sich).
Im Gegensatz zu China hat Deutschland damals Russland nicht auf seiner Seite, sondern gegen sich gehabt, was von beiden Ländern eine extrem dumme Entscheidung war, die zu beider Untergang führte. Die britische Geheimdiplomatie war hier einfach fitter, seinen Erzkonkurrenten Russland gegen dessen echte strategische Interessen auf seine Seite zu ziehen.
Was war das Ende vom Lied, mit dem Diktat von Versailles (ja, es war wirklich ein Diktat und kein „Vertrag“, man untersuche seine Entstehungsgeschichte) stand ausgerechnet Deutschland als alleiniger weltweiter Erzschurke und Kriegstreiber da. Und alle anderen, besonders die Briten, galten als pazifistische Unschuldslämmer. So geht Geschichte und Propaganda.

Schon ein paar Jahre alt, doch trotzdem empfehlenswert für einen ersten Einstieg:
„England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“
https://anderweltverlag.com/epages/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691/Products/ISBN9783940321039

Leseprobe:
https://anderweltverlag.com/epages/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691/Categories/4/Redaktionelle_Seite1
——————-

Nun stellt sich noch folgende Frage. Wenn wir schon in einem großen Krieg sind, handelte es sich bei den SARS2-CoV-2 Ausbrüchen in China und Iran um B-Waffen-Angriffe?
Da kommt nun oft die Abwehr, das kann doch gar nicht sein, da müssten ja viel mehr Leute viel schneller sterben. Das ist, gelinde gesagt, Nonsense. Es gibt (Massen-)Vernichtungswaffen und Schädigungswaffen und ein paar mehr. Erstere wären z.B. Nervengase wie aus der ‚Novitchok‘-Gruppe oder VX oder Sarin, die töten schnell und viel. Im Gegensatz dazu ist Reiz-/Tränengas eher harmlos. Eine normale Mörsergranate soll töten, eine Ladmine nicht, die soll nur verkrüppeln. Hier geht es darum max. ökonomischen Schaden zu erreichen (ein Krüppel/Verwundeter braucht etwa die Kraft 2er Gesunder zu seiner Pflege, die woanders fehlen), den Willen des Gegners zu brechen und Angst zu erzeugen. Ein berühmtes historisches Beispiel 1000 Jahre zurück ist dieses zw. Bulgaren und Byzantinern:
 https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Kleidion#Die_bulgarischen_Gefangenen

Und dasselbe gibt es auch bei B-Waffen, welche die schnell viel töten (Pocken, Milzbrand, Pest usw.) und welche, die eher der Angstmache und der Erzeugung wirtschaftlichen und politischen Chaos dienen.
Waffen der ersteren tödlichen Art würde man gegen eine Atommacht wie China auch besser nicht einsetzen, denn das führt direkt zu nuklearer Vergeltung.

Ein Einsatz muss nicht auf Staatsebene befohlen worden sein, das könnten z.B. auch deep-state/CIA-Zellen auf eigene Faust ohne Wissen von z.B. Trump gemacht haben. Es könnte auch z.B. von den Briten gekommen sein, die waren schon mit dem Opium gegen China erfolgreich im 19.Jhdt.

Welche Indizien sprechen dafür?
– es ging los in einem der größten Menschen-Transport-Hubs Chinas, Wuhan (gute Verteilbarkeit im ganzen Land)
– es ging los kurz vor dem chines. Neujahrsfest, zu dem 100e Mio Chinesen durchs ganze Land reisen (max. Verteilung)
– in China gab es in den letzten Jahren immer wieder mysteriöse Viehseuchen, mal mussten sie große Teile ihres Geflügels, mal ihrer Schweine notschlachten, große Verluste und mehr Abhängigkeit von (auch westlichen) Lebensmittelimporten
– der Erreger scheint nach bisherigen Erkenntnissen gut geeignet zu sein:
 .statistisch gesehen nur relativ wenige Tote
 .statistisch gesehen eher Alte und Schwerkranke betroffen -> gesamtgesellschaftlich nicht so schädlich
 .diejenigen, die stark betroffen sind, zeigen z.T. fürchterliche Symptome (Ersticken weckt menschliche Urängste)
 .unabh. von der Statistikverteilung scheint es eine Art „Zufallsgenerator“ zu geben, der dafür sorgt, dass mit einer geringen Wahrscheinlichkeit auch junge Gesunde stark erkranken/sterben -> max. Angst, weil unberechenbar, jeder kann drankommen
 .gute „plausible deniability“, da man es auf natürliche Mutationen oder chines. Laborexperimente schieben kann
 .relativ leichte Ansteckung -> Abschottung nötig -> Wirtschaft runterfahren -> ökonom. Verluste
– die Chinesen schienen das damals extrem ernst zu nehmen, viel ernster als alle westlichen Staaten
– die Chinesen nehmen es auch heute noch sehr ernst bei jedem Ausbruch und im Grenzregime, deutet auf Erwartung eines plötzlichen anderen/schlimmeren Erregers hin
– neben den Chinesen (von den USA offiziell zum aktuellen Hauptgegner erkoren), waren die Iraner schwer betroffen, viele hochrangige Mullahs (US-Gegner) gestorben nur kurze Zeit nach der Soleimani-Ermordung
– die Russen scheinen eine große Aufrüstung ihrer biologischen Aktivitäten zu planen
   https://www.rt.com/russia/533861-golikova-sanitary-shield-project/
   (36 Labore, dann haben sie wieder ähnlich viele wie die Amis)
– es sieht so aus, dass nur wenige Wochen nach Ausbruch der Ursprungserreger durch einen anderen wohl etwas harmloseren ersetzt war
 (vermutlich durch Mutation, somit war der Rest der Welt nicht mehr gar so in Gefahr)

Natürlich beweist das alles gar nichts, doch man sollte es als Überlegung im Hinterkopf behalten.

