29
Nov 2023

Zivilcourage ist gefordert. Und die Bereitschaft zur Debatte!

Thema: Gesundheit & Politik

Dieser Beitrag ist eine Antwort auf diverse Kommentare zu meiner Kritik am Zensurvorgang der AfD an Dr. Mike Yeadon. Mascha Orel von We for Humanity meinte, wir (jene, die für Freiheit eintreten), sollten bei Fakten bleiben, weil es ums Überleben gehe. Nach Meinung von Anwesenden, mit denen ich gesprochen habe und die meine Haltung zum Zensur-Vorgang als überzogen ablehnen, war es Yeadons Warnung genau in diese Richtung (es geht ums Überleben), die als “unstimmig” und “fehl am Platze” beurteilt und als Gefahr für die Löschung des AfD-YouTube-Kanals gesehen wurde, welche eine Zensur rechtfertige (jene, die so sprachen, wollten den Begriff “Zensur” allerdings vermeiden).

Gerade wenn es um das Überleben geht, muss die Rede frei bleiben. Nur durch freie Rede und durch Prüfung aller Argumente auf ihren tatsächlichen Gehalt, können wir einen Konsens erreichen über die Bedrohung, mit der wir es zu tun haben. Nur weil wir uns etwas nicht vorstellen können, bedeutet es nicht, dass es nicht geplant wird. Niemand hat vor 1941 die Endlösung für vorstellbar gehalten.

Mike Yeadon hat mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nichts anderes gesagt (Inhalt und Stil), als in seinen vielen anderen Stellungnahmen zuletzt.

Wer mit Vera Sharav zusammenarbeitet, weiß, dass sie vieles noch drastischer formuliert. Auch sie wird von Mitgliedern der AfD zwar freundlich für Foto-Ops behandelt, aber ihre Inhalte werden ebenfalls verschwiegen/nicht geteilt.

Man muss den Bewertungen und Schlussfolgerungen von Yeadon (oder Sharav) nicht zustimmen, um zu wissen, dass es eine moralische Pflicht gibt gerade für Menschen, die wie Yeadon und Sharav im persönlichen Umfeld mit Genozid und Rassismus konfrontiert waren, ihre Warnungen zu äußern.

Insofern muss ich betonen, dass alle gute Arbeit von einigen/vielen AfD-Mitgliedern und Madatsträgern nicht entschuldigen können, die AfD-Spitze (sie hat hier entschieden) für diesen Zensurvorgang zur Ordnung zu rufen.

Spaltung betreibt, wer die Debatte abwürgt. Nicht, wer die Debatte einfordert!

Es gibt ernst zu nehmende Hinweise darauf, dass die AfD ihre wahre Motivation und Strategie kaschiert. Dass sie (auch von außen) gezielt als Hoffnungsträger aufgebaut worden ist (nachdem man ihr den Zahn der inhaltlich für das System gefährlichen Kritik am Finanzsystem gezogen und die erste Führungsriege “weggeputscht” hatte). “Im Schlafwagen an die Macht” ist ein Ausdruck, der einer solchen Strategie nahekommt. “Wolf im Schafspelz” ist ein anderer. Diese Hinweise sind kein schlüssiger Beweis. Aber es sind Indizien. Ebenso wie die nicht zu rechtfertigende Zensur von Yeadons Beitrag ein Indiz ist.

Glaubt jemand, dass es ein Zufall ist, dass mit Olaf Scholz ein Politiker zum Kanzler gemacht wurde, der durch sein fadenscheiniges Agieren und sein Fehlverhalten im Cum-Ex-Skandal so schwach ist, wie selten ein Kanzler war? Die Frustration über das Versagen der etablierten Parteien ist so groß. „Opposition“ hat in Deutschland fast nur die AfD gemacht. In Österreich die FPÖ. Andere Alternativen wurden gezielt kaputt gemacht.

Als Historiker beunruhigt mich das. Das hatten wir schon mal.

Ich habe mich stets den inhaltsleeren Framing-Versuchen gegen die AfD entzogen. Ich anerkenne die gute Arbeit von Vertretern der AfD. Aber nicht alles bei der AfD ist gut. Und es ist deutlich mehr nicht in Ordnung bei der AfD, als man auf den ersten Blick sieht.

Die nach wie vor nicht aufgearbeitete Rede von Herrn Höcke auf dem IfS Herbstkongress 2015 ist ein Beleg dafür.  Ein Blick durch die “populationsökologische Brille”? Was ist Populationsökologie? Es ist ein Begriff, der vor allem in der Tier- und Insektenwelt verwendet wird. In der Humanbiologie wird dieser Begriff kaum bis gar nicht angewandt. Aus nachvollziehbaren Gründen die den Artikel 1 des Grundgesetzes berühren.

Wer wie Herr Höcke offenbar immer noch glaubt, dass das Problem Afrikas die Öffnung europäischer Grenzen ist, weil es “den Afrikanern” den Anreiz für die Rückkehr zu einer nachhaltigen Bevölkerungspolitik nimmt, muss sich Fragen nach seinem Menschenbild gefallen lassen. Wie wäre es mit einer Benennung wirklicher Ursachen, wie einer verheerenden Politik von “Freihandel”? Diese Politik, in Verbindung mit einer seit Jahrhunderten andauernden Ausbeutung von Ressourcen in Afrika (durch wen??), nimmt der Bevölkerung Afrikas und den afrikanischen Staaten jede Chance auf eine nachhaltige Entwicklung. Ähnliches gilt für andere Regionen. Hier pauschal mit “Typen” zu argumentieren, ist extrem bedenklich.

So sehr es zutrifft, dass die unbegrenzte Aufnahme von Menschen (egal, ob es sich um Kriegsflüchtlinge, Einwanderer, Asyl Suchende oder Besucher handelt) für jede Gesellschaft tendenziell zum Problem wird. Hier mit pseudo-rassischen, religiösen oder anderen Argumenten zu hantieren, verbietet sich. Es sind Strukturen, die solche Prozesse auslösen. Nicht selten gar mit einer de-stabilisierenden Absicht. Wer ist auf politischer oder wirtschaftlicher Ebene für die Migration ursachlich? Diese Fragen sollte Herr Höcke stellen. Er tut es jedoch nicht. Warum nicht?

