21
Mai 2024

Falsche Helden auf falschen Weißen Pferden?

Thema: Gesundheit & Politik

Dr. Jonathan Couey ist ein streitbarer Wissenschaftler. Er hat sich im Jahr 2020 von Positionen im Kollegium der Medizinischen Fakultät der University of Pittsburg feuern lassen, weil er nicht schweigen wollte über seine fachliche Feststellung, dass es sich bei der “Covid-Impfung” nicht um eine Impfung, sondern um eine gentechnische Transfektion handelt.

Im Jahr 2024 wurde Couey von Children’s Health Defense entlassen, nachdem er auch dort nicht schweigen wollte. Als ein maßgeblicher wissenschaftlicher Berater von CHD-Gründer und US-Präsidentschaftskandidat Robert F. Kennedy hatte Couey die Aufgabe, wissenschaftliche Belege für das Buch “Die Wuhan-Verschwörung” zu recherchieren. Seine Erkenntnisse widersprachen der Titelaussage des Buches (wonach ein gefährliches Gain-of-Function Virus in Wuhan freigesetzt worden sei und die Corona-Pandemie auslöste). Couey schwieg nicht, wie es von ihm verlangt wurde, sondern hat in seinen Vorträgen immer wieder betont, dass RNA-Viren keine Pandemie auslösen könnten (weil sie in ihrer einsträngigen Erbsubstanz zu instabil für eine weltweite Verbreitung von Mensch zu Mensch seien). Couey legte auch den Finger in verdächtige Interessenkonflikte des Dr. Robert Malone und andere Ungereimtheiten prominenter Vertreter der “Health Freedom” Bewegung. Auch dafür wurde er gefeuert.

Ihn deshalb als “dummen Dampfplauderer” abzutun wäre töricht, zumal seine auf über zwanzigjähriger Forschungs- (in mehreren Labors bekannter Nobelpreisträger) und Lehrtätigkeit beruhenden Erkenntnisse aus der Biologie von beunruhigenden Rechercheergebnissen anderer unabhängiger Wissenschaftler und Publizisten wie Denis Rancourt, Mark Kulacz, Jessica Hockett oder auch von Organisationen wie PANDA gestützt und geteilt werden.

Im folgenden zusammenfassenden Beitrag schildert Couey seine Hypothese. Diese ist von mir übersetzt worden, weil ich für möglich halte, dass Couey richtig liegt, und weil nur intensive Debatte und kritische Öffentlichkeit den Zwiespalt auflösen kann, der sich ergibt, wenn einstmals hochgeschätzte Persönlichkeiten mit belegbaren (!) Zweifeln konfrontiert werden und darauf ausweichend oder mit persönlichen Angriffen reagieren.

Einen oder mehrere Beteiligte, die – wissentlich oder unwissentlich – daran mitwirken, einen eng begrenzten Debattenraum zu erschaffen und in diesem engen Debattenraum ist aktuell nur erlaubt, über die Gefährlichkeit der Covid-Injektion zu streiten. Nicht erlaubt ist es, über die Lügen und den Mord zu reden, die den Daten zugrundeliegen, die benutzt wurden, um die Angst zu erzeugen, die Unsicherheit und die Zweifel, die überhaupt erst zur Kampagne der Covid-Injektionen geführt haben.
Mit anderen Worten: Wer sich den Injektionen entgegenstellt, weil sie gefährlich sind, stellt sich nicht dem eigentlichen Verbrechen entgegen!