Denn es bleiben immer noch wichtige Fragen auch hierzulande bzw. im Westen allgemein:
1) Warum wollen sie eine möglichst 100% Durchspritzung?
  Das ergibt eigentlich keinen Sinn bei dem derzeitigen Erreger.
  Auch finanziell ist der Unterschied zwischen 80% und 100% für die Pharmakonzerne nicht so groß. Der große Reibach kommt sowieso in der Zukunft, wenn alle Impfungen auf dem patentierten mRNA-System basieren.

2) Warum muss es unbedingt mRNA und nichts anderes hier sein (Astra,Johnson schlecht gemacht, doch fürs Ausland gut genug als Spende, andere wie chines. oder russ. meist gar nicht zugelassen)?

3) Warum muss es unbedingt mRNA aus US-Produktion sein (Pfizer, Moderna)?
  Der frz. und damit potentiell außerhalb US-Kontrolle liegende mRNA-Konkurrent wird eingestellt:
  https://de.rt.com/europa/124919-franzoesischer-pharmamulti-sanofi-stoppt-entwicklung-seines-mrna-impftsoffs-gegen-covid-19/

Man könnte ja durchaus spekulieren, dass ein Angriff mit einer anderen tötlicheren B-Waffe erwartet wird/geplant ist, die sich nur durch das mRNA-Verfahren ausreichend schnell/sicher bekämpfen lässt, bei dem der Westen wohl derzeit noch einen technischen Vorsprung hat. Und unsere Regierung will uns entweder möglichst alle retten (was sehr nett wäre), oder sie brauchen eine fast 100%-ige Durchimpfung ähnlich wie bei Masern (da wohl über 90% nötig), weil sie es sonst nicht unter Kontrolle bekommen und auch selbst betroffen wären.

Vielleicht ist alles viel harmloser, doch vieles hier ist merkwürdig.
——————-

Warum machen „alle“ mit?

Es gibt im Detail durchaus viele Abweichungen, das muss man sich ganz genau ansehen und nicht nur per MSM.
Auch China und Russland legen keinen Wert auf einen plötzlichen Totalkollaps des Westens (Finanz und Realwirtschaft), dazu ist alles viel zu sehr miteinander weltweit verzahnt.
Das war damals mit dem Ostblock anders. Fast alle Ostblockstaaten strebten nach weitestmöglicher Autarkie (auch wg. westlichen Embargos) und waren darum relativ leicht untereinander zu entkoppeln.

Sollte es jedoch um B-Waffen gehen, ist klar, dass auch China und Russland alle Maßnahmen durchziehen, um gewappnet zu sein.
——————-

Vorsicht vor extremem Gruppendenken und ‚information bias‘
Dies trifft leider sowohl bei Spritzskeptikern als auch -befürwortern auf. Wir müssen alle vorsichtig sein nicht nur die Information aufzunehmen, die in unser aktuelles Weltbild passt. Und ebenso nicht die, die möglicherweise nicht (vollständig) passt, dann auch noch passend zu quetschen.

Zitat:
„Gates selbst hatte dies ja vor Jahren unumwunden klar gemacht, als er aussagte, dass „mit einer klugen Impfpolitik die Weltbevölkerung um 10 bis 15 % vermindert werden könnte“. Dies soll mit dem „Spritzen“ jetzt wohl auch verfolgt werden, dies sollten sich alle Gespritzten mal klar vor Augen führen.“

Das kann man auch ganz anders interpretieren, menschenfreundlicher:
Senkung der immensen Kindersterblichkeit, damit weniger Geburten nötig und damit auf Dauer weniger Erdlinge.
Siehe auch die Geschichte Europas vor 100-150 Jahren. Früher hatten auch hier die Eltern oft 6-12 Kinder, von denen viele nicht das 18. Lebensjahr erreichten. Nicht nur bei Armen, auch bei den Adligen und Wohlhabenden, die konnten gegen Infektionskrankheiten auch nicht soviel machen. Das wurde besser durch verbesserte Lebensbedingungen, ausreichend Essen, mehr Wohlstand, allgemeine Sozialsysteme, die die Kinder von der Versorgung der Eltern entlasteten und durch verbesserte medizin. Möglichkeiten gegen Infektionen. Und damit ging die Zahl der Kinder schon ziemlich zurück, die Pille brachte später einen weiteren Rückgang.
——————-

Regina H
Regina H
23 Tage zuvor

🙏🙏🙏 für diese Übersetzung! Es ist eins der besten Videos zur Aufklärung dieses Wahnsinns! Nach den Videos vom Corona Ausschuss! 💪🇦🇹

Richard
Richard
22 Tage zuvor

Sehr gutes Video!!! Auch das Thema Iverme*tin kam nicht zu kurz