Ich frame nicht. Ich benenne Auffälligkeiten. Und ich hoffe, dass die AfD selbst erkennt, dass sie ihre eigene Geschichte nicht aufgearbeitet hat, und dass sie als Organisation straff hierarchisch top-down organisiert ist. Der Zensur-Vorgang ist ein Beleg dafür. Die eigenen Fachpolitiker wurden “überrascht.”

Nein, ich glaube nicht, dass die Hoffnung auf Rettung durch die Politik klug ist. Im Gegenteil. Das Politische muss von den Bürgern wieder als wichtige Aufgabe erkannt werden, die nicht (oder nur sehr bedingt) delegiert werden darf.

Zivilcourage ist gefordert. Und die Bereitschaft zur Debatte.

 

PS: In der heutigen Fragestunde des Bundestages an die Bundesregierung hätte die AfD Gelegenheit gehabt, die anwesenden Minister Lauterbach und Pistorius (Duldungspflicht) mit längst vorliegenden konkreten Daten zu Infektionen in der Bundeswehr ins Kreuzverhör zu nehmen. Statt dessen wurden eher allgemeine Fragen gestellt, die es dem Minister Pistorius gar erlaubten, unter dem Beifall der Regierungsfraktionen die Legende “Corona-Impfungen schützen vor Infektionen” unwidersprochen zu wiederholen. Es hätte auch ein Hinweis auf andere NATO-Länder geben können, insbesondere USA, die Soldaten nicht länger zu einer unwirksamen und gefährlichen Injektion zwingen. Warum macht es die AfD den Ministern so leicht, ihre Propaganda im Hohen Haus zu Protokoll zu geben?


Unabhängiger Journalismus ist die Quelle informierter Entscheidung und die Basis einer demokratischen Gesellschaft.

Wenn Sie meine Arbeit in diesem Sinne unterstützen möchten, können Sie dies einfach tun, indem Sie mir – einmalig oder regelmässig wiederkehrend – Zahlungen per Banküberweisung zukommen lassen. Wichtig hierbei ist der Hinweis „Schenkung“.

Zahlungen richten Sie bitte an folgende Bankverbindung:

Empfänger: Dr. Uwe Alschner
IBAN: DE16 2802 0050 5142 9512 00
BIC: OLBODEH2XXX
Verwendungszweck: Schenkung


Unterstützen Sie meine Arbeit:

Patron werden
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
21 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Rudolf Posselt
3 Monate zuvor

Die Kritik von Herrn Alschner ist berechtigt.
Das Corona-Symposium war ein starker Auftritt der Gesundheitsabteilung der AFD. Die Basis in der AFD ist stärker, als in anderen im Bundestag vertretenen Parteien. Die Frage ist, wie weit können sich Demokraten der Basis in der AFD gegen die Parteispitze und ihren Mitläufern durchsetzen, falls die Parteispitze den nötigen Widerstand gegen die Macht der globalen Konzerne einschränkt. Die Diskussion im Widerstand ist wichtig, doch noch wichtiger ist, den Geist des Widerstandes in die Parteien zu tragen. Ich trage meine Argumente in die Parteien weiter. Da man von den führenden Mandatsträgern meist keine Antwort bekommt, wende ich mich inzwischen verstärkt an die örtlichen Mandatsträger. Ich kann Allen empfehlen dies auch zu tun. Ich habe den Eindruck alle Parteispitzen neigen dazu, bei Großkonzernen und Leitmedien einzuknicken. Deshalb mein Aufruf an alle Kritiker. Wendet euch verstärkt an eure lokalen Mandatsträger der Parteien.
 
Mein Schreiben an die AFD:
 
Werter Herr Rothfuß vielen Dank für ihre Antwort.
Am 25.11.2023 schreiben Sie mir:
Vielen Dank für Ihren Zuspruch, lieber Herr Posselt!
Ich arbeite gerade auch noch an einer Lösung, wie wir Dr. Yeadons Vortrag veröffentlichen können, ohne unseren YouTube-Kanal zu gefährden (siehe Warnhinweis, Gefahr eines „Strikes“).
 
Herr Rothfuß es ist erfreulich, dass Sie daran arbeiten Dr. Yeadons Vortrag zu veröffentlichen, ohne den YouTube-Kanal zu gefährden.
 
Doch warum veröffentlichen Sie nicht einfach alle Vorträge auf der Internetseite der AFD oder Ihrer persönlichen Internetseite. Auf YouTube können Sie einen Hinweis geben, dass die ungekürzten Vorträge auf Ihrer Internetseite zu sehen und downzuloaden sind. Dies dürfte doch kein Problem sein, oder fürchtet die AFD, dass dann die AFD noch schlimmer in den Leitmedien diffamiert wird?
 
Werter Herr Dröse Buchloe ist wenige Km von Landsberg entfernt. In Landsberg wurde vor wenigen Tagen der Arzt Rolf Kron verurteilt. Warum eröffnen Sie nicht eine persönlich Internetseite von Ihnen und berichten dort über diesen Fall. Es würde doch die Aufmerksamkeit der Bevölkerung anregen und Ihr Images sicher erhöhen. Berichten Sie doch wenigstens über folgenden Ausschnitt seiner Klageerwiderung:
 
Als bei einem vorhergehenden Verhandlungstag ein Co2 Melder Alarm schlug, Stoppte die Richterin die Verhandlung und ließ Fenster und Türen öffnen um zu Lüften. Obwohl unter Masken der Co2 Gehalt 6 mal so hoch ist wie dieser Grenzwert, wurde Rolf Kron zu 1 Jahr und 9 Monaten Gefängnis auf Bewährung und 10 000 € Geldstrafe verurteilt, wegen Ausstellen von Maskenbefreiungsattesten.
 
Herr Dröse, ich habe keine persönliche Webseite von Ihnen gefunden, Machen Sie eine auf und berichten Sie darüber um näher am Volk zu sein.
 
Herr Rothfuß Sie haben eine persönliche Webseite. Sie waren am Corona-Symposium aktiv beteiligt. Warum berichten Sie nicht darüber auf Ihrer Webseite?
 
Herr Rothfuß, Herr Dröse dürfen Mandatsträger in der AFD keine kritischen Berichte auf Ihrer Webseite veröffentlichen ohne Genehmigung der Parteispitze oder Zensurgremien der AFD?
 
mit freundlichen Grüßen
Rudolf Posselt https://rposselt.de

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Rudolf Posselt
3 Monate zuvor

Sollten Sie in Ihrem Leben ein mal ein Mahl überschreiten,
scheint das Gesetz des Universums ewigliche Vergangenheit
Ihrer – verstehen Sie, was ich denke? Was wollen Sie?
Glauben Sie etwa an Ihre Partei? Vergessen Sie ihren Glauben,
denn wenn ein Mensch nicht weiß zu wissen, dann kann er nicht
glauben, oder haben Sie dazu noch irgendeine andere Meinung?