Das Verbrechen war, dass Menschen umgebracht wurden, und dass über den Tod von Menschen gelogen wurde. Darüber warum sie starben, und wahrscheinlich auch über den Zeitpunkt des Todes. Dies geschah, um die Illusion zu erzeugen, dass eine Krise mit hoher Sterblichkeit heraufgezogen sei. Und ohne eine genaue Untersuchung der Daten und der Dinge, die 2020 und 2021 behauptet oder nicht gesagt wurden, wird es uns nicht gelingen, uns von diesem unwahren Mythos zu befreien. Die Menschen, die hier auf der Hälfte mit dem T-Shirt (rechts) abgebildet sind, sind aktiv an dieser Lügennummer beteiligt, egal ob willentlich oder unwillentlich, freiwillig oder nicht. Sie sind alle einzig und allein auf die Gefahren der Injektion fokussiert, und auf ein Gain-of-Function Virus aus dem Labor, das immer noch die Welt infiziert, und niemand hat auch nur das geringste Interesse, sich anzuschauen, was er oder sie selbst gesagt hat, oder was sie gemacht haben, oder woran sie 2020 oder 2021 beteiligt waren. Weil eine genaue Untersuchung ihres Verhaltens und ihrer Aktivitäten aus der Zeit offen legen würde, dass sie in Wirklichkeit Teil einer Mannschaft waren, die zusammengestellt wurde, um ein “Worst Case Szenario einer Freisetzung eines Gain-of-Function Virus”, dass über Jahre die ganze Welt infiziert, zu erzeugen und aus dem ein endemisches Problem resultieren könnte, Ein solches Szenario war angewiesen auf solche Leute, um sich etablieren zu können. Es brauchte solche Leute, damit diese Erzählung sich viral über die ganze Welt verbreiten konnte. Und es brauchte auch die aktive, aber künstliche erzeugte “Zensur” und Werbung eben dieser Leute. Und das wurde sichergestellt durch Netzwerke von Elon Musk und Peter Thiel und anderer, die auf einem großen Berg von Geld sitzen, das als Waffe eingesetzt wird. Und diese Operation dauert weiter an. Sie soll jeden verpflichten, sich auf die Linie festzulegen, die hier auf dem T-Shirt plakatiert wird. Diese Linie soll auf Zeit spielen, bis es für unsere Kinder und Enkel zu spät sein wird, sich gegen die Leute zu wehren, die sie versklaven wollen. Und ich habe sauber dargelegt, dass dieser enge Diskursraum sogar von jenen eingehegt wird, die sagen, dass es überhaupt keine Viren gibt. Denn die vorsätzliche und gezielte Manipulation unserer Gesellschaft dauert bereits über Jahrzehnte an!

Dieses Zitat ist aus dem Jahr 1922. Edward Bernays. Geben Sie sich keinen Illusionen hin: Wenn [die Regierungen] eine Operation der weltweiten Beherrschung von Information gegen uns ausgelöst haben – und die NSA scheint genau damit beschäftigt zu sein – denn das Weiße Haus gibt Erklärungen heraus über Übungen zur Beherrschung der weltweiten Meinung, die seit Jahren andauern, Wenn dergleichen auf Social Media unternommen worden ist, wenn das mit diesen Videos und diesen unechten Helden auf unechten Weißen Pferden unternommen wurde, dann haben die sich aktiv daran beteiligt, es unmöglich zu machen, dass wir eine informierte Entscheidung treffen.

Und das ist ein Verbrechen!

Quelle: Gigaohm Biological Information Brief, May 20, 2024

Übersetzung: Uwe Alschner


Wenn Ihnen unsere unabhängige Arbeit gefällt, besonders, wenn Sie ausführliche Übersetzungen wünschen, freuen wir uns über Ihre Zuwendung!
Alschner.Klartext. ist unabhängig, weil Sie uns unterstützen!

Die Möglichkeiten, wie Sie unterstützen können, finden Sie hier: https://alschner-klartext.de/support/

Der Zensur zum Trotz: Folgen Sie uns auf Telegram unter https://t.me/alschner_klartext und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien Klartext-Newsletter ein, um rechtzeitig vorzubauen.


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
23 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Werner
Werner
27 Tage zuvor

 Couey schwieg nicht, wie es von ihm verlangt wurde, sondern hat in seinen Vorträgen immer wieder betont, dass RNA-Viren keine Pandemie auslösen könnten (weil sie in ihrer einsträngigen Erbsubstanz zu instabil für eine weltweite Verbreitung von Mensch zu Mensch seien). „

Genau hier i r r t Couey, wie Influenza Viren (als einzelsträngige RNA Viren) deutlich zeigen.
Wenigstens das sollte mal in manchen Köpfen ankommen.
Leider ist auch die „Geschichte“ der Corona Virus gain of function Forschung in Wuhan (und anderswo) incl. Fauci und Gates bzw. Wellcome Trust Finanzierung wahr. Und nun?