Reinhold Alefelder
Reinhold Alefelder
Antwort an  Reinhold Alefelder
3 Monate zuvor

Also Herr Robert Habeck, Ausgeburt der Illusion,
sollten Sie noch einmal einen warmen Hintern
verspüren, dann denke daran und wisse wer dich
meistert, wo auch immer deine Visage auftaucht.

Mascha Orel von https://we-for-humanity.org
Mascha Orel von https://we-for-humanity.org
3 Monate zuvor

Zivilcourage? Wie viel Zivilcourage wird der AfD zugestanden? Wer vor Ort war, oder sich die Aufzeichnung das Symposiums in voller Länge angeschaut hat, weiß, wie Prof. Hockertz eröffnet hat (Tag 2, 3:28:40). Er wäre gerne vor Ort, sagte er, aber es habe Morddrohungen gegeben und im gleichen Zuge habe man auch Herrn Chrupala mit dem Mord bedroht.

Das hier ist eine an den Haaren herbeigezogene Politisierung einer Fehlentscheidung. Mike Yeadon konnte nicht wissen, dass sein Gastgeber derartigen Attacken ausgesetzt wird, wie z.B. bereits in zwei Artikeln von Herrn Alschner, und sei diese weniger plump, als dies vom Mainstream praktiziert wird. Mike einzuladen war ein bedauerlicher Fehler. Wie so oft, führt eine Fehlentscheidung zu einer weiteren. Dass sich die AfD bei Mike erklärt hat, bleibt unbeachtet – so viel zur Faktentreue und Objektivität. Der Fakt, dass Menschen, die vor Ort waren – Gäste, Referenten, Journalisten – sich einig sind, dass die bedauerliche Entscheidung nachvollziehbar ist, spielt keine Rolle. Anti-Viren-Ideologen, Aufspürer der kontrollierten Opposition und Herr Alschner wissen es besser.

Der Artikel ist so lang mit so wenig Bezug zum eigentlichen Thema, dass man fast zwangsläufig den Fokus auf die Thematik und Persönlichkeiten verlegt, die nichts mit dem Symposium zu tun haben. Es geht um die Aufarbeitung eines Verbrechens. Es geht um den Versuch, die Mauer aus genau solchen Artikeln durchzubrechen. Dafür wurde ein Vortrag geopfert. Es wird von Uwe Alschner keine Anstrengung unternommen, den übrigen Rednern – Bhakdi, Homburg, Reuther, Lang, Weikl, Weber, Schmitz, Frank, Retzlaff, Hockertz u.A. (wie brillant sie waren!) – dem couragierten Impfopfer, dem erklärten Ziel der Aufarbeitung und der couragierten Arbeit der AfD mehr Sichtbarkeit zu verschaffen, man sucht vergebens entsprechende Videos. Aber Höcke aus 2015 musste her.

Auch Fragen an Pistorius hat die AfD falsch gestellt. Sie hätten doch vortragen können, dass in den anderen Ländern Soldaten nicht mehr geimpft werden… In dem sogenannten Soldatenprozesses wurden alle Zahlen aus der US-Datenbank und sogar aus der EMA-Datenbank vom Gericht für irrelevant erklärt. Nur ein Schwachkopf würde hier eine Steilvorlage liefern. So viel ist sicher: Schwachköpfe sind nicht in der AfD überrepräsentiert. Im Übrigen ist AfD die einzige Partei, die überhaupt solche Fragen stellt. Dass der Wissensstand aller anderen Parteien der gleiche ist und immer war, weiß ich aus der ersten Hand. Und dafür, dass aus der Politik keine Rettung und Hoffnung kommen, scheint die eindeutig politisch motivierte Auslegung des Vorfalls sowie dezidiert abwertende Fokussierung auf eine politische Partei kaum zu erklären. Wäre diese wenigstens gerechtfertigt: Ziegler an Pistorius, Dr. Baum, Sichert an Lauterbach – mit Verweis auf den Ton und die Stimmung. Im Übrigen wie lautet die Empfehlung? Nicht wählen gehen? Ampel wählen, oder noch 16 Jahre CDU?

Auch ich denke, dass letztendlich wir, der unpolitische, vereinte Widerstand, die Zukunft sind. Unpassend zu der Erkenntnis spalten diese Artikel den Widerstand zusammen mit den übrigen Spekulationen. Ob so der Aufarbeitung gedient ist, die nur mithilfe des vereinten Widerstands möglich ist? Diese Frage mag jeder für sich beantworten. Ich für meinen Teil investiere hier beachtliche Zeit, um gegen die Spalterei zu werben, während ich diese Zeit für englische Untertitel benötige (Bhakdi, Homburg). Man kann das einmalige Event diskreditieren, man muss es aber nicht. Jedem das Seine.

Last but not least: Was hat Vera Sharav mit dieser Debatte zu tun? Verleiht ihr Name dem Angriff auf die AfD mehr Gewicht? Oder gibt es nebst Kontakt-Schuld auch Kontakt-Vertrauen? Dieser Missbrauch ist unerträglich. Ich schlage vor, Veras Dokumentation an alle Parteien zu verschicken und anzuregen, dass diese Veras Arbeit würdigen. Das wäre doch Mut zur Debatte.

Wenn wir schon dabei sind: Vera Sharav & Christine Anderson heute – Never Again is Now Global – Diskussion

Last edited 3 Monate zuvor by Mascha Orel von https://we-for-humanity.org
Rudolf Posselt
Antwort an  Uwe Alschner
3 Monate zuvor

Den Vorschlag zur Dokumentation halte ich sehr gut. Vor allem gehört diese Dokumentation in den Geschichtsunterricht mit eingebunden.
Rudolf Posselt

Rudolf Posselt

Danke Mascha für die deutlichen Worte auch gegenüber Uwe Alschner. Es ist wichtig Kritik von beiden Seiten zuzulassen. Wie weit es sinnvoll war, dass Uwe ein Video von 2015 über die AFD mit einbringt, möchte ich noch nicht beurteilen. Damit habe ich mich noch nicht intensiv beschäftigt. Zur Soldatenimpfpflicht habe ich folgendes Video mit Fragen der AFD im Parlament gefunden.
 
https://www.youtube.com/watch?v=klTKKZZu4Sg
 
vielleicht nimmt die AFD Uwes Fragen mit auf, falls es die Redezeit hergibt.
 
So weit ich mich erinnere, war Israel bei der Covid-Impfung das Versuchsland der Welt. Kritiker hatten sich mit dem Regierungswechsel eine Wende erhofft, doch der blieb aus. So gesehen ist es richtig, auch kritische Fragen an die Regierungsspitze zu stellen. Wenn Höcke von blonden Frauen träumt, ist er für mich kein Nazi, es gibt sicher genug Deutsche, die von schwarzen Frauen träumen. An diesen Vorwürfen ist sicher vieles überzogen. Mit den tiefgründigeren Fragen von Uwe habe ich mich noch nicht beschäftigt.
 
Wie weit es berechtigt ist den Vortrag von Mike Yeadon nicht zu bringen, kann ich nicht beurteilen, da ich ihn nicht gesehen habe.
 
Thomas Dietz von der AFD hat gesagt: „Ich will Handschellen klicken hören“. Gunter Frank spricht von einem Staatsverbrechen. Gerd Reuther sagt, mit Seuchen und Pandemien will man die Bevölkerung reduzieren, vor allem die Armen. Thomas Hauser sagt, die Pandemie war von den Globalisten geplant und er wurde deshalb als Nazi beschimpft. Ich frage mich was hat Mike Yeadon schlimmeres vorgetragen, dass dadurch die AFD sich in Gefahr begeben würde.
 
Meiner Meinung nach ist die Forderung nach Bestrafung dieser Verbrechen, gefährlicher, als alle Wissenschaftler reden zu lassen. Die meisten Politiker und auch untergeordnete Beamte haben mitgemacht, diese fürchten dann ebenfalls bestraft zu werden und unterstützen somit weiter die Lüge. Deshalb sollten wir den Ruf nach Bestrafung den Impfgeschädigten überlassen. Dabei denke ich vor allem an Ärzte und Widerstandskämpfer, denen Gefängnis droht oder Jenen die bereits hinter Gittern sind.
 
Wir sehen dass Ärzte, welche Patienten beschützt hatten hinter Gittern sind. Wie die Staatsanwaltschaft gegen Sabrina Kollmorgen und gegen andere Kritiker des Widerstandes vorgegangen ist, erinnert mich, wie in Hitlerfilmen zur SS-Zeit die Polizei gehandelt hat. Doch die meisten Menschen in meinem Umfeld, die nicht im Widerstand sind, wollen diese Kritik nicht hören, wahrscheinlich deshalb nicht, weil sie auf die Lügenpropaganda hereingefallen sind und bei der Hetze gegen die Minderheit mitgemacht haben. Leider können wir nicht erwarten, dass Politiker sich der Wahrheit stellen, wenn die Mehrheit der Bürger nicht dazu bereit ist.
 
Wo sind die Kulturschaffenden. Mir ist noch keiner bekannt, der sich für seine Hetze gegen Ungeimpfte entschuldigt hat. Wie sollen wir dies dann von unseren Politikern erwarten. Dr. Köhnlein hat gesagt, die AFD ist jetzt hoffähig geworden, dazu hat sicher das Symposium mit dazu beigetragen.
 
Auch dein Hinweis auf das gemeinsame Auftreten von Vera Sharav & Christine Anderson ist ein wirksames Zeichen gegen das Nazi-Vorurteil gegenüber der AFD und allen Kritikern der Corona-Maßnahmen. Wenn der Widerstand diesen Irrsinn besiegen will, braucht es starke Zeichen.
 
Das Symposium hat gezeigt. Die AFD hat hervorragende Kämpfer im Widerstand gegen die drohende Diktatur und Versklavung. Dazu habe ich noch 2 weitere Vorschläge, welche die AFD und den Widerstand stärken würde.
 
Kulturschaffende wagen es nicht Fehler einzugestehen. Obwohl wissenschaftliche Daten eindeutig zeigen, die Covid-Impfung schützt nicht, sie schadet, zwingt der Verteidigungsminister seine Soldaten schweren gesundheitlichen Schaden oder Tod durch die Impfung zu riskieren.
 
Die AFD hat Anfangs für die einschränkenden Maßnahmen gestimmt. Ich gehe davon aus, dass einige von ihnen die Meinung geändert haben. Diese sollten den Mut aufbringen im Parlament aufzustehen und zu sagen, es tut uns Leid, dass wir Anfangs für die Maßnahmen gestimmt, oder sogar härtere gefordert hatten. Wir haben uns geirrt und gestehen unsere Fehler ein. Wir fordern den Rücktritt von Verteidigungsminister und Gesundheitsminister wegen der Gefährdung von Soldaten und Bürgern.
 
Liebe Mascha auch Du kannst noch etwas großes leisten. Herr Gauland hat sich bereits für den Vogelschiss entschuldigt. Doch auch er könnte für die AFD Großes leisten. Tretet gemeinsam vor die Presse. Herr Gauland soll sagen, er habe sich bereits für den Vogelschiss entschuldigt, doch nachdem Robert Habeck ihm diesen wieder vorgeworfen habe, möchte er diese Entschuldigung nochmals bekräftigen mit, dass zu dem Land der Dichter und Denker bedeutende jüdische Wissenschaftler und Kulturschaffende beitragen.
 
Dies wäre ein deutliches Zeichen, dass nicht nur eine Randgruppe der AFD tapfer für die Demokratie kämpft sondern auch die Parteispitze.
 
Meine Hoffnung ist, dass dadurch danach auch Kulturschaffende und Politiker anderer Parteien es wagen Fehler einzugestehen und dass dann der pauschale Nazivorwurf gegen AFD und Widerstandskämpfer nicht mehr tragbar ist. Liebe Mascha bei all meinen Vorschlägen denke ich auch an Hanna Findeisen.
 
Die AFD hat geliefert, nun braucht sie unsere Unterstützung. In der AFD sind auch jüdische Parlamentarier verbünde dich mit denen und den jüdischen Mitmenschen im Widerstand. Vera Sharav hat uns Deutsche aufgefordert sich unserer Historischen Verantwortung zu erinnern. Tretet gemeinsam für den Erhalt des Nürnberger Kodex ein. Verkündet öffentlich den Hinweis von Rabbi Michoel Green zur Corona-Plandemie:  das ist genau das, was Goebbels getan hat, und das war direkt aus dem Drehbuch der Nazis.
 