Werner
Werner
Antwort an  Uwe Alschner
26 Tage zuvor

Die von mir zitierte Couey Aussage ist eindeutig falsch, ebenso wie seine Erklärung zur Verbreitung des SarsCov2 Virus und seine Meinung zur Herkunft des Virus.
D a r u m geht es und sowas sollte nicht mit „Trollen“ verwechselt werden.
Die anderen von Ihnen aufgeworfenen Fragen sind ein Ablenkungsmanöver.

Werner
Werner
Antwort an  Werner
26 Tage zuvor

Couey können Sie Herr Alschner, als Mediziner (Auch Lauterbach ist ein Solcher) bezeichnen, bei mir handelt es sich um einen weitergebildeten Facharzt für Allgemeinmedizin mit (experimenteller).Doktorarbeit in Immunologie und Mykologie, der jahrzehntelange Erfahrung mit der Behandlung von Patienten hat, ganz im Gegensatz zu Couey.
An der pandemischen Ausbreitung von manchen Viren, Erregern gibt es medizinisch keinen Zweifel. Wenn Couey solche Zweifel hat, ist das allein sein Problem.

Werner
Werner
Antwort an  Werner
26 Tage zuvor

Verbesserung: ganz im Gegensatz zum Biologen Couey

Goalive
Goalive
Antwort an  Werner
26 Tage zuvor

Grundlegend

Unstreitig dürfte sein, dass dieses Virus 2020 zu keiner erhöhten Übersterblichkeit geführt hat.

Unstreitig dürfte auch sein, dass GoF-Forschung betrieben wird, deren Ziel es eben ist, durch Hinzufügen von Funktionen mittels Gentechnik und Chemie zwecks Behüllung, die Viren haltbarer und ansteckender zu machen – nicht unbedingt tödlicher, denn wer tot ist, steckt niemanden mehr an.

Beides vorausgesetzt bedeutet, dass SARS CoV2 in 2020 (noch) keine Auswirkungen auf die Übersterblichkeit hatte, und das unabhängig davon, wie restriktiv die sog. Massnahmen der Regime waren.

Schwierig, nein: unmöglich wird es, aus den späteren Daten Kausalitäten herzuleiten, denn es sind im Bereich Gesundheit stets multiple Faktoren, die sich beeinflussen und auch mit dem individuellen Organismus unterschiedlich wechselwirken. Ein Umstand, den die ‚Experten‘ der SPEAC/Brighton Collaboration sogar untersucht haben, bevor sie den Regulierungsbehörden grünes Licht für Impfempfehlungen gaben: man kann es nicht eideutig nachweisen, also ist es ok.

Frühere alte erfahrene Ärzte kombinierten diese Erfahrungswissen mit dem schulmedizinisch Gelernten. Heute wird man das nicht mehr finden: die Schulmedizin programmiert auf lineare Abhängigkeiten, die für Hersteller und Politik genehm sind. Nicht, weil sie böse sind – sondern weil sie gelernt haben, das Vorgegebene (auch als „die“ Wissenschaft geframed) zu befolgen anstatt auf Menschen zu achten.

Kurzum: man weiss extrem wenig, und glaubt doch vieles zu wissen. Der Drang, Dinge auszublenden, scheint übermächtig – man tauscht im Zweifel gerne echtes Unwissen gegen falsche Gewissheit – verfehlt damit aber das Ziel der Recherche.

Der Schluss, den ich ziehe: man sollte niemals Rittern auf weissen Pferden folgen, sondern sich anhören, was sie sagen – es geht um die Sachinformation. Und um das Mass an Selbstprüfung: gefällt mir etwas gut und ich will es deswegen glauben ODER gefällt mir etwas nicht und ich lehne es deswegen ab.

Werner
Werner
Antwort an  Goalive
26 Tage zuvor

@Goalive.Stimme Ihren Schlussfolgerungen, inklusive der Feststellung daß die P(l)Pandemie anfangs die Letalität einer mittleren Grippe(Epi)Pandemie hatte und es keine nennenswerte Überheblichkeit gab, zu.
Zudem wurde ja die echte Grippe (Influenza) „weggetestet“, sodaß die saisonalen Letalitätszahlen sowohl SarsCov2 als auch die parallel ablaufende Influenza (die ja nicht verschwinden konnte) abbilden.
Frühere alte erfahrene Ärzte kombinierten diese Erfahrungswissen mit dem schulmedizinisch Gelernten. Heute wird man das nicht mehr finden“
stimme auch da zu (leider), dem Großteil der jüngeren Kollegen wurde das kritische Denken und Hinterfragen (system- und big money-bedingt) abgelernt.