Wenn ihr gemeinsam auftretet, dann werden sicher weniger Parlamentarier klatschen, wenn Verteidigungsminister Pistorius sagt: „Die Impfung ist der beste Schutz vor Erkrankung.“
 
Rudolf Posselt https://rposselt.de

Mascha Orel von https://we-for-humanity.org
Mascha Orel von https://we-for-humanity.org
Antwort an  Rudolf Posselt
3 Monate zuvor

Lieber Rudolf, ich muss deinen langen Kommentar würdigen.

Zunächst danke für die dezidierte Richtigstellung, dass inhaltlich für das Ziel des Symposiums absolut keine Versäumnisse durch das Zensiere von Mikes Vortrag gibt – ja, es ist alles bei Namen genannt worden. Was Mike „schlimmeres“ gesagt hat, ist nicht die Frage. Da verweise ich gerne auf den Kommentar von Marco Schmitz. Auch meine bisherigen Kommentare adressieren das Thema, so dass ich Anrufe und Nachrichten der vor Ort Beteiligten erhalte, die mich wissen lassen, dass meine Erläuterungen hier auch ihre Meinung und Haltung repräsentieren. Ich gehe davon aus, dass Mike Yeadon selbst zwischenzeitlich durch die ihm entgegengebrachten Erklärung und Entschuldigung etwas besser nachvollziehen kann, was passiert ist.

Was deine Vorschläge betrifft, muss ich erneut nachfragen, was Nazis, Höcke, Gauland, Kulturschaffende, Vera Sharav, Hitler, Einwanderung etc. mit einem Event zu tun, welches der Aufarbeitung der Corona-Verbrechen gewidmet war? Was haben alle genannten Namen und Themen mit dem Ausschluss einer Präsentation zu tun, die das Potential hatte, die Sichtbarkeit/Zugänglichkeit des gesamten Events zu gefährden? Die beiden Artikel sind eindeutig politisch motiviert. Ein weiterer Beweis steht hier: Henry Kissinger war Kriegstreiber, Massenmörder und Eugeniker. Ich verstehe die Aussage von Frau Weidel nicht, finde sie unsäglich. Aber: WAS HAT DIESE AUSSAGE MIT DEM SYMPOSIUM ZU TUN? Eine rhetorische Frage – es ging und geht nur darum, die Alternative für Deutschland zu diskreditieren, und spalte man dafür den Widerstand, und ziehe man dafür das gesamte Event und natürlich alle Redner in den Dreck.

Die angestrengt zusammen geschusterte Argumentation – von Höcke, über Vogelschiss, bis hin zu Kissinger – ist m.E. peinlich.

Auf persönlicher Note, lieber Rudolf: An welche Partei(en) berichten Richter und Staatsanwälte, die dich verurteilt haben? Sollte sich vielleicht Habeck dafür einmalig entschuldigen, dass er Vaterland-Gedanken zum Kotzen findet? Merz dafür, dass er gegen die Ungeimpfte gehetzt hat usw. usf. Auch diese Fragen haben nichts mit dem Symposium zu tun, deshalb habe ich vorausgeschickt – auf persönlicher Note. Alles Gute

Rudolf Posselt

Liebe Mascha,
Bei Covid gibt es eine medizinisch wissenschaftliche Seite und die Anschuldigung eines Verbrechens. Dr. Frank spricht vom Staatsverbrechen. Vera Sharav spricht beide Seiten an. Die medizinische und die verbrecherische. Sie spricht von bösen Menschen und zieht Vergleiche zum Holocaust. Auch im Symposium hat man beide Seiten beleuchtet. Ich halte es auch für richtig den Schwerpunkt auf die medizinische Seite zu legen. Auch die politische Seite kam im Symposium nicht zu kurz.
 
Vera Sharav, Mike Yeadon, Mascha Orel und Uwe Alschner, ihr habt alle gegen diesen Irrsinn eure Stimme erhoben. Ich akzeptiere, dass ihr unterschiedliche Ansichten dazu habt, wann und wo man welche Argumente vortragen sollte. Dass der eine oder andere möglicher Weise mit seinen Argumenten überzieht ist menschlich. Doch in den unterschiedlichen Ansichten sehe ich keine Spaltung des Widerstandes.
 
Emannuel Macron, und ich glaube sogar Angela Merkel haben ziemlich früh von einem Krieg gegen ein Virus gesprochen. Dies sind für mich schon deutliche Zeichen, dass es nicht um die Gesundheit ging. Uwe Alschner hat sich historisch mit kriegerischen Verbrechen beschäftigt, dass er dieses Thema auf seiner Internetseite mit einbringt, ist für mich in Ordnung. Wie weit die Argumentation oder der Ton angemessen ist. Auch darüber zu diskutieren ist ok und keine Spaltung.
 
Mascha bei Henry Kissinger hast Du vergessen zu sagen, dass Daniele Ganser gesagt hat, Henry Kissinger hat sich gegen den Krieg in der Ukraine ausgesprochen.
 
Rainer Rothfuß sagt, er ist Geopolitiker. Ich würde mich freuen, wenn er zu Henry Kissinger, seine Ansichten mit einbringen würde. Doch auch ich finde dieses Thema ist vom Kernthema zu weit weg. Trotzdem sehe ich die Kritik von Uwe nicht als Angriff gegen die AFD. Die AFD wird von vielen Seiten zu unrecht als undemokratisch und Nazipartei angegriffen, Eine offene Diskussion auch unberechtigter Anschuldigungen könnte der AFD mehr Stimmen bringen, als nicht darüber zu sprechen und im stillen zu denken da sind schon etliche Nazis darunter.
 
Bei Diskussionen in meinem Umfeld der nicht Erwachten, beschränke ich mich meist auf die medizinisch wissenschaftliche Seite. Selbst wenn ich da nur die nicht widerlegbaren Fakten von Prof. Homburg anspreche, sind die meisten nicht bereit, sich diesen Fakten zu stellen, sondern sie versuchen meist mich auf die Seite der ungläubigen Spinner zu stellen. Inzwischen ist es besser, ich werde nicht mehr so stark angegriffen und man kann diese Diskussionen führen, auch wenn man keine Zustimmung erhält. Da ich selbst Unterschiede mache, ob ich mit Jemand darüber spreche und welche Argumente ich benutze, mache ich der AFD auch keinen Vorwurf welche Argumentation die AFD wann und wo zulässt.
 