Werner
Werner
Antwort an  Werner
26 Tage zuvor

„Übersterblichkeit“-verflixtes Korrekturprogramm

Albrecht Storz
Albrecht Storz
Antwort an  Werner
24 Tage zuvor

Sie reden hier von „Letalität der Grippe“. Frage: an was sollen Menschen sterben, wenn sie nicht an so etwas wie Grippe oder Lungenentzündung sterben könnten? Am Tod?

Diese ganze Diskussion über den Tod ist völlig vergiftet. In der Coronawahnzeit wurde das Leben verboten (Einsamkeit in Altenheimen, soziales Leben, Naturerfahrung, …) um angeblich Menschenleben vor dem Tod zu retten – Menschenleben die an anderen Stellen wieder VÖLLIG EGAL SIND (Selbstmorde, Impfungen, Nebenwirkungen, Gifte in der Umwelt, Rüstung, Krieg statt Verhandlungen, Hunger, Elend auf der Welt, …)!

Diese „Argumentation“ mit Menschenleben ist völlig heuchlerisch.

Wenn Sie wirklich Arzt sind: früher sagten erfahrene, mitfühlende Hausärzte, die „Lungenentzündung sei der Freund der Alten“ – denn sie erlöste die Siechen von ihrem Leid.

Wo sind wir heute? Mediziner sind heute mehr auf der Seite der Pharmaindustrie als der Patienten.

Goalive
Goalive
Antwort an  Uwe Alschner
24 Tage zuvor

Aus meiner Sicht sind das unterschiedliche Fragen:
1. Gibt es das Virus / Viren überhaupt?
2. Welche Faktoren bewirken die Übersterblichkeit?
bzw.auf eine Frage reduziert: ist das Virus EINER dieser Faktoren oder nicht?

Ich schätze Yeadens unbeirrtes Engagement, schliesse mich seiner Meinung aber nicht an, sondern lasse es offen.

Ich befürworte, den Wirkungen alller mutmasslichen Faktoren auf den Grund zu gehen, um als Ergebnis einer solchen Untersuchung DANN evtl. zum Schluss zu kommen, ob und falls ja, welche Rolle ein Virus dabei spielte.

Als These hat mich in Kennedys Fauci-Buch beeindruckt, dass es Viren wie das HIV geben könnte, die erst durch die ‚Behandlung‘ sozusagen scharf geschaltet werden – das ähnelt dem, was GVB vertritt und ich halte es für möglich. Yeaden denkt anders, und ich kann damit gut leben. Man sollte herausfinden, wer irrt, und nicht von Vornherein bestimmte Modelle ablehnen – das scheint mir der aufrichtigere Weg.

Yeaden wurde von der AfD zensiert, und ich habe das damalls verfolgt, gehört, was er als Beitrag veröffentlicht hat. M.E. wurde er zensiert, weil er so deutlich wie kein anderer zum Ausdruck bringt, dass die Oligarchen/Regierungen/Behörden/Wissenschaftlet den Menschen ABSICHTSVOLL nach dem Leben trachten – das, und nicht seine Meinung über das Virus, scheint mir die Ursache der Zensur zu sein.

Obgleich in der Ideologie selbsternannter Eliten und Intellektueller seit Jahrzehnten in Büchern offen erwogen und diskutiert, ist es noch immer ein Tabu, das zu denken: dass diese Leute – und hier in erster Linie Wissenschaftler – tatsächlich die Ausrottung einer grossen Zahl von Menschen für nötig und richtig ausgeben, um den Planeten zu retten und das in den Schulen vermittelt wird,

Das ist worüber man, worüber Yeaden spricht, Ob und wie zu dieser Ausrottung Viren oder GoF verwendet wurden, sollte ein Ergebnis der Untersuchung sein, NICHT deren Prämisse.

Was beim Namen zu nennen ist, ist die TötungsABSICHT – weniger der voreilig scheinende Streit über mögliche Tötungsmethoden..

Last edited 24 Tage zuvor by Goalive
Goalive
Goalive
Antwort an  Uwe Alschner
24 Tage zuvor

Sie waren im deutschsprachigen Raum vielleicht der erste, der seinerzeit den Thesen von GVB Raum gab in einer Zeit, in der diesert wegen seiner offen kommunizierten Vita hier allein deswegen abgelehnt wurde. Den Ansatz, den Debattenraum zu erweitern, schätze ich.

Couey war mir bislang kein Begriff, und ich kümmere mich auch nicht sehr um die Querelen der sog. Alternativexperten: Wissenschaft arbeitet mit MODELLEN der Wirklichkeit, zu der sie anders keinen Zugang hat. Derzeit verstehe ich nicht, was Couey tatsächlich beizutragen hat ausser der Auffassung, nach der er seine Mitexperten plakativ in gut und böse aufteilt. Die ‚Glaubensfrage‘, die er so instrumentalisiert, scheint mir verkehrt und die Art der Plakatierung spricht nicht für seine Seriosität.

Möge sich das treffendere Modell durchsetzen. Vielleicht ist es ja noch gar nicht in der Welt.

Last edited 24 Tage zuvor by Goalive
Goalive
Goalive
Antwort an  Uwe Alschner
23 Tage zuvor

Herzlichen Dank für diese ausführliche und schlüssige Darstellung!

Ich bin früh auf GVB gestoßen und ihm auf seinem damaligen Blog eine Weile argumentativ gefolgt, weil er wie kein anderer die Wechselwirkung Erreger – Immunsystem adressiert hat anstelle der stumpfen Fragen: „Ist das Virus böse? / wie böse ist das Virus wirklich? / gibt es überhaupt etwas Gefährliches?“ Diese üblichen Streitgegenstände schienen und scheinen mir zu simpel,

Man sollte bei Menschen stets die Dogmen sehen, innerhalb deren sie sich und ihr Denken bewegen (können), und bei GVB ist das Glaubenssystem deutlich die Wissenschaft, wenn er auch durchaus immer wieder an deren Grenze entlangschleift, die ihn dazu bringt, in Nebensätzen zu bemerken, dass Pandemien selbstbegrenzend seien und der Zweck von Impfungen „lediglich“, das zu beschleunigen. Gleichzeitig ist er tief im System der globalen Organisationen verwurzelt, kritisiert es scharf, aber von innen – will es verbessern, nicht beseitigen.

Im Rahmen seines Denkrahmens, seiner Perspektive, halte ich ihn für aufrichtig – er hat seine Sicht, seine Prämissen, und wer das mitdenkt bei seinen Ausführungen, kann sich für oder gegen diese dogmatische Einhegung entscheiden. Daher bin ich ihm nach wie vor freundlich gesonnen, aber ich bin kein GVB-Gläubiger. Er steht für seine Überzeugungen, die man aber nicht teilen muss. Ich nehme ihn nicht als jemanden wahr, der ideologische Gegner wegbeisst. Sie sind schlicht nicht in seinem Argumentationsraum und er ignoriert sie.

Kennedy und seine Organisation sehe ich mit der gebotenen Vorsicht. Der Name steht für einen der mächtigen Clans in den USA, darin ist er aufgewachsen und lebt er, selbst wenn er als schwarzes Schaf galt oder gilt: wer seine Familie so sehr als Schicksal weiss, entkommt ihr nicht. So ist er ebenfalls Dogmen verhaftet, im Gegensatz zu GVB keinen wissenschaftlichen, sondern historischen und politischen.

Was diese so unterschiedlichen Männer verbindet, ist der Glaube, anderen nach eigenen Rezepten gut tun zu wollen und evtl. zu mehr als zu einem Angebot berechtigt zu sein!

Das scheint Couey zu wittern/wissen und zu adressieren und trifft mit der personalisierten Medizin und der Absicht Transfektion jenen wunden Punkt, der weder wissenschaftsintern noch clanintern grundsätzlich hinterfragt werden darf. So meine ich besser zu verstehen, weshalb er in Machtstrukturen nicht toleriert werden kann.

Last edited 23 Tage zuvor by Goalive
Goalive
Goalive
Antwort an  Goalive
23 Tage zuvor

Vielleicht noch ein Nachsatz:
Couey greift das herrschende Narrativ auf fachlicher Ebene an. Damit ist er Konkurrent, nicht zwingend Aufklärer.