Mascha meine Vorschläge beruhen auf persönlichen Erfahrungen. Mein älterer Bruder hat meine Argumente gegen Covid nieder gemacht mit der Argumentation. In Italien hat man bei der Pest die Menschen eingemauert und dies war erfolgreich.
 
Ich wollte ihm den Vortrag von Gerd Reuther zeigen. Er bekommt kein Geld von Bill Gates, trotzdem war er nicht bereit länger als 2 Minuten hinzusehen. Er sagte der ist ein nicht anerkannter Wissenschaftler und lief weg. Das gleiche erleben wir doch weltweit.
 
Was nützen die besten Vorträge und Veranstaltungen, wenn die Mehrheit nicht bereit ist, sich diese anzuhören. Wir können uns inzwischen mehr erlauben zu sagen, wir erreichen auch schrittweise mehr Menschen, doch möglicher Weise gewinnt, falls es sie gibt, die dunkle Seite, da wir zu langsam vorankommen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mehrheit der Politiker tatsächlich so dumm sind, nicht zu erkennen, diese Maßnahmen schützen nicht, sondern diese schaden. Meiner Meinung nach sind diese Menschen wie Dr. Frank sagt im Gruppenmoralismus gefangen und wagen es nicht Fehler einzugestehen.
 
Deshalb braucht es starke Zeichen. Ein starkes Zeichen wäre wenn Politiker egal von welcher Partei aufstehen würden und sagen, es tut mir leid, ich habe mich geirrt diese falschen Maßnahmen haben Menschen geschadet und getötet. Diesen und den Vorschlag an Herrn Gauland sehe ich nicht als Angriff gegen die AFD sondern als Chance für Stimmengewinne. Auch wenn Friedrich Merz dies verkünden seine Parteifreunde größten teils folgen würden, wäre ich eher bereit wieder mein Kreuz bei der CSU zu machen.
 
Liebe Mascha, ich hoffe Du erkennst, dies ist kein Angriff gegen die AFD. Christine Anderson hat die Hilfe von Vera Sharav angenommen. Meine Frage an die AFD: Wäre es möglich Rabbi Michoel Green zur Corona-Plandemie im Parlament oder Landtag zu befragen, wie er dazu kommt zu sagen, das ist genau das, was Goebbels getan hat, und das war direkt aus dem Drehbuch der Nazis?

Rudolf Posselt
Antwort an  Uwe Alschner
3 Monate zuvor

Dazu habe ich zu wenig historisches Wissen, um mich an dieser Diskussion Thema bezogen beteiligen zu können. Doch sicher gibt es innerhalb der AFD auch einige, welche dies kritisch sehen. Ich hoffe diese treten dieser Diskussion bei, damit die AFD mehr Wählerstimmen auf sich ziehen kann.
Rudolf Posselt

Ela
Ela

Yupp, volle Zustimmung.

Immer dieses Haar in der Suppe.
Da wird eine fantastische Aufklärung betrieben, initiiert von der AfD , und anstatt sich darüber zu freuen , dass endlich mal Tacheles gesprochen wird, schreit man Zensuuuur.
Mal wieder Wasser auf den Mühlen der Marktschreier , die immer und überall kontrollierte Opposition wittern.:-)

Warum zum Teufel ist es so wichtig ,ob ein über zwanzigminütiger Beitrag von Yeadon dabei ist ? In der Zusammenfassung ist er doch , wenn auch kürzer, zu sehen.

Ich kenne fast jeden Beitrag von Yeadon. Bei ihm kommt es halt geballt , es wird nichts ausgelassen und das ist tatsächlich in Bezug auf das Symposium nicht förderlich. Die Aufarbeitung soll möglichst diejenigen Menschen nahegebracht werden, die noch im Dunkeln tappen. Wenn sie aus dem Nichts von grellen Scheinwerfern angestrahlt werden , ist es wohl eher abschreckend. Ich stelle mir zb einen Impfgeschädigten vor, der nach Antworten sucht und hört dann von Yeadon : Massenmord, sie wollen uns alle umbringen.

Von der AfD wird so eine unglaubliche Perfektion erwartet , dass jeder vermeintliche Fehler/Makel/Ausrutscher sofort Misstrauen erregt.

Irgendwie viel Lärm um( fast) nichts.

PS. Ungewöhnlich „angefasster“ Artikel übrigens. Hat mich als ‚Dauerleser“ überrascht…

Mascha Orel von https://we-for-humanity.org
Mascha Orel von https://we-for-humanity.org
3 Monate zuvor

Auf eine sehr explizite Anregung, Uwe Alschner möge die übrigen Parteien dazu auffordern, Veras Dokumentation zu bewerben, kam erneut: AfD tue dies nicht. Dabei haben gerade die anderen Parteien – anders als die AfD – Zugang zum Mainstream.

Die Frage zum Missbrauch von Vera Sharavs Namen blieb unkommentiert.

Dafür hat Herr Alschner gefordert, dass ich woanders kommentiere, weil ich geschrieben habe, dass „Schwachköpfe nicht bei AfD überrepräsentiert“ seien. Dem leiste ich vor dem Hintergrund des Zensur-Themas gerne Folge, nachdem ich diesen Kommentar sichere.

Einmal gehe ich auf das freundschaftlich anmutende „du“ ein, weil es zum Thema passt: Das letzte Mal als wir per du waren, hast du, Uwe, mich mit süffisanter Herablassung behandelt, weil ich mir erlaubt habe, dein Tun direkt – unter vier Augen – zu kritisieren. In diesem Sinne bin ich hier raus – dein Blog, deine Regeln.

M.d.G
M.d.G
2 Monate zuvor

Ich freue mich, endlich mal einen Blog zu lesen, der die AfD als das entlarvt, was sie ist, nämlich eine Systempartei.

Rudolf Posselt
Antwort an  M.d.G
2 Monate zuvor

Rudolf Posselt an M.d.G
Alle Parteien wollen gewählt werden. Wenn Parteien sich zu stark gegen die Mehrheit der Bevölkerung stellen kann dies zu Stimmenverlusten führen. Obwohl die AFD den Vortrag von Mike Yeadon noch nicht veröffentlicht hat, ist sie die einzige Partei, welche das Thema Corona aufarbeitet. Deshalb würde ich Sie nicht mit den Systemparteien gleichsetzen.
 
Der Widerstand wünscht sich offene Diskussionen. Deshalb ist es für mich ok dass der Widerstand keine einheitliche Meinung hat. Ebenso können wir nicht erwarten, dass es die AFD jedem recht machen kann.
 
An ihren Taten sollten wir sie beurteilen.
Auch nach dem Corona-Symposium. Die AFD ist dabei. Gefunden auf You-Tube:
AFD Sichert vor 7 Tagen
https://www.youtube.com/watch?v=nDoosc26_JY
 
AFD Ziegler vor 3 Tagen
https://www.youtube.com/watch?v=m5IyarqQ7fA
 
 
Die AFD hat geantwortet:
 
Sehr geehrter Herr Posselt,

ich kümmere mich weiterhin mit Dr. Christina Baum zusammen um die Freigabe des Videos, worin ich bislang erfolglos geblieben war.

Ich bin aber nicht Mitglied im Arbeitskreis Gesundheit der AfD-Bundestagsfraktion und bitte daher, direkt an Hr. Martin Sichert (martin.sichert@bundestag.de) heranzutreten mit inhaltlichen Vorschlägen.

Besten Dank und beste Grüße,
Rainer Rothfuß
 
Meine Anfrage habe ich nun an Herrn Sichert und Ziegler weiter geleitet. 

——– Weitergeleitete Nachricht ——–Betreff: Rede Dr. Yeadon,Datum: Thu, 7 Dec 2023 23:07:40 +0100Von: Rudolf Posselt <rudolfa1@gmx.de>An: martin.sichert@bundestag.deKopie (CC): kay-uwe.ziegler@bundestag.de

Werter Herr Sichert, Herr Ziegler,
Herr Rothfuß hat mir geraten meine Vorschläge an Sie weiterzuleiten.
Der Widerstand hätte gern die Rede vom Corona Symposium des Herrn Dr. Yeadon.
Vera Sharav und mehrere vom Holocaust betroffene jüdische Mitbürger befürchten Schlimmes. Falls die AFD es nicht wagt dieses heiße Thema aufzugreifen, bitte ich Sie die Rede an Frau Mascha Orel und Herrn Uwe Alschner weiter zu leiten. Diese beiden Stellen sind kompetent in der Aufarbeitung von Gefahrenmeldungen der vom Holocaust Betroffenen. Einige Links:
Mascha Orel:
https://we-for-humanity.org/de/
https://t.me/WeForHumanityCampaigns/164
https://t.me/WeForHumanityCampaigns/156
 
Uwe Alschner
https://alschner-klartext.de/2023/11/05/gesucht-von-deutschen-staatsanwaelten-vera-sharav-ueberlebende-der-shoa/
https://alschner-klartext.de/2023/01/31/neveragainisnowglobal/
https://alschner-klartext.de/2023/02/01/neveragainisnowglobal2/
https://alschner-klartext.de/2023/02/02/neveragainisnowglobal3/
https://alschner-klartext.de/2023/02/03/neveragainisnowglobal4/
https://alschner-klartext.de/2023/02/04/neveragainisnowglobal5/
 
Nun noch zu meinen Vorschlägen:
Unabhängig zum Blog bei Uwe Alschner, 

https://alschner-klartext.de/2023/11/29/zivilcourage-ist-gefordert-und-die-bereitschaft-zur-debatte/
https://alschner-klartext.de/2023/11/26/zensur-von-michael-yeadon-durch-die-afd/#comment-5016
findet man in Widerstandsforen auf Telegramm häufig Beiträge, die der AFD nicht vertrauen. Bei Covid hat sich die AFD auf die Seite des Widerstandes gestellt. Wie weit wird die Ansicht des Gesundheitsausschusses der AFD von der Parteispitze getragen?

Die WHO hat mit ihren falschen Empfehlungen schweres Leid und Tod verursacht. Möglicher Weise sind dort Eugeniker am Werk. Die wissenschaftlichen Fakten des Corona-Symposiums zeigen uns, die sogenannten Schutzmaßnahmen von Masken bis Impfung haben nicht geschützt, sondern getötet.

Wie weit können wir der AFD vertrauen, dass, falls sie an die Macht kommt, nicht ebenfalls vor dem WEF einknickt.

Meiner Meinung nach ist durch die schnelle digitale, auch wissenschaftliche Vernetzung eine WHO nicht nur unnötig sondern gefährlich. Wenn alle Länder streng nach WHO Empfehlung gehandelt hätten, hätte es noch viel mehr Tote gegeben.

Um mehr Vertrauen bei der Bevölkerung zu erzielen, bitte ich Sie, lassen Sie im Parlament öffentlich namentlich abstimmen, wer für eine sofortige Kündigung des WHO Vertrages ist. Falls die anderen Parteien sich dieser Abstimmung verweigern, dann machen Sie diese Abstimmung allein mit ihrer Partei.

Wegen diesen unsinnigen, schädlichen und tödlichen Maßnahmen, sind hunderte Milliarden Steuergelder verschwendet worden. Sie haben bereits gesagt, dass Sie für unabhängige Kontrollinstitute sind. Woher holen Sie sich das Geld?

Wir brauchen von Fördergeldern unabhängige wissenschaftliche Institute und Universitäten. *Diese Gelder sind da! Beiträge und Fördergelder an WHO und Pharmakonzerne werden dafür umgeleitet. Ebenfalls namentliche Abstimmung in der AFD: wer stimmt dem zu.*

Werter Herr Sichert, Herr Ziegler,

diese namentlichen Abstimmungen könnten dem Vertrauen in die AFD förderlich sein.