Das wirkliche Thema ist nicht nur die Deutungshoheit, sondern vor allem, mit welchen Abweichungen sie wie umgehen kann.
.
Der Webfehler totalitärer Ideologien ist der Anspruch auf Alleingeltung und Allgemeinverbindlichkeit, die kategorische Unfähigkeit, etwas zu dulden, das sie nicht vorsieht.

Die Deutungshoheit ist lange vorbereitet auf Seiten des Transhumanismus. Wäre die Aktion Corona nicht so deutlich schädlich, würďen viele doch die Gentechnik freudig gefeiert haben!

Die Ablehnung auch großer Teile des Widerstands gilt dem Versagen – nicht dem Wunsch, Menschen auch gegen ihren Willen zu verbessern – dessen sollte man sich bewusst sein.

Wie mir ein Befürworter mal schrieb: „Na und, die ersten Autos sind noch explodiert. Und heute fährt jeder eins. Das ist der Preis des Fortschritts.“

Last edited 23 Tage zuvor by Goalive
Goalive
Goalive
Antwort an  Goalive
22 Tage zuvor

Zeitgeist Transfektion – Human Augmentation

The Development, Concepts and Doctrine Centre worked in partnership with the German Bundeswehr Office for Defence Planning to understand the future implications of human augmentation, setting the foundation for more detailed Defence research and development.

The project incorporates research from German, Swedish, Finnish and UK Defence specialists to understand how human augmentation emerging technologies could affect the future of society, security and Defence.

Human augmentation technologies provides a broad sense of opportunities for today and in the future. There are mature technologies that could be integrated today with manageable policy considerations, such as personalised nutrition, wearables and exoskeletons. There are other technologies in the future with promises of bigger potential such as genetic engineering and brain-computer interfaces. The ethical, moral and legal implications of human augmentation are complex and hard to foresee but early and regular engagement with these issues must be thoroughly considered.

Human augmentation could signal the coming of a new era of strategic advantage with possible implications across the force development spectrum.

https://www.gov.uk/government/publications/human-augmentation-the-dawn-of-a-new-paradigm

Goalive
Goalive
26 Tage zuvor

Ich habe versucht, die Sorge der Fortführung (und sogar Verengung) totalitärer Massnahmen zu fassen zu kriegen.

Das eigentliche Problem scheint mir jedoch darin zu liegen, „der Wissenschaft“ den seltsamen und unberechtigten Status der Heiligkeit und Allwissenheit zu nehmen, und nicht so sehr darin, dafür zu sorgen, dass die ‚Experten‘ bessere sind oder auf allen Hochzeiten präsent. Sie sollen nicht ‚bessere‘ oder ‚humanere‘ Möglichkeiten beschliessen, sondern sie sollten GAR NICHT über andere beschliessen dürfen.

Grundlagenforschung ist ebenso wie angewandte ein Gewerbe wie jedes andere auch. Jeder soll auswählen können, was ihm gefällt – so, wie er wählt, ob er Fisch oder Fleisch oder vegan bevorzugt. Es ist sein Leben, seine Entscheidung.

Das Übel heisst Zentralplanung – wie auch immer die aussieht. Und hier sehe ich z.B., dass Malone sie eindeutig ablehnt- das genügt mir völlig. Und ich habe auch Verständnis dafür, wenn Leute wie er (Impfstoffexperte) oder Bhakdi (Mikrobiologie) sich nicht auf Gebieten betätigen, von denen sie nichts verstehen bzw. die sie heute selbst kritisch sehen wie Bhakdi.

Immunologisch unterwegs mit dem Anspruch, die Logik der Infektion zu beschreiben, ist vor allem Geert vanden Boosche. Inzwischen in den Hintergrund geraten, weil bislang seine zeitlichen Einschätzungen nicht zutrafen, ist er dennoch auch einer derjenigen, die sagen, dass Pandemien sich selbst begrenzen – wenn man nicht hineinimpft!

Ich kann gut leben damit, dass Experten unterschiedliche Schwerpunkte haben und nicht zu allem eine Meinung. Es ist ein Thema der Wahl und der Souveränität von Vereinen jeder Art, wie sie damit umzugehen vermögen.