Bitte geben Sie mir dazu ebenfalls eine Antwort.
Die Mehrheit der Bevölkerung hat bei diesem Irrsinn mitgemacht. Die Befürchtungen, welche vom Holocaust Betroffene aussprechen, sind für die Mehrheit der Menschen nicht vorstellbar. Vera Sharav und Dr. Zelenko sagen uns: Bill Gates hat öffentlich verkündet mit Impfstoffen die Bevölkerung zu reduzieren. Vera Sharav fordert uns auf, sich unserer Historischen Vergangenheit zu erinnern und über dieses Thema zu sprechen. Rabbi Michoel Green sagt zur Corona-Plandemie: das ist genau das, was Goebbels getan hat, und das war direkt aus dem Drehbuch der Nazis. Mein Vorschlag: Ladet Rabbi Michoel Green und andere vom Holocaust Betroffene zur Aufarbeitung unserer Historischen Vergangenheit ein.

mit freundlichen Grüßen

Rudolf Posselt    https://rposselt.de

Rudolf Posselt
Antwort an  Rudolf Posselt
2 Monate zuvor

Ergänzend:
——– Weitergeleitete Nachricht ——–Betreff: Mike Yeadon Datum: Sun, 10 Dec 2023 16:58:05 +0100Von: Rudolf Posselt <rudolfa1@gmx.de>An: rainer.rothfuss@afdbayern.de <rainer.rothfuss@afdbayern.de>Kopie (CC): w-droese@web.de

Herr Dr. Rothfuß, Herr Dröse,
Herr Sichert hat mich mit meinen Vorschlägen an den Fraktionsvorstand weitergeleitet. Ich wende mich jetzt nicht weiter in der Parteihierachie mit meinen Vorschlägen. Ich vermute, dass der Vorstand sich nicht einig ist.
Den Beitrag von Mike Yeadon habe ich inzwischen gefunden:

https://uncutnews.ch/covid-luege-dr-mike-yeadon-vor-den-mitgliedern-des-britischen-parlaments-am-4-dezember-2023-und-die-rede-die-von-der-afd-zensiert-wurde-video/

Gunter Frank spricht von Staatsverbrechen aus wirtschaftlichen Gründen und Profitgier. Mike Yeadon spricht von geplantem Massenmord. Um die Anschuldigungen von Mike Yeadon ordentlich aufzuarbeiten, bräuchte es sicher noch einige Tage an Vorträgen. Ich akzeptiere, dass die AFD nicht so weit gehen wollte. Möglicher Weise ist dies der langfristig erfolgreichere Weg. Doch Mike Yeadon ist ein fachlich kompetenter Wissenschaftler. Seine Warnungen müssen sehr ernst genommen werden. Ich hoffe die Parteibasis bleibt daran.

Herr Dr. Rothfuß, sowohl auf ihrer privaten Webseite, wie der der AFD sind ihre Videos mit Vorträgen und Veranstaltungen mit dem YouTubeKanal verlinkt. Warum sind diese nicht direkt ebenfalls aufrufbar. Wollen Sie sich freiwillig von YouTube, wie weit erlaubt, zensieren lassen?
mit freundlichen Grüßen

Rudolf Posselt         https://rposselt.de

Active Directory
Active Directory
2 Monate zuvor

Ich möchte gerne einmal einen anderen zusammenhang aufzeigen. Ich bin im Umfeld der IT beschäftigt und stütze mich auf Beobachtungen der vergangenen 30 Jahre.
Es besteht schon lange das „Problem“ von 1000ende Idenditäten im digitalen Raum. jedes System hat seine eigenen Identitäten und Anmeldeverfahren. Es gibt auch schon länger Ansätze, all diese Identitäten zusammenzufassen, so dass ein benutzer sich mit nur einen anmeldung automatisch überall Identifizieren kann. Bisher sind alle Ansätze gescheitert – zum Glück!
Denn ein betreiber einer solchen Zzentralen Identitätsplattform hätte auf lange Sicht enorme Macht!

Nun ist es so, dass sehr viele Menschen Microsoft nutzen und das Betriebssystem mit dem darin verankerten „Active Directory“ bereits alles „an Bord“ hat, um eine solche Infrastruktur weltweit skaliert anzubieten. Zudem wird schon lange versucht, alle Nutzer von Windows dazu zu drängen ein „Benutzerkonto“ bei microsoft anzulegen, zu registrieren und sehr viele tun dies auch.

es fehlen nur noch wenige Schritte dies zu perfektionieren:
a) Die Benutzer müssen identifiziert werden. Dazu müssen sie real ihre Identität nachweisen (via Personalausweis oder anderes). Das wurde mit dem Coronazertifikat erledigt und ich vermute, dass genau die oben genannte Infrastruktur dafür genutzt wurde oder zumindest die datenstruktur so angelegt ist, dass sie für Microsoft verwendbar wird.
b) Sind erst einmal ein relevanter Anteil der Menschheit zentral erfasst (schon ab ca. 25%) können Synergieeffekte genutzt werden, um diesesn Dienst auch für den Rest der Menschheit attraktiv erscheinen zu lassen.
c) Da an diese Identitäten alle möglichen Funktionen geknüpft werden können, verstärkt sich die Sogwirkung immer weiter.

Funktionen wären:

  • Gesundheiutsdaten
  • Bezahldienstleistungen
  • Verrechnung von Dienstleitungen aller Art
  • Zugangskennung für Internetdienste bei Drittdienstleistern
  • Zugangskennung auch für physische Zugänge (Türen, Fahrzeuge)

Prinzipiell sind meines Erachtens keinerlei Grenzen möglich.

Active Directory
Active Directory
2 Monate zuvor

Nachtrag: Mit ID2020 ist bereits ein „Projekt“ am Laufen, welches in diesselbe (identische?) Richtung läuft. Mit DORA werden Kreditinstitute VERPFLICHTET für jeden Kunden eine lebenslang gültige Benutzerkennung anzulegen. Die Rahmenbedingungen passen meines Erachtens wie die Faust aufs Auge für das Active Directory von Microsoft. Inklusive Verschlüsselungs- und Signaturverfahren!

Rudolf Posselt
Antwort an  Active Directory
2 Monate zuvor

Wir haben bereits eine Pass-, Personalausweis-, Steuer-, Sozialversicherungs-, Bankkontonummer. Auch ohne eine Nummer für alles, halte ich die Behörden für fähig, mit Kenntnis von einer dieser Nummern den Zugriff auf alle Nummern zu erreichen. Diesen digitalen Zugriff werden wir nicht verhindern können. Wir sollten von der Politik Einschränkungen fordern, was diese mit den Zugriffen alles tun dürfen. Dass kritischen Ärzten und Wissenschaftlern das Bankkonto gesperrt wurde. Diese maßlosen Eingriffe müssen eingeschränkt werden. Hart irgend Jemand schon erfahren, ob es Parteien gibt, welche in ihrem Wahlprogramm Einschränkungen fordern?

Rudolf Posselt
Antwort an  Rudolf Posselt
2 Monate zuvor

ergänzend: Man bekommt keine Handynummer, kein Bankkonto, kein Auto ohne den Personalausweis vorzulegen. Ich gehe davon aus die Behörden verbinden diese Daten.