Albrecht Storz
Albrecht Storz
24 Tage zuvor

Das ist genau auch mein Standpunkt: die Virologie ist eine einzige Unsinnswissenschaft. Natürlich gibt es Viren. Aber was Viren SIND und was sie BEWIRKEN ist völlig ungeklärt. Henne-Ei-Problem.
Einfach mal einen anderer Ansatz versuchen: alles in der Natur hat eine Funktion. Welche Funktion hätten denn nun Viren? Ein Eugeniker und Darwinist würde sicher behaupten: „Menschen und Tiere mit schwachen Immunsystemen auszurotten.“ Aber genau so funktioniert Natur eben nicht. Es gibt nichts Böses in der Natur. Böses gibt es nur bei Menschen.
Viren sind die wohl am meisten wandlungsfähigen Makromoleküle. Das sagt die Virologie. Viren würden laufend variieren und mutieren. Und solche wandlungsfähigen Objekte sollen dann überall auf der Welt doch wieder gleich sein können, also pandemisch auftreten können? Das ist nichts als verlogener, in sich widersprüchlicher, unausgegorener Unsinn.

Die Virologie ist eine Pseudowissenschaft die um ihre Geldquellen am sprudeln zu halten Räuberpistolen zum Bestem geben. Ebenso GOF-Forschung, etc. Diese „Wissenschaft“ erhellt NICHTS!

Ein „Virenisolat“ ist eine Lüge in einem einzigen Wort. Mein anschauliches Beispiel: wenn man bei einem „Virenisolat“ berechtigt von einem Isolat sprechen könnte, wäre ein Schrottplatz ein Kurbelwellenisolat – einfach nur weil da auch ein paar Kurbelwellen rumliegen.
Und mit dem Elektronenmikroskop wird nichts erforscht – sondern werden nur Vorurteile bestätigt. Erstens sind die Objekte abgetötet und immobilisiert (kalt, Vakuum, Elektronenbeschuss). Und zweitens wird durch die riesige Vergrößerung jeder Objektträger in den Augen zu einer ganzen riesigen „Landschaft“. Aus dieser „Landschaft“ sucht sich der „Forscher“ genau nur die Stellen heraus, die zu seinen Vorurteilen passen – und alles andere, 99,9%, lässt er unter den Tisch fallen.

Eine „Wissenschaft“ mit solchen Grundlagen ist zum Lügen und Betrügen verdammt um Geldmittel zu beschaffen. Und genau deshalb ließen sich die Virologen auch so leicht instrumentalisieren. Leichter noch als andere Wissenschaftler.

Es lässt sich sehr leicht unterscheiden, wer ehrlich um Aufklärung bemüht ist – und wer vorne oder hinten herum an der Agenda von Gates und Co mitarbeitet: wer irgendwie Angst und Panik schürt ist gewollt oder ungewollt ein Agent für „ill Gates“ seine „pandemic preparedness“-Weltbeherrschungsattitüde.

Rodersen
Rodersen
24 Tage zuvor

Lesenswert zu J.J. Couey sind die Beiträge von HC Fricke
https://hcfricke.com/?s=couey

Goalive
Goalive
Antwort an  Rodersen
23 Tage zuvor

Danke. Ich habe eben mal reingesehen – das verspricht, interessant zu sein.

Goalive
Goalive
21 Tage zuvor

„Transfektion gesunder Personen ist in strafrechtlich relevanter Weise fahrlässige (wenn nicht gar vorsätzliche) Körperverletzung.“

Transfektion hat nicht zwingend mit Viren zu tun, auch nicht mit „Impfungen“.

Evtl. wird gerade am nächsten Thema gearbeitet – dieses Mal nicht gegen Viren, sondern gegen natürliche Bakterien?

Ich weiss wenig über Heiko Schöning, aber dass er und Bill Gates das selbe Thema zu haben scheinen, spricht dafür, genauer hinzusehen:
https://m.kla.tv/de/Hoch2/29144#

Der Feind der Eliten ist das Immunsystem, der innere geniale Arzt der Menschen.

Um ihn vollständig von den Entscheidungen abhängig zu machen, von Produkten der Pharmaindustrie, muss man es zerstören – egal wie.

Foucault (aus dem Gedächtnis) beschrieb Biopolitik als „Leben machen – sterben lassen“ im Gegensatz zum alten Feudalismus, der Leben liess und sterben machte … vielleicht Zeit zu verstehen, was das tatsächlich bedeutet? Default ist heute der Tod, nicht mehr das Leben.

Entdecke mehr von Alschner.Klartext

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen